Ich denke mal das Japaner im Allgemeinen, nicht nur die Frauen, vor allem durch ihre traditionelle äußerst hochwertige und gesunde Ernährung so super dünn sind. Hier in der Stadt studieren viele Asiaten und viele gehen hier echt auf wie die sprichwörtlichen Hefeklöße. Einfach weil wir uns in Deutschland und Europa sehr viel ungesünder und krankmachender als in Asien ernähren. Zudem denke ich gibt es in Japan nicht so einen massenhaften Süßkramverzehr und Fastfoodverzehr. Ich denke mal in Japan wird man eher weniger Regale mit Süßkram in den Läden finden als hierzu lande.

    Zitat

    Ich denke mal in Japan wird man eher weniger Regale mit Süßkram in den Läden finden als hierzu lande.

    ;-D ;-D Schön wärs XDD Gibts hier zur Genüge, eben so wie Läden, die NUR Snacks/Süßigkeiten/Salzgebäck verkaufen. Besonders oft kmmen die in Bahnhofsnähe vor, wenn man grade auf dem Heimweg ist...


    Was aber anders ist: Ne "Großpackung" Chips hat maximal 80-100g, Schokoladentafelen sind 80g statt 100, Süßigkeitenpäckchen (egal of Kekse, Schokoriegel etc) sind generell mit geringeren Stück – oder Grammzahlen ausgestattet. Man isst von dem Zeug einfach nicht so viel. Geht vor allem wenn man mehr kaufen möchte, ziemlich ins Geld...

    Ich bin auch erstaunt das einige hier meinen es gäbe kaum süsses..das ist blödsinn, es gibt auch in Asien viel süsses :-/ ...es gibt einheimisches, genauso wie die üblichen verdächtigen, einen Marsriegel findest du genau wie Cola auch in Thailand. Da gibts genauso alles, es mag möglich sein das die auf dem Land lebende sehr arme Bevölkerung nicht tagtäglich daran kommt..aber ansonsten kann ich nicht verstehen waurm viele meinen das die so im Rückstand sind, dass es dort kaum was süsses gibt, dass ist nicht richtig. Auch in Vietnam habe ich mit grosser Begeisterung deren eigen produzierten süsskram gefuttert undd es ist auch nicht so das es den Kindern vorenthalten wird :|N ;-)

    Ich denke auch das es nicht nur dir Ernährung ist, es ist auch die Hautbeschaffenheit, Asiaten haben eine ganz andere Haut und auch deren Bestandteile ist anders als unsere. Dafür haben sie auch Nachteile, wenn sie eine Wunde haben und diese heilt, dann bilden sich meist schwülstige Naben, bei uns sind Narben ja meist nur etwas blass, oder rötlich, bei denen sind die so knubbelig..nur mal als Beispiel..die haben auch einen anderen heilungsprozess. Und genauso verhält es sich mit der Zierlicheit, schmale Becken etc..das ist dort ebend so.

    Zitat

    es ist auch die Hautbeschaffenheit, Asiaten haben eine ganz andere Haut und auch deren Bestandteile ist anders als unsere. Dafür haben sie auch Nachteile, wenn sie eine Wunde haben und diese heilt, dann bilden sich meist schwülstige Naben, bei uns sind Narben ja meist nur etwas blass, oder rötlich, bei denen sind die so knubbelig..nur mal als Beispiel..die haben auch einen anderen heilungsprozess.

    Das halte ich für ein Gerücht. Belege?

    Ich möchte keine Links reinstellen...im Netz findest du etwas dazu, ansonsten per PN. Aber ein Gerücht ist es nicht und auch nicht aus den Fingern gesogen, ich kenne mich da auch persönlich mit aus :-D

    Hab letztens gesehen, dass in japanischen Restaurants die Nährwerte der Speisen angegeben sind.


    D. h. man sieht auf der Karte dann schon genau, was man zu sich nimmt. Kcal/Kohlenhydrate/Eiweiß/Fett.

    lapinblanc ;-D


    Vor allem das letzte Bild :-D


    Ansonsten beneide ich Asiatinnen total um ihr zeitloses Aussehen... Da kann man wirklich sehr oft eine 40Jährige für Mitte 20 halten. Und die schöne Haut erst...

    *Lucky ha noi*


    Puuh, hoffe ich vergesse nix. ;-) Wir sind mit unserer Reise in HCMC gestartet. Von dort aus ging es dann ins Mekong-Delta (Chau Doc, Cat Ba) und weiter mit dem Boot nach Phnom Penh. Von Pnomh-Penh ging es dann nach Siem Reap und nach drei Tagen in Angkor Wat sind wir nach Hanoi geflogen.


    Von dort hatten wir es dann geplant in den Norden zu fahren (Lao Cai) und weiter nach Bac Ha, um dort wandern zu gehen. Wurde aber leider krank und wandern war nicht drin. >:( Weiß von der Zeiten im Norden fast nix mehr...


    Zurück in Hanoi sind wir dann mit dem Bus nach Ninh Binh, da in der Halong-Bucht kein Schiffsverkehr möglich war aufgrund eines Taifuns. Haben uns stattdessen Tam Coc angeschaut. Wunderschön und weniger Touristen. :) Weiter ging es mit dem Zug nach Dong Hoi. Von da aus haben wir einige Ausflüge in den wunderschönen Phong Nha-Ke National Park gemacht.


    Leider hatten wir keine Zeit mehr für Hue, Da Lat und Hoi An. Aber da geht es dann nächstes mal hin und dann klappt es auch hoffentlich mit dem Norden. ;-)

    Zitat

    Ansonsten beneide ich Asiatinnen total um ihr zeitloses Aussehen... Da kann man wirklich sehr oft eine 40Jährige für Mitte 20 halten. Und die schöne Haut erst...

    Wobei, zumindest habe ich das schon mehrfach beobachtet, irgendwann der Schalter umlegt und sie dann auf einmal uralt aussehen ^^

    Meiner Meinung nach eine Reine Frage der Essgewohnheiten... In asiatischen Kulturen werden generell kleinere Portionen öfter am Tag gegessen, was viel gesünder ist, als unser 3 Mahlzeiten am Tag System. Durch das Essen mit Stäbchen, wird das Schlingen vermieden, die Nahrung wird besser aufgenommen. Und gesünder ist es wahrscheinlich auch, als Kassler und Sauerkraut :D

    Naja, die Vertreter der Theorie das man mindestens 5 Stunden zwischen den Mahlzeiten haben sollte wg. dem Blutzucker werden dir da widersprechen. ^^

    Zitat

    Durch das Essen mit Stäbchen, wird das Schlingen vermieden, die Nahrung wird besser aufgenommen.

    Hmm .... also diejenigen die ich so hab essen sehen können auch mit Stäbchen schlingen.

    Zitat

    Und gesünder ist es wahrscheinlich auch, als Kassler und Sauerkraut :-D

    Gerade Sauerkraut ist ein sehr gesundes Lebensmittel ;-)