Zitat

    Warum verbietet man nicht einfach Models mit einem BMI von unter 19?

    Weil ein Verbot allein das Problem nicht löst. Das ist wie der Aufschrei nach jedem Amoklauf, Egoshooter zu verbieten. Und keine schlanken Models mehr auf den Laufsteg zu schicken, hieße, Geschmäcker zu reglementieren, Modeschöpfern und Designern einen Teil ihrer Arbeit zu verbieten. Es muß ihnen selbst überlassen bleiben. Würde jemand nur noch XXLarge Models vermarkten, würde es dann auch diesen Aufschrei geben? Ist genauso ungesund. Du willst nichts anderes als dünn sein verbieten. In Wirklickeit schadest du damit nur natürlich schlanken, gesunden Frauen.

    Willst du damit sagen das alle schlanken Frauen, dessen Figur wirklich richtig gut aussieht Sport machen?


    Weit gefehlt aber ja, viele machen Sport aber das wird dann auch wieder als gesundheitsgefährdender Wahn ausgelegt - solala - um jeden Preis schlank und krankhafter Sportdrang.

    Zitat

    Ich bezweifel, dass VS ganz überraschend alle diese Minderheiten engagiert.

    Na ich denke schon das diese Mädels ihr Programm haben, aber wenn wir uns ehrlich sind - wenn man nicht schon einen Top-Körper als Grundvoraussetzung mitbringt überlebt man dort keinen einzigen Tag.

    Zitat

    Wenn jetzt die Mädels aus Lenis Startthread gemeint sind und als Hungerhaken-Models betitelt werden weiß ich echt nicht...da wo ich herkomme ist es völlig normal das die jungen Dinger in dem Alter eine solche Figur haben - die meisten machen keinen Handschlag dafür und schaufeln regelmäßig Chips usw. in sich rein.

    Da sind wir doch mal einer Meinung, sehr schön. :-D

    Zitat

    Weil ein Verbot allein das Problem nicht löst.

    Welches Problem denn? Ich dachte es gäbe keins.. :=o


    Und wie seiht es mit dem Einsatz von Photoshop aus?


    Wäre ja mal schön, wenn sie wirklich so ausähen. Dabei sind sie extrem zugekleistert und auch noch via Photoshop bearbeitet..

    Zitat

    Warum verbietet man nicht einfach Models mit einem BMI von unter 19?

    Warum verbietet man keine Models mit A-Körbchen (in einigen Ländern bereits der Fall!), weil es normal ist DD zu haben? Und wer das nicht hat soll sich gefälligst unters Messer legen?


    Wo machst Du Schluß mit dem Verbieten? Es gibt keine Models mehr mit einem BMI unter 25, dann keine mit über 35? Und dann? Wasser ist ungesund. Sport ist ungesund. Auto fahren ist ungesund (und klimaschädlich). Bahn fahren ist ungesund (und klimaschädlich). Fleisch essen ist ungesund. Fast food essen ist ungesund. Alkohol ist ungesund. Leben ist ungesund.


    alles verbieten? Nur los!

    Zitat

    Und wie seiht es mit dem Einsatz von Photoshop aus?


    Wäre ja mal schön, wenn sie wirklich so ausähen. Dabei sind sie extrem zugekleistert und auch noch via Photoshop bearbeitet..

    Dann reservier dir einen Platz bei der nächsten Fashion Week in der ersten Reihe und du siehst sie in natura. ;-)

    @ singha

    Zitat

    Wo machst Du Schluß mit dem Verbieten? Es gibt keine Models mehr mit einem BMI unter 25, dann keine mit über 35? Und dann? Wasser ist ungesund. Sport ist ungesund. Auto fahren ist ungesund (und klimaschädlich). Bahn fahren ist ungesund (und klimaschädlich). Fleisch essen ist ungesund. Fast food essen ist ungesund. Alkohol ist ungesund. Leben ist ungesund.


    alles verbieten? Nur los!

    Mit der gleichen Argumentation kannst du dich mit nem Päckchen Heroin an die nächste Grundschule stellen und es verkaufen wollen.

    Zitat

    Und keine schlanken Models mehr auf den Laufsteg zu schicken, hieße, Geschmäcker zu reglementieren, Modeschöpfern und Designern einen Teil ihrer Arbeit zu verbieten.

    Ich habe nie gefordert, übergewichtige Models auf den Laufsteg zu schicken. Wie pervers eigentlich, dass eine Frau mit einem BMI von 19 anscheinend in der öffentlichen Meinung nicht mehr als "schlank" gilt :=o

    Zitat

    Dann muß sie an ihrem Selbstbewußtsein arbeiten und nicht Modeschöpfer oder Models dafür verantwortlich machen und nicht die Eigenverantwortung an der nächsten Tür abgeben.

    Das find ich mal ne gute Aussage.


    Mir ist auch recht schnurz, was Unterwäschehersteller für den perfekten Körper halten. Ich futtere lieber öfter was Leckeres und hab keinen perfekten Körper. :-p Wobei ich finde, dass die üblichen Victorias-Secret Mädels wirklich noch schöne Körper haben, vor allem haben die nen Busen, was man von sonstigen Model-Magersuchtis meist nicht behaupten kann.


    Ich denke mal, die Victorias Secret Models sind zwar schon sehr dünn, aber immer noch "gesund dünn", insofern kann man da durchaus "perfekter Körper" sagen, wenn man meint, ohne, dass ich das jetzt für Millionen von Mädels als todbringend ansehen würde. Da gibts ganz andere Fotos, wo ich es schlimmer finde, wenn man das als "perfekt" bezeichnet... %-|

    dieser Scheißdreck Victoria Secret.........extremst überbewertet. alleine die Wäsche ist nichts besonderes, Intimissimi hat schönere Teile.


    die Frauen sind nicht mein Geschmack, 0815 Damen halt - keine Ecken und Kanten, massig Make -Up. eine Alexa Chung oder Lily Cole z.B. gefällt mir um Längen besser.

    Zitat

    Warum hört man von jungen Männern so selten Beschwerden, dass sie nicht aussehen wie der Coke-Light-Mann?

    Vermutlich weil die meisten jungen Männer dankbar sind, dass sie nicht so aussehen wie diese Schmalzlocke ]:D


    Und zu den VS-Fotos. Ich finde es gut, dass sie auch benachteiligten Menschen ermöglichen, eine Kampagne zu machen. Wenn jetzt 10 Frauen mit 140 Kilo da stehen würden und der Slogan "the perfect Body" wäre drunter geschrieben, wäre doch auch keiner böse, oder? Man würde von Toleranz sprechen... Ist doch so nichts anderes, die Frauen da auf dem 1. Bild sind doch auch nur Gewichtskrank, das sieht ja nicht wirklich perfekt aus und gesund schon gar nicht. Das "perfekt" kann also nur als Ironie gemeint sein und ist somit nicht ernst zu nehmen. Ich kann mir wahrlich nicht vorstellen, dass fehlende Brüste und sichtbare Rippen ein Schönheitsideal sein sollen... Bei den Frauen auf Bild 2 ist ja wenigstens ein Hauch von Weiblichkeit erkennbar.

    Zitat

    Wie pervers eigentlich, dass eine Frau mit einem BMI von 19 anscheinend in der öffentlichen Meinung nicht mehr als "schlank" gilt :=o

    :)^


    Wie wärs mit "Arbeitsschutz"? Für jeden Furz gibts Vorschriften, wieso nicht für Models? Wurde Magersucht und Substanzmissbrauch schon als Berufskrankheit für Models anerkannt?


    Körbchengröße A ist übrigens kein Gesundheitsrisiko, daher versteh ich den Vorschlag noch nicht so ganz.

    @ Kamikazi0815

    Zitat

    Solange sie von Plakatwänden in XXL-Format runterlächeln, in Werbespots auftauchen etc. pp sind sie aber existent. Dazu muss ich einen Menschen nicht persönlich kennengelernt haben, um von seiner Existenz zu wissen. Auch nicht, um mich in irgendeiner Form negativ oder positiv beeinflussen zu lassen (man vergleiche hier doch mal mit Vorbildern, die schon lange tot sind und dennoch Menschen in ihrer Lebensweise positiv beeinflussen - deshalb sind es ja Vorbilder ).

    Und du willst jetzt schlechte Vorbilder verbieten? Weil auch du entscheiden kannst, was ein schlechtes und ein gutes Vorbild ist?! Übrigens kannst auch du nicht belegen welchen Einfluss Werbung auf uns hat. Es gibt dort eine Studie, die bezüglich Essstörung genau das Gegenteil behauptet.

    Zitat

    Richtig. Und solange etwas gesundheitsschädigendes als Vorbild fungieren kann, weil es existiert, halte ich diese Situation für grenzwertig. Genau das ist ja der Punkt: Hungerhaken-Models als Vorbilder für den "perfekten" Körper.

    Nein! Weil die krankhafte Idee im Kopf existiert und nicht im Vorbild. Das Vorbild spiegelt nur das eigene Ideal wider. Verbietet man solche Vorbilder, verschwindet nicht das eigene Ideal; sondern man sucht sich andere Vorbilder in denen man sein Ideal ausleben kann. Dann ist es nicht das Supermodel, sondern die magersüchtige Nachbarin oder sonst wer. Zumal diese ganze Diskussion irrsinnig ist. Jeder Mensch hat das Recht, sich so zu präsentieren wie er selber möchte und wem das nicht passt, der kann in eine andere Richtung schauen. Wir sagen ja auch nicht aufreizenden Frauen, dass sie eine Burka anziehen sollen, weil sie durch ihre Sexualität junge Männer verunsichern. Gesundheitsschädlich an der Debatte ist lediglich der Irrglaube, dass Magermodels Schuld an Körperunzufriedenheit und Essstörungen sind; wer daran glaubt und das propagiert sorgt nämlich dafür, dass man sich mit diesem Thema nicht ernsthaft auseinandersetzt, weil man ja einen Sündenbock hat...Medien und Magermodels.

    Zitat

    eine Alexa Chung oder Lily Cole z.B. gefällt mir um Längen besser.

    Alexa Chung? Ehrlich? Die gefällt mir überhaupt nicht.Zuviel Ecken. ;-) Wie Cara Develigne mit ihren buschigen Augenbrauen. Die war immerhin VS Model, bis sie sie gefeuert haben.

    Zitat

    Ist doch so nichts anderes, die Frauen da auf dem 1. Bild sind doch auch nur Gewichtskrank, das sieht ja nicht wirklich perfekt aus und gesund schon gar nicht.

    Hä? ":/ Und gewichtskrank? Das Wort ist überhaupt neu für mich. ;-D

    Ich vermute, der Begriff der "perfekten Körper" ist eine höchst geschickte PR-Finte: Natürlich wissen die VS-Werbemacher, welche Provokation in dem Begriff liegt. Vermutlich ist diese Diskussion hier nur eine unter ganz vielen in den diversen sozialen Netzwerken und Foren auf der ganzen Welt - und als blinder Passagier dieser gefühlt millionsten Fehde um Schönheitsideale und die Macht der Medien schummelt sich VS ganz klandestin in den Hirnen auf einen vorderen Platz...

    Zitat

    Ich vermute, der Begriff der "perfekten Körper" ist eine höchst geschickte PR-Finte: Natürlich wissen die VS-Werbemacher, welche Provokation in dem Begriff liegt. Vermutlich ist diese Diskussion hier nur eine unter ganz vielen in den diversen sozialen Netzwerken und Foren auf der ganzen Welt - und als blinder Passagier dieser gefühlt millionsten Fehde um Schönheitsideale und die Macht der Medien schummelt sich VS ganz klandestin in den Hirnen auf einen vorderen Platz...

    Sehe ich auch so. Die "Engel" von VS waren auch schon 10 Jahre vor dieser Kampagne die Gesichter bzw. Körper der Pro-Ana Bewegung.


    Ansonsten muss ich natürlich nicht hinzufügen, dass die Provokation greift. Ich finde es schon wichtig, dass der weibliche Körper so gezeigt wird, wie er ist. Viele Frauen haben nicht nur mit ihrem Gesicht und ihrem Gewicht Probleme, es betrifft die Brüste, die Schamlippen etc.


    Männer lassen sich von diesen Idealen nicht so stark mitreißen, weil sie ihre Idenität über andere Dinge als familiären Status und ihr Aussehen generieren. Es ist zu kurz gedacht, diesen Frauen vorzuwerfen, sich nicht genug mit sich selber zu befassen. Schließlich sind die Bedürfnisse des jeweiligen Geschlechts von Grund auf verschieden. Deshalb finde ich es schon wichtig, sich nicht nach Männern zu orientieren, sondern diesen Frauen eine Hilfestellung anzubieten.


    Gleichermaßen fordern diese Frauen ja diese Hyperrealität. Zeitschriften ohne Models verkaufen sich schlecht. Die Brigitte musste ihre Kampagne einstellen, weil die Verkaufszahlen ohne Photoshop und Models in den Keller gesunken sind.


    Bodymodification ist nur das Herumdoktorn an einem Symptom. Viele Damen projezieren ihre Unzufriedenheit auf ihren Körper, sind aber selbst mit einem Silikonbusen, gekürzten Schamlippen und Größe 34 etc. nicht zufrieden mit sich.

    Ich finde die Models gar nicht mal soooo dünn...haben alle ein gutes Dekollete, sind sportlich und sicher nicht abgemagert!


    Ich sehe 10 Monate nach der Geburt meines zweiten Kindes zwar noch nicht wieder so trainiert aus, aber da komme ich wieder hin :=o .