Bettwäsche ca. alle 4-6 Wochen oder wenn Bedarf da ist. schlafkleidung ein Mal pro Woche.


    Nachdem ich nur 3 Sets an Schlafkleidung und zwei Sets an Bettwäsche habe, müsste ich ja sonst auch ständig waschen und ständig würden überall die Laken und Bezüge zum Trocknen hängen.


    Nein, da wasche ich nur alle 3 Wochen eine, bzw. alle anderen 3 Wochen zwei Maschinen, das kann ich gerade noch ertragen.

    Ach ja, was ich vergessen habe. Den Matratzenschoner habe ich bisher 2 mal gewaschen seit ich ihn habe, also etwas öfter als alle halbe Jahr.


    Kissen und Decken werden nur gewaschen wenn es einen wirklich triftigen Grund gibt (etwas verschüttet, Katze hat Flöhe oder so) weil ich die dafür in die Wäscherei geben muss. (hab keinen Trockner)


    Ich dusche übrigens Abends, allerdings nur jeden 2. Tag. (ausser ich schwitze/treibe Sport)

    Zitat

    Kissen und Decken werden nur gewaschen wenn es einen wirklich triftigen Grund gibt (etwas verschüttet, Katze hat Flöhe oder so) weil ich die dafür in die Wäscherei geben muss. (hab keinen Trockner)

    Ich hab auch keinen Trockner. Ich trockne Kissen und Decken ganz normal im Wohnzimmer auf dem Wäscheständer. Nur schüttel ich die Sachen regelmässig, damit sich beim Trocknen die Federn voneinander lösen.

    Komm mir grad auch ziemlich dreckig vor ;-)


    Bettwäsche hab ich zuletzt vor ca. 6 Wochen gewechselt. Gerade gestern noch überlegt ob ich sie mal wechseln soll und mich dagegen entschieden und stattdessen ins Bett gelegt. Ich schlaf allerdings auch allein, tausche mit niemanden in meinem Bett Körperflüssigkeiten aus und schlafe auch "nur" 4-5 x die Woche in meinem Bett, manchmal auch weniger. Haustiere hab ich auch keine.


    Schlafklamotten wechsel ich so einmal die Woche wenn ich eh grad ne Maschine Wäsche anstelle.

    Hier wird nach eigenem empfinden gewechselt.


    Ich mache aber auch immer eine Riesen Aktion draus. (Wasserbett) dann wird’s entlüftet, gesäubert...


    Den schoner Wäsche ich alle 2 Monate etwa. Haben Trockner.


    Alles in allem hänge ich etwas bei 30-60min dran. Doppelbett viele Kissen und Decken.


    Und wir schlafen hier zu zweit. Komm mir grade dreckig vor. :-Dich hab da keine festen Zeiten. Mache das echt wie ich gerade denke es machen zu müssen :)

    Gibt doch dafür ausreichend fachliche Empfehlungen im Netz, Tante Google kann mit hygienischen Details aufwarten...


    Bettwäsche wechsle ich wöchentlich. Meist schlafe ich mit einem T-Shirt, was nach spätestens 2 Tagen in die Wäsche fliegt.


    Sorry, Dinge zu tragen, bis sie den Schnüffeltest nicht mehr bestehen, finde ich eklig. Läßt tief blicken.


    Und wenn ich mal in fremden Wohnungen auch das Schlafzimmer gezeigt bekomme, rieche ich auch oft, dass sich da mit Wäschewechsel nicht viel bewegt.


    Offensichtlich lieben viele Menschen ihre nächtlichen Ausdünstungen, einschließlich der mit ausgeführten Geschlechterkämpfen...


    Nee nich, kann ich gar nicht ab....

    Ich bin gerade in Südamerika, hier sind 26 Grad, ich wasche wegen Schwitzen alle 3 Tage (versorge mich hier selbst) und Gott sei Dank ist die Wäsche nach 1 1/2 Stunden auf der Leine auch, nach Sommerwind duftend, trocken.


    Zu Hause würde das Trocknen der Trockner übernehmen, aber der frische Duft hier ist unschlagbar. Warum also warten, bis alles müffelt? Käme mir gar nicht in den Sinn...

    Vermutlich müffelst du bloß schneller als alle anderen. Meine Bettwäsche riecht nach einer Woche sicher nicht. Und unnötig Wäsche waschen und damit die Umwelt belasten finde ich nicht gut. Läßt tief blicken.

    Ich wasche jeden Samstag und da schmeiss ich mein Nachthemd in die Wäsche. Somit alle 7 Tage. Sollte ich im Sommer vermehrt schwitzen benutz ich in dieser Zeitspanne auch mal 2 Nachthemden...


    Bettwäsche alle 2-4 Wochen. Je nach Geruch und vorallem Gebrauchsspuren ]:D ;-D

    Unser Schlafzimmer riecht immer frisch und ist fernab vom nicht bestandenen Schnüffeltest. Lüften soll da ungemein helfen...


    Mag die pauschale Abwertung nicht so gerne; à la "läßt tief blicken". Manche Menschen riechen weniger; Sachen können dann auch nach 5 Tagen nur nach der Person riechen wie nach einer Nacht und nicht direkt stinken. Ich brauche bspw. nicht jede Nacht Waschmittelgeruch im Bett.


    Und das geht jetzt nicht gegen Benita, sondern ich finde generell schade, dass man hier anfängt, sich selber als "dreckig" zu empfinden. Ohne zu berücksichtigen, dass Menschen unterschiedlich stark schwitzen, riechen,...


    Ich bin kein Dreckspatz, bei uns riecht/müffelt so schnell halt einfach nichts und niemand. Ich kann auch normale Klamotten öfter als 1x anziehen, weil sie einfach nach nichts riechen (ich koche allerdings nicht in Alltagsklamotten, so Bratmief im Job finde ich sehr unangenehm). Was soll ich da Stress machen, die Umwelt durch ständiges Waschen belasten,...? Und meine knappe Freizeit damit verbringen. Nöö.

    Ich wasche mit Kastanien, die ich im Herbst sammle, zerkleinere, trockne - da findet gar keine chemische Umweltbelastung statt. Wasserverbrauch und Strom schon. Aber:


    Und die wahren Umweltverschmutzer sind die Industrien, wenn man allein das zusammenrechnet, was an Wasser und Strom und weitergehende Recourcen draufgeht für dieses einzige Beispiel: Werbeprospekte drucken. Holz zu Papier verarbeiten, dies bedrucken, es auszufahren an den Bestimmungsort, es in Briefkästen zu verteilen, wo es dann statt intensiven Studiums sofort im Müll landet. also insgesamt totaler Schwachsinn, wirklich überflüssig....


    Dafür könnten alle Einwohner in D aber locker waschen... Auf Kastaniensammeln hat wahrscheinlich kaum jemand Bock, aber es gibt auch Hersteller, die ökologische Waschmittel produzieren, wo eine Belastung des Wassers nicht so eintritt wie bei diesen hochstinkend parfümierten Lenorwaschmiteln oder so....