@ Caro

    Hmm es gibt Wochenenden, da esse ich sogar noch mehr...freitags war ich zum Beispiel wieder bei Burgerking und McDonalds, und hatte 4 Burger, Pommes und Limo und abends gabs noch Alkohol... |-o


    Aber unter der Woche während Uni und Arbeit ist es tatsächlich weniger und (hoffentlich) gesünder. Ich versuche ja schon, an der Ernährung zu drehen, aber trotzdem esse ich noch sehr viel Fett und schlechte KHs :-/


    Aber anscheinend scheint das ja nicht soooo schlimm zu sein.


    Heute ist zum Beispiel ein typischer Unitag, für mich gabs morgens ein Brötchen mit Butter und Marmelade und eine kleine Banane+Kaffee. Mittags ein Butterbrot und einen Apfel.


    Da ich heute nochmal zu meinen Eltern "muss", werd ich da wohl nochmal zu Mittag essen.


    Würde ich bei mir in der Wohnung bleiben, wäre ich zum faul zum Kochen und hätte mir abends zwei Eier und einen Salat gemacht, wenn sich der Magen gemeldet hätte...


    ABER ich muss ja Heim, weil ich später noch ins Kino will und deshalb gibts Mittagessen und Popcorn und Cola :=o

    @ -Toffifee-

    Ist das ein positives oder negatives wow? Unsere "Pfannkuchen" sind eigentlich russische Blindschiki, die sind so groß wie ein Crepe und stellenweise so dick wie ein Pancake, haben eine stattliche Größe und nach 4 Stück bin ich pappsatt :p>

    Ich sag doch, ich muss auf nichts verzichten! ;-D


    Eventuell sind deutsche Pfannkuchen ja auch etwas anders als ich sie mir vorstelle, ich hab leider noch nie welche gegessen |-o .


    Aber "unsere" sind mehr salziges Rührei mit Mehl stabilisiert, von der Größe eines Crepes und der Konsistenz eines Pancakes. Man kann sie herzhaft und süß essen, da sie an sich einen ganz neutralen Geschmack haben.


    Das Mittagessen meiner Eltern habe ich heute boykottiert, es gab Weißmehlnudeln (schon wieder?! %-| ) mit irgendeiner Maggi-Sahne-Pampe mit Fleisch und Gemüse. Ich hab mir jetzt einfach zwei Vales Schnitzelchen mit Spinatfüllung in die Pfanne geworfen und hab dazu eine Tomate gegessen.


    Und gleich gehts ab ins Kino :-q


    Vorher habe ich übrigens wochenlang nichts Frisches gegessen, weder Obst, noch Gemüse. Ich hab meistens doppelt Mittag gegessen, wenn ich bei meinen Eltern war. Bei mir in der Wohnung gab es dann immer die 5 Minuten Töpfe oder die Fertignudeln, die man im Topf kochen musste. Abends hab ich mir meistens mit meinem Exfreund Pommes, Pizza oder Fischstäbchen gemacht oder wir haben uns etwas beim Imbiss bestellt oder einfach nur Süßigkeiten gegessen :-/


    Richtig krass....

    Ja, ich wundere mich ebenfalls, warum ich kein Übergewicht ausgebildet habe, wobei es ja neuerdings merkbar nach oben ging.


    Ich habe seit letzter Zeit furchtbare Muskelkrämpfe in den Füßen, vorallem nach den Sport.


    Hat Sport etwa einen negativen Einfluss auf meinen Nährstoffhaushalt? Ich denke da explizit an Magnesium ":/


    Wie siehts mit der Schilddrüse aus? Ich hab eine Unterfunktion, kann es sein, dass ich jetzt eine höhere Dosis brauche?


    Irgendwas stimmt da gerade bei mir nicht...leider hab ich überhaupt keine Zeit, zum Arzt zu gehen und bin dementsprechen ratlos. Seitdem die Muskelkrämpfe richtig schlimm sind, hab ich auch Schlafstörungen und mir gehts ziemlich mies {:(

    Ich hab mal gegoogelt: Sport kann tatsächlich meinen Bedarf an L-Thyroxin erhöhen und man benötigt vermehrt Magnesium.


    Also hab ich heute wieder mit mg begonnen und hoffe, dass es ganz schnell besser wird :)z


    Ich hatte übrigens gerade eben wieder Bauch-Beine-Po und hatte dieses mal keine Kreislaufbeschwerden, sondern habs voll durchgezogen. Mit Essen und Trinken und ohne Nikotin ist das also durchaus machbar.


    Auch habe ich nicht mehr das Gefühl, sterben zu müssen, sondern fühle mich gerade sehr entspannt und gut.


    Das einzige, was mir wirklich Sorgen bereitet, ist die Angst vorm Muskelkater. Gott, wenn ich wieder so dämlich laufe wie letzte Woche, schäme ich mich in Grund und Boden ]:D

    Ich war heute ebenfalls im Fitnessstudio, wo mein Trainer festgestellt hat, dass meine Herzfrequenz viiiiiiel zu hoch ist (vor Belastung 112!) und ja... werd jetzt wohl ganz viel Ausdauertraining machen müssen... Grmpf dabei wollte ich doch definiertere und straffere Formen und keine Kondition (also nicht im Schwerpunkt)... aber was solls.


    Normalerweise wird der Muskelkater beim zweiten Mal nicht so schlimm ;-D wünsch dir schonmal viel Spaß beim Treppensteigen morgen :-p

    ;-D Autsch! Ich wette, ich bin dann wieder so eine Ausnahme von der Regel...


    Gerade das Treppe runter wird am dem zweiten Tag so richtig richtig fies ]:D


    Welchen Puls sollte man denn in Ruhe haben und welche bei Belastung? Ich bin da völlig ahnunglos *g


    Allerdings hab ich festgestellt, dass ich erst zwischen 130 und 140 schwitze, ist das eine gute Frequenz?


    Für welchen Ausdauersport hast du dich entschieden? :-)


    Wie viel zahlst du bei deinem Studio?

    Puh.. an meinem zweiten Tag muss ich wieder ins Studio ;-D


    Also "Ruhe"puls (damit meine ich NICHT den Puls nach dem Aufwachen!) sollte laut meinem Trainer so bei 70-80 liegen.


    Bei Belastung ging er bei mir bis 172 hoch. Ich glaub entscheidend ist nicht wann du schwitzt, sondern wie schnell die Frequenz hoch und dann wieder runtergeht. Langsam hoch und schnell runter ist glaube ich gut.


    Kommt jetzt drauf an, was mir mein Trainer verordnet ;-D ich vermute, dass ich zwischen Laufband, Stepper, Crosstrainer entscheiden darf wie ich will ;-)


    Ich zahl 25€ monatl. wobei das echt günstig ist...

    Bist du bei einer Kette oder einem "normalen" Studio?


    25€ sind echt günstig, ich würde auch gerne in ein Fitnessstudio gehen, allerdings hab ich so ganz alleine ein bisschen Angst davor, "beobachtet" zu werden...oh Gott, klingt das schon paranoid? :-p


    Und man nimmt sich richtig Zeit für dich und guckt, was du tust und alles?


    Ahhhh danke! :)z


    Wenn ich mich aufs Rad setze, hab ich in Ruhe 78, die Frequenz steigert sich dann langsam auf 125, dann auf 130 und dann muss ich ein bisschen "kämpfen", um auf 140 zu kommen, damit bin ich dann gut bedient :)z


    Ist dieses Ding hier repräsentativ?


    http://www.enjoyliving.at/tool…lsfrequenz-berechnen.html

    Hm gute Frage, ich glaube nicht, dass es eine Kette ist.


    Also ich muss sagen, dass ich überrascht war, wie sehr sich der Trainer kümmert. Ich weiß ja nicht, wie das sonst ist (ist mein erstes Studio), aber ich bekomm jeden Monat einen extra auf meine Wünsche/Bedürfnisse/Fähigkeiten abgestimmten Trainingsplan und wenn ich irgendwelche Fragen/Probleme hab, muss ich nur fragen. Aber er geht jetzt nicht rum und kontrolliert und wenn du mal nichts machst oder weniger oder nicht alles, sagt er auch nichts (weiß ich von einer Freundin).


    Ich glaube, deine Frequenz ist in Ordnung. Bei mir könnte es wohl auch die Schilddrüse sein – sprechen jetzt schon mehrere Faktoren für und werd das wohl mal testen lassen.


    Puh ich hab keine Ahnung, ob das repräsentativ ist... könnts mir aber schon ganz gut vorstellen eigentlich...

    Zitat

    Hat Sport etwa einen negativen Einfluss auf meinen Nährstoffhaushalt?

    Natürlich. Beim Sport schwitzt du und über den Schweiß gehen viele Nährstoffe verloren. Die musst du über die Ernährung wieder zuführen.

    Ich gebe zu, dass ich bei Seite 4 aufgehört hab zu lesen! :-D


    Ich hab eine ähnliche Figur wie du (gehabt) bzw habe sie... ich denke, man sollte sich nie Models als Ziel setzen und irgendwann muss man akzeptieren, dass man aussieht, wie man aussieht!! :-) Bin auch grad ein wenig ab abnehmen, bin aber auch ein ganzes Stück schwerer als du!!! Und aussehen wie ein Model werde ich nie!!! Wäre aber auch kein Leben für mich :-D Jeder hat andere Vorzüge!! :)z


    Was ich sagen will, wenn du dich wirklich unwohl fühlst, mach ruhig ein bisschen gezielter Sport, aber damit wirst du kein Fett am Bauch verlieren!! Situps verbrennen kein Bauch fett:-D Aber er wird mit Sicherheit straffer! Aber stress dicht nicht zu sehr, vergleich dich nich mit Model und konzentrier dich auf das was dir an dir wirklich gefällt und eine gute Figur hast du allemal jetzt schon!! :-)

    Zitat

    Ist dieses Ding hier repräsentativ?


    http://www.enjoyliving.at/tool…lsfrequenz-berechnen.html

    Dieser Onlinerechner ist im besten Fall nichtssagend. Letztlich liegt dem aber eine längst widerlegte Annahme zu Grunde, dass man zum Fettverbrennen eine gewisse Mindestdauer trainieren müsse, andererseits jedoch nicht zu intensiv. Sonst verbrenne der Körper nur Kohlenhydrate und keine Fette.


    Dahinter steckt ein Grundirrtum: Die Verstoffwechselung von Fett wird gleichgesetzt mit dem Abbau von Fettpölsterchen. In Wirklichkeit ist es aber völlig gleichgültig, ob der Körper im Moment des Trainings Fett oder Kohlenhydrate verbrennt. Die eigentliche Frage ist, wie der Körper in der Regenerationsphase seine Speicher wieder auffüllt: Ob ausschließlich aus überreich vorhandener Nahrung im Verdauungstrakt. Oder ob er aus purer Verzweiflung an die Fettpolster ran muss, die er als eiserne Reserve für schlechte Zeiten angelegt hat.


    Kurz: Du musst mehr trainieren als essen. Wobei das kein Aufruf zur Hungerkur sein soll sondern zu reichlicher Bewegung.

    Zitat

    Langsam hoch und schnell runter ist glaube ich gut.

    es ist zeichen eines guten trainingszustands, denn du kannst dich stark belasten und dein kreislauf ist nach kurzer zeit wieder zur nächsten belastung bereit.