@ blackheartedqueen

    Zitat

    Körperlichkeit ist irgenwie sehr, sehr sexuell aufgeladen. Leider.

    da hast du verdammt recht! Diese Reduzierung ist mir bislang gar nicht so deutlich klar geworden.


    Klar – ich kann mit meinem Körper Sex haben. Aber auch etliche andere Dinge mit ihm tun bzw. mich auch anders an ihm erfreuen ... aber das kommt immer irgendwie falsch an. Und diese fast zwanghafte Sexualisierung vermiest einem dieses Gefühl fast :-/


    Zum Beispiel habe ich in meinem letzten Urlaub im Süden nach wenigen Tagen meinen BH in die Ecke geschmissen. Er hat mich eingeengt beim atmen, nervte irgendwie und ich wollte mir dieses körperlich und seelisch unbeschreibliche Gefühl, barfuss in der Morgen- oder Abendsonne am Atlantik langzulaufen, durch nichts vermiesen lassen. T-Shirt, kurze Legging – reicht doch. Nee! Aufruhr in der Männerwelt. Sonst nix mitkriegen, aber Frau ohne BH wird bereits am Horizont eindeutig identifiziert und so beharrlich beglotzt, dass ich mich gar nicht auf meine Total-Entspannung – so im Einssein mit den Elementen und so ;-) – konzentrieren konnte.


    Args!


    Und genau deshalb geriet ich in diesen Faden!! Ich kauf mir für's nächste Mal am Meer so ein paar Nippel-Cover. So! %-|

    Zitat

    Nee! Aufruhr in der Männerwelt. Sonst nix mitkriegen, aber Frau ohne BH wird bereits am Horizont eindeutig identifiziert und so beharrlich beglotzt, dass ich mich gar nicht auf meine Total-Entspannung – so im Einssein mit den Elementen und so ;-) – konzentrieren konnte.

    Schlimm wäre es, wenn keiner schauen würde.

    naja, Kurita, zwischen schauen und glotzen oder starren liegen mitunter Welten. ;-) Und es gibt einfach Männer, die das so penetrant tun, dass ihnen dabei schon der Sabber aus den Mundwinkeln läuft. Und da kann ich voll verstehen, dass Frauen das ekelhaft finden. Und diese fadenscheinigen Entschuldigungen, dass Männer ja nix dafür können, weil sie ein Opfer ihrer Hormone sind...naja...


    ihr müsst uns auch nicht alles nachmachen. Denn wir sind tatsächlich Opfer unserer Hormone, zumindest einmal im Monat und wenn es an die Veränderungen des Körpers geht.

    Wirklich?


    KuritaT, kannst du dir vorstellen, dass es für mein Wohlbefinden sowas von sch***egal ist, ob mich am Meer ein paar fettleibige 60-Jährige beglotzen ...? (Oh achso, ja, und auch das knackige 25-jährige Bürschchen ist mir in dem Moment auch so ziemlich egal :-) )

    Zitat

    Wirklich?


    KuritaT, kannst du dir vorstellen, dass es für mein Wohlbefinden sowas von sch***egal ist, ob mich am Meer ein paar fettleibige 60-Jährige beglotzen ...? (Oh achso, ja, und auch das knackige 25-jährige Bürschchen ist mir in dem Moment auch so ziemlich egal :-) )

    Finde dich damit ab, so will es die Natur. Im Grunde kann keiner was dafür.

    Zitat

    naja, Kurita, zwischen schauen und glotzen oder starren liegen mitunter Welten. ;-) Und es gibt einfach Männer, die das so penetrant tun, dass ihnen dabei schon der Sabber aus den Mundwinkeln läuft. Und da kann ich voll verstehen, dass Frauen das ekelhaft finden.

    Einfach ignorieren? Diese "ihr"-Schiene kannst du dir übrigens sparen, ich mag es nicht, wenn man mich mit gewissen Personen über einen Kamm schert.

    Zitat

    Und es gibt einfach Männer, die das so penetrant tun, dass ihnen dabei schon der Sabber aus den Mundwinkeln läuft. Und da kann ich voll verstehen, dass Frauen das ekelhaft finden.


    zwergelf

    Warum denn so verbissen? Ich war mal mit einer Frau am FKK- See. Da gab es "Glotzer". Mich hat es gestört, dass da welche rumlaufen bis zum Hals zugebunden. Doch Frau meinte nur: "Da mache ich denen doch mal eine Freude, die haben ja sonst nichts."


    Sehr souverän.

    Zitat

    fettleibige 60-Jährige beglotzen

    Zitat

    Ich mein, klar, wenn ein Kerl wie James Franco einem auf die Nippel gafft, dann stört mich das auch nicht ;-D.

    Ab welchem Alter und innerhalb welcher Einkommens- und Gewichtsklasses darf man euch denn auf die Nippel glotzen? Das könntet ihr euch ja vielleicht auf die Stirn schreiben oder ein entsprechendes Schild um den Hals hängen, damit sich niemand anders ausser der priviligieren Herren, die ruhig gucken dürfen, erdreistet, zu gucken *:)

    Zitat

    Ab welchem Alter und innerhalb welcher Einkommens- und Gewichtsklasses darf man euch denn auf die Nippel glotzen?


    mnef

    Klare Regel: Öffentlich sichtbare Nippel dürfen öffentlich besichtigt werden.

    jetzt wird es kleinlich und albern. ;-)


    Mir persönlich ist egal, wie ein sabbernder Glotzer aussieht. Ich mag es nicht, wenn ich angestarrt werde und mache da keinen Unterschied zwischen Bankkonto, Alter oder Aussehen.


    Dann doch lieber einfach nett angelächelt werden. :-)

    Zitat

    Ab welchem Alter und innerhalb welcher Einkommens- und Gewichtsklasses darf man euch denn auf die Nippel glotzen? Das könntet ihr euch ja vielleicht auf die Stirn schreiben oder ein entsprechendes Schild um den Hals hängen, damit sich niemand anders ausser der priviligieren Herren, die ruhig gucken dürfen, erdreistet, zu gucken *:)

    Der Beitrag zum Thema "Frauensolidarität" *:)

    Ich weiß nicht, ob das vergleichbar ist, aber als Mann trage ich lange Haare und werde (vermutlich) deshalb oftmals angestarrt. Nippel habe ich kaum, daran wird es also nicht liegen. Aber: was soll's, ich lasse sie starren.


    Was ich damit sagen will: ich werde meine Haare nicht zusammenbinden und verstecken, weil ich sonst angeglotzt würde. Ich trage sie offen, weil ich das gut so [tm] finde und es mir schietegal ist, ob ich angeguckt werde, oder nicht. Vielleicht sollten die Frauen, die sich auf Nippel reduziert fühlen, eine ähnliche Egalhaltung entwickeln, das machte vieles einfacher für sie.


    Als Mann: ich sehe sichtbare Nippel und ordne sie der Frau zu, die sie trägt. Frauen haben sowas und es macht sie attraktiv oder eben auch nicht. Starren würde ich vermutlich nicht, das ist nicht meine Art. Außer bei meiner Frau, aber da darf ich das ja :-)


    Das Problem ist doch, dass mit steifen Brustwarzen sogleich sexuelle Erregung gleichgesetzt wird, was meist nicht der Fall ist. Zumindest heute. Man sehe sich nur Werbung der 70er oder 80er Jahre an, dort wird mit viel mehr nackten Brüsten geworben, als jemals danach. Aber vielleicht ist gerade das der Punkt, ich kann es nicht beurteilen. Weniger nackte Brüste in der Werbung – mehr Notgeilheit der Betrachter – mehr Beachtung von sichtbaren Nippeln unter der Kleidung? Auffällig ist auch, dass sich mehr junge Leute von Nippeln gestört fühlen, als ältere.


    OT: ich binde meine Haare schon auch zusammen, aber nur beim Motorrad fahren oder beim Sex. Bei ersterem, weil sie sich sonst im Reißverschluss der Jacke verfangen und bei letzterem, weil meine Frau und ich dann besser atmen können. Ansonsten trage ich Vokuhila und finde das gut, meine Frau übrigens ebenfalls.

    Zitat

    Und wenn man die ganzen Kommentare liest, die die Kerle auf Facebook bei den ganzen Fotos von nackten Frauen abgeben

    Wer das liest ist selber schuld.


    Gaffenden Menschen fehlt es an Sozialisation- ganz egal ob sie stundenlang auf Nippel glotzen (vielleicht weil die das so selten sehen) oder auf einen Schwerverletzten nach einem Verkehrsunfall.

    Zitat

    Der Beitrag zum Thema "Frauensolidarität" *:)

    %:| Um Gottes Willen, wieso sollte ich bei etwas, was ich seltsam bis blöd finde solidarisch sein, nur weil jemand dasselbe Geschlecht wie ich hat?

    Zitat

    Wer das liest ist selber schuld.

    Wer nackt oder halb-nackt im Internet posiert auch. Oder warum macht man das sonst, wenn man keine Kommentare will?