• Tattoo am besten Stück

    Von dem Vorhaben lasse ich mich nicht mehr abbringen: Ein kleines Tattoo am besten Stück. Ist eine längere Geschichte, und es ist keineswegs so, dass ich Tattoos sonderlich mag. Es ist ein Liebesbeweiß. Was mich aber trotzdem interessiert: Wie schmerzhaft ist die Aktion? ... und bitte keine blöden Witze, die habe ich im Web schon ausreichend gelesen.
  • 183 Antworten

    Dazu gibts allerhand lustige Fälle im Netz ... Beste Stücke die nach er Tätowierung gar nicht mehr stehen wollten, da was schief gelaufen ist oder solche, die nicht mehr aufhören wollten zu stehen, ebenfalls durch Fehler beim Tatöwiervorgang (was allerdings auch weniger angenehm ist als sich mancher Mann das vielleicht vorstellen mag) :=o

    Also, es ist vollbracht. Wie soll ich sagen... ich habe es mir alles etwas anders vorgestellt. Setup: Professionell. Tätowierer: Erfahren.


    Ich habe selber nicht hinsehen können, aber meine Liebste hat mir gesagt, dass es praktisch nicht geblutet hat und der Tätowierer sehr gut gearbeitet hat (kein langes Ziehen der Nadel).


    Schmerzen? Es war mehr ein leichtes Pieken, mehr nicht, was in den 10 Minuten (länger dauerte es nicht) sogar noch nachgelassen hat. Ich denke, ich hatte beim Zahnarzt schon mehr erlebt. Liegt auch wohl daran, dass es eine Region ohne Knochen ist.


    Jetzt steht die Nachbehandlung an. Sieht gut aus, keine Rötungen, Ende nächster Woche gibt es wieder Sex.


    Trotzdem: Mein erstes und letztes Tattoo. War schon eine interessante Erfahrung.

    Na, da muss ich dich wohl leider enttäuschen. Dein Tattoo soll doch schön bleiben oder? Wie lange brauchst du bzw. dein Körper, bis er eine Schürfwunde ordentlich abheilen lässt?


    Bestimmt keine Woche.


    Würde da lieber noch auf den Spaß im Bett verzichten, bis es komplett abgeheilt ist.

    Hallo Sound WA

    Du kannst sicherlich verstehen, dass einige (ich) sich riesig über ein Bild freuen täten.


    Gute Heilung, viel Spass und alles Gute im Leben.


    Evi

    Die eine Woche "Schonung & Pfege" habe ich mir nicht ausgedacht. Das ist die Empfehlung des Tätowierers.


    Wie eine Schürfwunde sieht es überhaupt nicht aus. Vieleicht noch minimal gereizt, daher fasse ich das Tattoo auch nicht an.

    Naja, schon klar, dass es nicht wie eine Schürfwunde aussieht, deine Haut wird ja auch zerstochen, nicht zerrissen...


    Also bin mein tattoo komplett verheilt ist, das Schmerzempfinden wieder an der Stelle normal ist und die Haut sich komplett neu gebildet hat, dauert es mehrere Wochen (bin jetzt bei 1,5 Wochen und es bildet sich immer noch neue Haut und die alte fällt ab).


    Aber tu was du nicht lassen kannst, nachher ist man immer schlauer ;-) :)^

    Mein großflächigstes Tattoo (ca 3Hände groß) war nach einer Woche aus dem Gröbsten raus. Die Fetzen waren da schon zu 98% weg.


    Kleinere und weniger flächige Tätowierungen sollten ja noch ein Stückchen schneller abheilen, ausserdem hat man ja selbst ein Auge auf dein Abheilprozess und kann dann selbst einschätzen wann wieder was möglich ist.

    Klar ist man aus dem Gröbsten ruas, bin ich auch, ich mache auch wieder alles, aber wenn man aneckt, merkt man doch, es tut noch weh. Und ich habe mein tattoo viel Luft gegeben und eingecremt. Stelle mir das schlecht vor, auf der Arbeit ohne Hose rum zu laufen, weil das Tattoo abheilen muss^^


    Aber wie gesagt, jeder macht seine eigenen Erfahrungen

    Warum sollte man das müssen?


    Ich habe ein kleines Tattoo an der Leiste, da habe ich zweidrei Tage nach dem Stechen schon wieder Skikurse gegeben. Dann ein großes Tattoo auf den Rippen, da habe ich auch direkt wieder Kleidung getragen. Und dann habe ich noch bunte Füße, bin da auch nur die ersten zweidrei Tage ohne Schuhe gelaufen ;-D


    Bis eine Tätowierung komplett verheilt ist und die neue Haut wieder die Festigkeit normaler Haut erreicht hat vergehen einige Wochen bis Monate, stimmt. Aber aus dem Gröbsten ist man meiner Erfahrung nach schon sehr bald wieder raus.

    Also nach 1 Woche habe ich meistens noch ein erhöhtes Schmerzempfinden, bei Stößen, oder wenn etwas drüber rutscht und kratzt. So kann ich auch Sachen tragen, aber er würde sein "Ding" ja gerne benutzen.


    Aber der Tattoowierer wird dir sicherlich da was gesgat haben, wenn du ihn gefragt hast. Und am Ende wirst du es eh erst danach wissen, ob es ok war oder nicht. ;-D

    Ich bin ja auch nicht komplett verrückt. Ich befolge alle Ansagen: Waschen mit Babyseife, einschmieren der Stelle mit Vaseline. Und es ist ja wirklich nur ein kleines Motiv.


    Ich vermute mal, dass gerade Kurven in den Motiven mehr "Ärger" machen. War bei mir nicht der Fall.


    Klar freuen wir uns auf den ersten Sex danach.

    Ich habe ja schon oft den Kopf über gewisse Dinge schütteln müssen und mir nicht selten, so meinen Teil dazu gedacht, aber das hier kommt zu meinen persönlichen Top3.


    Ich lache mich gerade echt schlapp, sorry, aber geht einfach nicht anders.


    Es gibt wirklich nichts, was es nicht gibt und wieder einmal frage ich mich, das kann doch unmöglich nur an der rosaroten Brille liegen?


    Aber gut, ich muss ja nicht damit leben ;-D


    In einer Sache bin ich mir allerdings recht sicher, wenn die Liebste mal nicht mehr die Liebste ist, dann wird sie sich vor Schadenfreude auch nicht mehr einkriegen, während Du dann selber denkst, was Dich damals eigentlich geritten hat.


    Genieße es einfach so lange es geht.


    Ärgern wirst Du Dich doch lange genug darüber, nur ob Du auch darüber schmunzeln kannst?


    Und dabei spielt das Motiv oder die Größe ( also vom Tattooooooo) nicht mal eine wirkliche Rolle, sondern der ORT an sich und der GRUND dafür. Herrlich, gut das es MED1 gibt!


    Sorry, aber ich konnte mich jetzt einfach nicht zurückhalten.


    Scheiße, ich krieg mich nicht mehr ein ;-D ;-D ;-D