Zitat

    Und die schöne Haut erst...

    Asiatinnen, besonders Japanerinnen schützen ihre Haut vor Sonnenstrahlen – wenn sie nicht in der Landwirtschaft arbeiten.


    Bei unseren Reisen, egal ob Australien, Neuseeland oder auch in Europa tragen fast immer Hüte und Handschuhe.


    Bräune – unser Schönheitsideal ist bei denen verpönt.

    @ Jezebel

    Zitat

    Sondern damit, dass Du nicht in Japan lebst und die Frauen sich dort sich deshalb keinen Schutzpanzer abfüttern müssen, mit dem sie Dich abschrecken und von Dir verschont bleiben.

    Haa, wie sachlich von dir! *:)


    Nein, aber es ist schon so, dass in Japan die Selbstdisziplin sehr groß geschrieben wird, weswegen Japaner mit zu den schlankesten Menschen unter allen Industrienationen gehören. Teilweise echt bewundernswert, diese Japanerund Japanerinnen ;-D


    Die muten ihren Partnern keine dicken Schwabbelbäuche und Hintern zu, wie wir Mitteleuropäer es leider viel zu oft tun.


    http://youtu.be/2TdqyDhtWNA


    http://asienspiegel.ch/2010/03/japanerinnen-sind-zu-schlank/

    Zitat

    Teilweise echt bewundernswert, diese Japanerund Japanerinnen

    dass diese Selbstdisziplin oft in einer Esstörung endet ist aber alles andere als erfreulich. und dass man dicke Menschen diskriminiert ist unter aller Sau! (siehe dein Youtubelink..)


    ich bin zum Glück von Natur aus schlank, ansonsten würden mich deine Beiträge noch viel mehr aufregen.....

    Schön ist auch diese Passage aus dem verlinkten Text:

    Zitat

    Laut Experten sind die jungen Frauen als Gruppe vermutlich bereits zu schlank geworden. Eine eingeschränkte Kalorienzufuhr verlangsamt ihren Stoffwechsel, das durchschnittliche Geburtsgewicht ihrer Kinder sinkt und das Sterberisiko im Falle einer ernsten Erkrankung steigt.

    Wem genau gilt die Bewunderung, wenn sowas aus gesellschaftlichem Druck heraus passiert?

    @ Madame Charenton

    Zitat

    dass diese Selbstdisziplin oft in einer Esstörung endet ist aber alles andere als erfreulich.

    In der Tat kann Selbstdisziplin in einer Essstörung enden, aber das passiert wesentlich seltener als eine durch Disziplinlosigkeit verursachte Essstörung, die zu Molligkeit und Fettsucht führt.


    Es gibt nämlich immer zwei Seiten der Medaille. Es gibt nicht nur Essstörungen am unteren Ende der Gewichtsskala, sondern auch am oberen. Und am oberen Ende der Skala ist's in Deutschland ein umfassendes weitreichendes Gesellschaftsproblem, das die Krankenkassen massiv belastet, am unteren Ende der Skala nur eine Randerscheinung.

    Zitat

    und dass man dicke Menschen diskriminiert ist unter aller Sau! (siehe dein Youtubelink..)

    Inwiefern werden die da diskriminiert? Im Gegenteil: ich finde es rührend, dass die Firma/der Staat sich Sorgen um ihre eigenen Mitarbeiter/Bürger macht und versucht denen zu helfen.

    Zitat

    ansonsten würden mich deine Beiträge noch viel mehr aufregen.....

    warum das? Ich hab doch nix schlimmes gesagt ???

    @ missingdodo

    Zitat

    Schön ist auch diese Passage aus dem verlinkten Text:

    Experten reden viel, wenn der Tag lang ist. Außerdem gibt es noch gegensätzliche Expertenmeinungen. Tatsache ist nun mal, dass die Japaner eine der gesündesten Ess-Nationen sind, allgemein sehr gesund und bis in's hohe Lebensalter fit sind und die Bevölkerung eine der langlebigsten der Welt ist. Das spricht für die Japaner und ihre Art zu leben.

    Zitat

    Wem genau gilt die Bewunderung, wenn sowas aus gesellschaftlichem Druck heraus passiert?

    Eine Gesellschaft ohne gesellschaftlichen Druck kann gar nicht existieren.


    Man kann darüber streiten, wie weit gesellschaftlicher Druck gehen darf, aber dass es gesellschaftlichen Druck braucht, das dürfte hoffentlich unwidersprochen bleiben.

    Okay, dann setze ich doch noch das Ende des von mir zitierten Absatzes an:

    Zitat

    «Ich würde diesen Frauen empfehlen zu essen, wenn sie hungrig sind» sagte Professor Satoshi Sasaki von der Universität Tokio gegenüber der Washington Post. «Sie sollten mit einem normalen Körper zufrieden sein.»

    Wenn Frauen nicht mehr Essen, wenn sie hungrig sind (nicht Appetit, Hunger), weil 'normal' nicht gut genug ist, dann ist das nur unter sehr verschobenen Idealen bewundernswert.

    http://www.jamieism.com/543/japan/the-skinny-japanese-girl


    ich verweise mal auf meinen geposteten Link – damit werden Japanerinnen tagtäglich konfrontiert, gesund ist das definitiv nicht mehr.

    Zitat

    Inwiefern werden die da diskriminiert? Im Gegenteil: ich finde es rührend, dass die Firma/der Staat sich Sorgen um ihre eigenen Mitarbeiter/Bürger macht und versucht denen zu helfen.

    rührend? die tun das nicht den Mitarbeitern zu liebe.........und wenn jemand gezwungen wird zur Ernährungsberatung zu gehen weil man einen gewissen Bauchumfang hat, und dann dafür auch noch ordentlich zahlen muss ist das diskriminierend.


    genaugenommen müsste man dann auch alle untergewichtigen Menschen zur Beratung schicken – ich bin laut BMI untergewichtig, und ich würde mich stark diskriminiert fühlen wenn mein Chef meint ich solle mich untersuchen lassen aufgrund meines Bauchumfangs.

    @ missingdodo€

    Zitat

    Okay, dann setze ich doch noch das Ende des von mir zitierten Absatzes an:

    Zitat

    «Ich würde diesen Frauen empfehlen zu essen, wenn sie hungrig sind» sagte Professor Satoshi Sasaki von der Universität Tokio gegenüber der Washington Post. «Sie sollten mit einem normalen Körper zufrieden sein.»

    Wenn ich immer dann Geld ausgeben würde, wenn ich gerade Bock drauf habe, dann wäre ich jetzt pleite und mit 200 000€ verschuldet im finanziellen Ruin ;-)

    @ Madame Charenton

    Zitat

    http://www.jamieism.com/543/japan/the-skinny-japanese-girl


    ich verweise mal auf meinen geposteten Link – damit werden Japanerinnen tagtäglich konfrontiert, gesund ist das definitiv nicht mehr.

    Das sind doch wieder Extremfälle, die hier aufgeführt werden. Solche Extreme gibt es in jedem Land. Keiner sagt, dass man so aussehen soll.

    Zitat

    rührend? die tun das nicht den Mitarbeitern zu liebe.........

    Du kennst das japanische Lohnarbeitssystem nicht ;-)


    Die Solidarität zwischen Mitarbeitern und Firma ist in Japan sehr stark aussgeprägt. Die Mitarbeiter stehen zu ihrer Firma, genauso wie die Firma zu ihren Mitarbeitern steht. In der Regel arbeitet ein japanischer Arbeitnehmer auch ein ganzes Leben bei seiner Firma. Das ist sozusagen Familie.

    Zitat

    und wenn jemand gezwungen wird zur Ernährungsberatung zu gehen weil man einen gewissen Bauchumfang hat, und dann dafür auch noch ordentlich zahlen muss ist das diskriminierend.

    Du wirst nicht gezwungen zur Ernährungsberatung zu gehen. Das tun die dort freiwillig. Gezwungen werden die dort nur in Extremfällen. Wegen BMI 26 oder BMI 18 wird da keiner abgemahnt werden. Das gilt für die etwas extremeren Fälle ;-)

    Zitat

    genaugenommen müsste man dann auch alle untergewichtigen Menschen zur Beratung schicken

    hängt von ab, wie stark das Untergewicht ausgeprägt ist.

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.

    «Ich würde diesen Frauen empfehlen zu essen, wenn sie hungrig sind» sagte Professor Satoshi Sasaki von der Universität Tokio gegenüber der Washington Post. «Sie sollten mit einem normalen Körper zufrieden sein.»


    Kommt drauf an, woran man sich dann satt isst. Hungern muss man sicher nicht, aber etwas mehr mitdenken bei der Auswahl des Essens, wenn man Gewichtsprobleme hat. Ansonsten ist beim essen vieles, wenn nicht sogar das meiste, Gewohnheit.