Vielleicht hab ichs überlesen, aber nimmst du Shampoo ohne Silikone? Ich habe auch sehr feine Haare und bilde mir ein, dass es jetzt besser ist.


    Und ich versuche danach meistens mit etwas schaumfestiger am Ansatz kopfüber zu föhnen und dabei zu bürsten.


    Mittlerweile klappt das schon ohne täglich zu waschen. Wenn ich weggehe, dann immernoch, aber wenn ich eh Zuhause bin, dann lasse ichs auch mal, weils zumindest kein ekliges Gefühl ist, der sitz ist mittelprächtig, aber trotzdem besser, als ohne schaumfestiger.

    Silikone sind meinem Haaransatz egal (und OHNE mögen meine Haare eh nicht). Schaumfestiger in den Ansatz bewirkt, dass ich nach 5 Stunden ungewaschen aussehe. Ich habe das Problem jetzt so ziemlich 30 Jahre und sehe es nicht als Problem. Tägliche Routine, mir geht's gut damit.

    So oft Haare waschen ist ungesund. Ich wasch maximal 2x die Woche. Im Normalfall. Beim ausmisten. Keller aufräumen (feuchter Keller und schimmelbefall) natürlich öfters.


    Meine Kopfhaut würde es aber öfter auch garnicht schaffen. Neige eh zu trockener Haut.

    Ich muss auch fast jeden Tag waschen, zumindest unter der Woche. Am Wochenende, wenn ich nur zum Einkaufen oder spazieren gehen raus gehe, gehen auch zwei Tage. Aber an der Arbeit würde ich mich mit ungewaschenen Haaren nicht wohl fühlen.


    In der Pubertät war es noch schlimmer...morgens gewaschen und abends schon wieder fettig.

    @ Blutlinie:

    Was ist daran ungesund? Meine Hände wasche ich mehrfach täglich und die sind von der Haut viel trockener als Kopfhaut und bspw. Gesicht. Ich habe nun mal ziemlich fettende Gesichtshaut und die Kopfhaut ist auch nicht besser. Ich habe zwangsweise über Wochen nicht öfter als 1-2x pro Woche waschen können; mehrfach; über 10 Jahre immer wieder. Es wird nicht besser und ich kann und will so nicht arbeiten.


    Es schadet mir nicht, der Aufwand ist okay, ich mache es seit 30 Jahren. Denn genau mit der Pubertät und den ersten Pickelchen fing das mit den Haaren an. Hat mich durch Zeiten mit div. Pillen, Pillenfreiheit und erneuter Pille begleitet. Herrlich unbeeindruckt von allen Einflüssen und Versuchen.


    Es ist wie es ist - und ich sorge dafür, dass ich mich sauber fühle und im Job auch so aussehe.

    Einmal täglich ist auch nicht ungesund...


    Das wäre es erst, wenn man es - im Rahmen eines Waschzwangs z.B. - mehrmals täglich machen würde.


    Verallgemeinern finde ich da aber sowieso schwer. Bei manchen wirkt sich tägliches Waschen negativ aus, bei manchen eben nicht ;-) .


    Und ich fände es auch furchtbar, wenn ich mich zu weniger waschen zwingen müsste und mich dann den ganzen Tag unwohl fühle.

    Aber umso öfter man wäscht, umso mehr bekommt die Haut den Anreiz nachzufetten. Seit ich mein Gesicht nach dem Waschen wieder eincreme, ist meine Haut auch weniger fettig.


    Ich wasche meine Haare alle 3 Tage und benutze Shampoo ohne Silikone. Die Aussage das "mögen" meine Haare nicht ist...naja :-D Klar sehen sie damit erst mal schöner aus, sind im Endeffekt aber schädlicher, drunter gehen/sind sie kaputt.


    Ich würde einfach mal ein Peeling für die Haare kaufen, damit das ganze Zeug runter geht, dann ab zum Friseur und die eventuell kaputten Spitzen schneiden lassen und danach nur noch ohne Silikone waschen und danach eine gute Pflege reinmachen.

    Zitat

    Ich habe zwangsweise über Wochen nicht öfter als 1-2x pro Woche waschen können; mehrfach; über 10 Jahre immer wieder.

    Wennn du da immer Shampoos mit ähnlicher Zusammensetzung genutzt hast, dann kann es auch daran liegen.


    Meine Haare sind auch nach 3 Tagen nicht mehr so stark fettig und früher hätte ich sie manchmal am liebsten schon am Nachmittag wieder gewaschen, nachdem sie morgens gewaschen wurden.


    Seit meine Gesichtshaut weniger fettet ist es auch viel besser geworden.


    Die Überbrückungszeit, bis sich alles eingependelt hatte, habe ich halt mit zusammengebundenen Haaren verbracht. Den Pony hab ich mir oft seitlich weggesteckt, weil das ja meistens der fettigste Teil ist.


    Ich habe viel weniger Spliss und muss nur noch alle 5-6 Monate mal zum Friseur. Hat sich also rentiert.

    Also ich muss sagen, meinen Haaren ist es wurschtegal, ob ich Shampoos mit oder ohne Silikone verwende. Ich habe viele Jahre mit Silikonen gewaschen und jetzt seit einigen Jahren ohne, und kann keinen erwähnenswerten Unterschied feststellen.


    Ich glaube auch nicht mehr so wirklich dran, dass man die Haare so trainieren kann, dass sie nicht mehr nachfetten.

    Zitat

    Aber umso öfter man wäscht, umso mehr bekommt die Haut den Anreiz nachzufetten.

    Da spielen doch ganz viele Faktoren eine Rolle. Meine Haare fetten seit dem Absetzen der Pille wieder vermehrt. Bei einer Freundin von mir fetten die Haare seit der letzten Schwangerschaft nicht mehr so arg. Manche haben einfach eine starke Talgproduktion. Ich habe mir mal eine Woche lang die Haare nimmer gewaschen, weil ich dachte, danach fetten sie nimmer so schnell. Pustekuchen. In der einen Woche sahen meine Haare aus wie gebutterte Spaghetti und waschen musste ich sie danach genauso oft wieder :-/

    Ich hab echt Glück mit meinen Haaren. Wasche sie nur 2 mal/Woche und sie fetten nie.


    Nehme das "Jeden Tag Shampoo" von Balea. Momentan ist es grüner Apfel. Es gibt davon immer mal wieder ne andere Sorte.

    Zitat

    Ich glaube auch nicht mehr so wirklich dran, dass man die Haare so trainieren kann, dass sie nicht mehr nachfetten.

    Dem muss ich jetzt mal widersprechen. @:) Je häufiger man wäscht, desto mehr möchte die Kopfhaut nachfetten.


    Ich habe mit langsamen entwöhnen meinen Haarwaschrhythmus von einmal am Tag zu einmal die Woche bekommen.


    Früher waren meine Haare am zweiten Tag am Ansatz schon leicht fettig und heute bin ich an Tag 6 und sie sehen frisch aus und sind gar nicht strähnig/fettig.

    Zitat

    Dem muss ich jetzt mal widersprechen. Je häufiger man wäscht, desto mehr möchte die Kopfhaut nachfetten.

    Mag sein, dass das bei manchen so ist. Aber bei vielen ist es auch hormonell bedingt. Da bringt wenig waschen einfach nichts.


    Zu Pillenzeiten konnte ich alle drei Tage waschen. Jetzt müsste ich sie eigentlich jeden Tag waschen, weil sie so arg fetten. Mach ich aber nur alle 2 Tage. Laufe dann halt am zweiten Tag mit nem fettigen Dutt rum ;-D

    Zitat

    Früher waren meine Haare am zweiten Tag am Ansatz schon leicht fettig und heute bin ich an Tag 6 und sie sehen frisch aus und sind gar nicht strähnig/fettig

    Da beneide ich dich wirklich drum. Das würde bei mir nie niemals funktionieren. :-(

    Ich verstehe auch nicht warum jeden Tag Haarewaschen ungesund sein soll. Bestimmt nicht mehr als jeden Tag Duschen und das machen fast alle. Meine Haare wasche ich seit vielen Jahren täglich und hab damit kein Problem.


    Um den Bogen zum Fadenthema zu bekommen ( ;-D ):


    Manchmal wasche ich nicht und nehme stattdessen Trockenshampoo. Das von Swiss-o-par hatte ich schon und momentan das von Aldi Kür für helle Haare. Große Unterschiede bei der Wirkung habe ich nicht bemerkt. Aber einmal hatte ich eines, das sehr penetrant gerochen hat (dm-Eigenmarke), das war ein Flop.

    Zitat

    Manchmal wasche ich nicht und nehme stattdessen Trockenshampoo. Das von Swiss-o-par hatte ich schon und momentan das von Aldi Kür für helle Haare.

    Ich glaube das werde ich auch mal probieren. Wäre schon toll, wenn ich am zweiten Tag nicht immer so babbig auf der Arbeit aussehen würde ":/

    Haarfrage


    Ich habe trockene Kopfhaut (obwohl ich nicht oft föne) und leider auch trockene Schuppen. Wißt ihr da etwas, was hilft?


    Bisher habe ich sämtliche Schuppenshampoos durch (Head&Shoulders, Birkenwasser, Lagona...) hilft nüscht...