Blutung in der 5. Schwangerschaftswoche

    Hallo


    Ich bin jetzt in der 5. Schwangerschaftswoche. Ich hatte heute morgen leichte Blutungen, es waren ein paar Tropfen helles Blut im Slip.

    Da ich leider schon einmal eine Fehlgeburt hatte, hatte ich natürlich grosse Angst, dass was nicht in Ordnung ist. Mein Mann und ich sind dann in die Klinik gefahren. Die Ärztin hat einen Ultraschall gemacht und vorsichtig mit dem Spekulum geschaut.


    Sie hat nur gemeint, dass alles zeitgerecht entwickelt wäre und sie keinen Grund für die Blutungen finden kann. Ich soll mich schonen und abwarten.


    Ich mache mir aber grosse Sorgen und Gedanken woher diese Blutungen kommen können. :-( Gibt es das denn, dass die Ärztin keinen Grund für die Blutung finden kann? Ich habe halt das Gefühl, dass man eher was dagegen machen könnte, wenn man wissen würde woher die Blutung kommt.


    Ich hoffe, dass mich jemand beruhigen kann.:-/

  • 15 Antworten

    Es gibt viele Gründe für leichte Blutungen. Ein wenig helles Blut muss wirklich nichts schlimmes sein. Durch die Schwangerschaft ist alles besser durchblutet. Vielleicht war es ein winziges geplatztes Äderchen, oder du hast dich beim abputzen ganz leicht verletzt. Beobachte es weiter und wenn es nochmal vorkommt, kannst du nochmal in die Klinik. Mit dem Hintergrund deiner fehlgeburt, wird dich da keiner doof angucken.

    In welcher Woche war die Fehlgeburt und gab es einen Grund? Hattet ihr vorher (vor der Blutung) Sex? Nimmst du Progesteron vaginal?


    Und klar, oftmals wird der Grund nicht festgestellt bzw vermutet, was die Ursache ist.

    Danke für eure Antworten.


    Die Fehlgeburt war in der 11. Schwangerschaftswoche. Man konnte damals keinen Grund dafür finden.


    Sex hatten wir nicht die letzten Tage. Mein Mann meint es könnte auch Stress sein. Ich habe nach Weihnachten wieder arbeiten müssen, weil so viel los ist im Büro.


    Progesteron nehme ich nicht. Nur Folsäure.


    Ich habe einfach unglaublich angst, dass es jetzt wieder zu einer Fehlgeburt kommt, weil ich mich "falsch" verhalte da ich nicht weiss woher die Blutung kommt. :(

    Ich formuliere es einmal drastisch: In der Frühschwangerschaft ist der Körper in den meisten Fällen der „Verursacher“. Und zwar in dem Sinne, dass mit dem Embryo etwas nicht stimmte. Damit möchte ich dich insofern beruhigen, als dass du - wenn keine Besonderheiten vorliegen - dich sehr provozierend verhalten musst, damit infolgedessen die Schwangerschaft endet.


    Blutungen können immer viele Ursachen haben. Kannst du dich denn jetzt etwas schonen? Den Stress reduzieren?

    Naja, Stress reduzieren wird schwierig in der Arbeit. Meine Chefin hat mich auf dem Kicker und wartet drauf, dass ich Fehler mache oder sonst was.

    Weltenbummlerin86 schrieb:

    Naja, Stress reduzieren wird schwierig in der Arbeit. Meine Chefin hat mich auf dem Kicker und wartet drauf, dass ich Fehler mache oder sonst was.

    dann las dich krank schreiben.


    ich hatte das auch mal in der Frühschwangerschaft - wir sind gewandert, auf einen kleinen Berg gestiegen - ich fühlte mich eigentlich topp fitt und plötzlich kam da die Blutung. Ich hatte natürlich auch große Sorgen, bin sofort ab dem Tag nur noch auf der Hütte geblieben ( war aber kein Hochgebirge, aber doch eine körperliche Belastung) , habe mich geschont und hatte nie wieder Blutungen und dann auch ein gesundes KInd bekommen.


    also raus aus der Belastungsituation. Sprich mal mit deiner/em Frauenarzt /in. Erzähl ihm von der Bltung und deinen Sorgen.

    Kann ich mich denn deswegen krank schreiben lassen? Ich hab Angst, vor noch mehr Ärger in der Arbeit. Inzwischen geh ich nur noch mit großer Angst zur Arbeit, weil mich meine Chefin do auf dem Kicker hat. :-(

    na klar kannst du versuchen dich krank schreeiben zu lassen , kommt aber auf den Arzt an ob er es auch macht. Aber wenn du ihm erzählst, dass du großen Stress auf Arbeit hast , vielleicht schon schlecht schläfst, ständig angespannt bist und nun auch noch zwischenblutungen bekommen hast - sollte ein guter Arzt dich mindest erst mal für eine Weile rausnehmen.


    ansonsten gibt es noch die Möglichkeit dich ins Berugsverbot zu schreiben - also ganz rauszunehmen - wie da die Kriterien sind weiß ich aber nicht. Hängt wohl auch vom Arzt ab. Wir hatten auf Arbeit viele Schwangere (und wir sind nicht im Gesundheitswesen oder eine KIndertagestätte) die ziemlich bald bis zum Ende der Schangerschaft Au waren. Der Vorteil für den Arbeitgegeber ist bei dieser Variante wohl, dass er nicht zahlen muss sndern das die Kassen tun.

    Weltenbummlerin86 schrieb:

    Ich hab Angst, vor noch mehr Ärger in der Arbeit

    und hier hilft auch eine andere Einstellung - mache deine Arbeit so gut du kannst und sage dir innerlich: es sind nur noch x Anzhal MOnate, dann bin ich doch eh erst mal weg.


    Vielleicht ist deine Chefin auch so bistig zu dir, da du bald aussteigst.

    Willst du ein ajhr oder länger zu Hause bleiben?

    Ich mach meine Arbeit so gut ich kann, aber ich werde für Fehler verantwortlich gemacht, für die ich nichts kann. Sie hat mir deswegen schon mit einer Abmahnung gedroht. Sie lässt keine Gelegenheit aus um mich runterzumachen.


    Meine Chefin ist seit 1 Jahr meine Vorgesetzte. Mein alter Chef ist in Ruhestand gegangen.

    Sie hat mir damals direkt ins Gesicht gesagt, dass sie mich nie eingestellt hätte, weil ich ja eh früher oder später Kinder kriege und dann Ausfalle.

    Ich bin seit 5 Jahren da angestellt und wir haben sogar extra den Mutterschaftsurlaub von meiner Kollegin abgewartet, damit nicht 2 Arbeitskräfte fehlen.


    Meine Chefin weiß noch nichts von der Schwangerschaft.


    Ich hab wirklich Bauchweh wenn ich an die Arbeit denke und schlafe schlecht. :-( das war schon vor der Schwangerschaft so, und ist jetzt noch schlimmer ...

    oh das klingt nicht gut. Ich würde an deiner Stelle auch noch lange nichts von der Schwangerschaft erzählen.

    Vielleicht kannst du ja nach der Elternzeit in eine andere Abteilung wechseln?

    In eine andere Abteilung wechseln geht nicht. Wenn, dann müsste ich mir einen neuen Job suchen.


    Ich weiß nicht wie ich die Zeit bis zum Mutterschutz rum kriegen soll :-( ich hab jetzt schon immer richtig Angst vor der Arbeit und hab Bauchschmerzen bzw. Schlaflose Nächte wenn ich nur dran denke.


    Und neben der Angst vor der Arbeit kommt die ständige Angst dazu, dass ich das Baby wieder verliere.


    Zusätzlich geht es meinem Opa sehr schlecht und ich weiß nicht wie lange er noch lebt. Mein Opa hat bei meinen Eltern gelebt, seit ich denken kann und ich bin mit ihm aufgewachsen. Er steht mir daher sehr nahe. Ich kann ihn leider nicht so oft besuchen, weil mekbe Eltern und er ca 400 km von uns entfernt wohnen.


    Eigentlich sollte ich mich freuen, dass ich endlich wieder schwanger bin (wir haben auch lange gebraucht bis es geklappt hat, inkl. KiWu) und jetzt hab ich nur noch Angst vor allem. :-(


    Aber deswegen kann ich mich ja nicht die gesamte Schwangerschaft krank schreiben lassen.