Ich bin ehrlich gesagt fasziniert. Ich bin auch so jemand, der nur eine Hand voll Oberteilen im Schrank hängen hat.


    Guckt euch da niemand komisch an, wenn ihr praktisch jede Woche dasselbe anhabt? Ich komme mir in der Hinsicht irgendwie beobachtet vor.

    @ Superkröte:

    Es gibt schon einige wenige Firmen die es besser machen, die mit guten Beispiel voran gehen, die z.B. in der Türkei oder sogar auch hier in Deutschland produzieren.


    Allerdings könnte man da nur an einem winzigen Teil der Auswahl teilhaben, die man sonst hat.... es wäre eine massive Einschränkung.


    Und wer ist schon dazu bereit sich massiv einzuschränken, wenn er die Wirkung seines Tuns nicht wirklich sehen kann?


    Es ist leider so, ich wünsche mir bessere Arbeitsbedingungen für die Näherinnen und ich bin auch bereit, mehr zu zahlen.


    Tatsächlich würden schon 2-3 Euro pro Kleidungstück mehr eine ganze Menge bewegen, wenn sie wirklich ankämen... und ja, die würde ich gerne geben.


    Aber wenn man dann ein tolles Teil sieht, welches einem gut steht und welches man haben will... dann denkt man eben einfach nicht darüber nach und kauft es.


    Ich meide die Läden, bei denen ich es genau weiß und bei denen der Preis schon sagt, dass das nicht fair sein kann.... aber mehr tu ich nicht, da bin ich ganz ehrlich.


    Teure Designermode kaufe ich allerdings auch nicht, es gibt ja auch noch etwas dazwischen ;-)

    bellagia


    Ich weiß was du meinst, ich schreibe das nur weil man sich leider echt nicht sicher sein kann wenn man was kauft woher das kommt. Ich z.B kann nicht 50 Euro für ein T-Shirt ausgeben für ein Kind, auch wenn ich weiß das es hier in D. produziert und hergestellt wurde. Das Kind braucht ja mehr als einShirt ;-) . Es ist schwierig.

    Zitat

    50 Euro für ein T-Shirt

    Geb ich auch nicht aus @:)


    Wenn die Dinger bei Kik nur 2,99 kosten, dann wäre den Näherinnen schon mit 3,50 € Endpreis geholfen... das Geld müsste nur ankommen... was es nicht tut.


    Zahlen würden das sicher die meisten, vermute ich mal.


    Ich verstehe nicht, woher diese Pfennigfuchserei hier manchmal kommt, auf Kosten der Menschen.


    :-(

    Zitat

    Die Kleiderschränke können nur so voll sein, weil am anderen Ende der Welt viele Menschen unter ziemlich bescheidenen Bedingungen den Kram herstellen.

    Passt zwar nicht zur Diskussion aber das ist mit Pc's, Handy's, Fernseher und sonstigem Elektrokram nichts anderes ;-)


    Ich mache mir auch Gedanken wer meine Kleidung wohl gemacht hat und ob ich vll ein Kleidungsstück daheim habe, das in einer Fabrik produziert wurde, die explodiert ist..


    Aber ja was soll man tun, einfach nichts mehr kaufen geht ja auch nicht... Ich komme auf keinen grünen Zweig, im wahrsten Sinne des Wortes. Somit verdränge ich das einfach, ehrlich gesagt.


    Habe letztens im TV gesehen wieviel Liter Wasser gebraucht werden um 1 Jeans herzustellen. 6000 Liter :-o Und das in einem Land, in dem es eigentlich kein Wasser gibt, zumindest nicht genug.

    Das Argument, die Näher bspw. in Bangladesh würden ihren Job verlieren, wenn man den billigen Scheiß (entschuldigt bitte) nicht kaufen würde, ist ein Scheinargument. Man kann diese Ware ablehnen, solange dort Hungerlöhne gezahlt werden. Am Ende wären die Hersteller gezwungen, besser zu entlohnen, denn günstiger als in D wird es dort immer sein. Aber die Leute hätten dann wenigstens etwas mehr. Dafür hätten wir hier weniger: entweder Geld oder eben Klamotten.


    Dann sollte man außerdem bedenken, wie umweltschädlich z.B. der Versandhandel arbeitet: Alle Einzelteile in Plastik verpackt und dann noch mal einen Pappkarton drumherum. Hinzu kommen unzulängliche Möglichkeiten, die Sachen anzuprobieren (digitale "Anziehfunktionen" befinden sich sämtlich in der Betaphase) – viel von dem Zeug wird also zurückgeschickt. Das ist wirklich Wahnsinn, was auf diese Weise alles an Müll produziert und an Energie verbraucht wird!


    Zu dem Argument, man müsse dann auch seinen Computer abschaffen: Ich persönlich habe einen einzigen und benötige den für meine Arbeit. Ohne geht es (leider) nicht. Ohne das 30. Shirt und die 10. Tasche sehr wohl. Man sollte also nicht Äpfel mit Birnen vergleichen.

    Zitat

    Das Argument, die Näher bspw. in Bangladesh würden ihren Job verlieren, wenn man den billigen Scheiß (entschuldigt bitte) nicht kaufen würde, ist ein Scheinargument. Man kann diese Ware ablehnen, solange dort Hungerlöhne gezahlt werden. Am Ende wären die Hersteller gezwungen, besser zu entlohnen, denn günstiger als in D wird es dort immer sein. Aber die Leute hätten dann wenigstens etwas mehr. Dafür hätten wir hier weniger: entweder Geld oder eben Klamotten.

    Ich finde das ja durchaus die richtige Einstellung, aber woher wissen wir, dass es so kommen wird?


    Und was machen wir bis dahin?


    Mal angenommen jeder würde ab sofort Kik und so weiter meiden und man würde auf Demos etc. klar machen, dass es daran liegt, dass die Menschen in Bangladesh zu wenig verdienen.


    Vermutlich würden die Konzerne nachgeben.


    Ich denke, wenige Jahre später hätte man wieder dasselbe Problem.


    Dann würden die Proteste von Neuem beginnen und so weiter.


    Könnte ja so klappen.


    Leider geht es hier aber nicht um 10 Leute, die einer Meinung sein müssen und an einem Strang ziehen – und selbst da könnte es schon schwierig werden.


    Allein für Deutschland geht es ja um über 80 Millionen Menschen.


    Wie soll man das also bewerkstelligen?


    Nur, weil 1.000, selbst 10.000 Leute sagen, wir kaufen da nicht ein, passiert nix, so lange ne Million andere es noch tun.


    Hat jemand konkrete Ideen das zu ändern?

    Hallo!


    Da kamen ja viele Beiträge heute im Laufe des Tages. Ich versuche mal, einige hier zu beantworten:

    @ Aprikosenkernöl

    Zitat

    woran liegt denn das bei dir?


    Geld, Bequemlichkeit ???

    Geld spiel definitiv eine grosse Rolle. Aber ich will eigentlich das Geld, das ich habe, nicht in Klamotten investieren, sondern lieber für was anderes ausgeben.

    @ Superkröte

    Zitat

    Es sind ja z.B schon länger skinny Jeans modern oder super skinny ;-D und wie die so heißen.

    Mag ich auch gar nicht. Ich hatte mal so eine an im Laden, gefiehl mir absolut nicht, jedenfalls nicht an mir.

    @ Happy Banana

    Zitat

    Ist dir das denn nicht peinlich wenn du dauernd kaputte Klamotten aufträgst? Ich meine du willst doch nicht das die Leute dich für einen *** halten, oder?

    Naja, die Hose, die ich jetzt vorwiegend trage, ist neu. :-) Und T-Shirts, die kleine (!) Löcher haben, definiere ich noch nicht als "kaputt" ...

    Zitat

    Hast du denn eine Freundin? Wenn ja, dann müsste die doch mal was sagen. Obwohl ich eher vermute das du schon länger Single bist. Zerschlissene Klamotten zu tragen wirkt ja nicht gerade sexy. ;-)

    Ich bin momentan Single, ja. Aber noch nicht soo lange. Meine Ex-Freundin hat aber eine ähnliche Einstellung zu Klamotten, wie ich. Sie hat zwar wesentlich mehr Sachen als ich, aber trägt meist auch Jeans und T-Shirts. Und sie hatte (damals jedenfalls) auch nur zwei Paar Schuhe (Chucks und Doc Martens) und die waren beide älter als meine Schuhe (damals). ;-D

    @ elamar

    Zitat

    mit nem etwas zerschlissenen kleidungsstück (vielleicht bei ner hose nicht unbedingt mit löchern ausgerechnet im schritt ;-))

    Meine alten Jeans sind an den Knien kaputt, am Hintern und im Schritt. |-o Ich bin früher viel Rad gefahren, daher kommt das wohl ...

    Zitat

    hätte ich jetzt wirklich keine probleme. solangs sauber ist und die dazugehörige person nicht 3 meter gegen den wind anstinkt, würde ich das auch nicht mit jemandem assoziieren, der keinen dach überm kopf hat, sein hab und gut mit sich schleppt und keinen zugang zu waschmaschinen hat. ":/

    Naja, ich dusche jeden Tag ein- bis zweimal (je nach Wetter), rasiere mich täglich und besuche auch regelmässig den Friseur. Also von daher bin ich bestimmt nicht ungepflegt.

    @ Mme Valois

    Zitat

    wie viel klamotten man "braucht"? puh, keine ahnung. mir ist wichtig, dass alles sauber, noch in form & ohne löcher ist. sachen, die zB leicht verwaschen sind, aber sonst noch in ordnung, ziehe ich dann an, wenn ich mit den hunden zum see/ in wald gehe..

    Na gut, ist eine Einstellung. Sauber ist mir auch wichtig, aber alles andere nicht so sehr, ehrlich gesagt.

    @ Dumal

    Zitat

    Für jede Jahreszeit mindestens drei Paar Schuhe.

    Wieso denn das? Solange es nicht Schuhe sind, die wirklich nur für bestimmte Jahreszeiten taugen (Sandalen, gefütterte Winterschuhe) reicht doch eigentlich ein Paar? ???

    @ Lena9292

    Zitat

    Mir persönlich genügt eine Jeans und 2 T-Shirts, 1 Jacke und paar Socken etc fürs Kalte. Und 2 Paar Schuhe ebenso. Aber es geht eben nicht.

    Warum eigentlich nicht? Abgesehen von der Tatsache, dass man dann wirklich oft waschen muss.

    Zitat

    Und jetzt in der Hitze ist man doch eh eigentlich ohne Klamotten und barfuß besser dran. Und statt am PC im Internet – besser am See im Schatten aufgehoben. ;-D

    Also ich bin heute viel barfuss gelaufen. :-) Aber am Nachmittag dann nicht mehr, der Boden war mir zu heiss ...


    Und leider ist kein See hier in der Nähe, daher bin ich am PC ... 8-)

    @ Milky_e77

    Zitat

    naja, aber auch wenn man genügsam ist, wäre eine zweite Hose von Vorteil, denn sonst kann man nicht raus wenn die einzige Hose noch nass vom Waschen ist ;-D

    Ist natürlich ein Argument. Daher bin ich froh, dass ich noch zwei andere habe.

    @ Difficulty

    Zitat

    Ich bin ehrlich gesagt fasziniert. Ich bin auch so jemand, der nur eine Hand voll Oberteilen im Schrank hängen hat.


    Guckt euch da niemand komisch an, wenn ihr praktisch jede Woche dasselbe anhabt? Ich komme mir in der Hinsicht irgendwie beobachtet vor.

    Ich habe schonmal ein paar komische Kommentare bekommen, daher habe ich auch u.a. hier die Frage gestellt.


    Euch allen noch einen schönen Abend! Ich geh jetzt erstmal mit Freunden grillen ... 8-)

    Nachtrag zur Diskussion über billige Klamotten, Arbeitsbedingungen bei der Herstellung, etc:


    Ich finde viele Argumente, die gegen die Nutzung solcher Billigangebote sprechen, durchaus stichhaltig. Aber das ist ein weites Feld, kann man auf alle möglichen Bereiche ausdehnen. Warum lässt Apple in China fertigen? Warum rudern sie jetzt (teilweise) wieder zurück? Aber diese Diskussion sollte man vielleicht in einem anderen Faden führen, weil das wirklich sehr ausschweifend werden kann. ":/


    Ich habe meine neue Hose bei Kik gekauft, gebe ich zu. Einfach weil es gerade für mich "angenehmer" war, 9,99 € dafür auszugeben anstatt 39,99 € anderswo. Ich finde das nicht toll, ist aber so ...

    himmelsläufer


    Naja, du wirst diese Zeit überstehen, immerhin studierst du und ich hoffe für dich das sich das geldtechnisch lohnt und du später genügend zu verfügung hast. Mein Mann hatte damals auch nicht viel mehr als du jetzt, der ist mit einem Rucksack nach Deutschland gekommen und dieser Rucksack war auch das was er bei unserem ersten gemeinsamen Umzug mitbrachte ;-D .


    Jetzt hat er viel mehr Klamotten, muß er ja auch, möchte er ja auch.


    Also, vielleicht würdest du aber second hand kleidung günstig finden z.B auf Flohmärkten?


    Gerade Jeans...