Zitat

    mit Kindern nur angezogen in der Badewanne sein zu wollen ist meiner Meinung nach nicht pevers oder unnormal sondern schlichtweg mehr als verklemmt... da stimmt was nicht, bei dir selbst... wovor hast du Angst?

    Ich kenne tatsächlich jemanden, der das auch in Betracht gezogen hat, aber nicht weil er sich vor seinen Kindern schämte, sondern weil er nicht wollte, dass sie seine Nacktheit irgendwie komisch auffassen und sich belästigt fühlen. Besonders Männer habe ich in der Hinsicht schon öfter unsicher erlebt, was den Umgang mit Nacktheit von und gegenüber Töchtern betrifft, was ich schade finde. Es ist natürlich schon gut, Grenzen wahren und niemandem zu nahe treten zu wollen, aber man sollte keine unnötige Angst vor der Beurteilung Dritter haben müssen, wenn man einfach ungezwungen mit seinen eigenen Kindern umgeht.


    Ich kenne da auch noch andere Beispiele aus dem Umfeld, u.a. folgendes: Tante nimmt Kinder zum Baden mit, hilft allen Kindern beim Abtrocknen, Umziehen usw. Mädchen und Jungen gleichermaßen. Alleinerziehender Vater will mit seinen Kindern und deren Freunden ins Schwimmbad, Eltern schlagen Alarm, wer wird ihrer Tochter beim Umziehen behilflich sein oder sie nackt sehen, doch nicht etwa "der Mann", damit haben nach meiner Beobachtung ziemlich viele ein Problem.

    Nackt - oder nicht nackt


    Das ist wohl davon abhängig, welcher Glaubensrichtung die Familie angehört, welche Glaubens- und Familientraditionen eine Rolle spielen. Wenn Jemand gelernt hat, dass Nackt-Sein unanständig ist, dann wird er diesen Beigeschmack wohl ein ganzes Leben mit sich herumtragen.


    Für Andere ist das überhaupt nie ein Thema.


    Ich denke, es wäre für die Mutter kein großes Problem, wenn sie ihren eigenen Sohn nackt sehen würde. Und wenn der Sohn ein gutes Verhältnis zu seiner Mutter hat, dann wird es auch für ihn keins werden.


    Meine Kinder sind so erzogen, dass für sie Nackt-Sein etwas völlig Natürliches ist. D. h. aber nicht, dass sie sich überall nackt produzieren und soviel Takt und Feingefühl besitzen, sich der Situation entsprechend zu verhalten. Also z. B. FKK baden gehen, das aber nicht an einem Textilstrand praktizieren würden.


    Und im Übrigen ist es auch heute noch bei uns so, dass wenn mein Sohn mal da ist, er mir gern mal den Rücken eincremen kann, weil ich da nicht an alle Stellen alleine ran komme. Auch früher haben mir meine Kinder liebend gern den Rücken in der Badewanne geschrubbt und umgedreht und wir hatten unseren Spaß dabei. Die kurze Zeit, in der sie sich entwicklungsbedingt etwas verschämt mal versteckt haben, die ging schnell vorbei.

    Es gibt doch verschiedene Arten von Nacktheit: Eltern plantschen mit Kindern in der Badewanne (und ich bin mir sicher, wenn das Kind das nicht mehr will wird es das sagen !),


    Mutter kommt aus der Dusche und huscht schnell nackt ins Schlafzimmer (und "riskiert" dass ihr 16jähriger Sohn, der gerade in die Küche will, sie kurz sieht),


    Eltern machen Dauer-FKK und tragen höchstens im tiefsten Winter Klamotten / "tanzen" nackt vor ihren Kindern rum;


    Mutter stillt ihr Baby vor dem Rest der Famile und zeigt ein bißchen Busen;


    Tochter zeigt ihrer Mutter einen Pilz im Intimbereicih [ganz ehrlich: DAS würde ich auch nicht machen und nicht wollen dass mir irgendeine andere Frau außer meiner Partnerin den Intimbereich so präsentiert],


    Mutter oder Vater zieht sich im Schlafzimmer um und ein neugieriges Kind hat es so eilig dass es nicht anklopft und dann sieht es Mama oder Papa kurz "unten ohne"...


    Ich persönlich finde alles ok ausser der Version mit dem "Pilz". Andere sind etwas "verklemmter". Aber ich denke, mit einer gesunden Gefühlswelt kriegt man alles so hin, dass es für einen selber passt... (und ein 16jähriger wird sich sicher "g'schamiger" anstellen als seine Eltern)

    Zitat

    Ach und was die Ostzone angeht:


    Hängt euch doch ruhig an dem Wort auf. Die Ostzone ist die ÖSTLICHE Zone des Landes

    Es geht nicht ums "aufhängen" und "einschießen". Die Formulierung Ostzone ist durchaus wertend und sachlicher (und gängiger) Begriff. Als jemand, dessen Heimat diese "Ostzone" ist, störe ich mich durchaus daran.

    RogerRabbit


    Weil man die leute im gegensatz zu fremden wiedersehen muss :-) ;-)


    Ich möchte nicht die ganze zeit wenn ich mit meiner mama zu mittag esse ihre brüste vorm geistigen auge haben...


    Die fremden sehe ich ja nie wieder.

    Zitat

    Ich möchte nicht die ganze zeit wenn ich mit meiner mama zu mittag esse ihre brüste vorm geistigen auge haben...

    Die Frage ist nur, warum man, wenn man die Brüste seiner Mutter gesehen hat, dann darauf hin ständig ihre Brüste vor dem geistigen Auge hat ":/


    Ich denke, als Eltern muss man auch auf das Schamgefühl der Kinder Rücksicht nehmen, keine Frage.


    Aber warum jemand nur weil er die Brust der Mutter gesehen hat, dann ständig an die Brust seiner Mutter denkt... das verstehe ich echt nicht.


    Für mich ist das eher ein Zeichen davon dass man das einfach nicht gewöhnt ist und auf einmal machen die Eltern das. Dann ist das in der Tat befremdlich.


    Vor meinem kleineren Kind auch mal beim Umziehen nackt zu sein, oder in der Badewanne zu liegen - finde ich völlig normal und mehr noch: es ist gut weil es verhindert das ein Kind prüde wird (und Prüderie würde ich meinem Kind nicht wünschen weil das keine besonders glücklichmachende Angelegenheit ist).


    Aber sobald ich merke, meinem Kind ist das unangenehm (und das sollte man als Eltern merken!) kann man das doch einschränken und sollte es auch.

    Zitat

    Ich möchte nicht die ganze zeit wenn ich mit meiner mama zu mittag esse ihre brüste vorm geistigen auge haben...

    Ich habe die Brüste meiner Mutter gefühlte 1000x gesehen, nie kam es mir in den Sinn, diese bei jedem Kontakt vor dem geistigen Auge zu haben. Gewisse Dinge muss ich offenbar nicht nachvollziehen können.

    Zitat

    Die Frage ist nur, warum man, wenn man die Brüste seiner Mutter gesehen hat, dann darauf hin ständig ihre Brüste vor dem geistigen Auge hat

    Das war auch die erste Frage, die mir in den Kopf schoss.


    Gibt es diesbezüglich

    Zitat

    Was ich dabei aber immer noch gar nicht verstehe, ist, warum Nacktheit nun gerade in der Familie so dramatisch ist, bei Fremden aber nicht.

    noch weitere Erklärungsversuche?

    Zitat

    Ich habe die Brüste meiner Mutter gefühlte 1000x gesehen, nie kam es mir in den Sinn, diese bei jedem Kontakt vor dem geistigen Auge zu haben.

    Ich glaube sogar, dass da wohl andere Faktoren eine Rolle spielen als nur die Tatsache mal die Brust der Mutter gesehen zu haben.


    Einerseits kann es sein, dass jemand der generell eher prüde ist, überstark auf den Anblick von Nacktheit reagiert - auf der anderen Seite kann es auch sein, dass sich Eltern schon immer eher hochgeschlossen gegeben haben und dann auf einmal nackt durch die Wohnung rennen und dann die Kinder verständlicherweise schon etwas Anders reagieren als jemand der das von seinen Eltern so gewöhnt ist.


    Für mich war es immer normal, das sich meine Mutter vor mir auch auszog (auch vor meinen Brüdern) und niemand von uns hat das je irgendwie seltsam gefunden. Es war nicht bemerkenswert. Wenn mein Vater dasselbe auch nur einmal gemacht hätte, wäre es "bemerkenswert" gewesen weil ich ihn nie nackt gesehen habe. Und ja, das hätte ich dann vielleicht auch vor meinem inneren Auge gehabt wenn ich ihn das nächste Mal gesehen hätte. Aber eben nur weil vorher eine sehr große Prüderie und Hochgeschlossenheit von seiner Seite vorgelebt wurde.


    Ich kann nur sagen, dass ich es für total natürlich halte das Kinder ihre Eltern nackt sehen. Das man deshalb offensichtliche Schamgefühle von Kindern/Jugendlichen aber nicht ignorieren sollte, ist für mich aber auch klar.

    Zitat

    Die fremden sehe ich ja nie wieder.

    Öffentlich stillen kann genauso das Wohlempfinden anderer Leute stören ;-) und die sollen das ertragen müssen? Seltsame Einstellung.

    Zitat

    Ich möchte nicht die ganze zeit wenn ich mit meiner mama zu mittag esse ihre brüste vorm geistigen auge haben...

    Dann solltest du an deinem Kopfkino arbeiten und nicht ständig sexualisiert denken.

    "Was ich dabei aber immer noch gar nicht verstehe, ist, warum Nacktheit nun gerade in der Familie so dramatisch ist, bei Fremden aber nicht."


    -


    vielleicht ist das eine Art benötigtes Abgrenzungsbedürfnis zu einer sonstigen sehr großen emotionalen Nähe?


    Nur so eine Theorie.


    Ich kenne es auch eher umgekehrt, bei uns ist Nacktheit normal. Nicht sich nackt zu zeigen, aber wenn man sich mal zufällig nackt sieht oder gemeinsam umzieht zum Beispiel, ist das kein Problem.