CTG in der Schwangerschaft - Wozu?

    Ich war heute zur Vorsorge beim Frauenarzt und habe im Anschluss auch direkt die nächsten Termine vereinbart. Da sagte dann de Arzthelferin, in acht Wochen (also in der 30. SSW) ginge es dann ja auch los mit dem CTG.


    Nun fällt mir auch wieder ein wie nervig und sinnlos ich das in der ersten Schwangerschaft fand. Ich hing ewig an dem Ding, das ständig verrutschte, weil mein Sohn sich buchstäblich mit Händen und Füßen wehrte und CTG offensichtlich noch viel blöder fand als ich. Dumm nur, dass deshalb kaum brauchbare Messungen zustande kamen. Bei einem anderen Terminen freute ich mich, dass er mal ruhig war - war aber ein Trugschluss, da damals die Arzthelferin plötzlich ankam und äußerst unsanft an meinem Bauch rüttelte. Schlafende Babys sind also auch unerwünscht. %-|


    Zur Wehenmessung taugt es leider auch nur wenig, wie ich dann unter der Geburt feststellen durfte. Denn da zeigte das CTG selbst bei den Presswehen keinen Ausschlag an.


    Also: kann mir jemand erklären, was dieses Generve mit dem CTG soll? Vor allem, warum ab der 30. SSW und warum dann alle zwei Wochen? Wäre es verwerflich, diese Untersuchung bis auf ein oder zwei Termine abzulehnen? Ich will meiner Tochter ja nicht schon vor der Geburt unnötig auf die Nerven gehen. ;-)

  • 34 Antworten
    Zitat

    Wäre es verwerflich, diese Untersuchung bis auf ein oder zwei Termine abzulehnen?

    Müssen musst du jedenfalls nicht.

    Zitat

    Also: kann mir jemand erklären, was dieses Generve mit dem CTG soll?

    Das dient zum einen der Überwachung der Herztätigkeit und zum anderen wird geschaut ob Wehen da sind.


    Problem hierbei ist aber oft das das CTG falsch angelegt wird bzw die Mutter in der falschen Position "geparkt" ist. Das ist ner Bekannten von mir nämlich passiert und da waren dann die Werte auch scheiße.

    Mir ist schon klar, welchen theoretischen Sinn ein CTG hat und auch ist mir bewusst, dass man mich zu nichts zwingen kann.


    Ich frage mich nur, ob es einen nachgewiesenen Nutzen hat, Mutter und Kind diesem CTG-Stress auszusetzen. Und was das falsche Anlegen betrifft: in der 30 Woche macht das Baby noch problemlos Pirouetten. Und mein Sohn hat sich definitiv bewusst dem CTG ausweichen wollen, weil er das unangenehm fand. Beruhigend wirkte es jedenfalls nicht.


    Ich finde es halt nur komisch, dass man nicht mehr Ultraschall als nötig machen soll (u.a. weil es für das Kind laut ist), alle zwei Wochen 20-30 Minuten (!!!) CTG sind aber kein Problem. Zur Geburtsüberwachung in bestimmten Fällen oder bei massiver Übertragung/Risikofaktoren etc. will ich den Sinn ja gar nicht anzweifeln, aber warum nervt man ein gesundes Kind damit?

    Zitat

    Und was das falsche Anlegen betrifft: in der 30 Woche macht das Baby noch problemlos Pirouetten. Und mein Sohn hat sich definitiv bewusst dem CTG ausweichen wollen, weil er das unangenehm fand.

    Also meine Bekannte meinte das sie das Ding falsch um hatte bzw falsch lag/saß und die Werte deswegen doof waren.

    Zitat

    aber warum nervt man ein gesundes Kind damit?

    Das frag ich mich auch manchmal

    Zitat

    Also meine Bekannte meinte das sie das Ding falsch um hatte bzw falsch lag/saß und die Werte deswegen doof waren.

    Ich habe halt noch in Erinnerung, dass mein Sohn während des CTGs ständig von links nah rechts tobte und die Arzthelferin immer hinter ihm her jagte. ;-D Wenn sie ihn dann hatte, war ie Aufzeichnng, 20 Sekunden lang top, dann war er wieder weg. :=o

    Hallo!


    Ich kann dich beruhigen. Solange in der Ss alles in Ordnung ist, kannst du das CTG auch ablehnen. Es wird eh viiiel zu oft geschrieben und hat wenig Aussagekraft.

    Zitat

    (Kardiotokographische Untersuchungen können in der Schwangerenvorsorge nicht routinemäßig durchgeführt werden. Sie sind nur nach Maßgabe des Indikationskataloges nach Anlage 2 der Richtlinien angezeigt)

    Steht in den Mutterschaftsrichtlinien http://www.g-ba.de/downloads/62-492-591/Mu-RL_2011-12-15.pdf


    Ich bin auch schwanger und werde auch kein CTG schreiben lassen. Da ich aber bei einer Hebamme in der Vorsorge bin, muss ich mich da auch mit niemanden anlegen ]:D (was beim Gyn durchaus möglich ist)


    *:)

    Mein Sohn mOchte CTG. Ist dabei immer eingeschlafen:-) war bestimmt ein schönes, gleichmäßiges Geräusch, heute benutz ich Fön und Staubsauger, um den jungen Mann schlafen zu legen.


    Aber ich fands so langweilig. ALLE meine Freundinnen fanden CTG toll, teilweise sind die Männer jedes mal mitgekommen, weil die es auch toll fanden. Ich fands nur ätzend und überflüssig, zumal ich bis zur Einleitung ohnehin keine Wehen hatte;-)


    Also lehn ab:-)

    Hab noch folgendes dazu gefunden:

    Zitat

    Routinemäßig wird derzeit bei über 90% der Schwangeren ein CTG geschrieben, wobei die Anfertigung des CTG im Niedrigrisikokollektiv zu keiner Verbesserung der perinatalen Daten führt (71; EL IIa).


    Die vier vorliegenden randomisierten Studien (10, 22, 40, 46) zeigen aber selbst in Risikokollektiven keine Verringerung der perinatalen Mortalität bzw. Morbidität (64; EL Ia). Beim Einsatz des CTG in Hochrisikokollektiven ohne additive Zu- satzdiagnostik lässt sich in einer Metaanalyse sogar eine signifikante Erhöhung der perinatalen Mortalität feststellen (EL Ia). Eine iatrogen induzierte erhöhte Frühgeburtlichkeit mag die wesentlichen Ursachen hierfür sein. Hierzu trägt die hohe Falschpositivrate des CTG bei gleichzeitig hoher Inter- und Intraobservervariabilität bei (8, 12, 45, 85; EL IIa).

    Quelle: Deutsche Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe


    http://www.dggg.de/leitlinien/aktuelle-leitlinien/suchen-in-leitlinien/?eID=dam_frontend_push&docID=781

    Zitat

    Mein Sohn mOchte CTG. Ist dabei immer eingeschlafen

    soweit ich weiß, ist doch das aber gar nicht gewünscht und das Ungeborene wird dann geweckt. ":/


    Zumal Ultraschall von der Geräuschkulisse ja eher einem Güterzug denn einem Fön ähneln soll... :-/

    Ich bin soooo froh, dass bei mir so zeitig CTG gemacht wurde !!!!! Ich hatte vorzeitige Wehen und habe sie NICHT gemerkt :|N So konnten die Ärtze die Geburt noch von der 29sten auf die 36ste Woche hinauszögern :)^


    Klar, scheint es im ersten Moment unpassend, aber nimm es Vorsorge hin. Ich finde aller 2 Wochen sogar zu selten!

    Bei mir wurde CTG geschrieben (wöchentlich...) um zu sehen, ob das Kind noch gut genug von der Plazenta versorgt wird, das sieht man damit anscheinend ganz gut. Es war dann tatsächlich so, dass das CTG immer weniger schön wurde und dann Ende der 39. SSW eingeleitet wurde. Hätten wir noch ne Woche gewartet hätte es wahrscheinlich ein Kaiserschnitt werden müssen.

    Stress Dich nicht mit dem CTG. Solange im Ultraschall - der ja um die 30. Woche auch noch gemacht wird - alles OK ist, würde ich mir erst bei dem nächsten Termin wieder CTG machen. Mich hat das Ganze auch immer sehr genervt, am Anfang hat das Gerät meine Herztöne aufgezeichnet, dann hat mich die Arzthelferin zur Schnecke gemacht, dass ich das doch hätte merken müssen (hallo??? Ich wusste gar nicht, wie das aussehen muss). Dann bin ich umgezogen und musste notgedrungen den Frauenarzt wechseln, und hier hat das mit dem CTG besser geklappt, musste auch nur 10 Mins. ran. Meine Schwester wohnt in den USA - da wird erst zur Geburt oder wenn man von vorzeitigen Wehen ausgeht ein CTG gemacht. Sie hatte also exakt 2 - eins in der 32./33. Woche, und eins zur Geburt ;-)

    Zitat

    Ich bin soooo froh, dass bei mir so zeitig CTG gemacht wurde !!!!! Ich hatte vorzeitige Wehen und habe sie NICHT gemerkt So konnten die Ärtze die Geburt noch von der 29sten auf die 36ste Woche hinauszögern


    Klar, scheint es im ersten Moment unpassend, aber nimm es Vorsorge hin. Ich finde aller 2 Wochen sogar zu selten!

    :-/


    Versteh mich nicht falsch, aber ich denke, ich merke Wehen. Es ist ja nicht das erste Kind. Und wie ich oben schrieb: bei mir hat das CTG nicht mal während der Geburt Wehen aufgezeichnet - diesem Ding nach zu urteilen hatte ich also nie welche. ;-)


    Und alle zwei Wochen zu wenig? Ich bin berufstätig und habe ein Kleinkind. Wieso sollte ich ohne Grund einmal die Woche zum Frauenarzt rennen und ein CTG schreiben lassen? Ich muss so schon sehen, wo ich meinen Sohn unterbringe und wie ich die Termine mit der Arbeit vereinbaren kann. Wenn es nicht erforderlich ist, will ich mir diesen Stress freiwillig echt nicht antun.


    Bei Risikofaktoren etc. mag das ja auch alles seine Berechtigung haben, aber einfach nur so?


    Gut, ich bin parallel ja auch bei der Hebamme und vielleicht verlege ich einen Großteil der Untersuchungen im letzten Trimester einfach zu ihr in die Praxis. Dann muss ich beim Arzt nicht diskutieren. :=o ;-)

    Hi Emma_Peel!


    Ich habe mich in meiner ersten Schwangerschaft schon gegen ein CTG gewehrt, da ich (die oben schon verlinkten) Leitlinien dazu gelesen habe. Die Arzthelferinnen waren da richtig versessen darauf und stinksauer, alsich immer wieder ablehnte. Ich habe dem Arzt dann ganz einfach gesagt, dass ich kein CTG wünsche, ab dann war Ruhe (er hat das komischerweise gleich verstanden).


    In den Leitlinien steht übrigens auch, dass es durch falsch angelegte CTGs oft zu Fehldiagnosen kommt, was wiederum die Morbidität unnötig erhöht-und offensichtlich recht häufig ist.


    Fazit also: Wenn in deiner Schwangerschaft bisher keine Probleme aufgetreten sind, ist das CTG völlig unnötig. Ich würde nur kurz vor dem ET eins schreiben lassen, um den "Grundpegel" des Kindes feststellen zu lassen. Nicht das man unter der Geburt denkt, dass Kind sei im Stress, dabei ist das der ganz normale Puls.