Zitat

    Für mich ist ein Frisörbesuch auch irgendwie immer Horror, denn ich habe auch lockige Haare.


    deswegen bin ich auch immer noch auf der Suche.

    ist eigentlich unglaublich, wird so was nicht gelernt in der ausbildung – also wie man lockige haare schneidet? gerade bei lockigen haaren ist ein guter schnitt fundamental. ich hatte mal eine friseurin, die hat das so um 2006/7 echt genial hinbekommen. sie hat sich wahnsinnig viel zeit genommen u. die haare halt schichtweise quasi geschnitten und aufeinander abgestimmt.


    nur leider bekommt das dieselbe friseurin heutzutage nicht mehr hin.


    also allein die technik nutzt sie nicht mehr, ist wohl zu zeitaufwendig?


    heutzutage wird irgendwie immer nur noch standardmäßig geschnitten, mit dieser 0815-ritzeratze-weg-technik, und das macht sie auch. geht schnell u. sieht am ende einfach nur horror aus bei locken!


    ich gebe die hoffnung aber nicht auf, manchmal sehe ich frauen mit gutgeschnittenen locken – bislang habe ich mich allerdings noch nie getraut, nach deren friseur zu fragen! ;-)

    Zitat

    grrrh... ich müsste mal wieder zum friseur, aber weiß echt nicht zu wem {:(

    Zitat

    zufrieden bin ich leider mit keinem.

    Das ist natürlich die Kehrseite der Medaille.


    Ich bin aber auch ein 'Lockenopfer', ich trage meine Haare allerdings immer glatt, weil ich meine Locken nicht mag ;-D


    Ich muss aber sagen, dass wir viele Kunden mit Naturwelle haben, die alle zufrieden sind und immer wieder kommen.


    Und es geht eben auch nicht immer alles. Und auch ein Friseur muss mal sagen: "Es tut mir leid, liebe Frau Lieschen Müller, aber diesen Wunsch, so wie Sie sich das vorstellen, kann ich Ihnen nicht erfüllen. Und zwar, weil....." Das kommt ständig vor. Die Kunden halten mir ein Foto vor die Nase (grundsätzlich bin ich immer für Fotos, man sieht einfach, was die Kunden für Vorstellungen haben, also nehmt Bilder mit! ;-) ) Da muss man Kompromisse eingehen, auch als Kunde. Die meisten machen das ja auch, aber es gibt eben auch jene, die das nicht so sehen und auf Teufel komm raus mit solchen Haaren:


    Hier bitte


    so aussehen wollen:


    Haarpracht


    Und das geht einfach nicht. Und das ist genau das, was ich damit meine:

    Zitat

    Der Friseurberuf ist ein anspruchsvoller Handwerkseruf, der sowohl körperlich, als auch geistig hohe Anforderungen stellt. Und zwar an jeden Einzelnen, der ihn ausübt.

    Da wird dann eine Dauerwelle verlangt, die man dann nach ewigem Hin und Her auch wickelt, nicht ohne den Hinweis, dass diese rein gar nichts bringen wird und allerhöchstens Sauerkraut hervorbringt. Das habe ich mir aber abgewöhnt. Es gibt Kundenwünsche, die einfach nicht erfüllbar sind und dazu muss ich dann als Fachmann auch stehen und sagen: "Nix da, machen wir nicht, so werden Sie nie aussehen, Ihr Haar bietet einfach nicht die Voraussetzungen dafür."


    Bei Naturlocken (insbesondere bei Euren hier ;-) ), geht das über Ferndiagnose natürlich nicht. Haarstruktur, Haarzustand, Haarqualität sind alles Dinge, die zu berücksichtigen sind. Und naturgewelltes Haar nennen wir auch immer 'Produkthaar' , weil aufgrund der trockenen und gebogenen Haarstruktur viel mehr Pflege notwendig ist und da reichen die Rossmann-Qualitätsprodukte in den allermeisten Fällen einfach nicht aus.


    Es gibt eben auch Kunden, die niemals zufrieden sind, was schade ist. Aber die gibt es.


    Bitte nicht falsch verstehen, ich will niemandem hier irgendwie zu nahe treten.


    Ich übe diesen Beruf seit 20 Jahren mit Leidenschaft aus, ich habe schon viele Kunden kommen und gehen sehen, auch unzufriedene und es tut mir weh, wie lax das hier zum Teil kommentiert wird.


    Ich wünsche jedem hier, dass er seinen Friseur findet, der ihn glücklich macht. Egal was es kostet. ;-)

    Zitat

    Je länger die Haare sind, desto besser kann man sie auch selbst schneiden.

    :)^


    Man, und ich habe dafür drei lange Jahre lang gelernt und geschwitzt.... Sachen gibt's. ;-)


    Ich wünsche einen angenehmen Tag! *:)

    Zitat

    also allein die technik nutzt sie nicht mehr, ist wohl zu zeitaufwendig?

    Wäre eine Möglichkeit, viellt bekommt sie Provision und hat zuviel Zeit gebraucht. Frag sie doch einfach mal? Vielleicht macht sie es ja wieder so. Ist aber auch komisch.


    Im Übrigen ist mir mit meiner Naturmähne auch schon viel 'passiert'.


    Bei uns wird ganz viel zum Thema Fort- und Weiterbildung gemacht und meine Chefin brauchte ein Modell für irgendeine neue, ganz tolle Schnitttechnik. Da ich mich mit meinen Haaren nicht so habe, habe ich es dann gemacht und sie hat mir innerhalb von zehn Minuten einen extrem kurzen Bob geschnitten, von schulterlang... ich bin sehr schlank und auch nicht klein und habe zudem auch einen sehr langen Hals. Erstmal passte das überhaupt nicht zum Typ und durch die Naturwelle zog sich das so dermassen hoch, dass ich aussah, als hätte ich eine Pudelmütze auf ;-D


    Zwei Wochen später habe ich ihr (unabsichtlich!!!) den Pony zu kurz geschnitten, weil sie den Kopf beim Schneiden nicht gerade gehalten hatte (Frau von Welt muss ja beim Haareschneiden Klatschzeitungen lesen ;-D )


    Wir waren dann quitt.


    Ihr Mann hat wohl gesagt, als sie nach Hause kam: "Ähm.. warst Du beim Frsieur? Du hast soviel .... ähm ... ähm... Gesicht!" ;-D


    So das nochmal zum Thema schlechte Friseure. Bis denni! :-)

    Lucinde, ich kann dich verstehen und in Anbetracht des Arbeitsmarktes und die Gehaltszahlungen ist es schon eine Frechheit....... Auch ich guck als nicht schlecht aus der Wäsche, wenn mir jemand das Sozialgesetztbuch erklären will, mit dem ich 3 Jahre lang in der Aubsildung gehockt bin....


    Aber solange ich mit meinen eigenen Händen, und das auch noch kostenlos, besser Ergebnisse erziele, als die letzten 6 Friseure in den letzten 4 Jahren...... Solange werde ich das auch selbst machen.

    Zitat

    Auch ich guck als nicht schlecht aus der Wäsche, wenn mir jemand das Sozialgesetztbuch erklären will, mit dem ich 3 Jahre lang in der Aubsildung gehockt bin....

    Ich denke, das bringt wohl jeder Beruf mit sich. :-)

    Zitat

    Aber solange ich mit meinen eigenen Händen, und das auch noch kostenlos, besser Ergebnisse erziele, als die letzten 6 Friseure in den letzten 4 Jahren...... Solange werde ich das auch selbst machen.

    Das spreche ich Dir nicht ab! :-)

    Zitat

    Bitte? ??? Man sieht, die Friseurkunst fängt schon beim Haare waschen an. Hilfe.... Shampoo (oder Haarwäsche im allgemeinen Sprachgebrauch) reinigt ja unter anderem oder in erster Linie das Haar, auch wenn das schwer zu glauben ist. ":/ Aber wenn sich das Shampoo immer auf den Ansatz "geschmiert" wird, erklärt das ja Einiges. Ich berate zum Beispiel die Kunden immer in der Hinsicht, Pflegeprodukte, sowie Shampoo immer erst in den Längen und Spitzen aufzutragen. Das handhaben wir im Übrigen auch so beim Haare waschen. Shampoo kann die Kopfhaut schon reizen, es sei denn , es wird ein spezielles Kopfhautshampoo genommen (gegen Aufpreis ~hust~) . Für die Kopfhaut sind aber meist Lotionen, bzw. Haarwässer angebrachter und effektiver, da sie vom PH-Wert eher auf Haut, als auf Haar abgestimmt sind.


    Ich wasche am Tag im Durchschnitt 10 Kunden die Haare und , ich kann mit ganz grosser Gewissheit sagen, dass für langes Haar erheblich mehr Material gebraucht wird. Vom Wasser mal ganz zu schweigen.

    Also ehrlich, das hab ich ja noch nie gehört. ;-D Shampoo in die Haarspitzen? Kopfhautshampoo?


    Das Haar fettet von der Kopfhaut her, deshalb trägt man da das Shampoo auf. Eine haselnussgroße Menge reicht auch bei überschulterlangen Haaren, denn Shampoo schäumt. Die Längen und Spitzen sind nicht fettig, deshalb brauchen die auch kein extra Shampoo und wenn man den Ansatz einmassiert und ausspült kriegt der Rest vom Haar automatisch was ab.


    Wer Probleme mit der Kopfhaut hat sollte vielleicht das Shampoo wechseln und meist ist weniger mehr, d.h. man sollte nicht noch mehr Wässerchen und Lotionen draufmachen.


    Wenn man vorgeht wie du wundert mich natürlich nicht, dass man mehr Material braucht. Notwendig ist das aber nicht.

    apropos kopfhaut und shampoo.


    also, ich sitze ja immer recht eingeschüchtert auf dem stuhl, wenn ich beim friseur bin – beklagen tut man sich dann hinterher (z.b. hier im forum) oder denkt sich halt seinen teil.


    aber ich wollte mal fragen: kann man zum friseur eigentlich auch sein eigenes shampoo mitbringen?


    letztes mal hat es auf der kopfhaut dermaßen gebrannt, keine ahnung was für ein scharfes produkt der friseur nutzt. und dann auch noch ewig heißes wasser.

    Zitat

    Notwendig ist das aber nicht.

    Nein, natürlich nicht. Die Farbe in den Längen und Spitzen klopft man dann ab. Kräftig schütteln und ab ist der Lack.


    Wozu der Aufwand? Meine Kopfhaut fettet z.B. überhaupt nicht, ich wasche nämlich immer nur meine Haare und die waschaktiven Substanzen reichen dann auch immer noch für die Kopfhaut. Würde ich natürlich noch ordentlich Tenside auf die Kopfhaut schmieren und kräftig massieren, sähe es mit der Talgproduktion schon anders aus, da wären meine Haare schnell fettig. Tja, jeder so, wie er kann, nicht?

    Zitat

    Kopfhautshampoo?

    Japp, für empfindliche Kopfhaut, oft bedingt durch zuviel Gewasche, massiere und Draufgeschmiere ;-) Von SP gibt's da ein ganz Tolles, kann ich nur empfehlen, auch bei gereizter und schon geröteter Kopfhaut (soll ja vorkommen) wirkt es beruhigend und lindert Juckreiz und Ähnliches. :-) Balance Scalp nennt sich das. Top-Produkt. ;-) Wird bei uns richtig gut gekauft, ebenso die Lotion dazu.

    Zitat

    aber ich wollte mal fragen: kann man zum friseur eigentlich auch sein eigenes shampoo mitbringen?

    Also bei uns würde das nicht gehen, es sei denn, es ist ein medizinisches Shampoo oder ein friseurexklusives Prdukt, dann machen wir das auch. Versuchen würde ich es auf jeden Fall, mehr als nein sagen kann der Friseur ja nicht.


    Und wenn es gebrannt hat, sowieso. Das hätte ich auch gleich gesagt, das darf nicht sein. Ich höre das neuerdings oft, das Friseure in ihren Geschäften eine Art 'Salonshampoo' benutzen, die von der Qualität dürftig sind. Eine Suppe für alle Köpfe. Geht gar nicht in meinen Augen. Dann dürfen die sich aber auch nicht wundern, dass die Kunden unzufrieden sind und sie auf ihren Produkten sitzen bleiben.


    Der Friseur ist der Profi, der natürlich im Salon ein auf Haar und Kopfhaut abgestimmtes Produkt zu verwenden hat, ansonsten ist er einfach kein Fachmann in dem Sinne.


    Aber es scheint ja enorm Kosten zu sparen, ich höre das oft, auch von Kunden, dass bei dem und dem Friseur das Shampoo total gebrannt hat. Bei uns gibt es für jeden Haarqualität die entsprechenden Produkte und mit denen arbeiten wir auch.


    Also wenn es gebrannt hat, würde ich sogar darauf bestehen, das eigene Shampoo zum Haare waschen zu nutzen.

    Zitat

    Nein, natürlich nicht. Die Farbe in den Längen und Spitzen klopft man dann ab. Kräftig schütteln und ab ist der Lack.


    Wozu der Aufwand? Meine Kopfhaut fettet z.B. überhaupt nicht, ich wasche nämlich immer nur meine Haare und die waschaktiven Substanzen reichen dann auch immer noch für die Kopfhaut. Würde ich natürlich noch ordentlich Tenside auf die Kopfhaut schmieren und kräftig massieren, sähe es mit der Talgproduktion schon anders aus, da wären meine Haare schnell fettig. Tja, jeder so, wie er kann, nicht?

    Farbe? Lack? Irgendwie kann ich dir nicht ganz folgen. ":/


    Manche haben halt fettige Haut, andere nicht. Und wenn die Haare nicht fettig sind braucht man erst recht nur sehr wenig Shampoo. Probleme mit der Kopfhaut habe ich keine. Und es sind ja gerade die Frisöre, die Unmengen Shampoo verwenden und sehr lange einmassieren. Daheim verwende ich viel weniger und bin in 2 Minuten fertig, deshalb mein Unverständnis gegenüber dem Preisaufschlag für ach so aufwendige langen Haare.

    ich zahle in essen für schneiden und waschen und föhnen und styling 25 euro und wenn ich strähnchen will muss 2 mal gewaschen und geföhnt werden da zahl ich trotz allem nur 30 euro. bekomme dafür sogar 10 strähnen foliensträhnen... bin zufreiden mit dem frisör. ponny schneiden ist service und kostenlos.

    Also ich denke hier muss man ja mal unterscheiden.


    Die TE hat sich ja nicht über den Prei sallgemein beschwert, sonder dass sie mehr gezahlt hat als sie gedacht hat (was sich ja nun geklärt hat)


    mir geht das aber auch oft so. Bzw. ging. Mittlerweile bin ich vorsichtiger geworden.


    Ich gehe zu einen Friseur. Sehe Waschen 12 Euro Schneiden 25 Euro Föhnen 20 Euro.


    rechne nach Adam riese also 67 Euro aus und dann sagt mir der Typ an der KAsse 79 Euro.


    Da kan doch was nicht stimmen. Und wenn Pflegeprodukte extra kosten, sollte man die Kunden darauf hinweisen.


    Ein gute Friseur macht das.


    BIn eine zeitlang ebi einem sehr guten gewesen. Da bin ich auch meist mit 80 - 100 Euro raus, aber ich WUSTTE es genau. Der hat sich exakt an die Preisliste gehelten und wen ich ein extraprodukt bekam, hat mir das der Friseur gesagt : Du brauchst aber heute ne Kur, kostet 5 Euro. Willst du?


    Ich bin dann dazu übergegegangen zu Festpreisfriseuren zu gehen.


    Also waschen, schneiden , föhnen inkl. aller produke 60 Euro.


    Und das hab ich dann auch bezahlt.


    Hatte es auch schon , das ein Friseur mir mal 2 Euro für die Benutzung von Haarspray (nur mein Pony) berechnet hat. Sorry aber da war ich auch das letzte Mal.


    Letztes Mal war ich beim türkischen Friseur. trocken schneiden für mich, mein Kind und Augenbrauenzupfen 27 Euro!


    Und der Friseur war ne Sahneschnitte. x:)

    Zitat

    BIn eine zeitlang ebi einem sehr guten gewesen. Da bin ich auch meist mit 80 - 100 Euro raus

    Wenn ich hier in Köln einen wirklich sehr guten finden würde, würde ich das auch gerne bezahlen. Bisher war das aber auch in hochgelobten Läden nicht der Fall (Tipps gerne per PN an mich!). Beim jetzigen (50 EUR) geht es, wenn ich jede Sekunde aufpasse, was er schneidet und sofort "stop" schreie, wenn was voraussichtlich nichts wird. Die meisten haben einfach für jede Länge irgendeine 0815-Routine oder eine Idee von der letzten Fortbildung, ohne zu gucken, was die Frisur aus dem Gesicht macht.


    Vorher in Hamburg hatte ich ca. 10 Läden in 5 Jahren probiert. Vn mies bis zu (immerhin) saubergeschnittenem 0815 bei den ganz teuren. Dort fand ich dann aber noch eine perfekte türkische Friseurin, in einem ziemlich schräg aussehenden Laden, in den ich mich nur reinwagte, weil ich gleich an zwei Frauen , die dort hingingen, tolle Schnitte gesehen hatte.


    zu einem tollen Schnitt gehört für mich übrigens auch, dass er noch fast genauso aussieht, wenn ich in den Regen gekommen und in Büro oder Straßenbahn "luftgetrocknet" bin.

    Zitat

    zu einem tollen Schnitt gehört für mich übrigens auch, dass er noch fast genauso aussieht, wenn ich in den Regen gekommen und in Büro oder Straßenbahn "luftgetrocknet" bin.

    Das verlange ich noch nicht mal, den ich föne meine lockigen Haare glatt bzw. glätte sie mit einem Glätteisen, und wenn sie feucht oder gar nass werden kringeln sie sich halt.


    Da reicht schon hohe Luftfeuchtigkeit und die Haare saugen sich regelrecht voll.


    Ich sage das beim Frisör immer an, das ich aus diesem Grund keinen dicken Pony haben will, und fast jedesmal wird der Pony zu dick geschnitten oder zu vilel / weit auf den Kopf, ich weiß nicht wie ich es anders ausdrücken soll, und dann muß ich erst wieder Monate züchten , bis die Haare wieder reingewachsen sind.


    ungefähr so


    sieht ungefähr mein Haarschnitt aus, wenn er gut geschnitten wurde, und dann fällt das auch so.


    Das lezte Mal begann der pony dann allerdings schon auf der Mitte des Oberkopfes und die Haare die so fransig ins Gesicht fallen waren nur noch halb so lang, ein richtiger FOKUHILA, ich hätte heulen können.


    Mit ganz viel glätten und stylen konnte ich mich dann auf die Straße wagen, allerdings durfte dann noch nicht mal nebel sein und ich sah aus wie Tante Erna.


    Mein Pony erinnert dann immer an die Stirnlocke die manche Kühe zwischen den Hörnern haben