Klassische Badehosen sind total unmodern, altmodisch und gradezu peinlich?


    Kann sein.


    Als ich jung war, vor 30 Jahren, trug mein Vater auch immer total unmoderne, unheimlich altmodische und gradezu peinliche Badehosen. Fand ich richtig zum Fremdschämen damals. Er trug halt das, was er seit seiner Jugend gewohnt war.


    Wisst ihr, wie diese Badehosen aussahen?


    Vom Schnitt her genau so wie das, was die jungen Leute heute tragen!


    Ich dachte damals, dass er seiner Zeit einfach 30 Jahre hinterher war. Aber nein, er war seiner Zeit einfach nur 30 Jahre voraus! Heute trägt er die Dinger immer noch, und ist damit modisch total up to date!


    Was lehrt uns das?


    Wenn ein 50-jähriger heute Speedos trägt, weil er sie schon immer getragen hat, dann ist er seiner Zeit auch nur 30 Jahre voraus, denn das kommt alles wieder!


    Es sei denn... naja, man kann nie wissen... kann auch sein, dass er seiner Zeit sogar 90 Jahre voraus ist. Wenn nämlich nach den heutigen Badeshorts erstmal wieder so eine Phase mit einer Art T-Shirt und knöchellanger Badehose kommt, eventuell als Einteiler, so ne Art Burkini für den Mann. Sowas gabs ja auch schon mal, vor 100 Jahren etwa, bevor so unanständige junge Sittenstrolche sich erdreisteten, immer kürzere Badesachen zu tragen, nur Shorts ohne Oberkörperbekleidung (o tempora, o mores!), später gar Speedos und das ganze sogar in Strings gipfelnd... schlimm, schlimm... sowas unsittliches...


    Also wenn erst diese Männer-Burkinis wiederkommen, in 30 Jahren, dann sind wohl in 60 Jahren erstmal wieder Shorts dran und erst in 90 Jahren wieder die Speedos.


    Es sei denn... ja es sei denn, bis dahin käme irgendwer mal auf die einzig vernünftige Idee, dass Badebekleidung einfach nur absolut überflüssig ist. Als hätte die moderne Frau von heute noch nie einen nackten Mann gesehen. In der Sauna begegnet man sich eh nackt, hat auch keiner ein Problem mit, aber zum Baden am Strand muss man sich züchtig verhüllen?


    Schwachsinn eigentlich, grade in der modernen Zeit, zum warm halten taugen diese Kleidungsstücke eh nicht, zum Schwimmen nützlich sind sie ebensowenig, der einzige, der was davon hat, ist die Bekleidungsindustrie.


    Aber dass die Menschheit mal auf vernünftige Ideen käme, das wird wohl ein Traum bleiben.


    Und so werden die Badeklamotten für Männer eben derzeit mal wieder länger. Ob der Trend bei der Shorts enden wird oder erst beim Burkini, das weiß nur die Glaskugel, die ich nicht habe.


    Andererseits gibts bei den Frauen einen anderen aktuellen Trend, wobei ich jetzt aber keine Badekleidung meine. Früher hätte man vielleicht vermutet, dass der BH ersatzlos entfallen könnte, aber das Gegenteil ist der Fall. Der BH ist ein Muss, aber erstaunlicherweise als einziges ernsthaftes Bekleidungsstück - begleitet oft nur von einem völlig transparenten hauchdünnen Stoff darüber, durch den man alle Details des BHs und des restlichen Oberkörpers der Frau komplett sehen kann. Vor 30 Jahren undenkbar (vor 10 wohl auch), heute totaler Standard, auch da, wo eher ordentliche Bekleidung erwartet wird.


    Gibt es da eigentlich einen Zusammenhang? Je mehr frau sich enthüllt, desto mehr muss mann sich zum Ausgleich verhüllen oder so?


    Ich weiß es nicht, die Mode wird uns auch immer wieder aufs neue überraschen. :-)