"Anmeldung zur Geburt – so früh wie möglich"

    Hallo Ihr Lieben @:)


    Da mir das KH bei der ersten Geburt nicht gefallen hat, sehe ich mich nach einem anderen um.


    Das was mir gefallen würde.... in dem Infozettel steht : "häufige fragen: wann soll ich mich für die geburt anmelden? – so früh wie möglich, dealerweise bis zur 8. schwangerschaftswoche...


    wooooooooooooooooot???


    jetzt ernsthaft? ist das nicht etwas früh? ;-D ;-D


    wenn ich von ausgehe das viele frauen noch gar nicht wissen das sie schwanger sind zu der zeit?! ":/

  • 28 Antworten

    Nu – klassischer Fall von Angebot und Nachfrage


    Wenn dass das Super-Duper-Mega-Krankenhaus für Geburten ist, haben die natürlich extrem viel Ansturm, können sich die Leute nach der Nase sortieren oder sonst welche Regeln aufstellen.


    Mir erscheint das nicht seltsam, sondern vollkommen logisch.

    Ähm, das Krankenhaus wo ich entbinden möchte, sagte mir das ich mich frühestens ab der 35ten Woche anmelden soll, weil sie keine Kinderintensiv haben und sich Papierkram ersparen möchten, falls ich doch woanders hin MUSS.


    Ich werd mir das KH auch am 13. 03. mal ansehen, da haben die Besichtigung um 19 Uhr.


    Mal was anderes dran gehangen: MUSS man einen Vorbereitungskurs überhaupt machen? Ich höre und lese immer nur ganz erstaunt: " Ich habe keinen gemacht". Was sind die Vorteile und Nachteile davon?

    8. Woche? Es gibt Frauenärzte, die da noch nicht mal einen Mutterpass ausgestellt haben, weil sich viele Schwangerschaften noch von allein erledigen.


    Ich würde neugierigerweise mal anrufen und fragen, womit diese frühe Anmeldung begründet wird. Zumal sich bis zum Ende noch jede Menge tun kann, was die Wahl des Krankenhauses beeinflusst.


    Ich persönlich finde es jedenfalls etwas affig. ;-)

    Zitat

    Wenn dass das Super-Duper-Mega-Krankenhaus für Geburten ist, haben die natürlich extrem viel Ansturm, können sich die Leute nach der Nase sortieren oder sonst welche Regeln aufstellen.

    Wenn du mit Wehen vor der Tür stehst, müssen sie dich reinlassen. Insofern tun sie sich selbst keinen Gefallen, es darauf ankommen zu lassen, dass irgendwelche in der 24. Woche noch abgewiesenen Frauen plötzlich trotzdem kommen.


    Ebenso würde mich interessieren, wie genau man mit Zahlen planen kann, die 8 Monate zurücke liegen.


    Mir erscheint die Praxis durchaus sinnvoll, Anmeldungen ab der 32. Woche anzunehmen. Zu diesem Zeitpunkt zeichnen sich Komplikationen und Besonderheiten ab und man kann vernünftige Planungsgespräche mit dem werdenden Müttern führen, da die sich bis dahin auch langsam mit der Geburt beschäftigt haben.


    Ansonsten haben wir bei Geburten bald die gleiche Situation wie bei Kindergartenplätzen: Eine Person mit dem Tag der Zeugung angemeldet bei sechs verschiedenen Einrichtungen, damit man sich auch ja alle Optionen offen halten kann. Wer profitiert denn davon?

    in dem KH wo ich entbunden habe...gab es bei der besichtigung die info das man sich anmelden "sollte" wenn man hypertonie, gestationsdiabetes und beckenendlagen hat. und das dann 4 wochen vor ET. hat man ne normale schwangerschaft und kommt mit wehen an. nehmen sie einen auch so. sie wollen nur auf eventuelle komplikationen wie einleitung am ET bei diabetes.


    Ich musste hin wegen BEL.


    beim ultraschall (den sie zur kontrolle der BEL) machte kam heraus das Madame Lya sich gedreht hatte.


    Ich habe ein KH gewählt das eine Kinderklinik dabei hat. Ich habe sie ja leider nach der Geburt gebraucht :-(

    Anmelden zur Geburt? Ist mir zwar nicht unbekannt, aber es gibt auch ne Masse an Frauen die lassen die Geburt auf sich zukommen weil es etwas ganz natürliches ist!!!! Und ein Krankenhaus ist dafür da! Da kommt man grundsätzlich immer rein und wenns zu voll ist, notfalls auf dem Flur der Entbindungsstation, kleiner Scherz, aber ist doch so ]:D


    Ich finde es ehrlich gesagt schlimm das man aus sowas natürlichem schon wieder hokus pokus machen muss. Ich kann verstehen wenn man in der Schwangerschaft Probleme hat, wie geschrieben wurde, Diabtes, oder sonst was nicht in Ordnung ist, dann wird sicher der Frauenarzt dazu raten sich zu melden.


    Das mit dem Papierkram stimmt zwar, oftmals ist es aber dennoch so, dass Frau sehr viel Zeit hat bis das Kind kommt und die Begleitperson kann ja auch ausfüllen.


    Als wäre das nun ne wahnsinns Angelgenheit.


    Aussuchen kann man sich sowieso nicht wirklich was, man weiss ja nicht wann genau das Kind kommen wird und ob der Saal den man gerne hätte-z.b mit Wanne dann auch tatsächlich frei ist. In meinem Fall war nichts frei, wobei ich sowieso nicht in die Wanne gewollt hätte, also wärs mir wurscht gewesen. Ich bin damals nur hin-3 Wochen vor der Geburt, weil ich grosse Angst hatte, jetzt wenn ich ein zweites bekämen würde, dann wüsste ich was mich erwartet und ich würde mich sicher nicht gross anmelden gehen.

    Beim Geburtshaus machen die das ab der 28 Schwangerschaftswoche da sie natürlich nicht alle nehmen können wegen begrenzter Kapazitäten und eh nur frauen ohne Probleme nehmen, aber in einem Krankenhaus ist das dämlich. Ich habe den Verdacht das sie sich die lukrativsten Geburten raussuchen wollen. :-| :-|


    Vorbereitungskurs war super, besonders für die freundin die bei mir mit ist. Sie fühlte sich nicht so hilflos sondern wusste wie sie mir am besten unter die Arme greifen kann. Auch für mich waren ien paar sinnvolle Tipps dabei obwohl ich wohl auch ohne ausgekommen wäre da mein Körper eh den Ton angegeben hat. ;-D ;-D Aber gerade für die Begleitung war es wirklich gut und zumdinest unsere Hebi hat gut eventuelle Ängste abgebaut. :)z :)z

    Ich habe keinen Geburtsvorbereitungskurs gemacht, du musst keinen machen wenn du es nicht willst.


    Und ich wollte nicht.


    Ja auf der Inet-Seite steht tatsächlich bis zur 8 ssw, ihr habt genau das ausgesprochen was ich mir gedacht habe "8 Woche?? da kann doch noch so viel passieren" meine Oma hat mir damals gesagt in meiner ersten Schwangerschaft "Kind, das Kinderzimmer wird nicht aufgebaut bevor du nicht mindestens in der 30 Woche bist" sie erklärte mir damals, das man das bei "uns" so macht, damit es für die Mutter nicht so schlimm ist falls doch etwas schief gehen sollte.


    Ich finds nach wie vor bescheuert so früh sich für die Geburt anzumelden!


    Ich hab mein erstes Kind in unserem RIESEN Klinikum mit 12 Stockwerken und Gängen zum verlaufen bekommen.


    Sogar denen hat es gereicht als ich in der 35 ssw vor der Türe stand "Hallloooo ich bekomme bald ein Kind ;-D "

    In dem kkh in dem ich entbunden hab, kann man erst ab 36. Ssw entbinden und man kann sich auch nicht vorher anmelden.


    Und man muss sich auch gar nicht anmelden. Was sollen die denn machen, wenn man mit wehen vor der Tür steht?


    32 Wochen vor irgendwas buch ich nichtmal nen Urlaub.

    Nur mal nebenbei:


    In England wurde ich bei meinem ersten Termin (8 Wochen) gleich bei einem Krankenhaus angemeldet. Und ich habe gehoert, dass man hier auch wieder weggeschickt werden kann, wenns Krankenhaus voll ist (auch wenn man angemeldet war)...


    Keine Ahnung, was die machen wuerden, wenn man schon mit heftigen Wehen vor der Tuer steht. Kann mir nicht vorstellen, dass die einen da wirklich weg schicken wuerden. :-o