Sugaring

    Hallo ihr Lieben,


    da ich mittlerweile vom ständigen Rasieren genervt bin und Epilieren/Waxen in der Bikinizone so schmerzhaft ist, wollte ich gerne auf Sugaring umsteigen.


    Jetzt hab ich mir bei Amazon Zuckerpaste bestellt und bin leider zu blöd für die Anwendung.


    Da ist auch eine Anleitung dabei und ich hab auch ein paar Youtube Videos dazu geschaut, aber es klappt nicht.


    Entweder ist die Paste so fest, dass ich sie gar nicht aus dem Topf bekomme. In der Konsistenz würde es wohl einigermaßen klappen. Oder ich erhitze es etwas, dann kann ich es ganz gut entnehmen. Aber das Zeug klebt dann total an meinen Fingern (Finger mit kalten Wasser befeuchten hilft etwas) und wenn ich es auf die Beine streiche, klebt die Paste wie Sirup an mir...mit abziehen ist dann nichts mehr. Und ich kann mir den klebrigen Mist dann wieder unter der Dusche abwaschen.


    Also wenn ihr irgendwelche Tipps habt, dann wäre ich sehr dankbar.


    Vielleicht ging es auch aber auch genauso, dann würde ich mich nicht mehr ganz so unfähig fühlen ;-)

  • 11 Antworten

    Ha, das passt ja, hab es grad am Wochenende auch zum ersten Mal probiert. Allerdings mit selbst hergestellter Paste, die auch ganz gut geworden ist.


    An den Beinen hat das auch ganz gut funktioniert, Bikinizone aber gar nicht.


    Ich weiss ja jetzt nicht, wie Du vorgegangen bist. Laut unserer Anleitung sollte man das mit einem Holzspatel gegen den Strich auftragen, ein Tuch drauf druecken (richtig gut festdruecken und am besten noch etwas einmassieren), eine Minute warten und dann in Wuchsrichtung abziehen.


    Wie gesagt, fuer die feinen Haare an den Beinen kein Problem, Bikinizone war fuer die Katz.


    Letztlich habe ich auch den Eindruck, dass Sugaring auch nicht wirklich viel anders als Waxen ist... ":/


    Werde es aber nochmal probieren.

    Ich wollte gerne die Methode ohne Tuch machen, so wie hier: http://www.sugaring-abc.de/enthaarung-flicking-methode


    Mit Tuch würde es vermutlich funktionieren.


    Findest du es weniger schmerzhaft als Waxen?

    Die Bikinizone habe ich noch nie gewachst sondern nur rasiert. Das nervt mich aber sehr, da es einen Tag später schon wieder stoppelt und zwei drei Tage später juckt. Und öfter aks einmal pro Woche rasieren geht nicht, da spielt meine Haut verrückt. Deshalb suche ich nach Alternativen.


    Von den Beinen her würde ich sagen, dass es in Sachen Schmerz keinen Unterschied zwischen Waxen und Sugaring gibt. :=o


    Warum willst Du ohne Tuch? Ich habe jede Menge ungenutzte Stofftaschentuecher, die eignen sich hervorragend! ;-D

    Hi Maja,


    habe Sugaring wieder aufgegeben - erstens tut es genau so weh wie wachsen, was ich auch als logisch empfinde? Und zweitens kam ich auch nicht so gut mit der Methode zurecht.


    Eine Freundin ist begeistert und streicht sich die Paste immer mit einem Buttermesser auf... so als Anregung für Dich?


    LG und gutes Gelingen

    Ich komme am besten klar mit selbst produzierter Paste. Das ist dann auch so günstig, dass sich das kompliziertere Flicking gar nicht lohnt (obwohl ich es versucht hatte und es auch funktionierte, da muss sie Paste aber genau auf Punkt gelungen sein).


    Mit dem "Wasser zufügen" klingt total verkehrt. Beim Produzieren des Zuckers muss man auch darauf achten, dass kein Wasser mit bei kommt, sonst ist sie ruiniert. Für's Flicking muss man die Paste ja auch erstmal kneten, bis dieser "Karamell-Effekt" ensteht. Vorher ist sie natürlich schlimm klebrig - und das soll sie auch sein.


    Ich zuckere meinen Intimbereich jetzt schon eine ganze Weile - hab das vorher eine Zeit von der Kosmetikerin machen lassen und dann in "Heimarbeit" weiter gemacht. Ich verwende dabei sowohl die "Waxing"-Methode (gegen den Strich) als auch die "Sugaring"-Methode (mit dem Strich), eben so, wie es gerade vom Aufstreichen her passt, manchmal muss ich die gleiche Stelle auch in zwei Richtungen bearbeiten.


    Was den Schmerz betrifft: es wird mit der Zeit wirklich bedeutend weniger - wenn man nicht zwischendurch rasiert! Die neu gebildete Wurzel ist noch nicht so fest verankert und es sind dann auch weniger Haare, die man gleichzeitig "bearbeitet". Rasiert man, hat die Wurzel mehr Zeit, richtig festzuwachsen und es kommen drum herum ja auch noch weitere Haare dazu. Diese beiden Faktoren erhöhen natürlich den Schmerz.

    Vielen Dank für eure Antworten.


    Die Methode mit Tuch wollte ich nicht, irgendwie fand ich gerade die andere Methode so cool. Und mit Taschentüchern oder Küchenrolle hat es nicht geklappt. Das ist zerrissen und ein Teil des Papiers klebte dann auf meinem Bein, aber die ZuckerPaste habe ich damit nicht runter bekommen.


    Aber ich denke, dass ich die Paste zuwenig geknetet habe.


    Ich werde es am Wochenende auf jeden Fall nochmal probieren. Und notfalls muss ich mir halt Fliesstücher kaufen und es damit machen.

    So warm machen, dass du einen Klumpen entnehmen kannst und dann mit den Fingern immerwieder auseinanderziehen und verbinden, bis eine perlmuttähnliches Erscheinungsbild entsteht. Dabei kühlt die Masse gleichzeitig ab. Nasse Finger sollte man vermeiden, durch Feuchtigkeit wird die Masse zu weich und klebrig. Das ist nach einiger Zeit auch durch Schweiß und normale Hautfeuchtigkeit der Fall (v.a. unter Stress), dann muss man einen neuen Klumpen nehmen.

    Das mit den Fingern nass machen, hatte ich in einem Youtube-Video gesehen. Fand ich zwar unlogisch, aber zumindest hatte es nicht mehr so an den Fingern geklebt.


    Ich denke, ich habe das ganze wirklich zu wenig geknetet. Da steht auf jeden Fall nochmal ein neuer Versuch an.