Zitat

    Weil ich einen jungen Mann kenne, der heute noch beim Sex an seine Schwester denkt, weil sie permanent nackt geschlafen hat, im gleichen Zimmer wie er.

    ich hör jetzt auch mal nicht auf, weiterzudenken:


    er hat dir das erzählt, neulich im beichtstuhl? stimmts??



    ich denk auch beim sex an seeeehr schlimme sachen.


    kannst du dir sicher denken, welche sachen das sind.


    und hab es auch schon fertig gebracht, ein paar dieser fantasien in die tat umzusetzen!!

    Zitat

    zum wohle aller beteiligten

    :-@

    Armer Helpishelp! Da stellst du eine harmlose Frage und wirst hier mit Diskussionen über BDSM, Inzest-Phantasien etc. konfrontiert :(v


    Hallo?! Zur Erinnerung: Der TE ist 16, in der Pubertät, möchte sich seiner Mutter gegenüber nun wieder ungezwungener bewegen (aber sicher nicht den ganzen Tag nackt um seine ebenso nackte Mutter tanzen bzw. sonstwas mit ihr machen) und möchte einfach kurz wissen, wie er sich verhalten soll, falls sie ihn darauf anspricht – weshalb so ein Fass aufmachen, dass sogar von der Moderation Beiträge gelöscht werden müssen???


    Lieber TE, zu deiner Frage: Ich denke, es kommt ganz darauf an, wie deine Mutter diesbezüglich geartet ist. Gehört sie zu denjenigen, die (leider) das Nacktsein direkt und immer mit Sexualität verknüpfen, stört sie sich daran. Vermutlich tickt sie aber nicht so, denn du würdest dies spüren und kämst gar nicht auf die Idee, dich vor ihr nackt zu zeigen. Ich gehe also davon aus, sie geht ungezwungen damit um, d.h. sie steigt z.B. auch mal in deinem Beisein nackt aus der Dusche. Dann lache doch einfach, falls sie dich drauf ansprechen sollte und sage ihr, dass du Gott sei Dank nun wieder lockerer drauf bist.


    Ich vermute mal, sie wird nichts sagen, es zur Kenntnis nehmen und sich insgeheim mit dir freuen. Alles Gute für deine hoffentlich unverkrampfte Zukunft.

    Zitat

    ich finde unter Familienmitgliedern sollte wirklich ein natürliches Schamgefühl vorhanden sein

    Das mit dem "sollen" ist immer so eine Sache. Und dann "soll" es auch noch "natürlich" sein. Schwierig. Ich glaube nämlich, Scham ist in vielerlei Hinsicht eine kulturelle Angelegenheit. Also unter bestimmten Umständen Scham zu empfinden ist an sich schon natürlich, ein Gefühl, das Menschen aller Kulturkreise kennen, aber wofür man sich schämt bzw. wobei man Scham empfindet, das ist sehr unterschiedlich. Schamgefühle in Bezug auf Nacktheit können in dem Sinn eigentlich gar nicht "natürlich" sein, weil Kleidung, die es bedarf, um den Zustand der Nacktheit überhaupt zu verändern und dann in dem Zusammenhang überhaupt irgendwelche Gefühle entwickeln zu können, ist ja ein kulturelles Produkt. Die weibliche Brust zu bedecken (und die männliche z.B. nicht) ist sicherlich keine "natürliche" Sache, sondern kulturell gewachsen. Auch gibt und gab es zahlreiche Naturvölker, die keine Schamgefühle in Bezug auf ihren blanken Po oder unverhüllte Geschlechtsteile kennen, dafür aber in Bezug auf zu kleine Pfähle in der Unterlippe, zu kurze Hälse oder nicht bestandene Initiationsriten.


    Man kann sich für alles mögliche schämen – oder auch nicht. Warum man sich ausgerechnet innerhalb der eigenen Familie schämen "soll", erschließt sich mir jedoch nicht so recht. Ich bin kein besonders freizügiger Mensch in Bezug auf Nacktheit, betreibe weder FKK noch gehe ich in öffentliche Saunen, aber vor Menschen, die mir nahe sind, die ich liebe, schäme ich mich nicht. Auch und gerade weil/wenn Sexualität dabei keine Rolle spielt. Innerhalb der Familie habe ich da eine Art "Urvertrauen", was sicherlich durch den Umgang meiner Eltern geprägt wurde. Sie haben sich ungezwungen nackt vor uns bewegt, uns aber nichts aufgezwungen. Es wurde nichts demonstriert, aber auch nichts verteufelt. Meine Eltern und meinen Bruder kannte ich von Kindesbeinen an nackt, was ich ganz normal fand, gebadet wurde gemeinsam, bis die Wanne dafür zu klein wurde, nackt gesehen habe ich meine Eltern danach aber trotzdem noch und mit meinem Bruder saß ich bis ins Grundschulalter noch gerne gemeinsam in der Wanne. Wenn ich mich an einem heißen Sommerabend spontan meiner Kleidung entledigen würde, dann eher in seinem Beisein an einem einsamen Seeufer, als an einem überfüllten Strand voller fremder Menschen.


    Wir haben bis heute ins Erwachsenenalter ein sehr gutes Verhältnis zueinander und es ist auch schon vorgekommen, dass er mit einem intimen körperlichen Problem bei mir Rat gesucht hat. Ich habe ihm beispielsweise schon Pflaster/Verbände am Po gewechselt, weil ihm das lieber war, er sich vor mir weniger geschämt hat, als vor einer fremden Krankenschwester oder einem fremden Pfleger. Wir haben auch gemeinsam unsere schwer kranken Eltern gepflegt, wozu auch das Waschen und andere intime Dinge zählten. Ich bin froh, dass uns das möglich war.

    Zitat

    Man kann sich für alles mögliche schämen – oder auch nicht. Warum man sich ausgerechnet innerhalb der eigenen Familie schämen "soll", erschließt sich mir jedoch nicht so recht.

    Genau das kann ich auch besonders wenig nachvollziehen.

    Zitat

    Aber mein Vater hat auch Respekt vor mir und würde mir seinen "Penis" nicht unter die Nase reiben.

    Du willst nicht verstehen, dass so etwas bei keinem der hier Schreibenden der Fall sein wird, oder?

    Zitat

    Wir haben auch gemeinsam unsere schwer kranken Eltern gepflegt, wozu auch das Waschen und andere intime Dinge zählten. Ich bin froh, dass uns das möglich war.

    Ich glaube, damit sprichst du eine ganz wichtige Sache an. Wer nämlich ein Trauma, Ekel, Perversität ggü seiner nackten engen Familienangehörigen empfindet, dem wird schwer möglich sein, diese im "Ernstfall" zu pflegen und damit mein ich nicht ausschließlich das Pflegen im Alter ...


    Wie schnell kommt man in die Lage kurzzeitig oder langfristig ein Pflegefall zu sein (durch Unfall oä) und dann bin ich sehr froh, wenn ich mich nicht schämen muss, weil mich einer meiner Familie nackig sieht.


    Und weils auch Thema war: beim 1.Kind konnte mein Mann nicht dabei sein (beruflich), also war meine Mutter mit und es war auch meine Mutter, die mir am selben Tag die "Einlage", Unterlage was auch immer...gewechselt hat, weil sie vollgesaut war und ich mich vorm KH-Personal geschämt habe bzw die nicht unnötig rausklingeln wollte.


    Für mich völlig normal.

    Es gibt einen "minimalen" Unterschied zwischen "sich nackt über den Weg laufen" und "dem Kind seinen Penis unter die Nase halten". Übertreibst du mit Absicht so, Zyankali, oder siehst du die Spannbreite da wirklich nicht?

    Zitat

    und heute noch jede Pilzinfektion an der *** ihrer Mutter zuerst zeigt.

    Und was ist daran pervers bitteschön? ;-D Hab ich auch schon mal gemacht.Meine Mum kennt mich nackt, ich hab Vertrauen zu ihr und da ist es vollkommen unerheblich ob ich schon 28 bin. :=o Entkrampf dich mal ein bißchen. Sonst machst du dir doch auch nicht soviel Sorgen über etwaige Traumata. Man kann sich das Leben selbst unnötig schwer machen. :=o

    Das mit dem "es sollte so und so", klingt zu pauschal, dass muss ich einräumen. Wie es sein sollte, liegt an jedem selbst, es gibt da keine "Vorschrift", jeder hat seine eigene Auffassung der Dinge und da sollte jeder nach leben dürfen / können, solange es nicht wider irgendwelche Rechte geht.


    Crazyleni: Ich möchte mich aber diesbezüglich nicht entspannen. Meine Mutter lebt nicht mehr, aber selbst wenn sie es tun würde, wäre sie eine der letzten Personen denen ich meinen Intimbereich zeigen würde, wenn dort etwas wäre. Ich glaube wenn mein Vater mich das nächste mal besucht und ich hole meine Brust raus, zeige sie ihm, weil ich da gerade einen Abszess habe, dann fragt er mich ob ich noch alle Latten am Zaun habe!


    Hier kam das Beispiel mit dem Einlagewechsel im Krankenhaus: Du bist eine erwachsene Frau, wenn DU das so möchtest und DU damit leben kannst, dann ist das vollkommen okay für Dich! Ich könnte es mir bei mir nicht vorstellen, aber das spielt keine Rolle, jeder soll nach seinem Gutdünken glücklich sein.


    Es geht mir aber primär auch um die Nacktheit vor Kindern! Für mich (und auch meinen Partner) steht außer Frage, dass wir uns vor unseren (wenn vorhanden) Kindern ab einem gewissen Alter nicht mehr nackt zeigen. Klar, wenn die Kinder noch ganz klein sind, geht man auch mal zusammen in die Wanne, aber da kann ich dann einen Badeanzug anziehen und mein Mann eine Badehose, das behindert nicht und der Spaß ist trotzdem da.


    Und weil immer gesagt wird, ich hätte ein Problem mit Nacktheit, das bezieht sich nicht auf Nacktheit allgemein, dass kann ich nur noch einmal betonen:


    Mal ein Beispiel:


    Wenn ich Mutter werde und ein Kind habe was ich stillen würde, dann hätte ich kein Problem damit, mich im Sommer in der Stadt zu enthüllen und zu stillen.


    Hätte ich hingegen Besuch von meinem Daddy, meiner Schwester oder sonstwem, würde ich NICHT einfach die Brust rausholen und stillen, gegenüber Familienmitgliedern wäre mir das einfach zu intim.


    oder anderes Beispiel:


    Meine Schwiegermutter lebt bei uns im Haushalt. Wenn ich in der Wanne liege und sie muss aufs Klo und sie kann nicht mehr warten, nimmt sie einen Eimer und eine Tüte zur Hilfe, denn ich würde sie nicht reinlassen. Würde mein Partner genausowenig machen.


    Wenn mein Partner aufs Klo muss habe ich keinerlei Probleme damit ihn reinzulassen und ihn sogar zu fragen, ob er mit in die Wanne kommen will.


    Ich habe einfach nur ein (für mich) natürliches Hemmungsgefühl gegenüber Familienmitgliedern, weil für mich eine Intimität in Form von "nackt zeigen" nicht passend ist.


    Und auf die Frage, warum ich das so überspitze kann ich nur sagen: Ich möchte halt von euch gern mal wissen wo die Grenzen sind? Was ist "normale, familiäre Nacktheit" und wo wird es "unnormal"? Aber darauf hat mir leider niemand eine konkrete Antwort gegeben bislang.

    Zitat

    Was ist "normale, familiäre Nacktheit" und wo wird es "unnormal"? Aber darauf hat mir leider niemand eine konkrete Antwort gegeben bislang.

    vielleicht weil das Wort "Normal" nicht definiert werden kann.

    Zitat

    Und auf die Frage, warum ich das so überspitze kann ich nur sagen: Ich möchte halt von euch gern mal wissen wo die Grenzen sind? Was ist "normale, familiäre Nacktheit" und wo wird es "unnormal"? Aber darauf hat mir leider niemand eine konkrete Antwort gegeben bislang.


    Zyankali

    Na gut: Sich nackt über den Weg zu laufen ist normal, ohne Grund die Genitalien vorzuzeigen, sich nackt anzustarren, sexuelle Gedanken bzgl. eines Familienmitglieds zu hegen oder sich zu betatschen ist nicht normal. Konkret genug? Alles nach dem ersten Komma halte ich aber für so sehr selten bis ausgeschlossen, dass man auf die Antwort nicht hätte pochen müssen.

    Zitat

    Meine Mutter lebt nicht mehr, aber selbst wenn sie es tun würde, wäre sie eine der letzten Personen denen ich meinen Intimbereich zeigen würde, wenn dort etwas wäre. I

    Dann hast du aber eindeutig ein Problem mit deiner Sexualität , sorry. ;-) Achja, und nicht nur Leute aus der Ostzone pflegen Freikörperkultur oder gehen entspannt mit ihrem Körper um.

    Zitat

    Dann hast du aber eindeutig ein Problem mit deiner Sexualität , sorry.

    Ich habe eindeutig ein Problem mit meiner Sexualität, weil ich das nicht machen würde? Danke [...], dass war mir noch nicht so bewusst.


    Wenn mein Vater das nächste mal vorbei kommt, soll ich ihm einfach mal meine neue Intimfrisur zeigen und ihn fragen was er davon hält? Und verdammt, dann muss ich meinen Partner auch in Therapie schicken!! [...]


    Ich finde es gut, dass es immer die anderen sind die mich beschimpfen, aber von Toleranz reden. Das bestätigt mich, dafür bedanke ich mich herzlich!

    Zyankali


    ich denke, das Problem ist, dass du Nacktheit einfach ausschließlich mit Sexualität verbindest. Deine Eltern scheinen genauso zu sein und dich so erzogen zu haben, dass es absolut untersagt und pfuipfui ist, sich in der Familie nackt zu sehen. Du bist so aufgewachsen und findes das eben "normal".


    Wenn zB mein Vater aus der Dusche steigt und ich ihn zufällig kurz nackt sehen, dann ist das ganz normal für mich. Ich hab ihn schon 1000mal nackt gesehen und weiß, dass das nix Sexuelles hat. Noch nie wäre mir der Gedanke gekommen nach dem Motto "Oh, jetzt sehe ich gerade die Genitalien meines Vaters. Achtung, das ist ein Sexualorgan!". Die Nacktheit meines Vaters registriere ich gar nicht bewusst, ich denke nicht drüber nach oder gucke mir auch nicht bewusst seinen Penis an. Genauso wie ich mir nicht seinen rechten Unterschenkel bewusst anschaue, wenn er im Sommer kurze Hosen trägt....


    "Normal" und "nicht normal" ist einfach Erzeihungssache.

    Zitat

    Ich finde es gut, dass es immer die anderen sind die mich beschimpfen, aber von Toleranz reden.

    Ähm, wo bleibt deine Toleranz, wenn du andere als pervers einstufst, nur weil sie ihre Mutter bei intimen Problemen um Rat fragen. :=o

    Zitat

    Wenn mein Vater das nächste mal vorbei kommt, soll ich ihm einfach mal meine neue Intimfrisur zeigen und ihn fragen was er davon hält?

    Um das gehts doch nicht. Vielleicht könntest du mal versuchen zu differenzieren.

    es geht nicht darum, dass man dem Vater sein neuestes Intimpiercing zeigt und beitbeinig vor ihm liegt, sondern darum, dass niemand einen Schaden davon trägt, wenn man sich eine Sekunde im Bad zufällig nackt begegnet. Kein Vater wird sich vor der Tochter ausziehen und sagen "schau mal mein Penis!". Das wäre in der Tat nicht normal, darum geht es aber nicht.

    Zitat

    Es geht mir aber primär auch um die Nacktheit vor Kindern!

    Für Kinder ist Nacktheit viel natürlicher als sie es für dich ist.

    Zitat

    Klar, wenn die Kinder noch ganz klein sind, geht man auch mal zusammen in die Wanne, aber da kann ich dann einen Badeanzug anziehen und mein Mann eine Badehose

    Mein Vater war nackt als er mit mir (als kleines Kind) in der Badewanne war :-o . Bei uns wäre keiner auf die Idee gekommen, sich in der Badewanne einen Badeanzug anzuziehen. ich fand das gemeinsame Baden super.

    Zitat

    Wenn ich Mutter werde und ein Kind habe was ich stillen würde, dann hätte ich kein Problem damit, mich im Sommer in der Stadt zu enthüllen und zu stillen.


    Hätte ich hingegen Besuch von meinem Daddy, meiner Schwester oder sonstwem, würde ich NICHT einfach die Brust rausholen und stillen, gegenüber Familienmitgliedern wäre mir das einfach zu intim.

    Das finde ich sehr, sehr seltsam. Ich habe (noch) keine Kinder, denke aber, dass ich mich zum Stillen nicht an jedem öffentlichen Ort enthüllen (aka Brust rausholen) wollen würde. Nicht im geringsten würde ich zögern, im Kreise meiner Familie zu stillen.


    ??Und meine Familienverhältnisse sind durchaus nicht unkompliziert.??

    Zitat

    "schau mal mein Penis!"

    ;-D

    Zitat

    ann hätte ich kein Problem damit, mich im Sommer in der Stadt zu enthüllen und zu stillen.

    Da muß ich mich Roger Rabbit anschliessen. Wenn vollkommen Fremde dich nackt sehen würden, wäre das für dich kein Problem und kein Eingriff in deine Intimität? ":/Ich glaub, das muß ich nicht verstehen.

    @ Zyankali

    Finde auch wie Crazyleni dass du, was Toleranz angeht, ganz schön den Stiel umdrehst. Du willst anderen deine (in meinen Augen sehr seltsame) Einstellung überstülpen und stellst sie hin als wären sie potentielle Triebtäter, bist selbst aber eine totale Mimose und wirst unsachlich, wenn du mal kritisierst wirst.


    Die arme Schwiegermutter, ich stelle sie mir gerade mit dem Eimer und der Tüte im Flur vor. Warum gibt es Jugendämter aber keine Seniorenämter !!


    Ach und zu deiner Frage zur normalen, familiären Nacktheit: Unnormal wird es, sobald man so darüber denkt wie du. Ist aber nur wieder eine Meinung einer Nicht-Frau Dr. Psychologin. Aber wenn du dich traust, dann frag doch mal deinen Therapeuten zu diesem Thema, denn wenn dich die Meinung von den dummen Usern hier nicht interessiert, halte dich an die der Experten.