Von blond auf braun - Pflanzenfarben - oder doch nicht?

    Hallo zusammen,


    obwohl ich damals, als ich nach meinem Ausflug in die Welt der braunen Haare wieder frisch erblondet war, dachte, dass ich jetzt ewig so bleiben werde, treibt mich jetzt doch seit einer Weile wieder der Gedanke um, die Haare mal wieder dunkler werden zu lassen. Meine Naturhaarfarbe ist ein schickes Straßenköterdunkelblond, der ich aktuell mit sehr vielen blonden Strähnen nachgeholfen habe, so dass ich quasi komplett blond bin. Ziel wäre ein schönes hellbraun, dass ich, nachdem ich den Farbwechsel beim Friseur vollziehen lassen würde, perspektivisch die Haare zu Hause mit Pflanzenfarben gern selbst färben/tönen würde. Ganz darauf verzichten geht nicht, da ich leider dank meiner Vitiligo an den Seiten (wenn auch nicht im Deckhaar) weiße Strähnen habe, die verschwinden sollen. Sehr gut gefällt mir das hier:


    http://cdn1.photos.erdbeerlounge.de/images/cms/article/1/1/0/110435/AICS/fs/468/300/Hellbraune-Haare-sind-sexy_110435.jpg


    Und das (ab Minute 3 oder 8, mir geht's nur um die Farbe ;-D ):


    https://www.youtube.com/watch?v=gypt-zGQXak


    Tja, was will ich jetzt von euch ;-D Ich bin noch hin- und hergerissen. Ich hätte Lust auf was Neues, mag mein Blond aber eigentlich auch ganz gern und der Weg zurück ist für die Haare ja nicht ganz so einfach. Wagen oder nicht? Meint ihr, das kann so funktionieren, wie ich mir das vorstelle? Hat jemand Erfahrung mit Pflanzenhaarfarben (z.B. Khaki), ggf. sogar auf gefärbtem Haar? Kann dabei viel schief gehen?


    Vielen Dank schonmal an alle, die mir bei der Klärung dieser essentiellen Fragen behilflich sind ;-D !

  • 9 Antworten

    Also auf blond würde ich es generell auf keinen Fall machen.


    In Brauntönen ist generell außer Henna immer Indigo drin und das wird auf blond gerne mal Grün oder auch Blau.


    Dazu solltest du bedenken,dass man einmal mit Pflanzen gefärbte Haare nicht einfach wieder heller bekommt. Das muss man dann alles rauswachsen lassen.

    Quelle: Khadi Naturprodukte

    Zitat

    Also auf blond würde ich es generell auf keinen Fall machen.

    Klar, ich sag ja, das erste Mal beim Friseur.

    Zitat

    Dazu solltest du bedenken,dass man einmal mit Pflanzen gefärbte Haare nicht einfach wieder heller bekommt.

    Das habe ich auch schon gehört :-/ . Aber ist es denn wirklich so:

    Zitat

    Das muss man dann alles rauswachsen lassen.

    Ich hatte an anderer Stelle mal gelesen, dass man nur eine Weile warten muss?


    Danke schonmal!

    Ich habe damit schon ausgiebige Erfahrungen gemacht! Pflanzenhaarfarben sind erstmal super, weil sie das Haar nicht so schädigen, wie oxidative Farben, sondern es oft sogar glänzender und fülliger erscheinen lassen!


    Allerdings ist es auch mehr Arbeit und was du beachten musst, ist eben, dass die Farbe anders als bei einer synthetischen Tönung (die sich ja auch nur um das Haar legt) dauerhaft ist. Zurück auf blond geht dann also nicht mehr, du wirst zumindest einen Farbstich zurückbehalten und musst es rauswachsen lassen.


    Wie hier schon angesprochen wurde, entstehen alle Pflanzenhaarfarben, die nicht hennarot sind, durch Zugabe eines blauen Farbstoffes, nämlich Indigo oder Katam. Das ist bei synthetischen Farben erstmal nichts anderes. Auch wenn du dir beim Friseur die Haare braun oder schwarz färbst, sind darin blaue oder violette Pigmente enthalten. Auch bei naturdunklem Haar ist dies der Fall - so entsteht einfach die Farbe.


    Ärgerlich wäre es natürlich, wenn sich genau dieses Farbstoff auf deinen hellen Haaren festsetzt (wenn sie blondiert sind, ist die Struktur auch etwas porös und es kann sein, dass sie sehr viel Farbe annehmen), sodass sie wirklich blau oder grün erscheinen.


    Bei einer Mittelbraunen Färbung würde ich mir darüber keine Sorgen machen. Das ist schon eine Mischung aus Henna und Indigo, du hast also auch immer rote Pigmente dabei, die den Blaustich ausgleichen und in der Mischung zu braun führen. Je dunkler du gehen willst, desto höher wird aber logischerweise der Indigo Anteil.


    Deswegen sollte man bei hellen Haaren grundsätzlich erst mit Henna rot vorfärben und dann nach ein paar Tagen nochmal mit Indigo drüberfärben. Da kann dann wirklich nichts passieren, denn orangerotes Haar kannst du weder blau noch grün bekommen.


    Allerdings ist auch zu bemerken, dass die Indigo Farbe nicht so lange hält. Den Rotstich behältst du für immer, aber der Blauanteil ist viel leichter löslich und wird sich nach und nach rauswaschen, sodass du über schwarz zu dunkelbraun zu rotbraun kommst. Eventuell müsstest du sogar mehrmals mit Indigo drüber färben, damit es wirklich schwarz wird (die Farben addieren sich!), weil du beim ersten Mal nur ein braunes Ergebnis bekommst. Es kann auch am Anfang etwas abfärben.


    Überleg es dir also gut!

    Achso, ich hab mich verlesen. Du willst ja nur hellbraun haben - da seh ich ehrlich gesagt keine Gefahr. Nur eben, dass du den Rotstich nie wieder verlieren wirst. Und deine Naturhaafarbe dann vielleicht im Vergleich dazu grau aussieht, wenn du es irgendwann rauswachsen lassen willst.


    Warum versuchst du es nicht mal mit einer auswaschbaren (Stufe1) Tönung? Ich finde zum Beispiel die von Schwarzkopf sehr gut, die schädigt auch die Haare nicht sehr, es wäscht sich aber nach und nach aus und du kannst erstmal schauen, ob dir die Farbe überhaupt an dir gefällt.

    Ich würds ehrlichgesagt eher nicht machen. Hätte zu große Bedenken, dass es am Ende nur ein grünlicher, rötlicher oder einfach grauer, schlammiger "Schleier" wird. Je nach Produkt.


    Im Zweifelsfall besorg ich mir das Zeug und färbe eine kleine Partie im unteren Haar zur Probe. Wenns schlecht wird, sieht mans nicht. Kommt aber auch dran wie viel und wie langes Haar man hat.

    Zitat

    Pflanzenhaarfarben sind erstmal super, weil sie das Haar nicht so schädigen

    Da habe ich aber ganz andere Erfahrungen. Nach Henna jeglicher Art war mein Haar ziemlich spröde, brr.

    Vielen Dank für eure Antworten!

    Zitat

    Da habe ich aber ganz andere Erfahrungen. Nach Henna jeglicher Art war mein Haar ziemlich spröde, brr.

    @ mnef

    Ehrlich? Das wäre nämlich mein Hintergedanke, dass es deutlich besser für die Haare ist.

    @ Waterfly

    Wow, wie ausführlich! Also allzu dunkel sollten sie so oder so auf keinen Fall werden, eher ein schönes hellbraun. Ich hatte sie vor ein paar Jahren schon einmal braun und denke bei Begutachtung der Fotos, dass mir das Dunkle zwar auch steht, ich es jetzt aber nicht wieder so haben wollen würde.

    Zitat

    Zurück auf blond geht dann also nicht mehr, du wirst zumindest einen Farbstich zurückbehalten und musst es rauswachsen lassen.

    Das ist aber doof :-/ . Und das auch:

    Zitat

    Den Rotstich behältst du für immer

    Rot steht mir nicht so wirklich gut.

    Zitat

    Warum versuchst du es nicht mal mit einer auswaschbaren (Stufe1) Tönung? Ich finde zum Beispiel die von Schwarzkopf sehr gut, die schädigt auch die Haare nicht sehr, es wäscht sich aber nach und nach aus und du kannst erstmal schauen, ob dir die Farbe überhaupt an dir gefällt.

    Wäscht sich denn sowas auch aus blondierten Haaren wieder richtig raus?


    Im Moment bin ich tatsächlich erst einmal wieder von meinem Vorhaben abgekommen. Vielleicht lass ich beim nächsten Friseurbesuch auch einfach mal etwas am blond verändern; noch eine andere Strähnchenfarbe mit rein oder insgesamt etwas aschiger/dunkler (zur Zeit sind sie gold/caramellblond). Wäre das mit den weißen Haaren nicht, würde ich vielleicht einfach mal wieder Naturhaarfarbe probieren, aber das kommt nicht in Frage ;-D .

    Ich fände das mit den weißen Haaren ja erst so richtig cool! Aber da ist ja jeder anders. Auf blondiertem Haar kann es schon passieren, dass die Tnung sehr lange hält. Kann auch sein, dass du in einem Jahr erst den allerletzten Rest Farbe rausgewaschen hast, aber bis dahin hat es sich bestimmt so angeglichen, dass man keinen abgehackten Übergang sieht.