Trockene Haare, ständig verknotet, nichts hilft

    Also.. meine Haare sind bei mir sowieso Dauerthema, da ich nie zufrieden bin. Im Moment möchte ich sie wieder wachsen lassen (sind jetzt ca. bis zum BH-Verschluss). Zum ersten mal seit langem sind meine Haare kaum kaputt, also splissig. Früher hatte ich das immer. Aber trocken sind sie schon lange. Ich habe schon vieles ausprobiert, Shampoo ohne Silikone, Olivenöl ins Haar, Kuren von Friseur, das Shampoo von Guhl habe ich auch ausprobiert. Nichts hilft so richtig meine Spitzen fühlen sich immer noch trocken und stumpf an. Ich föhne sie auch schon lange nicht mehr, oder wenn nur ganz kurz, vielleicht eine Minute.


    Tja und jetzt kam in den letzten Wochen noch dazu, dass sie ständig verknotet sind. Morgens und vorallem nach dem Duschen. Das war früher nie so. Vorallem eben morgens nicht, da brauchte ich nur einmal drüber bürsten, da war es ok. Jetzt sind da teilweise richtige Knoten drin. Liegt das auch an den trockenen Spitzen? Habt ihr Tips die WIRKLICH helfen? Und welches Shampoo könnt ihr empfehlen? Ich benutze im Moment von Guhl für normales bis trockenes Haar und die Spülung für strapaziertes (war noch übrig & die passende gabs nicht).


    Außerdem wollte ich noch wissen, was genau Silikone nun bewirken, warum sie so schlecht für das Haar sind? Und was ist der unterschied zwischen wasserlöslichen und nicht wasserlöslichen? Fragen über Fragen ;-) Danke schonmal!

  • 27 Antworten

    Hey,


    ich benutze die luxurious volume Spuelung von John Frieda, das ist wirklich die einzige Spuelung, die mein Haar kaemmbar und weniger trocken macht...


    Die Aufruhr wegen dem Silikon habe ich uebrigens noch nie verstanden, ich habe mir eine Weile lang pures Silikonoel in die Haare geschmiert, und es hat ihnen nicht geschadet, im Gegenteil..

    Hab's ehrlich gesagt noch nicht ausprobiert, aber ein rohes Eigelb soll eine wunderbare Haarspülung sein. Und von Bier hab ich das auch schon gehört, allerdings weiß ich nicht, ob man das beim ersten Auswaschen so rausbekommt, dass man nicht nach Bier riecht.


    Gerade hab ich außerdem gelesen, dass man auch Joghurt und Honig zum Eigelb mischen könne. Das Eiweiß solle man entfernen, weil es schwer auszuwaschen sei und außerdem solle das Wasser, mit dem man das Ei auswäscht, nicht zu warm sein, weil es sonst Rührei gebe und das nur schwer wieder rausginge. Aber wie gesagt, hab ich leider alles noch nicht ausprobiert, hab's aber vor.

    ich nehme immer herbal essences shampoo und spülung und nach jeder wäsche eine sprühkur.


    wichtig ist wirklich auch mal das spitzen schneiden lassen.


    stell dir mal vor wie ein wollpulli aussehen würde wenn er in geschätzten 5 jahren, bei deiner haarlänge, zwei mal die woche gewaschen würde@:)

    Meine Haare sind ziemlich lang und glatt. Du hast nicht geschrieben, ob du Naturkrause hast, damit kenne ich mich nicht aus...wenn glatt: ich benutze jetzt seit Jahren die Shampoos von Pantene Pro V (omg, wie schreibt man denn das?!), bevorzugt "glatt und seidig". Shampoo oben auf den Scheitel, wenig, Klecks reicht. Spülung in die Längen und Spitzen, einwirken lassen...nach dem Waschen Haare ins Handtuch wickeln und vortrocknen lassen. Ich MUSS föhnen, sonst sind die Zotteln noch am nächsten Morgen feucht.


    Aber, heißer Tipp...erst trocknen lassen und dann bürsten. Niemals im nassen Zustand durchforken. Das macht Spitzen kaputt und Haare knotig.

    erstmal danke für die schnellen Antworten, ich dach ich müsste noch warten.


    Aaaalso: Ich war das letzte mal Anfang Juli beim Friseur glaube ich.. ja ungefähr. Ich habe etwas wellige Haare sage ich mal, sind keine richtigen Locken, aber Glatt sind sie auch nicht, gerade so, dass sie genug Voumen haben. Das Olivenöl habe ich in die trockenen Haare getan, macht das einen Unterschied? Und ich habe vergessen: Ich habe blonde Strähnen. Ja ich weiß... ist sowieso schlecht für die Haare, aber sie sind nicht blondiert! Und ich habe beim letzten mal auch "nur" die Ansätze strähnen lassen, werde es jetzt aber gar nicht mehr machen. Ich will versuchen zu meiner Naturhaarfarbe zurückzukommen (das kann noch was dauern...).


    Wie genau geht denn diese Kur mit dem Eigelb? Ich hab da auch schonmal was gehört, kann mich aber nicht mehr so richtig dran erinnern. Die Friseusin meiner Mutter (bei der ich ach mal war) hat mir eine Kur und ein Shampoo von Wella (SP?) gegeben, das sollte ich halt jeden Tag benutzen. Die Kur wie eine Spülung in die Spitzen tun und dann Minuten einwirken lassen. Meint ihr das ist gut? Kennt jemand das Shampoo? Ich habs bis jetzt 2 mal benutzt, war nicht so egeistert und habe mir deswegen wieder Guhl gekauft. Die große Auswahl macht alles noch schlimmer ;-)

    Zitat

    Wie genau geht denn diese Kur mit dem Eigelb?

    Ei waschen, am Tassenrand vorsichtig aufklopfen, Eiweiß in Tasse fließen lassen, damit man später Meringen oder Baiser draus machen kann, Eigelb aufs Haar klatschen, einmassieren, fünf Minuten einwirken lassen, gut auswaschen, fertig - würd ich mal behaupten.

    Haare sind eh totes Gewebe. Was soll denen den passieren, wenn Du silikonhaltige Sachen raufgibst?


    Gerade bei langem Haar kann man doch spezielle Spülungen nur in die Längen geben. Ich nehme da Anti-Haarbruch von Elvital.


    Ich verwende zusätzlich das Spray Elvital von L'Oreal "Antischädigung", was nach dem Waschen ins feuchte Haar kommt.


    Wenn ich das nicht nehme, habe ich auch gleich Knoten im Haar. Meine sind auch bis zum BH-Verschluß und sie freuen sich über diese Pflege.


    Direkt oben auf dem Kopf allerdings nehme ich das Phyto-Shampoo "Phytojoba" aus der Apotheke gegen trockenes Haar, weil ich von silikonhaltigen Shampoos immer Kopfjucken bekomme.

    Zitat

    Ich verwende zusätzlich das Spray Elvital von L'Oreal "Antischädigung", was nach dem Waschen ins feuchte Haar kommt.

    Das verwende ich glaube ich auch. Das ist eine gelbe, runde Flasche, oder? Funktioniert bei mir auch ganz gut, nur weil ich eben dachte, dass die Silikone das Haarschädigen, habe ich immer versucht ohne das auszukommen.


    Hat denn jemand auch Ahnung was genau die Silikone anrichten? Und wie sie zu ihrem schlechten Ruf gekommen sind?

    Olivenöl muss ins nasse Haar, sonst macht es die Haare nur trockener. Es bewirkt dann also das Gegenteil.


    Silikon verklebt die Schuppenschicht des Haares und daher kann es keine Pflege mehr annehmen. Soll heißen, die Haare werden natürlich weich und seidig, dank Silikon... gehen aber darunter kaputt.


    Silikon kann man nicht "mal eben" weglassen... sondern es dauert schon etwa 3 Monate, bis man alles weg hat und die Schuppenschicht der Haare wieder in seinem Ursprungszustand ist. Erst dann kann das Haar auch wieder Pflege annehmen .


    ein gutes Forum dazu: http://www.langhaarnetzwerk.de/phpBB2/index.php