• Was ist schlank, was ist dick?

    Ich hatte mit einem Bekanntem mal eine Diskussion. In dieser ging es darum, was schlank, was normal und was dick ist. Dabei habe ich festegestellt, dass unsere Meinungen sehr stark auseinander gehen. Ich würde mich selber als schlank bezeichnen (Taille 66, Hüfte 95, 57kg auf 168 cm). Er bezeichnet mich aber als normal. Nun ist alles, was etwa 3kg mehr…
  • 220 Antworten

    Hoffen wir mal, daß wenn dieser Punkt erreicht ist, nicht plötzlich alle in Kartoffelsäcken (damit man div. Rundungen nicht mehr sieht) oder mit einer Papiertüte über dem Kopf rumlaufen. Sofern sie sich dann noch aus ihren vier Wänden trauen. ;-D

    Ich glaube wirklich, dass Frauen viel kritischer sind. Andererseits ist das unter Männern genauso. Während mir kleine Makel an meinem Freund nicht auffallen oder ich sie schön finde (zum Beispiel eine markante Nase oder eine kleine Narbe) macht er einen Elefanten draus und man könnte nach seinen Erzählungen meinen er sei Mike Krüger. Das gilt auch für die Figur. Er ist sehr groß und schlank - meint aber er müsse muskulöser sein. Weil er sich mit anderen Männern vergleicht. Und er kann kaum glauben, dass Frauen das vielleicht gar nicht so sehen.


    Dasselbe ist es umgekehrt. Während einige Frauen meinen man könne sie nur schön finden, wenn sie extrem schlank sind habe ich bis jetzt nur von Männern gehört (in meinem persönlichen Bekanntenkreis), die Frauen mit Normalgewicht am besten finden. Will sagen weder sehr sehr dünne Frauen noch sehr dicke Frauen bevorzugen - mit einer Grauzone von normal zwischen eher schlank und etwas mopsig).


    Und schlußendlich - sobald man ein gewisses Alter erreicht hat - ist ein Partner mehr als nur der Schmuck an der Seite (wie es manchmal bei recht jungen Leuten ist (oder Promis *g*)... nicht immer natürlich). Es gibt so viel wichtigeres als einen (vermeintlich) perfekten Körper. Und oft liebt man grade das besonders, das nicht perfekt ist. Denn kleine Fehler machen uns erst individuell.

    Also die meisten Männer die ich kenne, bevorzugen den unteren Normalgewichtsbereich oder sogar leichtes Untergewicht, wobei jetzt meines Wissens aber noch keiner einen Aufstand gemacht hat, wenn die Freundin mal drei Kilo zulegte... Extrem negativ kommen scheinbar "Lovehandles" im Hüft- bzw Bauchbereich an, an, wohingegen etwas massivere Oberschenkel/Po eher toleriert werden.


    Hab ich auch schon gefragt, ob die Figurgeschmäcker da eventuell alters- und umfeldabhängig sind. Mein Umfeld besteht nämlich zu 90% aus Studenten zwischen etwa 20 und etwa 30. Meine Nachbarin (34) arbeitet in einem Büro, ist dort die Jüngste und die Herren dort treffen nämlich wieder ganz andere Aussagen. (Kleidergröße 42 ist super, bloß nicht zu dünn etc.)

    Zitat

    Bei einigen Freundinnen machten sich beispielsweise Hormon-Medikamente (z.B. Pille) deutlich bemerkbar,

    Die Scheißpille (bzw Hormone generell) nehme ich unter anderem deswegen nicht mehr. Hat bei mir nach etwa einjähriger Einnahme Cellulite verursacht, da flog das Zeug aber hochkant in den Müll... von anderen Nebenwirkungen mal abgesehen, aber die Cellu hätte mir schon gereicht. :=o Wer den Dreck natürlich aus Bequemlichkeit (bloß keine Alternativen suchen) brav jahrelang weiterfrisst, obwohl er dadurch Cellu, Wassereinlagerungen, Besenreiser usw. bekommt, der braucht das dann nicht als unabwendbares Schicksal hinzustellen.


    Der Alterungsprozess, Schwangerschaften, Krankheiten hinterlassen Spuren, das ist unvermeidlich- aber vieles ist auch einfach selbst verschuldet.

    Zitat

    Zum Thema große Brüste=unschön=weil sie "zwangsläufig" hängen...also das ist mal eine gewagte These und ich möchte meinen, da spricht auch viel Neid mit.

    Von "zwangsläufig" habe ich nix gesagt. Es gibt große Brüste, die sehr schön geformt sind. Aber ich finde Hängebrüste- egal ob groß oder klein- nunmal häßlich. Und naturgemäß neigen große Brüste eher zum Hängen als kleine... sollten meine kleinen irgendwnan hängen, lass ich das auch richten. Aber momentan ist das noch nicht nötig. ;-D

    Siehst Du @Kantorka da gehen unsere Meinungen doch sehr deutlich auseinander. Ich würde das auf gar keinen Fall "richten" lassen. Ich möchte gerne so gemocht und schön gefunden werden, wie ich bin.


    Jeder wird älter, ein paar Falten hier, ein Hängebusen da, daß bin aber dann ich. Meine Lebenseinstellung ist nicht unbedingt sportlich. Ich schwimme zwar regelmäßig, aber ansonsten bin ich keine Sportlerin. Ich ernähre mich gesund, rauche nicht, nehme höchst selten Medikamente (nur wenn es gar nichts anderes gibt), habe noch nie Drogen konsumiert ... Daher bin ich der Meinung, daß ich meinen Körper pfleglich behandle und er mir dies auch danken wird. Aber der Körper darf älter werden.


    In meiner Jugend war ich unterernährt. Jedenfalls wurde dies so diagnostiziert. Jedes Jahr eine Kur, die nichts brachte. Immer wieder der Kampf mit dem Essen, was auch nur das Gegenteil brauchte. Dies zog sich dann über die Jugend bis ins Erwachsenenalter. Nach meinem zweiten Kind wog ich noch knappe 40 Kilo, und ich fand mich fürchterllich hässlich. Weder Körper noch Gesicht waren auch nur annähernd weiblich. Jetzt habe ich zwanzig Kilo mehr und fühle mich so gut, wie nie zuvor. Ich möchte nie wieder so dünn sein.


    Die Ausgangsfrage war, "was ist schlank - was ist dick". Für mich ist schlank deutlich mehr als dünn. Also wenn man im stehen mit den Armen nach unter die Rippen nicht mehr einzeln sieht, und im Liegen zwischen Brustkorb und Bauch auch kein rießiger Höhenunterschied mehr besteht. Dick ist für mich, wenn man an die Gelenke nur noch ahnt, die Beweglichkeit der Glieder anfängt eingeschränkt zu werden, man Probleme mit den Sitzgelegenheiten in den öffentlichen Verkehrsmitteln bekommt (wobei die Klappsitze in manchen Zügen eher doch nur für ganz dünne Menschen konstruiert sind).


    Aber auch wenn man dick ist, kann man sich Lebensqualität und Gesundheit erhalten und wird nicht zwangsläufig früher oder anhaltender krank als andere. Es kommt immer auf die Mischung und die Lebensumstände an.

    @ kantorka:

    hm, mein Umfeld besteht zum Einen aus Studenten Ende 20, andererseits bin ich aber auch mit vielen Leuten in dem Alter befreundet, die seit Jahren arbeiten und nicht studiert haben (und die auch schon Eltern sind). Ich konnte da jetzt keine signifikanten Unterschiede feststellen. Aber ich glaube, dass es vielleicht auch auf die Subkultur ankommt - im Sinne von welche Musik mag ich, welche Kleidung mag ich, wo gehe ich am Wochenende hin- zusammengefasst: wie ist mein Lebensstil. Der Großteil meiner Leute befasst sich zum Beispiel herzlich wenig mit Promis, Mode und co (eher so die etwas linke Cordhosenfraktion) - vielleicht liegt es an sowas? Aber das sind auch wieder Vorurteile womöglich. Wobei ich immernoch der Meinung bin, dass man sich sowieso nicht in die Figur eines Menschen verliebt - und solange sie nicht extrem von den eigenen vorlieben abweicht ist man vielleicht tolerant wenns um dickere Oberschenkel geht oder so ;-)

    Zitat

    Also die meisten Männer die ich kenne, bevorzugen den unteren Normalgewichtsbereich oder sogar leichtes Untergewicht

    Die meisten Männer, die ich kenne, bevorzugen attraktive Frauen und das ist - in einem gewissen Rahmen - erstaunlich unabhängig vom Gewicht. ;-)

    Also für mich ist jemand "mollig bis dick" der keine erkennbaren Konturen mehr hat, also keine Taille/Hüfte. Kommt halt auch auf die Verteilung an, eine Person die sehr "hinterlastig" ist, wirkt nicht so schnell dick wie eine "bauchlastige" Frau.


    Am schönsten find ich normal schlank (nicht zu dünn, nicht zu speckig) mit ein paar dezenten Muskeln x:) Bloß dünn sein bzw in meinem Fall schlank sein, reicht mir nicht (für mich persönlich).


    Ich weiß zwar, dass diese Bild ohne Ende bearbeitet ist, aber diese Körper (mal abgesehen davon, dass keiner so eine perfekte, ebenmäßige Haut hat) ist perfekt x:)

    Zitat

    http://diaet.abnehmen-forum.com/weblogs/upload/2616/13877336444db82bc35384.jpg

    Es gibt doch nichts schöneres, als eine Frau die so eine Vitalität und Kraft ausstrahlt ;-) Mehr muskeln "sollten" es aber für meinen Geschmack nicht sein.

    steinigt mich, aber die Frau ist mir mit ihrem Körper nicht sinnlich genug. Sie hat wenig Hüfte und wenig Taille, wenn die Brüste nicht so groß wären würd ich sie glatt nur knabenhaft finden.

    @ Emma Peel & süßerKäfer

    :)^ :)=


    Ich bin sehr froh, dass in diesem Faden auch ein paar wirklich vernünftige Sachen geschrieben werden! :)^

    Fand die Frau auf dem Photo auf den ersten Blick auch etwas "männlich"...kann gar nicht genau festmachen, woran das liegt ":/ ..vielleicht doch, am Gesicht...die Hände...und die Taille....


    Für mich sieht die ideale Figur so aus:


    http://www.myfashioncents.com/files/2009/12/crystal-renn.jpg


    http://www.tvoneblogs.com/thes…1/beyonce_photobucket.jpg


    Auch diese Frau finde ich schön und nicht "dick", weil sie wie gesagt Kurven und eine klar erkennbare Taille hat - was natürlich nichts daran ändert, dass sie kein zierliches Rehlein ist ;-D


    http://images03.olx.com/ui/1/47/23/9494423_1.jpg


    Wenn ich mir das Recht überlege, finde ich das letzte Bild sogar am schönsten...ich find nur ihre Brüste nicht ganz optimal ... :-/


    So und bevor jetzt jemand meckert, sehr schlanke Frauen (besonders mit schönen, langen Beinen) sind definitiv auch sexy und haben ihren Reiz...sie können zum Beispiel fast alles tragen... :-p :)^

    Es sei dir vergeben, Geschmäcker sind verschieden. Ich zb finds extrem sinnlich x:)


    Frauen mit Kurven (also ne klare "Linie" von Taille zu Hüfte) haben auch ihren reiz, aber diese Figur ist einfach *grrrrr* Vielleicht find ich sie toll, weil sie meiner etwas ähnlich ist, nur hab ich (noch) nicht so viele erkennbare Muskeln. Aber im Großen und Ganzen findet man doch immer das am tollsten, was einem selbst am ähnlichsten ist, oder? Man will ja seinen Typ verteidigen ]:D