teurer Frisörbesuch

    Hallo und guten Morgen,


    Ich war gestern beim Frisör, bin soweit auch zufrieden, aber beim bezahlen habe ich ganz schön geschluckt. Ich habe 79 € bezahlt.


    Es wurde gefärbt, ich wollte Ansatzfarbe, geschbitten und geföhnt.


    Im nachhinein bin ich mir aber nicht sicher, wie sich diese Rechnung zusammensetzt.


    Meine Haare gehen bis knapp zur Schulter.


    Rechne ich jetzt laut Preisliste alles zusammen komme ich auf eine Summe von 44€


    Das währen Schnitt, Ansatzfarbe und Fönen bis Schulterlänge.


    O.K vileicht kommen noch irgendwelche Pflegeextras dazu, danach und ob ich das möchte wurde ich allerdings nicht gefragt.


    So, auch wenn ich jetzt in die nächste Preisstaffel reingehe, also ganz färben überschulterlang, und Fönen auch überschulterlang, komme ich auf 64 € ( wobei meine Haare wirklich nur bis ende Hals gehen, nicht mal bis zur Schulter.


    Nur wenn ich diese Summe nehme und zum Kompletten färben noch extra Ansatzfärben dazurechne komme ich auf 79€.


    Aber man kann doch nicht beides berechnen also komplett Farbe und Ansatzfarbe extra, denn nach meinem Verständnis ist bei komplett färben der Ansatz inbegriffen.


    Eigentlich atte ich gesagt ich will die Ansätze, kenne es auch so das dann die Farbe noch etwas in die Längen mit reingezogen wird.


    Soll und kann ich im nachhinein noch mal hingehen und mal genau nachfragen was da eigentlich abgerechnet wurde, was meint Ihr

  • 93 Antworten

    Der Preis kommt mir nicht überhöht vor. Das habe ich vor über 5 Jahren, wo ich noch rot getragen habe, auch bezahlt - und meine Haare waren kinnlang und es wurde auch nur jeweils der Ansatz nachgefärbt.


    Wenn Deine Haare gesund sind, verzichte auf Haarkuren! Oder mach die zu Hause selber. Fönen kann man auch selbst, das ist ein teurer Posten in der Gesamtrechnung.

    Für mich ist das schon viel Geld.


    Den Frisör habe ich mir ausgesucht, da die preisliste mir günstig erschien, ich auch auf der Suche nach einem neuen war.


    Er gehört nicht zu einer großen Kette, sondern ist privat.


    Laut Preisliste errechne ich mir aber halt einen niedrigen preis, wenn ich alle Positionen aufrechne die gemacht wurden.


    Nur wenn ich doppelt Farbe rechne komme ich auf diese Summe, bzw Haare als überschulterlang einstufe.


    wobei man natürlich streiten kann ob Haare die gerade bis ins Genick gehen als ab Schulterlang oder bis Schulterlang angesehen werden.


    Wenn ich jetzt davon ausgehe das die Haare beim Färben noch ab Schulterlang zählten, spätestens nach dem Schnitt waren sie es aber nicht mehr.


    Daher kann fürs Föhnen eigentlich nur der Preis für bis Schulter richtig sein.


    Ich gehe jetzt hin und frage nach, warscheinlich bringt es nichts, aber ansprechen und nachfragen wie sich der endpreis jetzt tatsächlich zusammengesetz hat werde ich auf jedenfall.


    wenn die was anderes abrechnen als in Ihrer Preisliste deklariert, womit sie auch werben ist das meiner Meinung nicht in Ordnung.


    Egal ob es jemand teuer findet oder günstig.


    Die haben im Fenster einen Preisaushang und nach dem müssen die sich dann auch richten, ist halt meine Meinung.

    Ich bezahle für meine Haare (Länge: bis Schulterblätter) fürs Ansatz färben, inkl. Intensivkur und Föhnen /Frisieren 75 Eur. Runde aber dann auf 80 auf.


    Je nachdem wo du herkommst und ob du in einer teuren Stadt wohnst können 79 Eur für mittellange Haare ok sein. Bei meinem Frisör (mittelgroße Stadt im Ruhrgebiet) wäre das schon relativ teuer, aber im Rahmen.


    Frag doch einfach mal nach wie sich das ganze zusammensetzt, es kann wirklich sein, dass der Frisör irgendeinen Posten falsch / doppelt berechnet hat. Die summieren das ja (zumindest bei mir) immer händisch auf.

    Also wenn ich das hier alles so lese :-o dann bin ich gleich noch viel glücklicher über meine tolle und offenbar seeeehr günstige Friseurin :-D


    79 € für Ansatzfärben, schneiden und fönen und das kommt euch nicht teuer vor? :-o


    Ich hab schon einige Friseursalons durch und wechsle grundsätzlich immer dann, wenn ich mir irgendwie über den Tisch gezogen vorkomme. Jedesmal läuft es etwa gleich ab: Ich gehe rein, frage was das, was ich haben will kostet, bekomme einen Preis gesagt und den zahle ich dann. Beim nächsten wenn ich hinkomme, und davon ausgehe, da ich genau dassselbe wieder will auch dasselbe bezahlen zu müssen, kommt dann i.d.R. ein deutlich teurerer Preis heraus, der dann auf Nachfrage manchmal erklärt und manchmal auch (als Versehen) wieder korrigiert wird.


    Klar, so ein bißchen Inflationsausgleich über die Zeit, verstehe ich schon. Und wenn ich eine Mehrleistung will, muss ich die auch bezahlen, das verstehe ich auch. Grundsätzlich frage ich aber vorher, was es mehr kostet, wenn ich noch das oder jenes dazu haben will.


    Meinen letzten Friseur habe ich gewechselt, nachdem ich nach Rückkehr von einer teureren Farbe zur normalen Farbe dennoch den gleichen Preis "wie immer" also mit der teuren Farbe zahlen sollte :-| Und das hat mal locker 15 € ausgemacht. Sowas nervt mich!


    Zum Thema zurück:


    Wenn du die Preise nicht nachvollziehen kannst und es dir zu teuer vor kommt, lass es dir erklären! Würde ich genauso machen. Geschickter wäre natürlich gleich beim Zahlen gewesen, dann ist auch die Friseurin da, die weiß, was genau sie gemacht hat und was nicht. Wenn die heute nicht da ist oder sich nicht mehr so gut erinnert oder aufgeschrieben hat, was gemacht und wie es gerechnet wurde, ist das immer etwas schwierig. Aber ich würde es dennoch heute versuchen, vielleicht lässt sich ja der Fehler, so es denn einer war, noch finden und wenn es tatsächlich so teuer ist, dann kannst du a) mal darauf hinweisen, dass die Preispolitik irgendwie in die Irre führend ist und/ oder b) dir bis zum nächsten Färben einen neuen Friseur suchen ;-)

    79 finde ich nicht teuer. Aber man sollte nachvollziehen können, wie der Preis zustande kommt.


    Ich ging ca. 8 Jahre in einem teureren Laden. Da kostete vor der Euro-Umstellung Schneiden und fönen 98 DM, nach der Umstellung 49 EUR (das Färben weiß ich nicht mehr); sie warben auch damit, bei der Umstellung nicht zu erhöhen. Nur wurde mir ab da ungefragt nach dem Waschen eine Spülung verpasst und mit 5 EUR berechnet. Gewechselt habe ich, weil die Chefin, zu der ich meist ging, zwar super schneiden konnte, aber nur, wenn sie Zeit und Lust hatte. Das war immer seltener der Fall, die Zeit hat sie immer knapper kalkuliert. Gereicht hat es mir endgültig, als ich mir mal Strähchen aufschwatzen ließ, insgesamt 140 EUR zahlte und von den Strähnchen absolut nichts zu sehen war. BTW: Strähnchen waren ohnehin Quatsch für mich, die alle 3 - 4 Wochen ergrauende Ansätze nachfärbt...