Zu weibliche Figur als Mann, was tun?

    Hallo Forum!


    Versuche auf diesem Weg Hilfe für mein Problem zu finden. Nach drei Jahren und zwei Ärzten weiß ich nicht mehr weiter. Ich bin 28 und seit ich 23 bin begann sich mein Körper um die Hüfte, Beine und Po zu vergrößern. Zu Beginn hatte ich die Sache ignoriert, doch seit etwas über drei Jahren bin ich in Behandlung. Mit mäßigem Erfolg. Ich achte sehr auf meine Ernährung und betreibe regelmäßig Sport (Crosstrainer oder Radtrainer - Laufen darf ich nicht)


    Zwar hatte ich immer schon ein breites Becken, das konnte ich aber immer gut mit Kleidung kaschieren. Alles andere ist ganz normal. Nur jetzt traue ich mich gar nicht mehr vor die Tür. Irgendwann eine Freundin kennen zu lernen hab ich schon in den Wind geschrieben. Ich ernte nur verachtende Blicke und manchmal lachen mich Leute aus, weil ich auf den ersten Blick wie eine dicke Frau aussehe.


    Ich habe immer gehofft das es mir nicht so wie meinem Vater und meiner Großmutter (väterlicherseits) ergeht. Beide, besonders meine Großmutter, hatten eine enorm breite Hüfte und später große Probleme beim Gehen. Meine Großmutter war ab ca. 50 Jahren im Rollstuhl. Ich will nicht so enden.


    Laut den Ärzten leide ich an einer Hormonstörung und dadurch kommt es zu Fetteinlagerungen um die Körpermitte. Seit über zwei Jahren trage ich jeden Tag Kompressionsstümpfe und bekomme Medikamente (auch Hormonpräparate). Im Sommer ist es unerträglich mit den Strümpfen, aber es schien bisher zu helfen. Seit einem halben Jahr gehe ich nun wieder mehr auseinander. Mittlerweile bekomme ich gerade noch Hosen bei KIK größere als 68er gibt es dort nicht mehr und da komme ich gerade noch rein (Bauch 110cm, Hüfte 158cm, Oberschenkel 84cm).


    Hat irgendwer ähnliche Erfahrungen und weiß wo ich mich melden könnte um das in den Griff zu bekommen?

  • 34 Antworten

    das habe ich auch schon in betracht gezogen und mit meinem Arzt besprochen. Seiner Meinung muss sich der Zustand erst stabilisieren und es sollte längere Zeit (wie lang auch immer das sein soll) nicht mehr werden. Momentan wird es halt wieder mehr. Es ist auch sehr viel Wasser im Gewebe.


    Er sagt, normalerweise behandelt er ausschließlich Frauen die an Lipödem leiden und da macht er dann auch Fettabsaugungen.

    Ganz schön "deformiert" für einen Mann, der Bauchumfang wäre, naja, irgendwo noch normal, aber dann diese üble Differenz zur Hüfte, die normalerweise schmaler sein müsste.


    Muss mal blöd fragen: schonmal die KH gestrichen?! Nicht Kalorien, die KH. Wenn es die Nieren zulassen deutlich Eiweisernährung und Fett vor KH.


    KH, ich seh schon die Kritik, sind bei Frauen ja eher die Haupternährung, E und F futtern ja jetzt eher Männer.


    Vielleicht ein winzig kleiner Ansatz...


    Obwohl das bei den Ausmaßen wahrachwinlich nutzlos ist, du könntest es aber mal probieren.

    Um welche Hormonstörung handelt es sich denn?

    @ CleoEdwards

    Zitat

    Ganz schön "deformiert" für einen Mann, der Bauchumfang wäre, naja, irgendwo noch normal, aber dann diese üble Differenz zur Hüfte, die normalerweise schmaler sein müsste.

    Ganz toller Kommentar, wirklich sehr hilfeich. Meinst du, der TE weiß das nicht selbst?

    Genau das ist das Problem, meine Figur vor allem das Becken ist von vorn herein für einen Mann schon nicht vorteilhaft. Das liegt in der Familie, nur bei mir ist es noch schlimmer als es meinem Vater war. Es macht mich richtig fertig, weil ich scheinbar nichts dagegen machen kann und mein Hintern einfach enorm ist. Hab ich schon probiert die KH wegzulassen nur nicht lange durchgehalten, muss das mal länger durchziehen. Das Hormonzeug hilft mir dabei auch nicht unbedingt.

    Es ist schwierig Gerhard, wenn du das nicht durchalten kannst mit der weitgehend KH freien Ernährung. ":/ Vielleicht versuchst du es noch einmal, oder reduzierst nach und nach, irgendwie ist das Zeug ja auch schwer umzustellen.


    Aber vielleicht hilft es das etwas einzudämmen

    Vielleicht ein blöde Frage, aber nicht zunehmen wird dir ja nicht viel bringen, solltest du nicht eher versuchen abzunehmen?


    2.500 Kalorien finde ich jetzt auch für einen Mann schon recht viel... auch wenn du Sport machst.


    Und fast nur Kohlehydrate sind jetzt wirklich ganz schlecht, schreib doch mal auf, was du so isst.


    Bist du bei einem guten Endokrinologen in Behandlung? Oder eher beim Hausarzt?


    Willst du evtl. erzählen was du für eine Hormonstörung hast?


    Ist irgendwas geschehen in deinem 23. Lebensjahr? Medikamente genommen o.ä.? Ist deine Schilddrüse getestet und dein Cortisolhaushalt?


    Mehr fällt mir leider auch nicht ein @:)

    @ Cleo Edwards v. Davonpoort

    Ich werde es wieder versuchen, vielleicht hilft es ja ;-) hatte das bisher nicht so ernst genommen mit den KH. Es ist ein Teufelskreis, einerseits sehe ich zu nicht über meinen Tagesbedarf zu kommen und andereseits ist es auch irgendwie befriedigend sich nach einem schlimmen Tag zu belohnen. Es vergeht ohnehin fast kein Tag ohne irgendeine Anmekung auf meine Figur, vor allem in den Öffis bekomme ich das zu spüren.