Liebe TE, nach dieser langen Diskussion bleiben dir am Ende genau zwei Möglichkeiten.


    Du kannst lernen dich so zu akzeptieren wie du bist, auch wenn es immer Menschen gibt, die irgend etwas an dir nicht ideal finden werden.


    Für alle ideal sein geht nämlich nicht, ausgeschlossen.


    Oder du lässt dich operieren und etwas ändern. Das kostet Geld, birgt Risiken und wird wohl auch schmerzhaft sein.


    Im Ergebnis wird dich aber auch dann nicht jeder ideal finden.


    Ich schreibe dir, was ich denke, wenn ich eine Frau wie dich am Strand sehe.


    Ich denke NICHTS. Ich stehe nicht auf Frauen, daher sind mir die Brüste weitgehend egal.


    Ich sehe sie und denke nicht darüber nach, weil sie mir nicht weiter auffallen.


    Sehe ich aber eine Frau mit ganz offensichtlich gemachten Brüsten (sehr dezente würde ich nicht erkennen) dann denke ich an verschiedene Möglichkeiten.


    - Achtet sehr auf Äußerlichkeiten, hat wenig Selbstwert.


    - Hat das nur für ihren Freund gemacht.


    - Vielleicht Erotikbranche?


    - Ein Unfall oder eine Erkrankung machten es notwendig?


    - Strebt nach einem perfekten Äußeren.... wovon will sie ablenken.


    Nichts davon muss stimmen, aber das kommt einem in den Sinn.


    Am Ende entscheidest du ganz allein, wie du rüberkommen magst.


    Eine gemachte Brust kann jede Frau haben, die will (sooo teuer ist das nun auch wieder nicht), wenn sie will.


    Deine natürliche Brust hast nur du. Sie ist einzigartig und einfach da.

    Tiefster Himmel: das war nicht so gemeint, dass ich Frauen nur auf ihre Brüste reduziere. Nur weil mir eine Brust nicht gefällt, bedeutet das nicht, dass ich direkt die ganze Frau irgendwie eklig finde. Eine gute Freundin von mir hat sich ihre Oberweite von Körbchengröße A auf Körbchengröße C vergrößern lassen. Sie wurde vom Arzt nicht wirklich kompeten beraten, er hatte ihr zu größeren Implantaten geraten. Das sieht bei ihrer schlanken Figur jetzt nicht wirklich schön aus (sie hatte mir ihre Bürste nachdem alles verheilt war mal gezeigt) und sehr merkwürdig, ich fand es schon recht unattraktiv. Das ändert aber jetzt in keiner Weise mein Verhalten o.ä. zu ihr, nur weil ich ihre Brüste unansehnlich finde. Es ist ja dsa Eine, ob man es denkt, oder ob man es jemandem so direkt sagt. Habe ihr das natürlich nicht so gesagt, sondern nur, dass ich kein Fan von Silikonbürsten bin bei denen man das wirklich so extrem sieht.

    Ok ... steht mir eh nicht zu dein Denken in irgendeiner Weise zu kritisieren, ich habs bloß falsch aufgefasst.


    Ich kenne einige Frauen, die sich die Brüste haben machen lassen. Alle sind jetzt zufriedener als vorher - wobei es bei 2 mehrere OPs gedauert hat, bis sie auch das hatten, was sie wollten.


    Ich finde auch, dass es sich gar nicht so schlecht anfühlt - wobei ich bei einer sehr dünnen Freundin sagen muss, die sich die Brust auch recht groß machen ließ (mir gefällt es trotzdem), dass es im Winter so wirkt, als wäre ihre Brust immer kalt ... scheint wohl so zu sein mit Silikon drin ...


    Ich würde mir so gern die Brüste vergrößern lassen und höre auch ständig nur "Ach, du hast einen Knall, geh lieber zum Psychologen" oder "Wieso, andere wären froh, blabla" ... als ob mich das interessieren würde, und als ob irgendwer anderes ein Recht dazu hätte mich wegen meinem Wunsch abzustempeln ... da schwillt mir der Hals zu.


    Ich gehöre wohl zu diesem "Mainstream-Typ", der schöne, stehende, halbrunde Brüste toll findet. ;-)

    Liebe flower 1313,


    grundsätzlich kann ich hier in vielem "Tiefster Himmel" zustimmen. Ich finde ihre Meinung sehr reflektiert und nicht einseitig.


    Wenn Du Dir eine Veränderung wünschst und der Wunsch stärker ist als die Angst vor einer OP und möglichen Komplikationen, dann wird Dir das keiner ausreden können. Auch nicht Dein Freund. Es ist auch nicht seine Aufgabe.


    Ich bin Mitte 40 und habe von dem Moment an, als ich mich für Jungs interessierte bis Ende 20 immer nur den Wunsch gehabt, meinem Schwarm/Freund/Mann zu gefallen.


    Meine Brust war Deiner ähnlich (weiches Gewebe, große Höfe usw.) Zusätzlich war ein Größenunterschied da.


    Mir hat selbst gefallen, was ich im Spiegel sah. Aber ich dachte, Männern gefallen nur die Schönheiten aus den Medien.


    Obwohl ich auch Partner hatte, die sich gerne Frauen mit "super Figur" angeschaut haben, ist noch keinem die Lust vergangen, nachdem er mich zum ersten Mal ausgezogen gesehen hat. Man(n) schaut dann ja nicht nur die Brust an sondern, man sieht die Gesamtheit, fühlt, riecht, schmeckt …


    Über 20 Jahre später und nachdem ich drei Kinder gestillt habe kommt der Größenunterschied stärker zu Tage, was vom Partner einer Schreiberin hier ja sogar als "eklig" bezeichnet wurde. Das Gewebe ist weicher und die Brust hängt auch mehr. Ich glaube, selbst ein Mann, der so denkt und eine Brust losgelöst von der Frau als hässlich bezeichnet wird eine solche Frau begehrenswert finden, wenn er sie liebt.


    Egal, ob nun eine Frau von Natur aus den vermeintlich perfekten Körper hat, gephotoshopt oder operiert ist, das spielt für mich beim Vergleich keine Rolle. Darum mag ich das Argument auch nicht so gerne, wenn es dann heißt: "mach Dir nichts draus, die ist ja nicht echt".


    Neben einer landläufig als perfekt angesehenen Figur sieht mein Körper objektiv betrachtet nicht toll aus. Trotzdem finde ich ihn nicht hässlich. Er ist einzigartig. Er funktioniert. Er hat drei Babies ernährt. Erst im Mutterleib und dann habe ich sie voll gestillt. Ganz aus eigener Kraft hat mein Körper diese kleinen Menschen am Leben erhalten.


    Mit meinem Körper kann ich Lust empfinden und Lust spenden.


    Unter den Händen meines Mannes fühlt sich mein Körper perfekt an, meine Brust (und auch der Rest) ist dann einfach nur schön und begehrenswert!


    Nie würde ich diesen gesunden Körper verletzen wollen, wenn es nicht sein müsste.


    Ob Du Dich annehmen willst/kannst, wie Du bist oder ob Du etwas ändern möchtest, das musst Du selbst herausfinden.


    Wichtig ist, dass Du Dich nicht über den Geschmack anderer definierst.


    Liebe Grüße

    Zitat

    Wichtig ist, dass Du Dich nicht über den Geschmack anderer definierst.

    Das war aber bisher die Richtung dieses Fadens. Sie hat ja auch immer gefragt, wie die Brüste anderen gefallen (OK, ich bin daran auch mitschuld, weil ich im Scherz nach einem Bild fragte :=o ). Und dann hatte ich immer den Eindruck, dass es Flower vor allem wichtig ist, dass sie anderen gefallen. Sie hat es nie auf ihre eigene Meinung reduziert und war immer zweifelnd, ob die Männer das auch ehrlich meinen.


    Ich konnte es leider bisher noch nicht auseinanderdividieren, wieviel ihrer Zweifel von ihrem eigenen Geschmacksempfinden herrühren, oder eben von dem Wunsch, anderen zu gefallen. Man beachte die Passivform:

    Zitat

    weil ich nicht weiss sie ob sie normal aussehen oder doch hässlich empfunden werden.

    Und immer wieder die Außenwahrnehmung:

    Zitat

    Ich hätt einfach gern Brüste die man schön findet. Und man sieht ja in den Medien immer nur diese wohlgeformten schönen Brüste.

    Wichtig wäre vielleicht, dass sie ihr eigenes Geschmacksempfinden erst einmal findet. Solange sie andere darüber befragt, wird sie unterschiedliche Meinungen hören, aber die meisten waren ja ehrlicherweise (und meiner Meinung nach zu Recht) positiv. Es sind völlig natürliche Brüste, an denen es nichts auszusetzen gibt. Warum soll man ihr dann durch die Blume sagen "Och, wenn sie dir nicht gefallen, dann mach sie halt."? Dafür sehe ich in diesem Kontext keinen Anlass und man muss auch bisschen auf dem Teppich bleiben. Sonst vergessen wir alle eines Tages, was Natürlichkeit ausmacht.

    @ Tiefster Himmel

    Wenn jemand aufgepolsterte Brüste nicht mag, was ist daran so schlimm?


    Wenn ich mir manche anschaue, die sehen aus wie ein Fußball, so prall und rund. Das ist hässlich. Warum sich das manche Frauen antun, weiß ich auch nicht.


    Wenn eine Frau aufgespritzte Lippen hätte und dann noch "Ballbrüste", die könnte so nett sein wie sie will, sie würde mich nicht interessieren.

    Das ist sehr, sehr schön geschrieben, nicht nur drum bemüht, hatsichstetsbemüht. ;-D


    Vor allem auch, dass Du den Gesundheitsaspekt mit reingebracht hast, und den Dankbarkeitsaspekt, finde ich super. Ginge es NUR ums Aussehen im Leben … aber das tut es nicht.


    Und ebenso, dass ein liebender und begehrender Mann fähig ist, über angebliche Mängel wegzusehen, sie oft gar nicht wahrnimmt, sollte klar sein. Ich glaube, der überzogene Anspruch frisst sich aus den Medien ins eigene Hirn, weiter ist es nichts.


    Was ist mit dem Älterwerden? Wie verkraften Frauen, die die perfekten Bilder als Maßstab im Kopf haben, das? Verlangen sie von sich - und auch vom Partner - lebenslange Bilderbuchschönheit? Spätestens dann wird es absurd.


    Man schaue sich die traurigen Fälle an, in denen heute versucht wird, dem "Ideal" hinterher zu hechten! Mickey Rourke ist für mich einer davon, Meg Ryan ein anderes schlechtes Beispiel … selbst das Stehen in der Öffentlichkeit ist nur ein schwaches Argument, sich durch OPs immer mehr entstellen zu lassen. In Würde älter werden ist für mich


    was anderes. Aber ich schweife vom Thema ab … |-o


    Jedenfalls hängt irgendwann fast jede Brust und entspricht somit nicht mehr dem Ideal. Wie beliebig so etwas ist, kann man übrigens bei den Eingeborenenstämmen Afrikas immer noch bewundern: Wie völlig unbefangen dort mit nackten, alles andere als nach unseren Maßstäben schönen Brüsten gelebt wird.


    Dass man das nicht vergleichen kann wegen völlig unterschiedlicher Kulturen, braucht jetzt keiner zu rufen, ist mit bewusst, es zeigt trotzdem auf, dass Maßstäbe "eingesetzt werden" und nicht mal was mit Anziehung wegen Fortpflanzung usw. zu tun haben.)

    Zitat

    "Och, wenn sie dir nicht gefallen, dann mach sie halt."?

    Das wollte ich nicht! Es sollte so nicht rüber kommen. Schon gar nicht so locker flockig ... So eine Entscheidung muss gut durchdacht sein und nicht spontan getroffen werden.


    Je nachdem wie alt sie ist, doch auch im Hinblick auf Kinder usw. - oder? Keine Ahnung, wie sich das alles auswirkt, wenn man mal stillen will. Ich hätte große Bedenken, an den BW was machen zu lassen. Vor dem Stillen waren sie sehr berührungsempfindlich und wurden kaum in den Sex einbezogen. Jetzt sind sie nicht mehr wegzudenken.


    Es wäre ein großer Verlust für mich, wenn sich das durch eine OP ändern würde.


    Ich glaube aber, dass der Zeitgeist sich geändert hat und Schönheits-OPs normaler geworden sind. Darum finde ich es ganz gut, was Tiefster Himmel dazu geschrieben hat.


    Ich persönlich bin völlig dagegen, einen gesunden Körper ohne Not zu operieren.


    Ich weiß auch nicht, wie alt die TE ist.


    Ich finde, dass sich das Selbstbild auch noch entwickeln kann.


    LG

    @ Plattfuss

    Zitat

    Wenn jemand aufgepolsterte Brüste nicht mag, was ist daran so schlimm?

    Nichts.

    Zitat

    Wenn ich mir manche anschaue, die sehen aus wie ein Fußball, so prall und rund. Das ist hässlich.

    Das ist deine Meinung, aber nicht die, die für alle gilt. "Die" allgemein gültige Meinung dazu gibts nicht.

    Zitat

    Warum sich das manche Frauen antun, weiß ich auch nicht.

    Weil es für die kein "antun" ist. Weil es ihnen gefällt und sie es haben wollen ;-)

    Zitat

    Wenn eine Frau aufgespritzte Lippen hätte und dann noch "Ballbrüste", die könnte so nett sein wie sie will, sie würde mich nicht interessieren.

    Das ist ja vollkommen ok - es wird ja niemand dazu gezwungen, an etwas oder jemanden interessiert zu sein. Es macht nur immer der Ton die Musik ;-)


    Es wird eben niemals etwas oder jemanden geben, der allen gefällt, wurde schon oft genug gesagt.


    Wenn ich eine Frau sehe, die offensichtlich gemachte Brüste hat, vielleicht ein paar Fettabsaugungen hinter sich, die Nase operiert, Botox intus, die Lippen augmentiert ... ist das für mich i.d.R. genau so, wie wenn ich irgendeine andere Frau sehe, die das alles nicht hat machen lassen Mal gefällts mir, mal wieder nicht, mal bewundere ich deren Aussehen, dann wieder nicht usw. ... Ich bin einfach so "gepolt", dass mir der Mensch wichtig ist, der hinter einer Fassade steckt. Ob ich den nun mag oder nicht, Interesse habe, mich verlieben könnte o.ä. hat überhaupt nichts damit zu tun, was der Mensch nun unternommen hat um optisch so oder so auszusehen.


    Ein "ich finde Frauen mit unterschiedlich großen Brüsten eklig" oder ein "Frauen mit Silikontitten finde ich abstoßend" ist demnach einfach etwas, was ich nicht stehen lassen kann. Man findet vielleicht die Sache an sich nicht optimal, aber das muss man nicht zwangsläufig auf den ganzen Menschen umwälzen. Außerdem kann sich so eine Ansicht ändern.


    Ich war mal fest davon überzeugt, dass ich NIEMALS etwas mit einem Mann haben wollen würde, der Piercings im Intimbereich hat. Ich sagte Dinge wie "Das ist so ekelhaft" "Abartig solche Männer" usw. ... und tja, was soll ich sagen? Dann lernte ich einen sehr sehr lieben Mann kennen, der mein Leben um so vieles bereichert hat - und mehr Metall am Körper trug, als ich in Münzform in meiner Spardose habe ...

    Achso und .... ich wollte auch mit keinem einzigen Wort zum Ausdruck bringen, dass eine Schönheitsop ein leichter Eingriff ist, den man einfach mal so machen sollte/kann.


    Auf keinen Fall - man muss sich ja nur mal ansehen was für Risiken sogar kleine Eingriffe bergen können. Eine Brust-Op ist kein kleiner Eingriff - Komplikationen sind nicht selten und können für die Betroffenen starke Einschränkungen bedeuten, und auch viele Tränen.


    Ich meine nur, dass wenn man wirklich unter seinem Aussehen leidet - und das müssen andere zwangsläufig gar nicht verstehen - gibt es heute Möglichkeiten, die nichts "Exotisches" mehr sind, die erprobt wurden und "möglichst" risikoarm sind. (wobei dazu der Ansprechpartner der erfahrene Operateur sein sollte ;-))


    Obwohl ich meine Meinung zu ihrer Brust schon sagte, würde ich in diesem Fall auch keine Op-Indikation sehen. Aber ich stecke nicht in ihr drin und weiß nicht, was in ihr vorgeht und wie sie sich fühlt. Das Recht über andere zu urteilen, weil sie sich für oder gegen etwas entscheiden, was man selbst nicht nachvollziehen kann, hat hier einfach niemand.


    Jemand hat mich gefragt, wieso ich mir die Brust dann nicht einfach vergrößern lasse, ich antworte im Open einfach darauf:


    Weil ich mir nicht sicher bin. Die Risiken sind mir zu groß, richtig unglücklich bin ich nicht, ich hab halt wenig. Ich weiß nicht, wie sich meine Meinung dazu noch verändern wird. Die Kosten-Nutzen Rechnung schlägt für mich in "So bleiben" aus. Gäbe es eine andere Möglichkeit meine Brust zu vergrößern (über eine informiere ich mich gerade, Eigenfett) würde ich vielleicht anders entscheiden. Ich habs nicht eilig damit, mal abwarten. Bei einem anderen Eingriff war ich weniger "gelassen", das sollte gemacht werden, das hatte Risiken, und es es wurde trotzdem in Kauf genommen und auch erledigt. Soll heißen: Ist der Leidensdruck groß, dann kann man etwas dagegen tun. Egal wie laut die Rufe der Op-Gegner, Natürlichkeits-Verfechter usw. sind ... die, und auch sonst niemand, wissen nicht, wie es in den Betroffenen aussieht. Und selbst wenn von Anfang an ein optimaler Zustand war, der "nur" verbessert werden sollte: Wer will schon den ersten Stein werfen? Bist du wirklich so viel besser?

  • Gast

    Die letzte Antwort auf dieses Thema liegt mehr als 365 Tage zurück. Das Thema ist womöglich bereits veraltet. Bitte erstelle ggf. ein neues Thema.