Zitat

    Ich Antisonnenbaderin habe das Problem der Outlineerhebung auch, aber wenn ich das mittlerweile richtig verstanden und erfahren habe, kommt das durch die Temperaturunterschiede.

    Das ist eine Vorstufe vom Sonnenbrand, schwarz absorbiert am meisten Sonnenlicht und heizt sich am meisten auf. Bei mir wirft es richtig blasen, wenn ich nicht aufpasse! Und zwar nur an den Linien!

    Zitat

    Aber darauf hab Ich keine Lust. Also kann ich doch irgendwie dafür sorgen, dass es vernünftig zusammenzieht?

    Soweit ich weiß, kann man da nur bedingt was tun. Nämlich abwarten bis sich der Stichkanal zusammenzieht. Ein ausgeheilter Stichkanal geht von selbst aber nie zu, sondern zieht sich nur zusammen. Das Einstichsloch bleibt also als kleines Löchlein, ähnlich einem Ohrloch, zu sehen. Darauf hat mich mein Piercer aber vor dem Stechen hingewiesen :-)


    Ich hatte mein Labret allerdings nicht sonderlich lange, hat mir dann doch nicht so gut gefallen wie ursprünglich gedacht. Ich habe mir durch ein Missgeschick irgendwann den Stichkanal von innen aufgerissen, deshalb ist es bei mir wieder zugewachsen. Wenn man aber weiß, dass da mal ein Piercing war, dann sieht man es auch jetzt (8 Jahre nach dem Rausnehmen) noch ganz, ganz leicht.


    Sich selbst den Stichkanal absichtlich aufzumachen halte ich nicht für empfehlenswert. Im blödesten Fall bekommt man eine Entzündung, die sich im Stichkanal verkapselt.

    Bei mir ist es halt schon so lange her, dass ich das nicht nehr weiß, was der Piercer vielleicht gesagt hat ;-)


    Bei mir drückt die Platte hinten ein. Der Stuchkanal hat sich schon seit 2008 ungefähr so stark verkürzt, dass ich einen anderen Stecker nehmen musste. Bin damals auf PTFE umgestiegen aber das wird mir alles zu nervig langsam... Ständig sauber machen usw... Dann das Gezwicke innen n der Lippe... Habe dann immer auf Horseshoe gewechselt, bis das abgeheilt war. Aber Horseshoe kneift auch immer in die Lippe. Im Winter echt aua.


    Naja, dann werde ich das Ei fach draußen lassen. Sollte das nicht wie gewünscht schrumpfen, kann ich ja immernoch zu einem Piercer gehen.

    Was hast du erwartet, ein Loch wächst nicht so eben wieder zusammen. Habe schon einige gesehn bei denen das auch noch nach Jahren sichtbar ist. Deswegen versteh ich auch echt nicht warum man sich das rausnimmt. Jeder kleine dezente Stecker sieht doch besser aus als so ein Loch. Ich hab meins auch 11 Jahre schon und ich es ist klar das bleibt für immer drin. Hatte aber auch nie Probleme mit Stecker, Ring, Halbring und Spirale außer die Kugeln ständig zu verlieren.

    Zitat

    Ich hatte mein Labret allerdings nicht sonderlich lange, hat mir dann doch nicht so gut gefallen wie ursprünglich gedacht. Ich habe mir durch ein Missgeschick irgendwann den Stichkanal von innen aufgerissen, deshalb ist es bei mir wieder zugewachsen.

    Ich hab Snakebites und der rechte Kanal ist so eine Kackbratze, den hab ich jetzt nen Jahr, der reißt ständig ein. Mit Labrets gehts, Ring unmöglich. Sofort dick und entzündet ...


    Also wenn man den Piercing einfach drin lässt, heilt der Kanal auch wieder zu, aber wenns eh nicht gefallen hat ;-)

    Zitat

    Ich hab meins auch 11 Jahre schon und ich es ist klar das bleibt für immer drin.

    Ist ja ein bisschen wie ein Tattoo. Es soll schon für länger sein ;-D

    Hey ihr Experten!


    Bei meinem Nasenpiercing ist seit ein paar Tagen rundherum die Haut so "erhoben" und ein bisschen weißlich. Ich werd erst Donnerstagmittag in den Piercingladen gehen können und wollt fragen, ob das jemand von euch kennt? Ich hab bislang gar nichts gemacht außer kalt gespült. Soll ich desinfizieren? Sonst was tun? Mhhhm

    Tolle Tipps hier, find ich super ;-)


    Eine kleine Anmerkung aber noch: Im jugendlichen Leichtsinn haben eine Freundin und ich uns mit 18 ein "Biotattoo" stechen lassen. Beide sind wieder weg, ganz von allein. Es geht also schon, dauerte bei uns aber länger als angegeben und sieht natürlich eine lange Zeit unschön aus, wenn es sich "auflöst"... Aber sie sind fott ;-D

    Nachtrag zu dem Piercing Thema und der zurückbleibenden Narbe. Denn das muss nicht sein, wenn das Piercing gut verheilt, wird keine Narbe zurückbleiben, nur ein kleines Löchlein eben (wenn es nicht wieder zuwächst). Wenn man z.B. ein Zungenpiercing hat und dies herausnimmt, wächst das Loch innerhalb weniger Stunden direkt zu - egal, wie lang man es vorher getragen hat.


    Das gleiche gilt für ein Septum Piercing (Nase), zumal man ein dort zurückbleibendes Loch sowieso nicht sehen kann.

    Zitat

    Generell gilt, wenn du dir unsicher bist: lass es.

    Das finde ich etwas entmutigend. Nicht jeder hat schon immer diesen dringenden Wunsch. Ich war lange Zeit dagegen, aber seit einigen Monaten packt mich die Neugierde. Ich kann mir plötzlich doch vorstellen, ein Tattoo zu haben und ertappe mich immer wieder dabei, über das Motiv nachzudenken. Dann denke ich mir aber wieder: ne, lass es vielleicht doch lieber.


    Heißt das nun, ich sollte es auf keinen Fall stechen lassen und jeglichen Gedanken verwerfen? Das fände ich schade.


    Eine Frage habe ich: ich habe leider ein miserables Vorstellungsvermögen. Ich kann gut formulieren, wie ich mir die Zeichnung wünsche, was darauf enthalten sein soll usw, aber ich wäre auf die Künste des Personals angewiesen, dass sie mir das Ding überhaupt erst entwerfen. Ist das überhaupt möglich?

    Zitat

    Ich kann gut formulieren, wie ich mir die Zeichnung wünsche, was darauf enthalten sein soll usw, aber ich wäre auf die Künste des Personals angewiesen, dass sie mir das Ding überhaupt erst entwerfen. Ist das überhaupt möglich?

    Ich würde sogar behaupten, dass das die Regel ist. Tätowierer sind in erster Linie Künstler, keine Dienstleister.


    Was mir sehr geholfen hat als ich mit dem Gedanken an ein Tattoo gespielt habe ??okay, eigentlich war mir klar, dass ich eines wollte, nur das 'welches' musste noch geklärt werden??, waren entsprechende Magazine. Davor hatte ich keine Vorstellung, wie einzigartig und wundervoll ein Tattoo werden kann, wenn man gut darüber nachdenkt und sich den richtigen Tätowierer sucht. Alle meine ursprünglichen Ideen habe ich dann recht schnell verworfen. Eigentlich wollte ich pünktlich zum 18. Geburtstag ins Studio, tatsächlich habe ich mir dann aber doch noch zwei Jahre Bedenkzeit genommen, weil ich so ... überwältigt ... war.


    Das TätowierMagazin habe ich da in guter Erinnerung. Allerdings habe ich lange keinen Blick mehr hineingeworfen und weiß natürlich nicht, ob die Qualität noch der vor ein paar Jahren entspricht.

    Was für ein Nasenpiercing hast du denn? Handelt es sich um ein Septum (Stierring) oder ein seitliches Nasenpiercing? Septums verheilen in der Regel sehr schnell, gerade mal 2-3 Wochen braucht die Verheilung. Bei der anderen Variante dauert es etwas länger und die Stelle soll auch empfindlicher sein. Ich rate dir 1 bis 2 Mal die Stelle zu desinfizieren (in der Regel gibt dir der Piercer auch ein Mittelchen mit und weist dich auf die Pflege hin), nicht mit dem Finger daran herumzuspielen und es nicht auszuwechseln bis es vollständig verheilt ist!


    LG :-)

    Jede dauerhafte Änderung am Körper will gut und reichlich überlegt sein. Ich habe ca. 6 Jahre auf meinem ersten Tattoo (das ist jetzt 24 Jahre her ;-D ) herumgedacht. Hat sich gelohnt ich liebe es immer noch, wie all die anderen die inzwischen dazugekommen sind

    Iiiihr Lieben,


    ich plane mein erstes Tattoo. Motiv und Stelle stehen fest, Tattoostudio im Grunde auch - ich würde da bei Gelegenheit mal zur Beratung vorbei tappen. Wie lange dauert es denn in etwa, bis der Inker dann die gewünschte Zeichnung soweit fertig hat, dass das gute Stück gestochen werden kann?


    Liebe Grüße @:)

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.