Hab mir letztes Jahr ein Mantel für 45 € gekauft, Das ist gleichzeitig noch eine Übergangsjacke.Also man kann sie auseinander bauen ;-D Find ich ganz praktisch und im Winter ist sie durch das Kunstfell recht kuschelig und warm. Ansonsten hab ich glaub nie ein Mantel unter 40 € gefunden. ":/

    Was ich nie verstehen werde, ist, warum so viele Leute diese kurzen Winterjacken tragen: Unten Plauze raus, aber oben mächtig Fell. Das führt für mich irgendwie den Sinn einer Winterjacke ad absurdum, mir möglichst nicht den Arsch zu vereisen ;-D Für diesen Job muss er zumindest drüber gehen ^^

    Ich habe ja nun auch nicht viel Geld, aber um die 100€ gebe ich schon aus. Wobei ich mir vor 2 Jahren sogar einen Kurzmantel für 150€ gekauft habe. Der ist aber total zeitlos-klassisch und anthrazit-meliert, so dass ich den wohl (wie den Vorgänger) 5 Jahre oder länger tragen werde. Dann rentiert es sich. Gute Qualität hält auch entsprechend lange und bringt auch die gewünschte Funktionalität (wärmen ohne Saunaklima).


    Mein Wunsch nach Qualität in Kombi mit geringem Budget ist der Grund, dass sich so "langweilige" Klamotten kaufe.


    Würde ich mich mehr mit dem Rad fortbewegen, gäbe es bei mir eine der entsprechenden Jacken (mit der Pfote oder auch von anderem Hersteller). Mein radelnder Freundeskreis trägt die nämlich auch, allerdings seit Jahren konstant. Das ältestes Exemplar wurde jetzt nach 8 Jahren wg. Gewichstzunahme nach Schwangerschaft und Verschleißerscheinungen ersetzt.


    Hier wird man damit keinem Stadtteil, sondern der Kategorie "Radfahrer" zugeordnet.

    Zitat

    Aber der Mensch an sich legt doch nicht Unsummen in der Muckibude oder in Süßigkeiten an, um die dadurch erworbene Figur zu verbergen. ;-D

    Ich ungebildeter Narr! Das erklärt natürlich einiges!

    Ich habe mir vor 2 Jahren einen Mantel für 150€ gekauft, der super warm hält, aber an manchen Stellen löst ich das Kunstfell ab.


    Werd wohl nächten Monat mal gucken, sollte jedoch unter 400 bleiben.

    Zitat

    Hier wird man damit keinem Stadtteil, sondern der Kategorie "Radfahrer" zugeordnet.

    Oh mein Himmel, das erklärt natürlich einiges. Ich ungebildetes Provinzhuhn. Für Stadtteilzuordnung ist meine Stadt zu klein. Und irgendwie hab' ich es echt versäumt, die Blicke meiner Umwelt wertend in die Wahl meiner Jacke / meines Mantels miteinzubeziehen. Ich fahre mit Mantel Rad und erobere die hiesige Shoppingmeile mit kurzer Daunenjacke...ohne Rücksicht auf gekränkte Damenblicke...wie konnte ich bloß? ]:D


    Man kann sich das Leben auch mit Nichtigkeiten vollstopfen, wenn man sonst nichts zu tun hat. Äh. :(v

    Ich würde für eine Winterjacke höchstens ungefähr 50 Euro veranschlagen, das heißt ich würde jetzt wahrscheinlich nach Secondhandjacken gucken. Mehr könnte ich einfach gar nicht ausgeben und außerdem wäre es mir echt ums Geld zu schade - wenn ich weiß, es gibt gute gebrauchte Kleidung, brauche ich kein Heidengeld für Kleidung ausgeben, jedenfalls nicht für Mäntel oder so (bei Schuhen sehe ich das schon etwas anders).

    Gauloise, was ist los?


    Kleide dich doch günstig ein und schreib dir "Ich bin ja sowas von clever!" auf die Jacke.


    Ich kann gar nicht nachvollziehen, warum die Wahl meiner Jacke dich nun so unsachlich werden lässt.


    Also, ich werde es gerne noch mal erklären. Nicht dir, denn du weißt ja schon alles über die Nichtigkeiten, die mich in meiner Kleidungswahl beeinflussen, aber vielleicht interessiert es ja wen anders.


    Ich trage meine Winterjacken immer recht lange. Bevor ich eine neue erwarb trug ich die von H&M 7 Jahre. So und dann zog ich diese überteuerte, mich stigmatisierende, snobby North Face an. Und ja, ich war verliebt. Die Qualität war um längen besser, der Schnitt cool und funktional war die. Die musste ich unbedingt haben.


    Hätte ich damals schon geahnt, dass ich dafür im I-Net einen Mini-Shitstorm für Behilfsrebellen ertragen muss... ich hätte sie mir trotzdem gekauft. @:)

    Ich glaube, mein letzter Wintermantel (Wolle) hat knapp 80 Euro gekostet, was ich eher günstig fand. Ich weiß es nicht mehr genau, denke aber, dass er reduziert war. Er wird nächsten Monat 3 Jahre alt und hat hoffentlich noch einige Geburtstage vor sich ;-D .


    30-40 Euro finde ich für einen Wintermantel total unrealistisch, wenn man von Neuware ausgeht, was ich und sicher auch eingie Andere hier aufgrund dessen

    Zitat

    Und egal in welchen Läden ich schaue

    tue.

    30-40 Euro finde ich auch zu knapp kalkuliert. Ich gehe prinzipiell im Winterschlussverkauf auf die Jagd, da macht man tolle Schnäppchen, sofern man nicht die neuesten Modefarben tragen muss. Meine letzte Jacke hat 50 Euro gekostet, C&A Ausverkauf, die hab ich jetzt 5 Jahre x:)

    Für eine Winterjacke würd ich auch mal mehr ausgeben, da ich mir nicht jedes Jahr eine neue kaufe. Eine zuverlässige Winterjacke macht einfach Spaß.


    Eine neue Winterjacke für €50 zu finden ist denke ich nicht einfach. Eher bei C&A oder bei Aldi schaun, da diese Händler für mich für den Preis entsprechende Qualität bieten.


    Ansonsten eher gebrauchte Klamotten schaun.


    Für Dinge (Lederschuhe, -taschen, -portemonnaie), die ich länger benutze gebe ich gerne etwas mehr aus.

    Ich habe mir gerade eine Winterjacke für ca. 150 Euro gekauft....Die Mäntel, die ich schick finde, kosten schon oft so 150 bis 200 Euro....


    Deine Preisvorstellung finde ich auch schwierig, ich denke, Second Hand wäre da eine gute Wahl, wenn es denn auch eine vernünftige Jacke sein soll, die auch warm hält...


    Bei Ebay habe ich auch schon Schnäppchen machen können....Oder im Schlussverkauf, aber das nützt Einem dann erst wieder für den nächsten Winter was....