Was soll man da bloß anziehen - oder - wie schrecklich ist...

    ... denn die Mode heutzutage?!


    Ich möchte damit ja wirklich niemandem zu nahe treten, aber ich finde es einfach furchtbar, was sich schon seit Jahren als Mode und Trend abzeichnet und finde so immer seltener Klamotten, die mir gefallen :-( .


    In den gängigen Online-Shops und Einkaufstempeln finde ich schon länger kaum noch was. Entweder gibt es nur grau, schwarz, weiß und beige als Farbauswahl bei Klamotten oder total grelle Farben wie neongelb und knallrot. Auch sind die Schnitte mehr als dämlich. Kennt ihr diese komischen Pullover, Blusen und Shirts, die hinten drei Meter länger sind als vorne? Auch furchtbar finde ich, dass es überhaupt nix mehr gibt, was einer typisch weiblichen Figur schmeichelt. Ich bin weiß Gott nicht dick, aber eben auch nicht total schlank mit Modelmaßen oder so. Ich erlebe es ständig, dass vor allem Strickjacken überhaupt nicht auf solche durchschnittlichen Frauenfiguren mit einer schmalen Taille und etwas breiteren Hüften ausgelegt sind. Die sind immer absolute gerade geschnitten, was die Körpermitte nicht gerade positiv betont. Ich finde das unfair, denn im Prinzip hat jede Figur ihre Vorzüge und so sollte es auch für jeden Figurtyp passende Klamotten geben. Ich beobachte gerade in den letzten fünf Jahren, dass das aber immer weniger wird. Die Mode ist derzeit total auf Frauen mit geraden Proportionen ausgelegt.


    Normalerweise ist mir sowas nicht so wichtig, aber wenn man von bald jeder Shopping-Tour frustriert zurück kommt, weil man eben eher eine Sanduhrfigur hat und einem leichte, helle Farben stehen und man dann weder passende Schnitte, noch passende Farben findet, ist das einfach Scheiße.


    Kennt das wer? Fühlt jemand mit mir?


    Und noch viel wichtiger, gerade, wenn ihr diese Probleme nicht kennt: Wo kauft ihr eure Klamotten? Bilde ich mir das vielleicht nur ein und suche falsch?


    LG

  • 278 Antworten

    Hast du mal bei Dawanda geschaut ? Dort gibt es Näherinnen die Kleidung anpassen können .


    Eine Sanduhrform habe ich auch nur in dicker . Da würde mir nichts anderes übrigbleiben als schlabberige T-Shirts oder Kleider die ich über der Brust nicht schließen kann .


    Zum Glück kann ich nähen , kaufe so gut wie nichts fertiges .Ich ärger mich immer wieder über Burda, denen fällt nichts anderes ein als ordendlich viel Rüschen und Kräuselungen und das bei großen Größen . . Viel unförmiges . Immerhin hat man eine große Farbauswahl bei Stoffen und Wolle .

    Mich nervt das auch...


    Blusen kann ich schon seit Jahren nicht mehr kaufen weil sie entweder am Bauch zu weit oder an der Brust zu eng sind - halt grade geschnitten wie du sagst.


    Dann gibt es viele Klamotten mit beschissenem Aufdruck - grade bei tshirts. Da frag ich mich oft wer sich solche blöden Sprüche einfallen lässt %:|


    Und bei jeansgrössen blicke ich schon lange nicht mehr durch. M,L, 38, 40, 28-31 oben am Bund... Ich kann alles anziehen!


    Und man kann das nichtmal vom Laden abhängig machen, da passt mir bei der einen Hose die Größe, bei der nächsten ist sie mir schon wieder zu weit / zu eng.


    Furchtbar!

    Ich hab seit Jahren das Gefühl, dass die Menschen sich der mode anpassen sollen und nicht umgekehrt.


    Hosen kaufen ist mir seit ca. 15 Jahren echt ein Graus. Irgendwie habe ich das Gefühl, dass es anscheinend nur Frauen mit dickem Hintern und dicken Beinen gibt bzw Hosen nur für solche Figuren hergestellt werden. Bei mir schlabbern da fast alle Hosen; es gibt nur einen einzigen Laden wo das nicht der Fall ist. Und ne ganz enge Hose kann ich kaum kaufen. Ich brauch schon mega-ultra-superskinny und selbst die sitzt immer noch locker :-/ ich muss wirklich in der Herrenabteilung Hosen kaufen, damit die sitzen (und selbst da sind die Schnitte mittlerweile seltsam). Und warum sind so viele Damenhosen eigentlich so verdammt tief geschnitten? da geht der Bund grade so eben über die Musch... wer zum Teufel kann sowas anziehen? T-Shirts mit so viel Elasthan drin, dass sich der Stoff immer extrem an den Körper ranzieht, man könnte die 4 Nummern größer nehmen und es sieht trotzdem aus wie ne Wurst :-(

    Da kann ich auch mitreden. Ich bin auch schlank, aber nicht dürr. Trage 38 bei nem guten Schnitt auch mal 40. oft haben die Oberteile wirklich komische Formen, Micky Naus aufdruck oder Farben die mir einfach nur in den Augen weh tun.


    Die Hosen sind oft so eng, das ich sie nicht mal übern Hintern bring, Ne nr größer sieht es aber aus, wie ein nasser Sack. :|N

    Ich kaufe am liebsten im Herbst ein, weil ich die Farben lieber mag. Ich hab jetzt einen Deerberg Katalog, das ist voll mein Ding. Schwarz, weiß, grau und Aufdrucke mag ich auch nicht, auch kein bauchfrei, Hochwasser, Oversize. Es gibt schon genug Auswahl, aber man muss so furchtbar lange suchen.


    Bei der Kinderlose gibt's auch oft Flauten. Als meine Große 8 war bin ich fast verzweifelt. Lebensmittel, Glitzer,... mit 8 ist man noch ein Kind und wenn man Hello Kitty nicht mag, wird die Auswae ziemlich eng. Jetzt wo sie 10 ist geht's komischerweise wieder und man findet was neutrales. Jungenklamotten ohne Aufdruck ist das nächste Problem. Und mein Mann verzweifelt auch oft, denn einige Läden haben einfach nichts für echte Männer mit Männerkörper. Da fühlt er sich wie Hulk beim Anprobieren. ;-D

    Ich habe vor Jahren tatsächlich mal die Ärmel einer H&M Bluse gesprengt. Ok ich war etwas dicker als heute (Gr. 44 / heute 38-40) aber wieso machen die in einer Bluse Gr. 44 die Ärmel einer 36 rein? Da habe ich mich auch gefühlt wie Hulk ;-D

    Hm, ich finde zwar auch, dass die Größen heute teilweise wirklich absurd sind, aber die Mode an sich, na ja - ich sehe es eher so, dass es tatsächlich für jeden Geschmack etwas gibt. Farben sind natürlich in der Regel tatsächlich in den Geschäften abhängig von den aktuellen "Modefarben". Aber sonst: es gibt extrem gerade Schnitte (bei COS z.B.) oder stark körperbetontes (Zara z.B.), es gibt "Naturmode" und "Funktionskleidung" und viele sehr unterschiedliche Stile. Nicht umsonst stelle ich mit meinen Freundinnen zusammen beim Shoppen immer wieder fest, dass wir immer zu den gleichen Teilen greifen. Die müssen also mehr oder weniger zeitlos sein, d.h. solche Sachen, die wir tragen, gibt es immer, sie sind also keiner Mode unterworfen. Ich könnte mir gut vorstellen, dass es auch für deine Figur eine entsprechende Marke gibt. Bei mir ist es beispielsweise so, dass ich fast nur Jeans von s.Oliver oder Esprit tragen kann, aber selbst da nur bestimmte Schnitte. Und gerade bei Jeans gibt's ja so ziemlich jeden Schnitt. Bei Oberteilen gibt es dann auch wieder einige Marken, die bei mir gar nicht gehen. Oder eine meiner Freundinnen: Die trägt normal Größe M, hat aber eine ziemliche Oberweite. Da ist die Auswahl natürlich begrenzt, aber die findet dann eben immer was bei C&A oder P&C. Bestimmt gibt's doch einen Laden oder eine Marke, die das hat, was du möchtest. Oder wie ist es mit Second Hand?

    Kann es sein, dass hier einfach alle in Läden einkaufen, die eine andere Zielgruppe ansprechen wollen? Warum geht ihr zu H&M, wenn euch die Sachen dort nicht gefallen?


    Es gibt in unserer vor Konsum aus allen Nähten platzenden Gesellschaft ja wirklich mehr als genug Alternativen. ;-)

    Zitat

    Hosen kaufen ist mir seit ca. 15 Jahren echt ein Graus. Irgendwie habe ich das Gefühl, dass es anscheinend nur Frauen mit dickem Hintern und dicken Beinen gibt bzw Hosen nur für solche Figuren hergestellt werden.

    Ich bin wohl so eine Frau, deren Hintern du als "dick" bezeichnen würdest und glaub mir, für mich ist es auch nicht einfacher. Wenn mir eine Hose am Arsch passt, schlabbert sie am Bauch herum und steht an der Taille meterweit ab. So ist das eben, wenn man sich an einem Extrem bewegt. Du bist dann wohl das andere extrem und an der Hüfte sehr flach.


    Es gibt Marken, die speziell auf solche unterschiedlichen Körpertypen ausgerichtet sind. Aber ich finde es auch ganz verständlich, dass die Massenkonfektion eine möglichst breite Zielgruppe ansprechen möchte und daher auf die Randbereiche der Verteilung keine Rücksicht nehmen kann.

    Ich bin wohl auch eher ein Extrem. So ganz ohne Brust, schmale Hüften, breites Kreuz, ziemlich dünn und klein.


    Zum Glück gefallen mir Männersachen meistens besser und ich bekomm da auch noch viel von meinem fast baugleichen Bruder. Der findet aber wohl auch nur schwer was, denn er meint das meiste wäre auf kleine, dicke oder große, dünne Männer ausgelegt.

    Mir geht das auch so. Ich hasse diese "nicht-Farben", schwarz, weiß, grau, abgesehen davon stehen sie mir nicht sonderlich. Also Hose oder Jacke oder so o.k., aber "normale" Oberteile oder Kleider - das steht mir nicht! Da bin ich nicht der Typ dafür. Ich mag halt gern Farben, auch mal grell, aber nicht nur. Ich kann auch gut Farben tragen.


    Bei den Hosen habe ich welche gefunden, die gehen. Ich kaufe auch nur noch die, obwohl sie recht teuer sind. Sind Modelle von Brax und von Angels. Die sind super und passen bei mir immer.


    Aber mit Oberteilen oder Kleidern/Röcken tu ich mich ganz ganz schwer. Zumal ich bei Oberteilen auf den Stoffzusammensetzung achte. Diesen Polyesterkram kann ich nicht tragen, da friere und schwitze ich gleichzeitig drin und das müffelt. Schrecklich. Und diese ganzen Kriterien schränken die Auswahl extrem ein. Es gibt oft Oberteile, die finde ich schön, bestehen aber 100% oder zu einem ganz großen Teil aus Polyester - geht gar nicht. :|N (Sportbekleidung oder Funktionskleidung geht, aber die ist nun mal nicht bürotauglich...)

    Also ich kaufe fast nur second Hand.


    Da findet man immer wieder schöne Sachen, die mir eben gefallen.


    Einkaufen in der City mache ich auch so gut wie nie.


    Basics finde ich tatsächlich in billig Läden wie KIK. Schlichte, tailiierte Shirts aus Viskose/Baumwolle.

    @ lost_places

    Zitat

    Hosen kaufen ist mir seit ca. 15 Jahren echt ein Graus. Irgendwie habe ich das Gefühl, dass es anscheinend nur Frauen mit dickem Hintern und dicken Beinen gibt bzw Hosen nur für solche Figuren hergestellt werden.

    kann ich überhaupt nicht bestätigen. wo kaufst du denn deine hosen? zb bei h&m (wenns günstiger sein darf) oder auch bei zara & mango bekommst du sehr sehr enge hosen. bei jeans schwöre ich auf replay, die sind super eng und da schlabbert nichts wenn man eher schlank ist. die haben auch einen super schnitt.