• Tattoo am besten Stück

    Von dem Vorhaben lasse ich mich nicht mehr abbringen: Ein kleines Tattoo am besten Stück. Ist eine längere Geschichte, und es ist keineswegs so, dass ich Tattoos sonderlich mag. Es ist ein Liebesbeweiß. Was mich aber trotzdem interessiert: Wie schmerzhaft ist die Aktion? ... und bitte keine blöden Witze, die habe ich im Web schon ausreichend gelesen.
  • 183 Antworten
    Zitat

    Au Weia. Selbstverstümmelung als Liebesbeweis? Das wird nichts ändern an eurer Beziehung.

    Im besten Fall ist sie sich darüber bewusst, wie gestört das ist und sieht zu, dass sie Land gewinnt.

    Hm, "Liebesbeweis" find ich jetzt auch ein bisschen simpel, so was sollte es in einer guten Beziehung gar nicht erst brauchen. Wird er gar eingefordert, wäre ich (inzwischen) sehr skeptisch.


    Trotzdem meine ich, es hat es als definitives Bekenntnis zueinander schon was an sich - es ist permanent, man nimmt Schmerzen auf sich um es zu bekommen... vielleicht ein bisschen schräg, aber keinesfalls ohne Reiz, wenn man verliebt ist oder liebt.


    Und damit kommen wir nahtlos zur Kehrseite der Medaille. Ich hab auch so eins, wenn auch an einer nicht ganz so prekären Stelle ;-D Das "für immer" fiel deutlich kürzer aus, als ich mir das damals dachte.


    Deshalb mein Fazit: kann man durchaus machen, aber unbedingt ein Motiv wählen, mit dem man auch ohne die betreffende Dame gut leben kann ;-)

    Zitat

    Im besten Fall ist sie sich darüber bewusst, wie gestört das ist und sieht zu, dass sie Land gewinnt.

    Am besten noch dann, wenn der Schniedelwutz schon seinen Stempel bekommen hat. Dann ist der Lerneffekt größer.

    katjafox + StareAtTheSun :)^ :)=


    in 1000 kalten Wintern nicht würde mir so ein Sch.... mit dem Schniedel tätowieren einfallen, weder als Liebesbeweis noch sonst aus nem Grund. Die Erkenntnis, dass nichts ewig ist auf dieser Welt (außer dann dem Tattoo auf seinem besten Stück %-| :-/ ) wird dem TE auch irgendwann noch aufgehen. Spätestens dann, wenn seine Holde weg und sich mit seinem Nachfolger vergnügt :-X


    Schöne und bleibende Erinnerung ausgerechnet an der Stelle :=o . Da möchte ich nochmal einwerfen, dass nicht jede Frau so tickt und darauf dann steht, könnte dann mal schwierig werden mit der Partnersuche ":/

    Zitat

    Wird er gar eingefordert, wäre ich (inzwischen) sehr skeptisch.

    Ja. Und umgekehrt geht es mir genauso. Wird er mir aufgedrückt, obwohl ich bereits Bedenken geäußert habe und diese Aktion maximal als "...irgendwie süß, aber..." ansehen kann, würde ich ziemlich schnell das Weite suchen. Mit so einer Art von Liebesbeweis würde ich mich extrem verarscht fühlen. Bei mir kommt da nur an: "Ich leide für dich, also musst du auch bei mir bleiben". Ganz schön erbärmlich irgendwie. {:(


    SoundWA, sorry für die harten Worte, aber so empfinde ich das.

    Och, hier kann schließlich jeder sagen, was er will.


    Wenn ich es richtig gelesen habe, ist die Zahl der Personen, die mittlerweile eine Tätowierung haben, gar nicht so niedrig. Ich denke, die wissen alle, dass ein Tattoo nicht temporär ist. Und? Sie machen es trotzdem, auch wenn es sein kann, dass der aktuelle Partner nicht der der in einigen Jahren sein muss.


    Bei uns ist die Sache - wie beschrieben - schon etwas speziell, das gebe ich zu.


    Was ist daran erbärmlich? Männer tun aus Liebe sehr viel für Frauen, manche führen für sie auch Kriege.

    Zitat

    Wenn ich es richtig gelesen habe, ist die Zahl der Personen, die mittlerweile eine Tätowierung haben, gar nicht so niedrig.

    Ist aber ein kleiner Unterschied zwischen "Tätowierung für sich machen lassen" und "Tätowierung für den Partner machen lassen" ;-)

    Zitat

    Was ist daran erbärmlich? Männer tun aus Liebe sehr viel für Frauen, manche führen für sie auch Kriege.

    Nicht unbedingt das sinnvollste Beispiel, um deinen Standpunkt zu vertreten, wenn du mich fragst...

    Zitat

    Was ist daran erbärmlich? Männer tun aus Liebe sehr viel für Frauen, manche führen für sie auch Kriege.

    Und sie alle haben irgendwann gelernt, das es völliger Unsinn war dies für eine Frau zu tun. Diese Erkenntnis fehlt dir noch, kommt aber sicher irgendwann.

    Zitat

    Och, hier kann schließlich jeder sagen, was er will.

    Richtig. Ich habe aber auch das Gefühl, dass alles gesagt ist.


    Machst du's denn jetzt?

    AufDerArbeit + Comran :)^ :)=

    @ TE

    Es ist alles gesagt, das Für und Wider ausgetauscht und dein Entschluss dafür scheint fest zu stehen. Also schreite dann zur Tat und berichte hinterher, was für Höllenqualen es waren. ]:D

    Zitat

    Was ist daran erbärmlich? Männer tun aus Liebe sehr viel für Frauen, manche führen für sie auch Kriege.

    Das ist für mich eher ein Argument dagegen als eines dafür.

    Bist du dir sicher dass deine Freundin ein Tattoo gemeint hat als sie sagte sie wünscht sich du hättest mehr Tinte auf dem Füller ?

    Gut, ich habe kein Tattoo und kann weder Deine Argumente, noch das Interesse Deiner Freundin an einem solchen "Liebesbeweis" nachvollziehen. Als Außenstehender denke ich aber, dass der Träger eines Tattoos dieses als eine Art Schmuck zur Verschönerung des eigenen Körpers sieht, oder? Nun gehe ich mal davon aus, dass Dein bestes Stück aber die meiste Zeit in Kleidungsstücken o.ä. (z.B. Deiner Freundin) stecken wird. WER soll also WANN das Tattoo mal zu Gesicht bekommen?

    Am Punkt vorbei. Unter den geschilderten Umständen reicht es doch völlig, wenn die Dame seines Herzens es sieht - mehr könnte sogar kontraproduktiv sein ;-D