Akute Schlafstörungen [37+2]

    Hallo ihr Lieben,


    Ich habe irgendwie keinen passenden Bereich für Schlafsachen gefunden, da ich schwanger bin nehme ich mal diese Unterkategorie (bitte sonsr verschieben).


    Ich bin jetzt in der 38. SSW und bekomme kaum noch Schlaf. In meiner ersten SSW hatte ich solche Probleme nicht, daher bin ich etwas überfordert.


    Ich bin abends sehe müde, lege mich ins Bett und schlafe auch binnen kurzer Zeit ein. Jedoch werfe ich nach zehn, spätestens 30 Minuten wieder wach und bleibe es teilweise auch bis zu einer Stunde, bis ich dann wieder für maximal 30 Minuten einschlafe.

    Ich muss nicht zur Toilette oder dergleichen, ich bin einfach wach. Manchmal hatte ich das Gefühl, ich bekomme nicht genug Luft, aber das Gefühl ist wieder weg...


    Ich wandere dann ins Wohnzimmer und schlafe im Sitzen auf der Couch weiter. Hier schlafe ich bis zu zwei Stunden am Stück, habe danach aber Druck und leichte Schmerzen in Händen & Füßen durch die Wassereinlagerungen, die dann auftreten - dann suche ich wieder das Bett auf, um zu liegen damit das Wasser wieder weggeht. Ein Teufelskreis und Nachtwanderungen.


    Dementsprechend bin ich tagsüber müde und schlafe auch gerne mal im Sitzen ein.


    Zudem kommt, dass ich in der linken Gesäßhälfte/Oberschenkel das Gefühl habe, ein Nerv ist eingedrückt oder eingeklemmt. Im Sitzen schmerzt die Stelle sehr, manchmal zieht es das ganze Beim hinunter. Im Liegen äußert sich der Schmerz beim Bewegen des Beines.


    Ich habe es mit einem warmen Bad abends versucht, aber das hat nicht geholfen (und aus der Badewanne wieder rauskommen war ein Kraftakt), ich habe mir Wick Vaporup auf die Brust getan, damit die Nase im Bett mehr frei ist und ich dieses Gefühl von "Schlecht Luft bekommen" wieder los werde ... aber eigtl verzweifle ich nur noch.


    Habt ihr ein paar Ideen für mich?


    Liebe Grüße

    Mazikeen

  • 5 Antworten

    Vielleicht im Bett den Oberkörper höher lagern? Das Baby wird auf die Lunge drücken schätze ich... Für den Nerv könnten Lockerungsübungen, Yoga o.ä. helfen und viel Wärme, so oft wie möglich. Oder Physiotherapie verschreiben lassen.

    Der Nerv wird besser nach dem Geburt. Das Baby ubt Druck auf ihn. Ich hatte das gleiche Problem. Ich fand das Bein über ein Stillkissen zu liegen und eine Warmflasche haben gut geholfen.


    Machst du viel tagsüber? Ich fand Sport (schwimmen) hat mit den Nerv und Schlaf gut geholfen hat. Ich bin da immer noch langsam 10km am Tag gelaufen und war einfach abends komplett fertig. Ich bin jedoch jahre lang gelaufen - man sollte nicht in der Schwangerschaft damit anfangen (ausser man Wehen will).

    Schläfst du am Rücken?

    Ich würde auch zu einem grossen Stillkissen raten und in Seitenlage (am besten links) schlafen. Oberkörper etwas erhöhen ist auch ein guter Tipp.

    Das mit der Hüfte hatte ich auch. Mein Mann hat mir abends immer ein Wärmekissen draufgehalten und massiert. Einmal die Woche war ich bei einer Cranio Behandlung.

    Huhu und Danke für eure Antworten!


    Zum Thema Sport: Ich gehe einmal in der Woche Schwimmen. Also ganz normal langsame Bahnen und sich im Wasser wohlfühlen, zumal sich bei mir Wasser in Händen & Füßen einlagert zwischendurch, da hilft das ein wenig. Sonst bin ich da eher in Faulheit geraten, gerade am Ende finde ich es jetzt schwer mich noch irgendwie sportlich zu betätigen, außer dem Schwimmen und hier in der Siedlung spazieren gehen.


    Mein Partner hat mir heute ein Wärmekissen bereitet, auf welches ich mich mit der Pobacke setzen konnte, das hat etwas geholfen - leider nur so lange, wie ich auf dem Kissen saß, danach kam der Schmerz leider wieder. Aber wenn das nach der OP weggeht, dann schaffe ich das die Woche noch (am 15.02. wird eingeleitet).


    Ich habe ein großes Stillkissen, wie positioniere ich mich da am Besten mit? Schlafe nur auf der Seite, auf dem Rücken kann ich (wegen zu großer Oberweite :( ) leider nicht schlafen.