@ Plattfuss

    Zitat

    Wenn jemand aufgepolsterte Brüste nicht mag, was ist daran so schlimm?

    Nichts.

    Zitat

    Wenn ich mir manche anschaue, die sehen aus wie ein Fußball, so prall und rund. Das ist hässlich.

    Das ist deine Meinung, aber nicht die, die für alle gilt. "Die" allgemein gültige Meinung dazu gibts nicht.

    Zitat

    Warum sich das manche Frauen antun, weiß ich auch nicht.

    Weil es für die kein "antun" ist. Weil es ihnen gefällt und sie es haben wollen ;-)

    Zitat

    Wenn eine Frau aufgespritzte Lippen hätte und dann noch "Ballbrüste", die könnte so nett sein wie sie will, sie würde mich nicht interessieren.

    Das ist ja vollkommen ok - es wird ja niemand dazu gezwungen, an etwas oder jemanden interessiert zu sein. Es macht nur immer der Ton die Musik ;-)


    Es wird eben niemals etwas oder jemanden geben, der allen gefällt, wurde schon oft genug gesagt.


    Wenn ich eine Frau sehe, die offensichtlich gemachte Brüste hat, vielleicht ein paar Fettabsaugungen hinter sich, die Nase operiert, Botox intus, die Lippen augmentiert ... ist das für mich i.d.R. genau so, wie wenn ich irgendeine andere Frau sehe, die das alles nicht hat machen lassen Mal gefällts mir, mal wieder nicht, mal bewundere ich deren Aussehen, dann wieder nicht usw. ... Ich bin einfach so "gepolt", dass mir der Mensch wichtig ist, der hinter einer Fassade steckt. Ob ich den nun mag oder nicht, Interesse habe, mich verlieben könnte o.ä. hat überhaupt nichts damit zu tun, was der Mensch nun unternommen hat um optisch so oder so auszusehen.


    Ein "ich finde Frauen mit unterschiedlich großen Brüsten eklig" oder ein "Frauen mit Silikontitten finde ich abstoßend" ist demnach einfach etwas, was ich nicht stehen lassen kann. Man findet vielleicht die Sache an sich nicht optimal, aber das muss man nicht zwangsläufig auf den ganzen Menschen umwälzen. Außerdem kann sich so eine Ansicht ändern.


    Ich war mal fest davon überzeugt, dass ich NIEMALS etwas mit einem Mann haben wollen würde, der Piercings im Intimbereich hat. Ich sagte Dinge wie "Das ist so ekelhaft" "Abartig solche Männer" usw. ... und tja, was soll ich sagen? Dann lernte ich einen sehr sehr lieben Mann kennen, der mein Leben um so vieles bereichert hat - und mehr Metall am Körper trug, als ich in Münzform in meiner Spardose habe ...

    Achso und .... ich wollte auch mit keinem einzigen Wort zum Ausdruck bringen, dass eine Schönheitsop ein leichter Eingriff ist, den man einfach mal so machen sollte/kann.


    Auf keinen Fall - man muss sich ja nur mal ansehen was für Risiken sogar kleine Eingriffe bergen können. Eine Brust-Op ist kein kleiner Eingriff - Komplikationen sind nicht selten und können für die Betroffenen starke Einschränkungen bedeuten, und auch viele Tränen.


    Ich meine nur, dass wenn man wirklich unter seinem Aussehen leidet - und das müssen andere zwangsläufig gar nicht verstehen - gibt es heute Möglichkeiten, die nichts "Exotisches" mehr sind, die erprobt wurden und "möglichst" risikoarm sind. (wobei dazu der Ansprechpartner der erfahrene Operateur sein sollte ;-))


    Obwohl ich meine Meinung zu ihrer Brust schon sagte, würde ich in diesem Fall auch keine Op-Indikation sehen. Aber ich stecke nicht in ihr drin und weiß nicht, was in ihr vorgeht und wie sie sich fühlt. Das Recht über andere zu urteilen, weil sie sich für oder gegen etwas entscheiden, was man selbst nicht nachvollziehen kann, hat hier einfach niemand.


    Jemand hat mich gefragt, wieso ich mir die Brust dann nicht einfach vergrößern lasse, ich antworte im Open einfach darauf:


    Weil ich mir nicht sicher bin. Die Risiken sind mir zu groß, richtig unglücklich bin ich nicht, ich hab halt wenig. Ich weiß nicht, wie sich meine Meinung dazu noch verändern wird. Die Kosten-Nutzen Rechnung schlägt für mich in "So bleiben" aus. Gäbe es eine andere Möglichkeit meine Brust zu vergrößern (über eine informiere ich mich gerade, Eigenfett) würde ich vielleicht anders entscheiden. Ich habs nicht eilig damit, mal abwarten. Bei einem anderen Eingriff war ich weniger "gelassen", das sollte gemacht werden, das hatte Risiken, und es es wurde trotzdem in Kauf genommen und auch erledigt. Soll heißen: Ist der Leidensdruck groß, dann kann man etwas dagegen tun. Egal wie laut die Rufe der Op-Gegner, Natürlichkeits-Verfechter usw. sind ... die, und auch sonst niemand, wissen nicht, wie es in den Betroffenen aussieht. Und selbst wenn von Anfang an ein optimaler Zustand war, der "nur" verbessert werden sollte: Wer will schon den ersten Stein werfen? Bist du wirklich so viel besser?

    Tiefster Himmel,


    sicherlich gehts auch hier wieder mal um Vorurteile, oder, wie man ja auch sagen könnte, theoretische Bewertungen. Die hat man aber, ob man will oder nicht. Ich behaupte, sie dienen erst einmal zur Orientierung im Leben, und Menschen können nicht ohne Beurteilungen - im Unterschied zu Verurteilungen, die müssen wirklich nicht sein und sollten zumindest von Zeit zu Zeit auf ihre Nützlichkeit hin abgeklopft werden.


    Es ehrt Dich, wenn Du überall das Individuum im Vordergrund siehst - und nicht die Brüste. ;-D So wie im Gegensatz zur verbreiteten männlichen Meinung längst nicht für alle Frauen das so hoch geschätzte männlichste Organ das Wichtigste an einem Mann ist.


    Ich habe das, was Du meinst, z. B. mal an einer sog. Drag Queen festgestellt: Hinter ihrem/seinen äußerst exotischen Äußeren verbarg sich ein herzenslieber Mensch, der seinesgleichen sucht - hat mich ehrlich gesagt, überrascht |-o = Vorurteil pur. Aber es war heilsam, immerhin. Also, es ist schon was dran ...

    ]:D Nicht nur die Brüste .... :D


    Nein - bleiben wir ernst:


    Natürlich habe ich Vorurteile! Jeder hat sie. Aber es gibt feine Unterschiede. Manche, die erkennen diese und handeln anders/dementsprechend, andere ... tja ... die wollen vielleicht nicht so viel denken und urteilen lieber vorschnell. Und oft auch ganz schön unter der Gürtellinie.


    So eine ähnliche Erfahrung mit einer Drag Queen hatte ich auch mal ... :)z "ähnlich" weil es bei mir die andere Richtung war. Ich dachte, das wäre bestimmt ein aufgeschlossener, lieber Mensch. Pustekuchen - sowas Engstirniges und Unsympathisches hab ich selten getroffen ]:D

    Echt, Brummbiene, das findest du "schön"? Ich mein ok ... es gibt schon einige Vorteile ... bei meinen 75B wird glaube ich noch sehr sehr lange (nie) etwas hängen :-DWas soll da auch hängen ;-)


    Ich finde aber eher große Brüste schöner. Eigentlich egal ob jetzt mit Silikon oder echte .. das sieht wenigstens weiblich aus, und nicht so flach wie .. naja, lassen wir das. ;-) (damit will ich keinen angreifen, ich bekam früher sowas immer zu hören. Thema Bügelbrett ... hahaha :|N ....)

    @ Tiefster Himmel

    Ja, ich finde das sehr hübsch bei schlanken Frauen, bei dicken überhaupt nicht. Ich hab selbst an die 50 Kilo und alles ab C wäre furchtbar für mich ehrlich gesagt und würde auch gar nicht zu meinem Typ passen und noch weniger zu meinen Outfits. Nicht der Busen selbst macht sexy sondern die Frau drumherum.

    Ich bin mal ehrlich, ich habe bis heute noch nie eine Frau Ü60 mit stehenden Brüsten gesehen.


    Dann hängt eben die Haut runter.


    Meine Schwiegermutter meint, sie braucht keinen BH, weil die da nicht viel hat. Aber man sieht auch die kleine Hautlappen unter der Kleidung und das schaut nicht gut aus.

    Fragt sich, ob Ü60 noch stehende Brüste braucht. Das soll nun nicht heißen, dass Ü60 keinen Sex mehr "nötig hat", nicht dass das noch falsch verstanden wird! Aber das ist ja, was ich die ganze Zeit sagen will: Irgendwann endet übertriebene Eitelkeit ganz von allein, und das ist dann auch gut so.

    Na gut ... das is so eine Sache ... Es gibt sicherlich Frauen jenseits der 50, auch 60 ... die sehen aus ... Hut ab, da bin ich mit meinen nicht mal 30 einfach neidisch. Natürlich hat die Zeit ihre Zeichen hinterlassen ... aber toll sehen sie trotzdem aus.


    Dass also selbst meine kleinen Hüpferchen irgendwann hängen oder sich verändern werden: so ist das Leben. ^^


    Und ja ... bei so schlanken Frauen, 50 kg ... du bist ja eine Feder! ... da würden große Brüste - zumindest wenn diese dann gemacht sind, natürlich auffallen. Ich würde das gar nicht schlecht finden, mir gefällt es ... zum Ansehen. Machen lassen an mir selber würde ich das nicht. Ganz einfach weil man irgendwann das Problem haben kann, dass man die Kissen sieht und vllt sogar noch mal operieren muss, und wie das mit der Brustkrebsvorsorge läuft hab ich bis heute noch nicht verstanden.


    Meine beste Freundin ist so ein "laufender Kampfmeter" ]:D 1,55, ich glaub 45 kg und Brust .... 70 D oder so ... auf jeden Fall ein D. Ich weiß, dass da viele meinen, es wäre viel zu viel, aber ich beneide sie. Ich finde das so sexy - aber klar ... es hängt natürlich. Aber wozu gibts wunderschöne BHs ... ich würde sofort mit ihr tauschen wollen. Und sie meint immer, sie auch mit mir. Man will wohl des öfteren Sachen haben, die man nicht hat. ":/ Frauen-Krankheit? ;-)


    Jemand hier sagte mir, das geht vorbei, wenn ich so Mitte 30 werde ... Ich warte schon darauf ;-D

    Dass es Ü60erinnen gibt, die toll aussehen - kein Zweifel, z. B. Dalia Lavi (hoffe, sie schreibt sich so), aber ein richtig straffes Gewebe ist in dem Alter mehr als ein 6er im Lotto. Nur muss es ja auch nicht … das wollte ich sagen. Wer es dann noch für sich beansprucht und deprimiert ist, dass es nicht wiederherstellbar ist, altert sichterlich nicht leicht - denn besser wirds nicht mehr. Aber wir schweifen glaube ich etwas vom Thema ab. :=o