Na ja,


    ich hab in nem Fitnesscenter ne Körperanalyse machen lassen und da steht bei Muskelmasse 44,7 kg.


    Ist auch noch unterteilt in Rumpf, Arme und Beine.


    Bei Masseverteilung steht dann Muskelmasse 68,7%.

    Hier *:)


    Ich bin auch eine frostbeule :)z


    Aber ich kann auch im sommer frieren %-|


    Hab eigentlich immer kalte hände und füße. Muss mich immer warm einpacken.


    Momentan hilft mir morgentliches wechselduschen...da kommt auch gleich der kreislauf in schwung. Ist immer erst ne überwindung, aber dann wohlig warm :)^


    Naja, und wenn ich regelmäßig in die sauna geh...das hilft auch...

    Das kann man trainieren, sofern man es will. Bin vorhin im T-Shirt spazieren gewesen. Gefroren Null. Dafür sehr geschwitzt. Ach ja, sitze in Deutschland. ;-D


    Ist, sofern man gesund ist, alles "Gewohnheitssache" :)z

    Ich bin keine Frostbeule, bin dünn, und treibe keinen Sport :=o .


    Nur erwarte ich auch nicht das ich mich in den gleichen Klamotten wie im Sommer in geschlossenen Räumen aufhalten muß, sondern ziehe mir einfach etwas wärmeres an.


    Mein Wohnzimmer ist im Winter nie über 20 Grad, das währe wohl den meisten zu kalt, und tatsächlich ist es im Spagettiträgertop nicht gerade so das ich schwitze.


    Aber am Abend wenn ich auf der Coutsch sitze kann ich mir durchaus eine Decke nehmen, und wie schon erwähnt, es gibt Winterkleidung, auch für drinnen, ein leichtes Tuch um den Hals, schütz z.B auch wenn man gegen Zugluft empfindlich ist.


    Erkältet bin ich so gut wie nie.

    @ PowerPuffi

    Also so ganz richtig ist das nicht!? Der Heizofen des Körpers ist vorallem die Leber, die immer ein paar Grad wärmer ist als die Körpertemperatur (ich glaube so um die 41°C). Im Normalfall reicht die Wärme aus um den Rest des Körper zu heizen, auch weil die Leber gut durchblutet wird. Skelettmuskulatur liefert nur einen geringen Beitrag an Wärme (ich glaube, weniger als 20%).


    Mehr Muskeln bedeuten deshalb nichts zwangsläufig das man weniger friert, sondern sogar eher das Gegenteil, weil sie durchblutet werden müssen und dabei geht viel Wärme verloren. Erst wenn die Muskeln aktiv werden (Kältezittern) produziert man mehr Wärme als man abgibt.

    Danke @blade19


    hatte schon gedacht, irgendwie stimmt das nicht, hab aber den Schlüssel nicht gefunden.


    Aber mir gehts auch so. Im Büro habe ich auch schon mal ein Körnerkissen auf dem Schoss. Das sorgt im Nu dafür, daß meine Füsse wieder warm werden. Das angewärmte Blut wird dann durch den Körper transportiert und heizt mich quasi auf.


    Zu Hause habe ich einen kuscheligen Sessel und Wolldecken, eigentlich fast bei jeder Sitzgelegenheit, die ich nutze. Die lege ich über die beine und es ist gut.


    Sport ist nicht das Mittel gegen jedes Wehwehchen, auch wenn uns manche das weiss machen wollen.

    Tja,


    ich lieg zuhaus auf der Couch, mit "2" kuschlig warmen Decken, und mir ist immer noch irgendwie kalt.


    Draußen ist es bei den momentanen Temperaturen grad ganz schlimm, >:( was nicht heißt, dass ich nicht raus geh.


    Villeicht hab ich doch "zuviel Muskelmasse". ;-D

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.