Jogginganzüge in der Öffentlichkeit.... auch so ne Sache :-)


    Diese komischen billigen Sweatdinger zieh ich maximal zuhause an. Ich geh damit nicht mal zum Kiosk.


    Und dann gibt's doch tatsächlich junge Leute, die ziehen das draußen an! Den ganzen Tag! Sogar wenn sie einen Termin haben bei Bank oder Behörde! Also, das versteh ich echt nicht. Das ist so ne Mode womit man finde ich IMMER nachlässig aussieht. Auch wenn so ein Jogginganzug von der Marke xyz ist und zig Euro gekostet hat. Ich finde es einfach gammelig.

    Immer mehr meiner Schüler laufen in Jogginghose und Schlabbershirt + Kapuzenpulli rum, Jungen wie Mädchen ":/ Das sieht zwar ganz bequem aus, aber irgendwie sind das für mich Sonntag-Nachmittag-Couch-Klamotten die nicht in die Öffentlichkeit gehören ;-D Aber gut, ich war als Teenie mit Cord-Schlaghosen, Buffalo Schuhen und Nickistoff-Shirt nun auch nicht unbedingt stilvoller gekleidet ]:D

    Ich würde so nicht mal is zur Mülltonne laufen. Aber wenn ich mir die Eltern angucke, ist es bei uns hier kein Wunder, dass die lieben Kleinen so rumlaufen.


    Das sind bei uns sehr oft die Kinder, deren Eltern mit mir zusammen eingeschult wurden. Und die bei der Einschulung (!) eine Jogginghose anhatten... Bei der Einschulung

    Zitat

    Ich beobachte gerade in den letzten fünf Jahren, dass das aber immer weniger wird. Die Mode ist derzeit total auf Frauen mit geraden Proportionen ausgelegt.

    Zum Glück ;-) . Endlich finde ich eine Riesenauwahl an Kleidung, die nicht an den Hüften/Oberschenkeln zu weit und an der Brust zu eng ist. Meinn Kleiderschrank platzt aus allen Nähten, das macht richtig Spaß.

    Ich finde diesen Jogginglook auch ganz gruselig. Eine junge Nachbarin arbeitet für ein Modelabel (Klamotten und Lederwaren, höhere Presiklasse( und geht so zur Arbeit. Wirkt an ihr sogar. Ich fühle mich darin grausam und sehe auch so aus Zu Hause gerne genommen, weil's bequem ist und die normlen Klamotten schont. Aber im Job oder auch nur zu mehr als zum Bäckergang am Sonntag nicht denkbar. Mir hat's im Krankenhaus immer schon gereicht und ich habe zugesehen, dass ich im Rahmen des Möglichen ordentlich aussehe.

    Ich hab überhaupt keine Jogginghose... da muss ich sagen, finde ich es wieder toll, dass seit einigen Jahren Leggings wieder salonfähig sind. Die sind super als Schlafhose oder überhaupt für zuhause. Aber noch lieber trage ich daheim Strumpfhosen mit Jerseyrock drüber. Dann sagt meine Nachbarin immer, ich seh so schick aus, aber ich finde das einfach total bequem.

    Ja, Leggings sind für zu Hause und für unter Röcke schon klasse (trage ich gerne mit Jeansröcken). Zu Hause in Leggings mit Rock drüber wäre mir aber zu viel Gewurschtel am Bauch-/Beinbereich, wenn ich bspw. auf dem Sofa liege und lese.


    Jogginghosen: So Klassiker mit Bündchen unten habe ich auch nicht. Aber halt "Yoga-Pants" und einige stretchigere Sporthosen. die locker sitzen. Folgen von zu vielen Knie-OP's. Da braucht man sowas und Leggings sehen an geschwollenen, verpflasterten, frisch operierten Knien einfach nur blöd aus.

    Zitat

    Zum Glück ;-) . Endlich finde ich eine Riesenauwahl an Kleidung, die nicht an den Hüften/Oberschenkeln zu weit und an der Brust zu eng ist. Meinn Kleiderschrank platzt aus allen Nähten, das macht richtig Spaß.

    Du empfindest es wirklich als Glück, wenn nur eine mögliche Figurform bei Klamotten für Frauen derzeit angeboten wird, nur, weil du zu fällig mal die "richtigen" Proportionen hast? Und schreibst das als... Aufmunterung in einem Faden, in dem Leute genau darüber ihr Leid klagen? Naja... konstruktiv war das ja nicht...

    also, ich habe jogginghosen, die ich zuhause trage. ich finde es einfach bequem und sehe auch kein problem darin bis zur mülltonne zu gehen oder das treppenhaus zu fegen. zum bäcker würde ich damit auch nicht gehen, aber die empörung darüber, wenn man zur mülltonne damit geht, kann ich überhaupt nicht nachvollziehen.

    Zitat

    Du empfindest es wirklich als Glück, wenn nur eine mögliche Figurform bei Klamotten für Frauen derzeit angeboten wird, nur, weil du zu fällig mal die "richtigen" Proportionen hast?

    Nunja, du schriebst ja selbst, dass es erst seit kurzem bzw. "derzeit" endlich auch Klamotten für einen anderen als deinen Figurtyp gibt:

    Zitat

    Die Mode ist derzeit total auf Frauen mit geraden Proportionen ausgelegt.

    Es war tatsächlich auch nach meinem Empfinden die meiste Zeit genau andersherum, dass mein Figurtyp benachteiligt war. Und da darf ich das doch toll finden, dass ich "derzeit" auch mal aus der Fülle des Angebots immer etwas Schönes finde. Dass du das beklagenswert (wörtlich: den Trend, der sich abzeichnet, furchtbar) findest, ist natürlich dein gute Recht.


    Aber ich darf ja wohl anbringen, dass es Zeit geworden ist, auch mal an Frauen wie mich zu denken. Wobei ich ganz sicher nicht finde, dass es nur noch Klamotten für meinen Figurtyp gibt, sondern endlich auch mal eine vernünftige Auswahl. Mindestens die Hälfte aller Klamotten sind ja immer noch für den fraulichen Sanduhrtyp. Ihr seid es nur nicht gewöhnt, dass es inzwischen auch eine Auswahl für verschiedene Figurtypen gibt.


    Muss man halt ein bisschen suchen, aber das betrifft die anderen ja uch, und das schon immer.

    Mit den Größen ist es ein Auf und Ab - ist man aber mal ehrlich, sieht man um sich herum kaum Leute, die diesen modischen Größen entsprechen dürften.


    Man ist oft auch einfach auf dem falschen Dampfer, wählt Dinge, die nichts für die eigene Figur sind. Ob schlank oder breiter ist da ganz unwesentlich. Da hat man dann schonmal häufiger das Größen-Problem.


    Was den Einkauf angeht, da bin ich ein Typ aus der analogen Welt.


    Kaufen bei Online-Shops hat mich bisher eher enttäuscht. Ware sah in der Realität dann doch anders aus, als abgebildet.


    Allerdings findet man dort aber auch größere Größen von einem Teil 44+, was man im Handel ja schon gar nicht mehr hat, da hört es bei 42 oft auf.

    Zitat

    Nunja, du schriebst ja selbst, dass es erst seit kurzem bzw. "derzeit" endlich auch Klamotten für einen anderen als deinen Figurtyp gibt:

    Gut, "derzeit" ist da ein dehnbarer Begriff. Ich meinte eigentlich "seit 5 - 10 Jahren".

    Zitat

    Es war tatsächlich auch nach meinem Empfinden die meiste Zeit genau andersherum, dass mein Figurtyp benachteiligt war. Und da darf ich das doch toll finden, dass ich "derzeit" auch mal aus der Fülle des Angebots immer etwas Schönes finde. Dass du das beklagenswert (wörtlich: den Trend, der sich abzeichnet, furchtbar) findest, ist natürlich dein gute Recht.

    Natürlich darfst du dich darüber freuen @:) .


    Es klang für mich nur so nach: Haha, ich finde Klamotten, und ihr nicht :-p !


    Aber so war es ja anscheinend nicht gemeint.


    Und mit dem Trend, den ich furchtbar finde, meine ich nicht mal nur oder unbedingt die Schnitte. Ich finde halt auch die Farbauswahl und den Stil gerade blöd.

    Zitat

    Aber ich darf ja wohl anbringen, dass es Zeit geworden ist, auch mal an Frauen wie mich zu denken. Wobei ich ganz sicher nicht finde, dass es nur noch Klamotten für meinen Figurtyp gibt, sondern endlich auch mal eine vernünftige Auswahl. Mindestens die Hälfte aller Klamotten sind ja immer noch für den fraulichen Sanduhrtyp. Ihr seid es nur nicht gewöhnt, dass es inzwischen auch eine Auswahl für verschiedene Figurtypen gibt.

    Es kann nartürlich sein, dass ich das so wahrnehme, weil es einfach "nur" weniger geworden ist. Allerdings habe ich in den letzten Jahren wirklich keine einzige, passende Strickjacke gefunden. Da fällt es mir einfach besonders auf. Und es ärgert mich, weil ich Strickjacken sehr gern mag.

    Zitat

    Muss man halt ein bisschen suchen, aber das betrifft die anderen ja auch, und das schon immer.

    Ja... ich habe jetzt auch schon ein paar Empfehlungen bekommen, was ich mal versuchen könnte :)z .

    Zitat

    Puuh, ich sehe nicht mal das Figurform-Problem. Sondern einfach nur grauenhafte Mode. Mir passen ja durchaus Sachen, aber es sieht gruselig aus.

    Ja, ne ;-D ?


    Zum Beispiel sowas hier finde ich derzeit schlimm und sehe ich überall:


    http://d30fnpgn92mkei.cloudfront.net/DC007CHA_aw11v1.jpg


    Ich kann mich nur wiederholen, aber ich ziehe doch Strickjacken an, um warm zu bleiben. Wozu brauche ich dann einen Morgenmantel, bei dem der Wind durchpfeift?!


    Oder sowas:


    http://www.bonprix.de/produkt/kleid-schwarz-multi-975982/#image

    Wenn ich da mal weiter durchgucke:


    http://www.bonprix.de/produkt/shirtkleid-jeansblau-dunkelblau-956507/#image


    http://www.bonprix.de/produkt/top-grau-950126/#image


    http://www.bshweb.de/images/large/Only%20Shop/Only%20NUR%20BELLE%20Maxi%20Kleid%20grau%20de%20On%20256_10_LRG.jpg


    Sowas steht für mich für die derzeitige Mode. Das gefällt mir einfach nicht.


    Das Einzige, was mir halbwegs gefällt, wobei ich es auch ziemlich 80s finde und daher fast wieder peinlich, sind Fledermausärmel. Das geht gerade so noch. Aber solche T-Shirts habe ich auch nur, weil es sonst nix gibt. Ich will später aber eigentlich keine Jugendfotos, wo es heißt: "Waren das die 80er oder die 2010er?" Aaaaah ;-D !

    Ich würde nicht gerade Bonprix wählen, um die "aktuelle Mode" abzubilden. Da gibt's diese Scheußlichkeiten, die du zeigst, nämlich seit Jahr und Tag. Das ist, als würde man behaupten, der Bader Katalog hätte die neuste Mode:


    https://www.bader.de/shop/damen/pullover/pullover-22884-034


    https://www.bader.de/shop/damen/strickjacken-westen/longjacke-28899-036


    Das sind einfach Klamotten für eine bestimmte Klientel. Was jetzt die Strickjacken weiter oben betrifft: Ja, das ist tatsächlich seit einiger Zeit recht "modern", diese offenen Jacken. Ich finde die ganz nett, aber wenn man warme, verschließbare Strickjacken sucht, die gibt's doch auch immer noch.

    Ich wollte gerade schreiben "hey, die Longstrickjacke ist doch nett". Ist sie auch. Im Frühjahr/Sommer. Aber nicht bei Temperaturen um null Grad. Bei mir kommt hinzu: "Was ziehe ich drunter?" Denn so eine tolle Jacke sieht blöd aus, wenn das Shirt darunter nicht passt. Und da gibt's auch eher wenig. Und dann z.T. teuer als das Oberteil selber. ARGH!


    Und bzgl. der 80er-Sünden geht's mir genauso: Bitte nicht wiederholen. Ich hatte mal Grobstrickleggings. Und die taillenhohen Jeans, dafür mit kastigem bauchnabelfreiem Oberteil. *grusel* Damsl nicht der tollste Geschmack, heute als Wiederholung peinlich. Und für mich nicht jobtauglich.