Andere Ultraschallgeräte -> andere Messergebnisse?

    Hallo ihr!


    Ich brauch da mal Erfahrungsmeinungen von euch:


    Ich war heute, aufgrund von weiteren Schmierblutungen mal wieder im KH.


    Es hat sich dann Gott sei Dank herausgestellt, dass alles ok ist, mit dem Baby. Bloss mit dem Messen der Grösse meines Krümels gab es Probleme:


    Nach ihrer Messung ist mein Baby viel kleiner, als nach der Messung meiner FÄ.


    -> meine Ärztin hatte ja schon gesagt, dass sie den Entbindungstermin nach hinten verlegen wird, weil es optisch ca. ne Woche weniger wäre, als die 10. +2, die ich jetzt rechnerisch bin.


    Und dazu kommt, dass sie die Messung auch eher grosszügig ansetzt: heisst, sie fängt kurz vor dem weissen (was ja Baby ist) an und hört auch kurz danach wieder auf. Das kann ich auf den Ultraschallbildern, die ich bekomme habe, deutlich sehen.


    Die im KH hat jetzt genau von weiss auf weiss gemessen und kommt auf die 8.SSW -> 8 +2


    Dann hat sie auch noch von der anderen Seite, also genau spiegelverkehrt gemessen, wegen nem anderen Messgerät.


    Sie war dann erst etwas reserviert und meinte, ich sollte diese Woche auf jeden Fall nochmal zu meiner FÄ um zu klären, dass das Baby sich weiterentwickelt.


    Als sie dann aber gesehen hat auf den anderen Ultraschallbildern, wie meine FÄ misst, meinte sie wohl zu meinem Mann, dass würde den Unterschied erklären und ich sollte mir keine Sorgen machen.


    Ich hab dann selbst nochmal nachgeguckt in meinem Kalender:


    von meinem errechneten Eisprung bis jetzt, wären es genau 8 Wochen und zwei Tage.


    Kann es nun also sein, dass sich mein Baby trotzdem normal entwickelt?? Ich mache mir doch etwas Sorgen.


    Ist jemandem von euch schon mal was ähnliches passiert?


    Ich wäre für eure Antworten wirklich dankbar, da ich mir schon ziemlich Gedanken mache und meine FÄ diese Woche auch nicht erreichbar ist.

  • 15 Antworten

    Das kommt öfters vor, dass verschiedenen FA's verschiedene Werte rausbekommen.


    Also ich damals im KH war, haben innerhalb von 2 Tagen 2 Ärzte beim gleichen Gerät unterschiedliche Ergebnisse gemessen und das nur, weil das Gerät nicht ganz genau gleich eingestellt war, weils da ja verschiedene Messprogramme gibt.


    Ich würde mir also keine Sorgen machen. Ich denke, so wie die Ärztin im KH das erklärt hat, wird es einfach sein.*:)

    Danke, für die schnelle Antwort.


    Ich hatte gehofft, dass es normal ist. Bin jetzt etwas erleichtert.


    Aber ich könnte mir vorstellen, dass ich noch nervöser gewesen wäre, wenn es Abweichungen gegeben hätte, beim Benutzen desselben Gerätes, wie bei Dir. Wie schaffst du das, dabei so ruhig zu bleiben?

    Ach, ich hab das damals geschafft, weil es meinem Kind ansonsten gut ging. Ich war damals in der 32. SSW als ich wegen Blasensprung in der Klinik lag. Sie hatten innerhalb von 2 Tagen nen Gewichtsunterschied von über nem halben Kilo, was ja nicht sein kann. Als der zweite Arzt dann aber das andere Programm anwählte, stimmte es wieder überein. Von daher ging es.

    Na, dass war dann aber auch wirklich ein enormer Unterschied innerhalb so kurzer Zeit.


    Bei mir ist es auch so, dass ausserdem alles ok ist. Ich denke, die werden einfach anders gemessen haben.


    Ich versuch mich jetzt mal nicht verrückt zu machen.


    Ganz lieben Dank für deine Antworten. Ich wünsche dir noch einen ganz schönen Sonntagabend.

    @ devil

    Dir auch ganz lieben Dank!


    Bin ja noch nicht so lange ss und kenn mich daher auch nicht so wirklich aus, mit den Abweichungen beim Messen. Da bin ich schon froh, wenn mir jemand schreibt, der mehr Ahnung hat.

    Das ist doch klar. In der ersten ss ist man mit allem unsicher. Selbst als ich schwanger war, wußte ich nicht wirklich, wie damit umgehen, was sich normal anfühlt und was nicht, wann zum Arzt und wann nicht... Und das obowohl ich gelernte Arzthelferin bin und sogar beim Gyn gearbeitet hab. ;-)

    @ SilverPearl

    Ja, so wie du es jetzt schreibst, geht es mir auch: ich weiss nie, was grad ok ist, und was nicht.


    Dazu kommt ja noch, dass ich nicht weiss, ob mir nun die Gebärmutter schmerzt, wegen der Mutterbänder oder mir meine Myome Probleme machen, wegen der SS.

    Sie sitzen ausserhalb. Aber keiner konnte sehen, wie sie verankert sind. Deshalb haben sie mir im KH geraten, sie nicht entfernen zu lassen, weil sie nicht mit Bestimmtheit sagen konnten, dass die Gebärmutter erhalten bleibt. Also haben wir uns entschieden, jetzt ein Baby zu bekommen (wir wollten eigentlich noch 3 Jahre warten), bevor ich auch Myome in der Gebärmutter bekomme oder aber um eine OP gar nicht mehr rum komme.


    Immerhin habe ich zwei Jahre erhebliche Schmerzen mit den Dingern gehabt.

    Naja, wenn sie vorher schon Schmerzen verursacht haben, können die Schmerzen jetzt klar auch davon kommen. Aber ich denke mal, da das ja vorher schon bekannt war, werden sie Dich bestimmt engmaschig überwachen. Und ich hab schon viele Schwangerschaften mit Myomen gesehen. Es kam zwar vor, dass unter gewissen Umständen die Kinder früher per KS geholt werden mussten, aber ich kann mich nicht daran erinnern, dass sie das Kind aufgrunddessen verloren hätten. Zumindest nicht, wenn die Myome vorher schon bekannt waren.

    Ja, uns hat man auch gesagt, dass es zwar wahrscheinlich sein kann, dass ich selbst Probleme in Form von Schmerzen durch meine Myome während der SS bekommen könnte, aber eine direkte Gefährdung des Babys haben sie eigentlich ausgeschlossen.