Welche Haarpflege nach Schwimmbadbesuch?

    Sommerzeit ist Freibadzeit. Doch wie pflegt man die Haare am besten nach einem Schwimmbadbesuch?


    Ich habe lange, blonde Haare mit Naturwelle. Nach jedem Schwimmbadbesuch habe ich das Problem, dass meine Haare total wirr sind und sich kaum kämmen lassen, ohne sich eine größere Menge davon auszureißen oder abzubrechen. Es haben sich viele kleine Knötchen gebildet, die selbst nach der Wäsche mit einem teuren Shampoo noch bleiben. %-|


    Normalerweise lasse ich die Haare nach dem Duschen an der Luft trocknen und fahre nur ab und zu mit den Händen hindurch, um größere Wirrungen sanft zu lösen. Als Bürsten benutze ich eine aus reinen Borsten und eine aus "Stiften" und Borsten.


    Was ist euer Tipp dazu? Haare konsequent trocknen lassen und später die Knötchen mit der Borstenbürste zu lösen versuchen? Haare im nassen Zustand zu kämmen ist wohl ziemlich strapaziös. Oder eine bestimmte Pflege, die das Kämmen erleichtert? Oder gar eine andere Bürste?

  • 19 Antworten

    Was ich auch empfehlen kann: Nach dem Waschen erstmal Head-Bangen. Dann entwirren sich die haare schon mal grob von selbst und trocknen etwas schneller. Niemals mit dem Handtuch rubbeln.


    Dann nur vorsichtig mit einem grobzinkingigem Kamm durchgehen. Erst wenn sie ganz trocken sind bürsten. Nasse Haare reißen schneller als trockene Haare.

    Mea culpa, habe den Thread total vergessen.


    Vom Tangle Teezer habe ich schon gehört. Ist der wirklich so gut und sein Geld wert? Ein grobzinkiger Kamm kostet eh nicht viel, den werde ich mal anschaffen. Empfehlt ihr da Kunststoff oder lieber Holz?


    Ich rubbel meine Haare eh nicht. Ich tupfe nur so lange, bis sie nicht mehr tropfen, und lasse sie dann an der Luft trocken.


    Sprühkur ist auch eine gute Idee. Ich werde das mal so ausprobieren.


    Danke @:)

    Der grobzinkige Kamm sollte, wenn er aus Plastik ist, nur keine "scharfen Schweißnähte" haben, dann ist alles gut.


    Und: ich wasche nach langer Zeit nur mit Spülung, meine Locken inzwischen nur noch mit Kuren. Und kämme sie auch nur während dem Ausspülvorgangs.


    Über Kopf ausdrücken, ins Handtuch einschlagen und anschließend nur etwas Körperbutter von Alverde in die Haarspitzen und dann lufttrocknen lassen.


    Ich denke mal, wichtig ist einfach das die Naturwelle das Chlor los wird, nicht durch schlechte Bürsten/Kämme weiter aufgerauht wird und dass eben etwas Pflege in die Haare kommt, da Chemie + Sonne schon arg austrocknen können.

    Meine Haare sind ziemlich dick, leicht gewellt und nach dem Waschen auch kaum durch zu kämmen, das ist jedes mal echt ne Anstrengung..


    Ich nehme immer eine Spülung und mit dem Tangle Teezer komme ich am besten zurecht. Zur Körperbutter: ich mache mir auch öfter mal Sheabutter in die Spitzen, da werden die Haare schön weich :) hab ich eh da zum Haut eincremen. Ist aber trotz allem eine Qual^^ Wenn ich ein Typ wär, ich hätte niemals lange Haare allein aus dem Grund.

    Meine Haare wachsen aber so wunderbar schnell und dicht, sind blond mit einem Stich Kupfer im richtigen Winkel, und am Wichtigsten: Mit allem anderen sehe ich echt scheiße aus. Gleiches gilt für meinen Bart. Ich bin einfach der Typ Wikinger. Steht mir am besten, und dann nehme ich das in Kauf. Aber ja, es ist manchmal eine Qual. ]:D


    Okay, also vermerke ich mal auf meiner Liste: Ein grobzinkiger Holzkamm, ein Tangle Teezer, eine Sprühkur und Körperbutter. Hört sich an wie eine Runde "Ich packe meinen Koffer" in der Kosmetikstudio-Edition %:|

    Zitat

    Er sagt immer Männerhaare müssen so aussehen. %-|

    Also fettig, splissig, kaputt? :-| Ich lasse mir regelmäßig 10-15cm abschneiden, auch wenn ich keinen Spliss habe. Aber dann können die halblangen Haaren mal nachwachsen, und das Haar ist schön voll und hat mehr Volumen.


    Nebenbei habe ich auch einen langen, extrem widerspenstigen Bart zu pflegen. Der ist drahtig und kraus. Den in eine erträgliche Form zu bringen ist eine Lebensaufgabe. Ich züchte da schon 2 Jahre dran rum, aber weil man eben immer wieder stutzen muss, hält es sich noch in Grenzen. Leider neige ich ausgerechnet dort zu Spliss. *seufz*


    Man(n) hat's schon nicht so einfach. ;-D

    Zitat

    Also fettig, splissig, kaputt? :-| Ich lasse mir regelmäßig 10-15cm abschneiden, auch wenn ich keinen Spliss habe. Aber dann können die halblangen Haaren mal nachwachsen, und das Haar ist schön voll und hat mehr Volumen.

    Ja...genau so. :-| Wobei das fettig eher selten vorkommt ;-D


    Inzwischen darf ich ihm aber zwischendurch die Spitzen schneiden.

    Zitat

    Nebenbei habe ich auch einen langen, extrem widerspenstigen Bart zu pflegen. Der ist drahtig und kraus. Den in eine erträgliche Form zu bringen ist eine Lebensaufgabe. Ich züchte da schon 2 Jahre dran rum, aber weil man eben immer wieder stutzen muss, hält es sich noch in Grenzen. Leider neige ich ausgerechnet dort zu Spliss. *seufz*

    Ich glaube, Spülungen und Kuren kann man auch für den Bart nehmen. Vielleicht bringt das was?