@ Timbatuku

    Zitat

    Tatsächlich gibt es Männer, die sich an eine besonders schöne Frau nicht herantrauen. Das kann daran liegen, dass sie mit der vermehrten Konkurrenz, die bei einer besonders schönen Frau meist vorhanden ist, nicht zurechtkommen. Kann aber auch daran liegen, dass besonders schöne Frauen aufgrund der großen Auswahl auch einen höheren Anspruch haben, dem sie glauben nicht gerecht zu werden. All diese Dinge müssen gar nicht unbedingt realistisch sein, sind aber durch das nicht ausreichend vorhandene Selbstbewusstsein bei einigen Männern für diese so wie sie es sehen und dann lassen sie halt die Finger von den ganz Schönen.

    So richtig kompliziert wird es dann, wenn die "besonders schöne Frau" von sich aus auf genau diese Männer zugeht. Weil eben auch "besonders schöne Frauen" nicht automatisch einen zu spezifierenden Anspruch haben. Was ist eigentlich ein "höherer Anspruch" by the way?


    Ich war in meiner Jugend sehr begehrt, ich war eine von diesen "schönen Frauen". Wobei ich selbst mich nie so bezeichnen würde, aber die Menge meiner Verehrer sprach für sich. Und was soll ich sagen? Ich hatte nur Pech. Weil ich eben nicht nach dem Äußeren ging, weil ich keine hohen Ansprüche hatte (im Sinne von TopFigur beim Mann, Geld und so weiter, was "solchen" Frauen doch häufig unterstellt wird). Ich wollte um meinetwillen gemocht oder sogar geliebt werden.


    Aber was ist damals passiert? Meine Attraktivität (entschuldigt, aber Schönheit klingt mir einfach zu hoch gestapelt) hat offensichtlich alles Andere an mir vernebelt. Nicht nur bei den betreffenden Männern, sondern auch bei sehr vielen Frauen.


    Diese Männer musste ich verlassen weil sie ihr Verhalten mehr und mehr gegenüber mir ins Negative veränderten oder sie haben mich verlassen, weil ihr Illusionsseifenblase zerplatzte. Weil sie eine fest vorgefasste Meinung von "schönen Frauen" hatten.


    Die Männer, die sich bewußt sind, dass wir alle nur Menschen sind - die haben da keine Illusionen.

    Zitat

    Ich hatte nur Pech. Weil ich eben nicht nach dem Äußeren ging, weil ich keine hohen Ansprüche hatte (im Sinne von TopFigur beim Mann, Geld und so weiter, was "solchen" Frauen doch häufig unterstellt wird). Ich wollte um meinetwillen gemocht oder sogar geliebt werden.


    Aber was ist damals passiert? Meine Attraktivität (entschuldigt, aber Schönheit klingt mir einfach zu hoch gestapelt) hat offensichtlich alles Andere an mir vernebelt. Nicht nur bei den betreffenden Männern, sondern auch bei sehr vielen Frauen.

    Das finde ich gut nachvollziehbar. Da hilft aber nur, sich eine gute Intuition anzutrainieren und oberflächliche Menschen links liegen zu lassen. Es gibt zum Glück ja noch diverse andere die nicht einfach einen schönen Pokal zum Angeben vor anderen suchen.


    Es kann auch helfen, sich nicht "herauszuputzen" (bei gleichwohl gepflegtem Äußeren). Das fand ich ganz interessant, wie die Trophäen-Sucher darauf reagiert haben. Entweder wird sich beschwert oder man ist plötzlich uninteressant. ;-D


    Kommt auch auf den eigenen Kleidungsgeschmack und Stil an. Je nachdem fällt man wohl leider mehr in das Suchraster solcher Menschen.

    Zitat

    Wie denkt ihr darüber??

    Ich denke, dass der 0-8-15 Mann für eine feste Beziehung keine Heidi Klum sucht. Zum einen wird man generell Hemmungen haben einen Menschen anzusprechen der sehr viel hübscher ist als man selbst und zum anderen wird Eifersucht dann ein Thema sein. Außerdem wird der 0-8-15 Mann dann immer den Drang verspüren irgendwie mit dem Topmodell an seiner Seite mithalten zu müssen, was sehr anstrengend sein kann oder zu Minderwertigkeitskomplexen führt.


    Außerdem denke ich, dass Männer auch genervt sind, wenn sich bei der Frau alles um das Äußere dreht, sie morgens ne Stunde im Bad braucht, nie nach McDonalds will, etc.

    Zitat

    Wie kann ich mir das denn vorstellen, dass man raussticht oder gut ankommt, wenn man eben nicht so attraktiv ist??

    Schon mal was von inneren Werten gehört?


    Ich selber würde mich als mittelmäßig hübsch bezeichnen, durchschnitt halt. Ich habe eigentlich keine Probleme mittelmäßig hübsche Männer kennenzulernen.

    Gibt es da überhaupt Unterschiede zwischen Männern und Frauen? Gestylte Schönlinge haben mich nie interessiert. Umgekehrt mögen auch die meisten Männer keine Frauen, die aussehen, als wären sie gerade einem Modekatalog entsprungen. Interessant sollte man sein, und dazu gehört halt noch sehr viel mehr als Optik.


    Vor vielen Jahren hatte ich mal meinen Mann gefragt, welche drei Dinge ihm an mir am wichtigsten seien. Da antwortete er (in dieser Reihenfolge):


    1. Du bist für mich die perfekte Ergänzung,


    2. Du bist gescheit und ausdauernd,


    3. du bist schlank und sportlich.


    Dann fragte ich, ob er mich denn auch hübsch finde. Das bejahte er, doch fiel das anscheinend nicht so sehr ins Gewicht.


    Ähnlich geht es mir umgekehrt auch. Die drei wichtigsten Dinge, die ich an meinem Mann schätze


    1. Er ist für mich die perfekte Ergänzung,


    2. er ist pragmatisch und tatkräftig,


    3. er ist zuverlässig.


    Natürlich finde ich ihn auch gutaussehend, aber auch für mich steht die Optik nicht an erster Stelle.

    Zitat

    3. du bist schlank und sportlich.


    Dann fragte ich, ob er mich denn auch hübsch finde. Das bejahte er, doch fiel das anscheinend nicht so sehr ins Gewicht.

    muhaha ... deine Figur hat natürlich überhaupt nichts mit deiner Attraktivität zu tun.

    Sei einfach DU, denn du kannst kein anderer sein. :)*

    @ BeQuiet5

    Zitat

    Da hilft aber nur, sich eine gute Intuition anzutrainieren und oberflächliche Menschen links liegen zu lassen.

    Das waren in meinen Augen damals eben keine oberflächlichen Menschen. Einfach die "netten Jungs von nebenan". Gepflegt ja, aber weit von einem "Adonis" entfernt. Offenbar dachten sie aber es reicht wenn eine Frau "schön", beziehungsweise attraktiv, lebenslustig, liebenswert und so weiter ist. Dann hat sie doch keine Probleme und keine schlechten Seiten zu haben. Weißt du wie ich das meine?

    Zitat

    Es gibt zum Glück ja noch diverse andere die nicht einfach einen schönen Pokal zum Angeben vor anderen suchen.

    Zum Glück, ich hatte ja auch nicht nur Pech ;-)

    Zitat

    Es kann auch helfen, sich nicht "herauszuputzen" (bei gleichwohl gepflegtem Äußeren).

    Genau das habe ich auch nicht getan. Selten geschminkt, meist legere Klamotten (Jeans). Aber trotzdem habe ich natürlich ein wenig auf mein Aussehen geschaut, gepflegt, lange Haare. Ich war einfach (mein Mann sagt ich wäre es noch immer, aber das muß er wohl auch ;-D) so eine der "natürlichen Schönheiten", so eine Mischung aus Kumpeltyp aber trotzdem sehr weiblich.


    Also dieser Modeltyp, immer perfekt gestylt und geschminkt mit einer perfekten Figur den hier offenbar jeder vor Augen hat war ich nicht.


    Spontan fällt mir da ein: Vom Typ her eine Jutta Speidel. Ich sehe ihr zwar nicht ähnlich, doch so dieser Typ war (bin) ich. Nur heute etwas dicker ;-D

    @ ElGusto

    Zitat

    Einfach die "netten Jungs von nebenan". Gepflegt ja, aber weit von einem "Adonis" entfernt. Offenbar dachten sie aber es reicht wenn eine Frau "schön", beziehungsweise attraktiv, lebenslustig, liebenswert und so weiter ist. Dann hat sie doch keine Probleme und keine schlechten Seiten zu haben. Weißt du wie ich das meine?

    Genau diesen Typus hatte ich vor Augen. ;-) ... Selbstverständlich übersteigt das deren Empathie- und Vorstellungsvermögen, dass du ein Mensch mit eigenen Bedürfnissen und Problemen sein könntest, denn dazu müssten sie sich in andere mitfühlend hineinversetzen können und wollen statt auf ihre eigenen Bedürfnisse zu schauen und sich von einer schönen, witzigen etc. Freundin zu versprechen, endlich umgehend glücklich gemacht zu werden in ihrem bis dahin mäßig zufriedenstellenden Leben.


    Deshalb idealisieren sie ihre Freundin erst, aber wehe die "funktioniert nicht" und hat - igitt - sowas wie eigenen Bedürfnisse und Sorgen, mit denen sie sich auseinandersetzen müssten, dann hast du aus deren Sicht gleich einen "Defekt". ;-) Letztlich musst du deshalb ausgetauscht werden gegen ein besser funktionierendes Modell ohne diese komischen Macken oder haust vorher selbst ab.


    (Das können manche Frauen an sich auch mit dieser kleindkindmäßigen Erwartungshaltung "mach mich glücklich! spiegel mir empathisch meine Gefühle und bereite sie auf, damit ich mich nicht mit ihnen auseinandersetzen muss! kümmer dich um mich!" aber es scheint mir in der hier beschriebenen Variante eher ein Verhaltensmuster bei einigen Männern zu sein.)

    Zitat

    Selten geschminkt, meist legere Klamotten (Jeans). Aber trotzdem habe ich natürlich ein wenig auf mein Aussehen geschaut, gepflegt, lange Haare. Ich war einfach (mein Mann sagt ich wäre es noch immer, aber das muß er wohl auch ;-D) so eine der "natürlichen Schönheiten", so eine Mischung aus Kumpeltyp aber trotzdem sehr weiblich.


    Also dieser Modeltyp, immer perfekt gestylt und geschminkt mit einer perfekten Figur den hier offenbar jeder vor Augen hat war ich nicht.

    An den Modeltyp, der immer perfekt geschminkt und aufgestylt rumläuft (Klischee), hatte ich nicht gedacht. Mehr an das, was du beschreibst. Aber das Wort herausgeputzt ist missverständlich gewesen von mir.