folgendes:


    ich wünsch mir schon seit dem 14. lebensjahr ein seitliches labret... nun ging es ja bis zum 18. wegen den eltern nicht und auch so wegen dem chef nicht... wollte es deswegen juli stechen


    lassen, wenn ich fertig bin, da das ja in krankenhäusern oft tolleriert wird... nun sagt mir eine bekannte, die die selbe schule besucht und im selben krankenhaus eingesetzt wird, in die ich dann auch muss, dass noch VOR ausbildungsbeginn eine einführung gegeben wird, in der es auch heißt "jedes piercing, welches nicht von der berufskleidung bedeckt wird, ist zu entfernen"... hm... nun hat meine bekannte sich vor 6 monaten ein nostril stechen lassen und trägt immer einen retainer drin... niemand hat was gesagt... sie meint, die stationsärzte scheren sich da eh nicht drum... die schwestern motzen höchstens mal... aber das eigentliche problem könnten die lehrer sein... aber da hat auch nie jemand was geasgt und es wären auch noch viele andere auf der schule die offentlichtlichere piercings als ein nostril haben...


    was würdet ihr tun? das piercing juli einfach stechen lassen und ende september dann einen retainer rein packen, damit es am 1.10. gleich unauffällig ist und einfach drauf hoffen, dass ihr es behalten dürft, oder würdet ihr wieder drauf verzichten...


    ich wart halt schon so lange drauf und jetzt noch mal drei jahre warten??? mäh.....


    so ungefähr meine meinung im moment:


    hm ich denke, ich werde es wahrscheinlich auch riskieren... klar könnte ich auch einfach mal nachfragen, aber die anweisungen sind klar und deutlich und meine bekannte meinte auch, dass die aussagen zu piercings IMMER im vorbereitungskurs kommen, der etwa im juli oder so ist... also brauch ich auch nicht nachfragen und ich finde auch, dass da vllt weniger drauf eingegangen wird, wenn es schon von anfang an da war... und so auffällig ist da ja ein labret nicht, wenn ich vllt auch vorne noch mit nem hautverträglichen wasserfesten stift (hautfarben) die spitze des retainers anmal... ich würde mir glaub ich in den arsch beißen, wenn ich es lieber lass und dann im nachhinein erfahr, dass ich es evtl. doch hätte machen können... ich denke ich mach es (anfang/mitte juli bin ich dann mit der ausbildung fertig und fange erst am 1.10. die neue ausbildung an... falls sie es mir wirklich verbieten, dann hatte ich es wenigstens mal 3 monate


    by the way: ich habe schon 17 Piercings... ist also nicht mein erstes...

    Mh... also im ersten Post wird erwähnt "zwei Wochen kein Solarium"... würde ich persönlich auf 6 Wochen mindestens kein Solarium erweitern...


    Frisch verheilte Haut würde ich nicht unbedingt dem Solarium aussetzen. Im allegemeinen wird regelmäßiges Sonnenbaden dem Tattoo sowieso nicht gut tun. Die UV Strahlung schädigt die Farbpigmente.

    also eigentlich ist es ja angenehmer sich ein tattoo stechen zu lassen, als ein piercing.ein tattoo heilt viel schneller ab.aber ich muss ganz ehrlich sagen bei meinem letzen tattoo hab ich gedacht, ich werd vor schmerzen bewusstlos...... nie wieder!!!! :-(

    Ich finde es auch angenehmer mich tatowieren zu lassen als mir einen piercing irgendwo durch die Haut jagen zu lassen.


    -


    dilara28 wo hast du dich den tatowieren lassen, weil du sagst das machst du nie wieder? ???

    Zitat

    Aber nicht jeder, der ein Zungenpiercing hat, hat auch einen Sprachfehler

    :-o das hört sich für mich so 50:50 an...


    'viele mit zungenpiercing kriegen enen sprachfehler, manche aber auch nicht'


    ich will mir anfang april ein zungenpiercing stechen lassen, aber einen sprachfehler kann ich nun wirklich nicht gebrauchen! wie oft kommt das denn vor?

    es gibt darüber keine statistiken, weil es von vielen faktoren abhängt.


    wenn du zu einem kompetenten piercer gehst, ptfe stecker benutzt, das nicht dauernd zwischen die zähne klemmst, in der abheilzeit nicht rauchst (bzw generell nicht), ... dann sollte das problemlos abheilen und nichts passieren.


    "sollte", da nun mal immer ein restrisiko besteht. immerimmerimmer. das gehört dazu. genauso wie der schmerz . ohne geht nicht.

    huhu;)


    ich wollte mich hier auch mal vorstellig machen.


    also ich habe mein zungenpiercing seit ca. 6 jahren.


    htte damit nie probleme, auch keinen sprachfehler, ich kann es jederzeit nach der langen tragedauer auch für ein oder zwei tage rausnehmen, falls es mal einen anlass geben sollte, bei dem das unerwünscht ist, und die gibts ebn auch, darüber sollte man sich im klaren sein...


    bei einer bewerbung kannes gut sein, dass es den zukünftigen chef nicht gerade beeindruckt, wenn man gepierct ist.


    bei fragen wegen piercings oder tattoos, kann man gerne anfragen, ich hab da genug mitgemacht, um bei den meisten fragen mal einen ratschlag zu geben!!;)


    schönen samstag noch!

    also,


    das ist von piercing zu piercing unterschiedlich gewesen.


    die beiden in den ohren habe ich mir mit 14 selbstgestochen, das glück ist scheinbar mit den dummen und da ist nichts schlimmes passiert und sie sehen auch noch sechs jahre später gut aus...


    aber ich würde von einem nachahmen meiner dummheit abraten^^


    abheilzeit waren ca. 2-3 wochen.


    dann habe ich mir mit 15 die zunge piercen lassen.


    bei einem piercer, den ich heute nicht wieder aufsuchen würde, ist zwar alles glatt gegangen, habe heute auch keine probleme damit, aber ich habe im nachhinein von bekannten und freunden sehr viel schlechtes gehört.


    die abheilzeit dauerte drei wochen, glaube ich, also bis sich optisch soweit wieder alles eingerenkt hatte.


    ist aber schon lange her und genau sicher bin ich mir nicht. hatte auch weitesgehend keine probleme damit, merke nur, wenn sich eine erkältung ankündigt, dass der abstand von der zunge zu den jeweiligen kugeln sich etwas verringert(zunge etwas anschwillt) aber das sit nicht wirklich tragisch.


    ja dann habe ich mir ein eskimo stechen lassen mit 18(vertikales unterlippen piercing, zentral), das habe ich mir in meinem stammpiercing/tattoo laden machen lassen.


    hat leider sehr geblutet, ist aber auch gut verheilt, nach ca. 6 wochen war die schwellung komplett weg, und ich konnte es bewegen, ohne irgend ein ziepsen zu spüren.


    dann kam das piercing in der rechten brustwarze, auch mit 18.


    war ein relativ schmerzloses piercing, im vergleich zu lippe und zunge(habe mich immer ohne betäubung piercen lassen). heilte auch zügig ab, innerhalb von ein paar tagen sah alles sogar schon sehr normal aus.


    bei dem piercing habe ich aber leider zwischenzeitlich immer mal wieder kleinere enzündungen, die sich aber immer gut mit einem antisept behandeln lassen. einmal druff und am kommenden tag ist wieder alls tutti.


    mit 19 habe ich mir das lippenbändchen piercen lassen, leider ist das innerhalb kürzester zeit nach unten hin herausgewachsen und bevor ich es verloren hätte, habe ich es raus genommen, meine piercerin wollte es mir sogar kostenlos neu setzen, aber ich habe darauf verzichtet, ist ja auch nicht so gut für den zahnschmelz.


    zu guter letzt kommt mein dermal anchor auf dem handrücken zwischen daumen und zeigefinger, den ich mir vor ca. einem jahr habe setzen lassen, kurz nach meinem misserfolg mit dem lippenbändchen piercing.


    dieses piercing ist leider mein sorgenkind und wäre es nicht so schön würde ich es rausschneiden lassen.


    wenn man einen anchor an der hand hat, scheint es so, dass man sein leben umstrukturieren muss.


    putzen in der wohung geht nur mit gummi handschuhen, weil durch die berührung des anchors mit dem schmutzigen wasser im eimer eigentich immer eine entzündung vorprogrammiert ist.(gibt noch viele andere kleine einschränkungen, z.b sollte man wollhandschuhe sollte man vermeiden, damit man nicht hängen bleibt)


    habe schon einige entzündungen mit meiner aller letzten waffe tyrosur gel( ein gel mit einem antibiotikum) bekämpfen müssen.


    ich würde sagen da kann man locker eine abheil zeit von einem jahr anrechnen... kann sein, dass es bei anderen körperstellen/bzw menschen schneller geht, aber an der hand ist es wirklich ein hoffen und betteln, dass es vernünftig verheilt.


    jetzt verhält er sich seit ca. 2 monaten ruhig und ich hoffe, dass das auch so bleibt.


    ja das sind die geschichten meiner piercings^^


    ist ja doch ein umfangreicher eintrag geworden

    also ich habe brav auf milchprodukte in der ersten woche verzichtet.


    weil das ja eine entzünung begünstigen kann.


    habe viel eis gegessen, und nach vier tagen konnte ich schmerzfrei und normal essen(bis auf milchprodukte eben).

    ein tipp von mir ist: kamillentee kochen, abkühlen lassen und dann in die eiswürfelförmchen rein und ab ins gefrierfach. schmeckt zwar nicht besonders, aber wirkt gut gegen die schwellung und desinfiziert!