Wer steht noch zu seiner Naturhaarfarbe?

    Wie ich in meinem anderen Thread schon geschrieben hab, bin ich auf dem Weg zurück zu meiner Naturhaarfarbe Aschblond. Mit dem neuen Haarschnitt ist das Ziel fast erreicht.


    Seit mein Mittelaschblond auf meinem Kopf überwiegt strahlen mein Haut und meine Augen wieder viel mehr und meine Lieblingsfarbe blau erledigt den Rest :-) . Bin ein Sommertyp.


    Wenn ich mich in meiner Verwandtschaft und meinem Freundeskreis so umschaue, kommt es mir aber so vor, als sei die Naturhaarfarbe verpönt. Meine eine Cousine ist eigentlich blond, färbt die Haare aber braun, die andere ist von Natur aus brünett und seit ein paar Jahren Hellblond und meine beste Freundin Natur brünett und hat nun ein blaustichiges Dunkelrot. Bei allen dreien passen die Haarfarben allerdings nicht zum Typ.


    Wie haltet Ihr's denn so mit der Haarfarbe? Steht Ihr zu Eurer Natur?


    LG


    Lady Fire

  • 92 Antworten
    Zitat

    Wie haltet Ihr's denn so mit der Haarfarbe? Steht Ihr zu Eurer Natur?

    Ja, Naturhaarfarbe. Bis vor ca. 10 Jahren alle Farben ausser blond durch. Irgendwann ging mir die Färberei auf den Wecker. Da Rauswachsenlassen mir zu doof war gabs nen Radikalschnitt. Und meine Haarfarbe. Inzwischen auch einzelne Haare ohne Farbe... 8-)

    Meine Haare sind auch ungefärbt. Früher habe ich mit Färbungen experimentiert, was mir auf Dauer nicht gefiel und außerdem die Haare angriff, also ließ ich es bald wieder. Ich habe nicht den Eindruck, dass ungefärbte Haare an sich "verpönt" wären. Aschige Töne sind allerdings nicht so beliebt und werden oft überfärbt, das stimmt.

    Ich bin auch am rauswachsen lassen...


    Hab naturrot-blonde Haare und schon alle Farben durchgefärbt und dann bei hennarot bzw aktuell bei normalem rot hängen geblieben.


    Jetzt hab ich seit Ähm Juni? Nicht mehr gefärbt und wills auch rauswachsen lassen.. Einen radikalschnitt gibt's nicht, da meine aktuelle Farbe schon verblasst ist und meiner naturhaarfarbe ähnelt :)^

    Hah, bis vor kurzem hatte ich noch meine Naturhaarfarbe (dunkelbraun), aber es wurde immer grauer und mit 32 Jahren fühle ich mich noch zu jung für grau. Also stand ich vor einer riesigen Farbpalette von Haarfärbemitteln im Drogeriemarkt. Bin jetzt rot ;-D , also eher rotbraun, sieht natürlich aus.


    Meine Naturfarbe fand ich auch schön, aber ein wenig lust auf veränderung war da.


    Mein Sohn (6 J.) hat blonde Haare (ganz klar nicht gefärbt) und ganz dunkle Augen, sieht cool aus, also es muß nicht unbedingt die Haarfarbe immer zu den Augen passen ;-) .

    Auch keine Farbe. Früher einige Rottöne durch, bis mir die Färberei auf den Geist ging und ich seitdem wieder Natur-Brünett bin.


    Das andere sah nicht schlecht aus, passte auch, aber die Arbeit war mir doch zu viel, obwohl ich es selbst gemacht habe. Wenn ich einmal im Monat deshalb zum Friseur müsste, dass wäre mir zuviel. Ich schneide mir auch meine Haare selbst. Habe das mal in einer Notlage gemacht und es hat gut funktioniert. Seitdem habe ich geübt und ich bin jetzt fit darin, trotz halblanger Haare, Stufenschnitt ect. Spare viel Geld. ;-D

    Ich hatte jahrelang meine Naturhaarfarbe (kastanienbraun) bis ich eine totale Veränderung wollte und mir die Haarevor ca einem Jahr blond gefärbt habe. Ich war als Kind auch blond, aber über die Jahre wurde es immer dunkler. Jetzt möchte ich allerdings lieber wieder meine Naturhaarfarbe. Bin grad am rauswachsen lassen und wenn die Haare kinnlang sind, werden sie abgeschnitten ^^


    Grundsätzlich finde ich meine Naturhaarfarbe schön, allerdings hab ich manchmal Lust auf Veränderung =)

    Ich hab auch Naturfarbe. Hellbraun (mit verschiedenen Reflexen drin).


    Früher hatte ich die Haare gefärbt (blond und dunkelbraun) was mir aber irgendwie nie stand. Dann habe ich alles rauswachsen lassen und bin jetzt sehr zufrieden mit meiner Farbe :-)


    Außerdem lassen sich alle die Haare entweder in Dunkelbraun, Blond oder mit Strähnchen färben und sehen am Ende alle gleich aus, obwohl sie mit der Färbung doch eigentlich interessanter erscheinen wollten ":/

    Zitat

    Ja, Naturhaarfarbe. Bis vor ca. 10 Jahren alle Farben ausser blond durch. Irgendwann ging mir die Färberei auf den Wecker. Da Rauswachsenlassen mir zu doof war gabs nen Radikalschnitt. Und meine Haarfarbe. Inzwischen auch einzelne Haare ohne Farbe...

    Bei mir war es ähnlich. Alle Farben inklusive hellblond, grün und lila etc. durch und dann hab ich keine Lust mehr gehabt.


    Seitdem trag ich meine Naturhaarfarbe und hab auch schon viele Komplimente bekommen (einige dachten sogar, es wäre eine neue Färbung) ;-D

    Zitat

    Ich habe nicht den Eindruck, dass ungefärbte Haare an sich "verpönt" wären.

    Allgemein habe ich auch nicht den Eindruck, aber eben, wie geschrieben bei meinen Cousinen und einigen Freundinnen. Und letztes Mal beim Friseur. Bis ich dran kam, konnte ich bei allen möglichen Farben zuschauen ;-D .

    Zitat

    Aschige Töne sind allerdings nicht so beliebt und werden oft überfärbt, das stimmt.

    Dabei wirkt Asch, kombiniert mit den richtigen Farben total schön x:) . Ich habe mal den Fehler gemacht und bin auf Goldblond gegangen. Das hat mir dann garnicht gestanden und mit der Zeit auch noch einen leichten Rotstich bekommen.


    Das hat sich mit meiner rosig, leicht bläulichen Hautfarbe richtig gebissen. Aber mein Aschblond passt perfekt.