• Wo kauft ihr eure Kleidung, und wie alt seid ihr?

    Da fang ich gleich mal an ;-D Ich bin 19 und kaufe meistens bei Zara, H&M und Mango ein.
  • 175 Antworten

    stimmt


    aber ich sah damals diese supertolle mütze am schaufenster und bin einfach rein, weil ich die anprobieren wollte


    nun, hassen würde ich nicht sagen, aber ich finde die esprit klamotten halt total langweilig, nicht witzig halt, langweilig, zum einschlafen, die leute die ich aber dort im laden sah, waren zwar ganz anders als ich, aber sie waren nicht hochnässig oder so, fand sie sympathisch, die kundschaft und die verkäufer, aber die klamotten würde ich nicht kaufen, nur die mütze war halt total super :)^

    also ich fand die klamotten so langweilig, daß ich sie nichtmal tragen würde, wenn man sie mir kostenlos zur verfügung stellt :|N


    aber die mütze ist einfach cool gewesen und ist sie immer noch, evtl. stelle ich mal da ein foto mal hier rein... wenn ich es schaffe.

    Alter 24


    Schuhe kaufe ich bei Görtz


    Ansonsten Läden wie Mango, Esprit, H&M, ZERO x:) , und kleinere Boutiquen


    Unterwäsche bei Otto.de, Lascana, Strümpfe und Pantys bei H&M und C&A


    Und Jeans von Nudie x:) x:)

    Ich kaufe viel im S.Oliver- und ESPRIT-Outlet, weil ich da fast zu Fuß hingehen kann. Ansonsten P&C, SinnLeffers, Kaufhof, Karstadt. Schuhe in den gängigen Schuhläden und manche Esprit-Sandalen auch schonmal online.


    38

    Oh Gott, wenn ich hier weiterschreibe, hinterlasse ich einen völlig komischen Eindruck.


    Ich finde Esprit nicht teuer – bzw. i.d.R. zahlt sich die Qualität halt aus. Kaufe eher Basics (30€ für einen Pulli finde ich nun nicht teuer!) – und trage die dann mehrere Jahre. Aktuell überlege ich, eine braune Bolero-Strickjacke zu entsorgen, die 6 oder 7 Jahre alt ist. Aber im Laden sieht man sowas wieder...


    Bei New Yorker etc. finde ich die Qualität oft schlecht... oder es ist zuuu flippig. Hab's auch mal getragen, aber irgendwann wurde ich noch langweiliger. ;-D Aber ich muss beruflich seriös aussehen (ohen das Geld dafür zu haben). und mit Tüchern, KEten etc. kann man viel aufpeppen.


    Auschlaggebend ist bei mir auch die Passform – und da sitzt Esprit gut. Hosen allerdings selten, daher da eher S. Oliver.


    HASSEN tue ich eher weniger. Mag so fette Markennamen nicht (wobei ich bei Bench Funnel Neck Fleece schwach geworden bin – inkl. Entäuschung über Qualität, die nicht dem Preis entspricht). Und ich kann nicht verstehen, wie man für ultramodische Jeans (total weiß gebleicht oder so) bei Marken wie Miss Sixty 150€ bezahlen kann. Andererseits hat mein Hosenanzug für wichtige Termine 250€ gekostet... ;-D

    Ja, langweilig ist das richtige Wort in dem Fall. So fand ich sie nämlich auch. Irgendwie hat das alles nicht zu mir gepasst. Obwohl ich eigentlich "nur" der Jeans-, T-Shirt-/Hemd- und Sportschuhträger bin.


    Ich habe gerade eben den Schrank geöffnet und meinen alten Wintermantel gefunden den ich nun schon seit 2 Jahren habe, der aber immer noch gut aussieht! Ist so ein schwarzer Kurzmantel aus Stoff der ca. bis zur Mitte der Oberschenkel geht. Ungefähr so nur das meiner ein bisschen länger ist: http://ecx.images-amazon.com/images/I/41%2BhO2pYM%2BL._AA300_.jpg


    Meinst Du das man den mit ner dunkelblauen Jeans und weißen Schuhen kombinieren kann? Ich hatte nämlich vor heute noch so vor die Tür zu gehen. :-p

    Bin 21, im Moment kaufe ich vor allem bei H&M, Vero Moda und P&C, seltener bei Mango oder Esprit. Ich hatte vor ein paar Jahren mal eine Esprit-Phase, die ist aber zum Glück vorbei! Ich hab so meine "Stammläden", in die ich immer wieder gehe, etwas Neues probiere ich eigentlich nur aus, wenn ich bei den anderen wirklich nichts finde oder etwas Spezielles suche.


    Aber zu Zara zum Beispiel gehe ich so gut wie nie, denn da bin ich mir sicher, dass ich kaum etwas für mich finde und wenn, dann passt es nicht. Genauso wie ich weiß, dass mir die Jeans von Only nicht passen ;-)

    Jeans von Only weiten sich so extrem, dass man sie nach ein paar Wochen nicht mehr tragen kann.. da hilft auch wacshen nicht. Vor allem am Bund sieht es so aus, als wären sie 3 Nummer zu groß. Und dafür sind sie nicht günstig. Das sehe ich nicht ein.


    Ich gebe für Jenas mittlerweile viel Geld aus, aber nur, wenn das Hosen sind, die lange halten und nicht aufgehen. Dann ist es mir das wert.


    zu den weißen Turnschuhen: Ich weiß nicht, ist wahrscheinlich Geschmackssache, aber ich finde weiße Turnschuhe, die nicht ausschließlich für Sport genutzt werden, unmöglich. Schwarze Sneaker sind schlicht und sportlich. Dunkelbraune sind auch nett oder dunkelgraue. Aber weiße Schuhe sehen immer so.. unschick aus. Für abendliches Weggehen finde ich das ein No-go...

    Zitat

    Andererseits hat mein Hosenanzug für wichtige Termine 250€ gekostet... ;-D

    :-o


    Also das Härteste was ich für ne Hose ausgegeben/rausgeschmissen habe waren 150€. Und das ging schon sehr aufs Zahnfleisch...


    Aber 250€ sind ja übel. :=o

    Ich hab' Zero halt neu für mich entdeckt... Immer noch recht solida-langweilig, aber manchmal doch etwas ausgefallener. Und Preise und Qualität stimmen auch. Benetton war früher, jetzt gelegentlich mal einen klassichen langweiligen Woll-Rolli.

    @ Karatelady:

    ;-D

    @ Anakin:

    Weiße Schuhe und Wintermantel geht bei mir gar nicht. Sorry. Bin da aber auch aus den 80ern geschädigt, mit den weißen Tennissocken, die man immer trug. *grusel*


    Was flippige Mode angeht:


    Klingt jetzt wieder bescheuert, aber: Ich hab' das Gefühl, dass man irgendwann solider wird. Ich bin halt Teenie der 80er, und hab' da so einiges an Modesünden mitgenommen. Von Strickleggings über Neon-Tshirts und weitere Peinlichkeiten. Meine heigeliebte Flieger-Lederjacke, so richtig mit Aufnähern im TopGun-Army-Stil! ]:D


    Bei etlichen Dingen, die man heute wieder trägt, denke ich daher nur: Och nööö... hatte ich doch schön.


    Bin insgesamt der Jeans- & Pulli-Typ. Gibt ja auch feinere Jeans... Und DAS ist beruflich ausreichend seriös. Gerne auch mal Stoffhose, im Sommer gerne Cargo & Sneaker. Und langweilige Polo-Shirts, als Ersatz für Basic-Pullis. Allerdings nicht Hilfiger. ]:D

    Hosenanzug: Blazer 149,-€. Hose 99,-€.


    Ja, es tat verdammt weh. Aber davor hatte ich 2x einen von H&M (1x Sommer, 1x Winter). Bei beiden beulten die Hosen dermaßen schnell aus, dass es nur peinlich aussah auf Kongressen oder bei wichtigen Terminen mit Geldgeber. Hab' mich da immer richtig ärmlich gefühlt und daher investiert. Hab' den jetzt auch schon 3 Jahre, und er sieht aus wie neu. Graumeliert, fertig aus. Passt an Blsen und Tops alles drunter, von schwarz bis bunter. und die Passform ist wie maßgeschneidert.


    Jeans:


    Mein Limit war früher 50,-€. Mittlerweile habe ich zwei 70e-Exemplare in meinem Schrank. Sitzen besser, sehen schicker aus (halt nicht klassisch 5 Pocket, sondern etwas "modischere", schickere Varianten). Mehr sehe ich nicht ein.


    Zara:


    Passt mir auch nie. Wenn ich meine 60kg bei 170cm Körpergröße nicht mal in Größe 40 zwängen kann, wo ich sonst 36/38 trage, vergeht mir die Lust.

    ne also mit hassen hab ich das falsche wort benutzt hassen tue ich nur einen laden ZARA deren klamoten und auch die kunden dort, war in hamburg drin ca. 5 mal im leben und mir war jedesmal ganz übel...


    also wenn ich seriös aussehen wollte und im büro arbeiten würde usw. würde ich wohl unter der woche auch oliver und zero tragen :)z , esprit allerdings nicht, selbst wenn als bürofrau fände ich esprit zu langweilig ]:D

    Zitat

    Oh Gott, wenn ich hier weiterschreibe, hinterlasse ich einen völlig komischen Eindruck

    da könntest du nicht ganz unrecht haben ":/ ]:D ;-D ;-)

    Zitat

    Bei New Yorker etc. finde ich die Qualität oft schlecht

    new yorker ist aber nicht gleich new yorker, new yorker hat zig diverse marken, also ich trage nur die anne christine und AC linie fast von new yorker und da ist von schlechter qualität nichts zu spüren, momentan kann ich sogar die super schicke winterjacke, keine daunen!, nochnichtmal tragen, da mir darin zu warm wird bei 5 bis 8 grad außentemperatur, die haben sachen die wiklich gut sind und auch lange halten und welche die eben nicht so superqualität haben.


    h & m hat sich in den letzten jahren total geändert, da kaufe ich sogut wie garnichts mehr seit ca. 3 jahren


    die qualität ist immenz gesunken und die preise sind aber gleich geblieben, nicht mit mir :|N


    früher war h & m gaaaaaaaaaaaaaaaaaaanz anders


    ich besitze noch eine schöne dicke orangefarbende strickjacke von h & m die ich im jahre 1987 für 60 DM gekauft habe und auch sehr viel getragen habe, und ab- und dann trage ich sie immer noch und sieht nicht alt aus, sieht normal aus, wie 3 jahre alt!


    sowas gibt es bei h & m nicht mehr heutzutage

    Zitat

    Hab's auch mal getragen, aber irgendwann wurde ich noch langweiliger

    hihihihihihihi ;-D

    Zitat

    Auschlaggebend ist bei mir auch die Passform –

    :)z , sehr wichtig!


    stimmt bei jeans sitzen bei mir eher mal oliver hosen oder orsay hosen, new yorker manchmal nicht so, h & m sitzt null bei mir und sehr, sehr schlechte qualität, zudem bekam ich von der letzten jeanshose bei h & m, einen ausschlag und hautprobleme an den beinen, hab die sofort noch am gleichen abend weggeschmissen in die mülltonne, hab das problem nicht mehr gehabt, da war wohl zuviel gift oder so. ":/