Was ist mit meiner Stimme ?!

    Hallo Leute,


    Ich hab ein ziemliches Hals- bzw Stimmenproblem. Wenn ich abends weggehe zb in Clubs und man dort etwas lauter reden muss ist schon seit kürzester Zeit meine Stimme total am Ende. Wenn ich da ein paar Stunden bin bringe ich wenn ich nach hause gehe gar kein Wort mehr raus. Im alltag ist es auch so dass die stimme total oft kratzig ist und ich mich oft räuspern muss. Laut arzt ist in meinem Hals nichts zu sehen. Hatte früher öfter Probleme mit Halsschmerzen usw aber jetzt schon länger nicht mehr. Hab jetzt angefangen wenn ich abends weggehe Ipalath zu lutschen aber das bringt auch nur bedingt was. Langsam fängt es an mich total einzuschränken. Hab ein Angebot bekommen in einer Band zu singen weil meine Stimme so an sich (an guten Tagen, haha) eigentlich schon schön ist aber es ging nicht weil bei der ersten Probe meine Stimme wieder kaputt war und ich abbrechen musste. bin sehr traurig darüber :(


    Was haltet ihr von der ganzen Sache?


    Lg *röchel*

  • 12 Antworten

    Hallo.


    Wenn du in solchen Situtationen so massive Stimmprobleme entwickelst, dann benutzt du deine Stimme nicht richtig. Daher ermüdet sie schnell, sobald du sie strapazierst. Gezieltes Sprechtraining könnte dir da helfen. Und ich würde dir vom Singen in einer Band abraten, bevor du das Sprechtechnikproblem nicht im Griff hast. Du scheinst keine gute Technik zu haben und das Singen könnte, je nachdem, de Stimmbänder dann auch schädigen.


    Nimm Gesangsunterricht (das könnte schonmal helfen), nimm gezielt Sprechunterricht (zum Beispiel bei einem ausgebildeten Schauspieler) oder frage bei einem Logopäden nach.

    Hi,


    wenn sich das gegenüber früher geändert hat (also Du früher länger laut reden konntest, ohne Probleme zu bekommen), würde ich mal zum Arzt gehen, zu einem HNO-Arzt vielleicht.


    Man kann seine Stimme, gleich ob beim Sprechen oder Singen, u. U. schon so benutzen, dass die Stimmbänder mehr in Mitleidenschaft gezogen werden, als sein müsste. Wenn das passiert, steigt, soweit ich weiß, auch die Gefahr, Knötchen auf den Stimmbändern zu bekommen und solche Sachen (aber keine Panik - zumindest soweit ich weiß, kann man da ggf. auch was machen).


    Ansonsten und generell empfiehlt es sich freilich immer, bei der eigenen Stimmtechnik dazu zu lernen, Stütze vom Zwerchfell her usw. sowohl fürs Sprechen als auch fürs Singen, und die Stimmbänder fühlen sich wohler. Falls Du beim Stichwort Stimmschulung Sorge hättest, dass Du einen Gesangsstil entwickelst, den Du so nicht willst, etwa ein extremes Vibrato ( ;-D :-X ) würde ich dazu aus Erfahrung sagen, dass sich sowas nicht so schnell etabliert. Beim richtigen Lehrer oder Logopäden was zu lernen kann sicher ziemlich gut tun.


    LG

    Also ich war in der Vergangenheit (hab das problem ja eh schon länger) schon öfter beim HNO arzt und der hat immer in den hals geguckt und meinte da wäre nix außer evtl mal gerötet. Oder muss er ne spezielle Untersuchung machen wenns um die Stimme geht?


    Naja.. hab jetzt so einen Logopäden in meiner Stadt gefunden und konnte gleich ne email senden.


    Oh man ey ich hoffe nur dass es wirklich nichts organisches ist.. beim googlen findet man ja so einiges :|N

    Dass es was Organisches ist, ist denk ich eher unwahrscheinlich. Eher was Physiologisches, was Du mit dem entsprechenden Training gut in den Griff kriegen kannst. :-)


    Die Untersuchung beim HNO oder Stimmphysiologen läuft normal so ab, dass Du Deine Zunge ganz weit rausstrecken musst, der Arzt hält diese dann fest, leuchtet mit einem Stab in Deinen Hals und lässt Dich dabei "hiiiii" und "häääää" sagen.

    Öhm ich denk, das kommt drauf an, was auf Deinem Rezept steht. Vielleicht kriegst Du ein Rezept für 6x bei wöchentlicher Therapie, evtl. noch ein Folgerezept... Ich denke also, wahrscheinlich liegt die Behandlung im Bereich Wochen bis Monate. Ist aber wie Du schon sagtest schwer abzuschätzen. :-)

    Hi diamondmeadows!


    Wenn sich eine Stimme schnell ins kratzige verschlägt, dann hat das drei mögliche Ursachen:


    1. organisch (wurde durch den HNO ja ausgeschlossen, oder warst du nur beim Hausarzt?)


    2. Stress (schlägt auf die Stimmbänder, weil die Stimmbandmuskeln angespannt sind)


    3. falsche Lauttechnik.


    Wenn du Stress und organische Ursachen ausschließen kannst, hast du dir tatsächlich eine falsche Technik für die Laute angewöhnt. Das kann auch beim Sprechen passieren, dass man Stimmbänder falsch bedient. Ein entsprechendes Logopädie-Training kann dir helfen, aber auch ein guter Gesangslehrer, der sich auf das Problem einstellen kann.


    Auf keinen Fall solltest du jetzt singen, wenn schon ein Abend im lauten Club solche Folgen hat! Du läufst auf Dauer in Gefahr, deine Stimmbänder zu ruinieren. Glaub mir, nach 18 Jahren Tonstudioerfahrung weiß ich, was sich Leute alles für Schäden zugezogen haben... %-|