Unerklärliche Bisse oder Stiche

    Hallo,


    vor ein paar Tagen ist mir das erste mal aufgefallen, dass ich an der Schläfe und unter dem Ohr hinten am Kiefergelenk je einen juckenden Stich oder Biss hatte. Dachte, das wäre eine Mücke gewesen, weil ich da auch um die Zeit rum eine plattgehauen hatte. Jetzt wird das ganze immer mysteriöser. Gestern war ich Reiten und hatte nachdem Abnehmen des Helmes an der Stirn und der Schläfe auf der anderen Seite fünf knallrote, runde, ca 0,5cm große Flecken. 2x2 nebeneinander, einer einzeln. Vermutung war, dass der Kleber aus dem Helm gefärbt hat, das Rot ging aber nicht weg. Über nacht sind die nun dick geworden und jucken wie sau. Am Ohr ist auch ein dicker juckender Hubbel.


    Dazu kommen heute zwei weitere juckende Bisse am Nacken und unter/hinter den Ohren. Einer jetzt gerade ganz frisch. Es ergibt sich das Muster, dass es immer so am Haaransatz bzw. Ansatznähe ist. Die Ausnahme ist ein weiterer Biss am Handgelenk. ???


    Gibts Viecher, außer Läuse (die sinds ja nicht), die im Haar wohnen?! Es muss ja was kleines sein, dass das während des Helmtragens an den Stellen zuschlägt. Vielleicht die Vorwoche sogar aus dem Stall eingeschleppt? Eine typische Flohleiter ist auch nicht erkennbar, nur halt das Haaransatzschema. Habe schon die Bude zerlegt, wegen Schiss vor Bettwanzen, aber da ist nichts. Keine Tiere, keine Hüllen, kein Kot. Eine Mücke würde man aber doch Summen hören? Ich hab das Gefühl, ich schleppe was gemeines mit mir rum, was immer wieder beißt. *würg*


    Hatte jemand das mit dem Haaransatz schon mal? :O Außer Knoblauch essen damits Blut nicht mehr schmeckt jemand Ideen? ;-D

  • 5 Antworten

    Weil's bei mir grad aktuell ist: Vielleicht eine Gürtelrose? Kenn mehrere Leute, bei denen es mit einem juckenden Pünktchen (auch am Kopf, Haaransatz, Stirn, am Hinterkopf, usw.) angefangen hat und es hat sich schnell verbreitet. Würd an deiner Stelle zur Sicherheit zum Hausarzt gehen, wenn's nicht besser wird.

    Wie D.oris L. schreibt, kam gerade gestern im Fernsehen ein Bericht über "Herbstgrasmilben", die fiese Stiche verursachen, aber sonst harmlos sind. Eigentlich beißen die am Bein, aber wo Du mit Pferden zu tun hast (Heu) haben es sich vielleicht welche im Helm gemütlich gemacht. Dagegen hilft Einsprühen mit normalem Insektenvernichter, egal ob chemisch oder biologisch.

    Auf Grasmilben bin ich bisher nicht gekommen. Es waren einfach wie kreisrunde, knallrote, leicht ins pinke Punkte. An dem Abend waren die auch flach, erst am nächsten Tag waren es dann juckende Huckel. Alle Stiche haben noch einige Tage danach schrecklich gejuckt, bisher sind aber keine neuen dazugekommen und die alten heilen. Zwischendurch habe ich noch mal eine Mücke plattgemacht, aber die kann es ja unter dem Helm schon mal nicht gewesen sein. ^^


    Heute abend geht es wieder Reiten, ich bin mal gespannt, ob danach wieder sowas auftritt. Dann könnte man eher gewisse Viecher ausschließen. ;-D