Partnerschaftliche Intimität ist für mich nicht gleich mit nacktheit gleichzusetzen, nehmen wir doch mal den Zungenkuss, der ist nun äußerst intim und funktioniert trotz Kleidung.


    Ich z.B schäme mich einfach nicht vor meinen Kindern, ich war nackt als ich sie geboren habe, sie waren nackt auf meiner nackten Haut und haben aus meiner nackten Brust Milch getrunken.


    Seitdem sehe ich das alles noch gelassener als zuvor, habe mich irgendwie mehr mit meinem Körper und dessen funktionen angefreundet ;-D .


    Allerdings würde ich es auch niemand aufzwingen, wer keine nackte Mama sehen will soll halt anklopfen und fertig. Bin gespannt wie sich das bei meinen Kindern entwickeln wird.

    ich finde es auch normal innerhalb der familie. ich bin zwar sehr dick, aber meine familie kennt mich so und wenn es mir wegen meiner krankheit sehr schlecht geht muss man mir auch mal beim anziehen helfen oder eben in die dusche.das tun unsere kinder( beide in der pubertät) freiwillig u gerne.


    wenn wir ins spassbad gehen ziehen wir uns meist in der familienkabine um.

    Am Strand wo Mann in Badehose und Frau im Bikini rumwatscheln, wird mehr sexulisiert als in der Sauna. So empfinde ich das zumindestens.


    Klar gibt es immer wieder Gaffer in der Sauna. Das habe ich auch schon erlebt. Denen wird dann mal gesagt, wo der Hammer hängt und gut ist. Allerdings würde ich als Frau nicht ohne Belgeitung in eine Gemsichtensauna gehen. Da wäre mir dann die Damensauna lieber. Als Pärchen finde ich gemischt sehr schön. Man zeigt ja auch nicht Breitbeinig seine Geschlechtsorgane sondern setzt oder legt sich gepflegt hin. Da sieht man eigentlich maximal ein bischen, wenn jemand aufsteht. Aber meistens habe ich die Augen beim Saunagang zu und anschließend geht man kurz duschen und ab in den Bademantel. Wer da viel sehen will, muss sich schon anstrengen.

    Zitat

    wenn alle gleich aussehen würden, würde es keine Fäden mehr geben wie "meine Brüste sind zu klein/zu groß", "ich bin zu dick / dünn" "meine Brustwarzen haben eine unschöne Form " usw.

    Wir haben alle dasselbe, aber es sieht doch nicht gleich aus :-o

    Wir gehen auch recht lax mit der Nacktheit um, wir verstecken uns nicht voreinander. Allerdings hat jedes Familienmitglied die Möglichkeit das selbst zu bestimmen und zu steuern wann es wieviel zeigen oder sehen will.


    Gerade die pupertierenden Kinder ändern sich da öfter...


    Zur Sauna: Für meine Frau, die regelmäßig alleine und unregelmäßig mit mir in die Sauna geht, ist es ein Graus in die Damensauna zu gehen, sie kann das ständige gegackere einfach nicht ab. In der Gemischten geht es irgendwie ruhiger zu.


    Klar gibt es Gaffer, die nerven natürlich. Aber se liegt doch auch in der Natur des Menschen das man schaut. Keiner sitzt mit gesenktem Blick in der Sauna wenn jemand zur Türe hereinkommt. Un dann ist es doch ganz normal dass man die Person die da reinkommt anschaut, zugegeben die "hübschen" auch mal etwas länger |-o . Aber das machen wir doch auf der Straße oder im Laden oder am Strand genau so, natürlich sind die Menschen dann i.d.R. mehr oder weniger bekleidet.


    Nervig sind die Bodyscanner denen man hinterher einen Tonklumpen geben könnte und sie formen deinen Körper 1:1 nach... :(v

    Zitat

    die Aussage dass alle gleich aussehen

    stimmt zum Glück nicht, sonst käme ich mir vor wie bei den Klonkriegern aus Star Wars ;-D


    Gerade das macht Menschen doch interessant (egal ob nackt oder angezogen), die Unterschiede.


    Und jeder entscheidet für sich wieviel dieses Unterschiedes er für die Anderen bereit ist preiszugeben.

    Zitat

    Am Ende sehen alle, bis auf einige Abweichungen, eh mehr oder weniger gleich aus

    Bis auf einige Abweichungen und mehr oder weniger, also doch nicht gleich ;-) Ist aber auch eine Frage der Wahrnehmung, mir war ehrlich gesagt lange Zeit nicht klar, dass vielen die unterschiedlichen Details gar nicht so sehr auffallen bzw. dass sie sich den Anblick nicht dauerhaft merken (können). Bei mir ist das ganz anders, ich finde die jeweiligen Unterschiede ziemlich gravierend, keine Brust, kein Geschlechtsteil gleicht dem anderen, für mich sehen nackte Menschen so dermaßen unterschiedlich aus, dass ich die Körper später problemlos auch ohne das jeweilige Gesicht der richtigen Person zuordnen könnte. Wen ich einmal nackt gesehen habe, den vergesse ich nicht, ich habe fortan immer dieses Bild im Kopf.


    Ich weiß zwar, dass es nicht allen so geht, aber meine eigene Wahrnehmung ist u.a. ein Grund dafür, weshalb ich a) so wenige Menschen wie möglich nackt sehen möchte und b) mich selbst vor solchen Blicken lieber schütze. Denn ich wäre nackt nur ungerne so eine gedankliche Kopie im Kopf fremder Menschen.

    Zitat

    Wenn alle Leute regelmäßig in Saunen gehen würden, würden diese Fäden auch bedeutend weniger. Alte, Junge, Dicke, Dünne, groß,klein usw.. Alles vorhanden.


    Der sexuelle Aspekt wird mit jedem Mal weniger.

    Das ist aber eventuell sogar eine Entwicklung, die gar nicht jeder (für sich) begrüßt. Ich möchte in Bezug auf Nacktheit jedenfalls nicht "abstumpfen", will mir das Besondere daran bewahren. Aber klar, wenn man sich gerne nackt vor mehr oder minder fremden Menschen bewegen will, dann ist es sicherlich besser, wenn sexuelle Aspekte in den Hintergrund rücken.

    Zitat

    Das ist aber eventuell sogar eine Entwicklung, die gar nicht jeder (für sich) begrüßt. Ich möchte in Bezug auf Nacktheit jedenfalls nicht "abstumpfen", will mir das Besondere daran bewahren.

    danke genau das Versuch ich in den letzten 10 posts umständlich auszudrücken ;-D :)_ :)^ :)^

    Man "stumpft" doch nicht ab, man nimmt nur anders war. Wenn ich nach dem schwimmen z.B dort duschen gehe stehe ich mit meiner kleinen nackten Tochter zwischen Frauen die oft viel älter sind als ich, die sind aber oft so locker und gut gelaunt das bei mir erst gar keine scham entsteht.


    Ich bin oft als Kind und Jugendliche mit Freundinnen schwimmen geangen und haben uns eine Umkleide geteilt.


    Trotzdem wird mir warm ums Herz wenn ich meinen Mann nachig im Bett begegne |-o , also abgestumpft bin ich sicher nicht ;-D .

    Zitat

    Trotzdem wird mir warm ums Herz wenn ich meinen Mann nachig im Bett begegne |-o , also abgestumpft bin ich sicher nicht ;-D .

    Das glaub ich dir :-) Ich weiß aber, dass es bei mir anders wäre, ich würde "abstumpfen", wenn ich mich regelmäßig nackt unter Fremden bewegen und regelmäßig andere Menschen nackt sehen würde. Ich könnte gar nicht anders, als "abzustumpfen", ich müsste Nacktheit banalisieren und könnte sie nicht mehr so besonders finden. Ich weiß aber, dass andere da besser differenzieren können und ihre Wahrnehmung auch einfach eine andere ist.

    Zitat

    danke genau das Versuch ich in den letzten 10 posts umständlich auszudrücken

    Der Unterschied zwischen G.W. von Rue und Dir scheint mir in dem klitzekleinen "für sich" zu liegen.


    Den Besitzanspruch oder dieses "Exklusivrecht" am Partner (der möglicherweise anders denkt und nicht jede Nacktheit sexualisiert) lese ich bei G.W. nicht raus. Das ist wie gesagt das eigentlich Befremdliche.

    Mein Freund hat in der Rolle des Dom diese Regel sogar erst aufgestellt ;-) aus Eifersucht heraus, aber mein Gott ich hätte mich eh nirgendwo nackt gezeigt deswegen ist das für uns beide genau so richtig und passt Super :)^

    Und ich dachte, dieses Dom-Dev-Gedöns betrifft nur die Sexualität und nicht gleich die gesamte Beziehung bzw. andere Lebensbereiche.


    Im Prinzip ist das doch echte Sklavenhaltung bzw. kann man das mindestens nicht mehr mit BDSM erklären. Du sagst ja selbst, es sei Eifersucht. Demnach führst Du ein total fremdbestimmtes Leben. Das ist Deine Entscheidung, aber ich denke nicht, dass man so etwas verallgemeinern oder als Empfehlung übernehmen kann, wie Du es gerade tust. Es erinnert mich so ein wenig an dieses "Eva-Prinzip", also die Werbung für die Selbstbeschränkung auf die Heimchenrolle.

    Zitat

    Und ich dachte, dieses Dom-Dev-Gedöns betrifft nur die Sexualität und nicht gleich die gesamte Beziehung bzw. andere Lebensbereiche.

    nö, 24/7 macht auch Spaß o:)

    Zitat

    Im Prinzip ist das doch echte Sklavenhaltung bzw. kann man das mindestens nicht mehr mit BDSM erklären. Du sagst ja selbst, es sei Eifersucht. Demnach führst Du ein total fremdbestimmtes Leben.

    nö Sklaven machen das ja nicht freiwillig und noch dazu ist da wohl keine liebe dabei ;-)


    BTW: seit ein paar Wochen führen wir, durch die Schwangerschaft, eine komplett normale Beziehung ohne irgendwas in der Richtung und es funktioniert auch ;-)


    Ich erwarte nicht dass du es verstehst, das tut fast niemand der diese Neigung nicht hat, aber ich erwarte Toleranz und keine haltlosen Unterstellungen @:)