Zitat

    Wie heisst der Spruch, strong is the new beautiful oder so auf die Art.

    Da gibt es auch in dem Fitnesstudio wo ich hingehe eine junge Frau. Was die da an Gewichten bei den Übungen stemmt ist schon krass,das ist so rund 1/3 mehr als ich schaffe.


    Nungut, sie ist auch 20 Jahre jünger als ich und 3 mal so oft beim Sport wie ich. :-)


    Aus Eitelkeit mal ihre Einstellungen zu übernehmen war frustrierend für mich. ;-D

    Zitat

    Muskulöse Bodybuilderinnen fand ich noch nie attraktiv. Da fehlt doch irgendwo die Weiblichkeit

    Besagte junge Frau sieht trainiert aus, aber nicht muskulös wie eine Bodybuilderin. Ich finde sie weiblich.

    Zitat

    ja, anne hathaway find ich auch toll.

    Doch sicher nur, weil sie als Catwoman Gotham City aufgemischt hat.*schnurr*


    Manchmal wirkt sie ein wenig spröde. In "Love and other drugs" fand ich sie aber wunderbar. Neben "Jarhead" Jake Gyllenhaal natürlich. x:)

    Zitat

    Egal ob dick, dünn, gross, klein, gesund, krank,

    Nein, ganz und gar nicht egal. Wenn einem beispielsweise nach der Chemo die Haare ausfallen ist man alles andere als schön, sondern sieht verdammt scheiße aus. So ist das nun mal. Da braucht man sich nichts vormachen, außer man lebt im Fantasyland. Wie hat Shannen Doherty vorher ausgesehen und wie sieht sie jetzt aus. Krankheit zersetzt die Schönheit, Stück für Stück. Und auch Fettleibigkeit, siehe Marlon Brando oder Elvis.

    Zitat

    Muskulöse Bodybuilderinnen fand ich noch nie attraktiv. Da fehlt doch irgendwo die Weiblichkeit.

    Gefallen muss es dir ja nicht. Es kann nicht jeder alles schön finden. Trotzdem würde ich nicht so weit gehen, diesen Frauen ihre Weiblichkeit abzusprechen. ;-)

    Zitat

    Gefallen muss es dir ja nicht. Es kann nicht jeder alles schön finden. Trotzdem würde ich nicht so weit gehen, diesen Frauen ihre Weiblichkeit abzusprechen. ;-)

    Mir fehlt da die Weiblichkeit. Die Weiblichkeit nach meiner Definition. Große Muskeln erinnern mich eben eher an Männer. Ebenso wenn der Körper durch sehr starke Definition "hart" und nicht mehr "weich" ausschaut.

    Ich finde ganz unterschiedliche Arten von Frauen schön.


    Beispielsweise finde ich eine Bekannte hübsch, die Türkin ist. Sie ist klein, hat sehr strenge Gesichtszüge, perfekt gemachte Brauen, wunderschöne dunkle Augen und lange dicke glatte Haare. Sie gefällt mir von ihrer ganzen Art, sowohl vom Aussehen her als auch modisch.


    Eine andere Bekannte find ich sehr schön, die hat kurze blondierte Haare (so einen Pixiecut), ist mittelgroß, schlank, ein sehr kindliches Gesicht. Sie kleidet sich sehr straight und trotzdem wirkt sie super feminin und begehrenswert.


    Dann habe ich eine Bekannte, die ziemlich mollig, aber wahnsinnig stylisch ist. Sie weiß um ihre Kurven, betont sie, ist selbstsicher, hat eine tolle Haut, hammer Lippen und schöne Brüste.


    Da passt in meiner Entscheidung nicht so richtig was zusammen. Wichtig ist mir: gepflegtes Aussehen, gute Haut, angemessene Schminke, gemachte Hände (nichts ist unattraktiver als abgesplitterter Nagellack), schöne volle Lippen und gesunde Haare sowie Selbstbewusstsein und Stilsicherheit.

    Zitat

    Mir** fehlt da die Weiblichkeit. Die Weiblichkeit nach meiner Definition. Große Muskeln erinnern mich eben eher an Männer. Ebenso wenn der Körper durch sehr starke Definition "hart" und nicht mehr "weich" ausschaut.

    Hm ja, ich verstehe, dass es dir um dein subjektives Empfinden geht. Für mich ist männlich/weiblich aber keine Frage des persönlichen Empfindens. Ich halte das aber eher für ein sprachliches Problem, als eine Meinungsverschiedenheit über die Sache an sich. Eine Trennung zwischen male/female ws masculine/feminine, wie man sie im Englischen macht, wäre da sehr hilfreich, gerade bei dem Ausmaß, welches die ganze Gender-Debatte in der heutigen Zeit annimmt.

    Souha

    Zitat

    Nein, ganz und gar nicht egal. Wenn einem beispielsweise nach der Chemo die Haare ausfallen ist man alles andere als schön, sondern sieht verdammt scheiße aus. So ist das nun mal.

    Ja, aber da ist es in erster Linie die Krankheit, die den Menschen unattraktiver macht und nicht die fehlenden Haare. Eine gesunde Frau hingegen kann unter Umständen auch mit Glatze noch verdammt sexy aussehen, wenn alles andere stimmt. Das sage sogar ich als Liebhaber langer Mähnen.

    Waterfly

    Zitat

    Gefallen muss es dir ja nicht. Es kann nicht jeder alles schön finden. Trotzdem würde ich nicht so weit gehen, diesen Frauen ihre Weiblichkeit abzusprechen. ;-)

    Zitat

    Hm ja, ich verstehe, dass es dir um dein subjektives Empfinden geht. Für mich ist männlich/weiblich aber keine Frage des persönlichen Empfindens. Ich halte das aber eher für ein sprachliches Problem, als eine Meinungsverschiedenheit über die Sache an sich. Eine Trennung zwischen male/female ws masculine/feminine, wie man sie im Englischen macht, wäre da sehr hilfreich, gerade bei dem Ausmaß, welches die ganze Gender-Debatte in der heutigen Zeit annimmt.

    Diese Trennung ist auch in unserer Sprache vorhanden: männlich/weiblich vs. Männlichkeit/Weiblichkeit.


    Ich teile auch nicht deine Auffassung, man könne einer muskulösen Bodybuilderin nicht ihre Weiblichkeit absprechen. Man kann! Sie ist fraglos weiblich, aber an Weiblichkeit fehlt es ihr. Laut Wikipedia bedeutet Weiblichkeit "… umfasst kulturell und gesellschaftlich der Frau zugeschriebene Eigenschaften." Du willst nicht allen Ernstes behaupten, dass übertriebene Muskelpakete kulturell und gesellschaftlich der Frau zugeschriebene Eigenschaften sind!?

    Nein, aber ich behaupte allen Ernstes, dass dafür andere Dinge entscheidender sind, als das Aussehen ihres Körpers.


    Muskelpakete sind für mich kulturell und gesellschaftlich Sportlern zugeschriebene Eigenschaften. Wenn sie extrem ausfallen, sind es Bodybuildern zugeschriebene Eigenschaften. Egal welchen Geschlechts. ;-)

    Zitat

    Diese Trennung ist auch in unserer Sprache vorhanden: männlich/weiblich vs. Männlichkeit/Weiblichkeit.

    Das eine ist ein Adjektiv, das andere das entsprechende Substantiv. Selber Wortstamm, gleiche Bedeutung. Mit der Unterscheidung zwischen "Gender" und "Sex", wie man sie in anderen Sprachen machen kann, hat das nichts zu tun, wie sich auch in diesem seltsamen Konstrukt zeigt:


    "Sie ist fraglos weiblich, aber an Weiblichkeit fehlt es ihr."


    Am ehesten könnte man vielleicht noch sagen: "Sie sieht nicht sehr weiblich/feminin aus". Aber ob sie es IST, darüber entscheidet nicht die Größe ihrer Muskeln.

    Waterfly

    Zitat

    Nein, aber ich behaupte allen Ernstes, dass dafür andere Dinge entscheidender sind, als das Aussehen ihres Körpers.

    Tut mir leid, aber das Aussehen ist nun mal eine der Eigenschaften. Ob für dich persönlich andere Eigenschaften entscheidender sind, bleibt dir unbenommen. Trotzdem ist es völlig legitim, der Bodybuilderin aufgrund ihrer Muskelpakete die Weiblichkeit abzusprechen, da starke Muskeln kulturell und gesellschaftlich eher Männern zugeschrieben werden und daher eine Muskel bepackte Frau eher maskulin wirkt.

    Zitat

    Das eine ist ein Adjektiv, das andere das entsprechende Substantiv. Selber Wortstamm, gleiche Bedeutung.

    Nein, sicher nicht gleiche Bedeutung. Männlichkeit/Weiblichkeit ist nicht nur einfach das substantivierte Adjektiv, sondern bedeutet viel mehr. Das Adjektiv "weiblich" ist nicht mehr als die bloße Feststellung des Geschlechts. "Weiblichkeit" hingegen umfasst – ich zitiere nochmals Wikipedia - kulturell und gesellschaftlich der Frau zugeschriebene Eigenschaften.

    Zitat

    Wer Model wird, entschieden Leute wie Karl Lagerfeld... das der kein normaler Mann ist, sollte auch dir klar sein

    Nee, is klar. "Normale" Männer sind solche wie du, die sich Schminkmädchen auf Youtube ansehen, ja? ;-D


    Darf man fragen, wie alt du bist? Diese Julia scheint zwar 17 zu sein, sieht aber mMn deutlich jünger aus :-/