Zitat

    Na dann ist doch alles gut fuer dich. Warum der Faden? Irgendwie scheint dich das Thema Kleidung ja doch zu beschaeftigen :)D

    Ich habs ja schon im ersten Beitrag geschrieben, ich bin zufrieden mit dem, was ich habe. Aber da alle anderen, die ich kenne, so viel mehr haben und ich manchmal auch schon nicht so positive Reaktionen bemerkt habe (meine ich zumindest), beschäftigt mich das Thema eben, ja.


    Hatte wohl gehofft, dass es hier mehr Leute gibt, die das okay finden, was ich so habe, dann bräuchte ich mir keine Gedanken zu machen. Aber dem ist wohl nicht so. :-(


    Aber wenn ich jetzt in den nächsten Wochen "shoppen" gehe, dann kann ich mir nichts anderes mehr leisten, das will ich eigentlich auch nicht. Irgendwie doof ...

    @ himmelsläufer

    Wenn DU gerne mehr hättest dann mach es doch Stückweise.


    Geh einmal im Monat shoppen und kauf dir jetzt z.B. 2 oder 3 gute, neue Shirts für den Sommer, eine kurze Hose und ein neues paar Sommerschuhe (falls du keine hast) und gut ists!


    Du musst ja jetzt nicht eine riesen Shoppingtour machen.


    Ich stelle momentan von Kunstfaserzeugs auf Baumwolle um, den ganzen Schrank mit guten Baumwollkleidungen kann ich mir jetzt auch nicht sofort anfüllen, aber Stückerlweise immer mal was neues Heim tragen machts aus...

    Puh, ich habe schon viel Zeug. Das liegt zum Großteil daran, dass ich schon seit 15 Jahren das gleiche Gewicht +- 5 kg habe und daher nichts wegwerfen muss weil es nicht mehr passt. Ich habe so ca. 20 lange Hosen, 5 oder 6 kurze, etwa 10 Röcke, einige Kleider, ca. 15 Blusen, 20 T-Shirts und ebensoviele ärmellose Oberteile. Schuhe vielleicht 20 Paar. Dazu muss ich aber sagen, dass ich das allermeiste secondhand oder im Schlussverkauf hole. Sonst käme das zu teuer... ;-)

    Und jetzt v.a. lieber Stück für Stück kaufen und passable Qualität, als einen Haufen extremen Billigkram, der dann bald wieder so aussieht.


    Wenn Du jetzt mit WENIG hinkommst, schaffst Du es auch, mit anfangs wenig neuen Teilen klarzukommen.


    Ich finde Deine Kleidungsauswahl schon sehr klein – aber (wie auch andere schon schrieben) noch bedenklicher, dass da so viel kaputt ist.


    Man kann sich übrigens auch prima Gutscheine zum Geburtstag schenken lassen und sich dann was Besseres kaufen...

    @ Sunflower:

    es muss ja auch keiner so dämlich machen wie ich.... :D


    ich habe durch die Jahre jetzt so einen vollen Kleiderschrank bzw. so viel Verschiedenes gekauft, dass die meisten Sachen mustermäßig, farbmäßig usw. überhaupt nicht richtig zusammenpassen, vieles irgendwie auch nicht so richtig sitzt, also sprich man die Shirts so ohne was drunter oder drüber teilweise gar nicht tragen kann usw.


    Das hat nicht mal unbedingt was damit zu tun, dass sich meine Figur verändert hat, sprich ich jetzt breitere Schultern usw. habe (Training) oder am Bauch etwas zu viel habe lol, sondern dass ich mir die Sachen von vornherein so gekauft habe... die saßen auch schon teilweise vorher nicht besonders...


    Ich war da irgendwie nicht kritisch genug. Habe jetzt schon einiges in die Altkleidersammlung gegeben.......

    Die Mode hat sich geändert. Ich habe nach mehrmaligem Anziehen und wieder Ausziehen und Anziehen und Ausziehen soeben 3 total schöne Polo-Shirts (Material, Farben, Zustand) auf den Haufen "für 2nd-Hand-Laden" gelegt. Warum? Die sind ein paar Jahre alt und mir mittlerweile einfach zu kurz. Gerade mit meinen etwas tiefer sitzenden Cargo-Hosen zeige ich in den Shirt freien Bauch – und das ist jobmäßig indiskutabel.


    Vielleicht landen sie noch ganz hinten im Schrank auf dem Stapel "Krankenhaus, Urlaub, Freizeit". Dabei sind die alle super, ich würde sie mit ein paar Zentimetern mehr Länge definitiv liebend gerne weiter tragen.


    Allerdings denke ich auch, dass Männer da weniger Probleme haben, wenn sie solide Basics kaufen. Da ändert sich einfach weniger. Ich sehe es ja bei meinen ganzen Pullis und den meisten Blusen.

    ich finde längere Poloshirts auch besser.


    Habe im Übrigen noch mal nen Stoß "Ausrangieren" gerade gemacht... und werde einige der Teile bei Ebay reinsetzen.


    Da sind ja neue Teile dabei. |-o


    Dass das bei dir indiskutabel ist, im Job bauchfrei zu tragen, glaube ich.

    Ich denke man muss selber zufrieden sein, die meisten Freundinnen haben auch 23tausen Teile im Schrank, aber ich fühle mich jetzt nicht zurück gesetzt. Es wird jetzt wenn wieder mehr Geld da ist auch mal wieder was Neues dazu kommen, aber ich werde jetzt nicht zich Teile kaufen, weil ich das nicht bin.


    Ich brauche meine Garderobe nicht in beruflich und privat unterteilen, und kann daher einfach kaufen was ich anziehen möchte ...

    Ist halt blöd, wenn man beruflich drauf achten muss – aber finanziell diesen Ansprüchen kaum gerecht werden kann. Da bleibt eigentlich v.a. am Anfang nur, wenige vernünftige Teile – und dann nach und nach aufstocken.


    Aber den Schock kennen wohl viele nach dem Studium. Oder als Azubi nach der Schule. Ist halt stark jobabhängig.

    @ Apri:

    Naja, krass bauchfrei isses nicht. Aber ich möchte mich halt ungezwungen bewegen können...

    Zitat

    Ist halt blöd, wenn man beruflich drauf achten muss – aber finanziell diesen Ansprüchen kaum gerecht werden kann

    Na ja man kann sich auch einfach erst mal auf Basics konzentrieren die man kombinieren kann. Eben schwarze Hose und dunkle Jeans und unifarbene Oberteile und darüber ein Blazer oder so ...


    Muss ja alles nicht die Welt kosten...

    Ja das hat man ja meistens, aber für die Schule kann man ja fast alles anziehen .... Jeans, t-shirt oder Bluse, Strickjacke, Blater etc ....


    Das ist ja kein Beruf der wer weiß was an Kleidung erfordert