Zitat

    Bei mir wurde CTG geschrieben (wöchentlich...) um zu sehen, ob das Kind noch gut genug von der Plazenta versorgt wird, das sieht man damit anscheinend ganz gut. Es war dann tatsächlich so, dass das CTG immer weniger schön wurde und dann Ende der 39. SSW eingeleitet wurde. Hätten wir noch ne Woche gewartet hätte es wahrscheinlich ein Kaiserschnitt werden müssen.

    Das sieht man doch aber eigentlich durch den Doppler im US und den verkalkungszustand der Plazenta (auch im US)? Dafür braucht man meines Wissens kein CTG. ":/

    @ Maica:

    Genau das ist das Problem: schlecht geschulte Arzthelferinnen, die völlig sinnlose CTGs machen. :)z

    Zitat

    war bestimmt ein schönes, gleichmäßiges Geräusch, heute benutz ich Fön und Staubsauger, um den jungen Mann schlafen zu legen.

    Öhh, nö, eher nicht: Ultraschall entspricht in etwa dem Geräusch einer einfahrenden U-Bahn (laut meiner Hebamme, diese hatte dies erst auf einem CTG Lehrgang gehört).

    Zitat

    Das sieht man doch aber eigentlich durch den Doppler im US und den verkalkungszustand der Plazenta (auch im US)? Dafür braucht man meines Wissens kein CTG.

    Der Doppler war immer okay, sowohl in den uterinen Gefäßen als auch in der Nabelschnur, die Plazenta auch kaum verkalkt, noch viel weniger als sie hätte sein dürfen. Nur am CTG hat man gesehen, dass da drin irgendwas nicht nach Plan läuft.

    Ah, ich habe gerade mal in den Leitlinien gelesen. Da nimmt dann wohl der basale Wert der Herzfrequenz immer weiter ab.


    Caoimhe, du fällst auch definitiv in die Indikationsstellung für das CTG (wegen Gestationsdiabetes), insofern würde ich bei dir einen Nutzen sowieso nicht diskutieren @:)

    Zitat

    Ah, ich habe gerade mal in den Leitlinien gelesen. Da nimmt dann wohl der basale Wert der Herzfrequenz immer weiter ab.

    Bei uns ist er gestiegen, wir hatten dann auch teilweise Baselines von 170-190 Schlägen, dafür waren die Kurven immer enger, also eingeschränkte Oszillation. War jetzt eigentlich auch gar nicht pro/contra CTG gemeint - bei uns war es gut, dass wir das hatten aber bei völlig komplikationsfreier Schwangerschaft finde ich es auch nicht so wichtig.

    Bei mir war das genauso wie bei deinem Sohn. Meine Tochter hat die ganze Zeit geschlafen. Aber die Arzthelferin ist da nicht reingestürmt und hat an meinem Bauch gerüttelt. Mein Kind musste ich selbst wecken, da mir sonst der Kreislauf flöten gegangen wäre. Sie lag wohl in der Zeit ständig auf ein paar Nerven oder so. Hat mir da immer etwas abgeklemmt. Und bei der Geburt hat das CTG richtig ausgeschlagen. Meine Wehen waren in den ersten Stunden schon richtig heftig und wurden mit der Zeit noch heftiger. Und der Herzschlag der Kleinen konnte dann irgendwann nicht mehr gemessen werden weil sie auf dem Weg war, also nahm man mir die Dinger ab und hatte zwei oder eine Sonde an meiner Tochter ihrem Kopf befestigt.

    Dank Hebammenvorsorge (außer 2x zum Ultraschall) blieb mir das in beiden Schwangerschaften erspart. Meine Hebamme hat dann ihr mobiles CTG angeschleppt, als der ET verstrichen war - vorher war es nicht nötig.

    Zitat

    Öhh, nö, eher nicht: Ultraschall entspricht in etwa dem Geräusch einer einfahrenden U-Bahn (laut meiner Hebamme, diese hatte dies erst auf einem CTG Lehrgang gehört).

    Hmmmm. Nagut, dann weiß ich nicht, wieso er dabei gepennt hat. Aber es hat ihn auf das Leben in der Einflugschneise des Flughafens vorbereitet... Auch gut;-D

    Reneesme

    Zitat

    Und bei der Geburt hat das CTG richtig ausgeschlagen. Meine Wehen waren in den ersten Stunden schon richtig heftig

    Äh, ich hatte eine Einleitung. Wenn das keine heftigen Wehen waren, dann weiß ich auch nicht... CTG hat trotzdem keine angezeigt. ;-)

    Ich hatte auch eine Einleitung und das CTG hat mehr als voll ausgeschlagen und ich habe nichts gespürt (schlußendlich wurde es dann auch ein Kaiserschnitt, weil sich am Muttermund gar nichts tat). Bei meiner Schwester ist es andersrum, sie hat Wehen, die nicht aufgezeichnet werden. Bei beiden Schwangerschaften hat man ihr nicht geglaubt, dass sie Wehen hat (weswegen die Zwillinge auch 10 Wochen zu früh kamen).


    Meine Hebamme meinte das hinge mit der Dicke der Schicht zusammen, die sich noch zwischen Baby und Bauchoberfläche befindet. Bei meiner Schwester war wohl noch ordentlich was dazwischen während mein Bauch bis auf den letzten cm ausgedehnt war.


    Wenn in der 2. Schwangerschaft alles in Ordnung ist, werde ich sicherlich auf viele CTGs verzichten (und überhaupt noch mehr Vorsorge von der Hebamme durchführen lassen)

    In England wird kein CTG gemacht, wenn die Schwangerschaft normal verläuft. Da werden nur die Herztöne kurz mit so nem mobilen Gerät gemessen. Wenn die gut sind, wird nichts weiter veranlasst. Daraus schlussfolgere ich mal, dass so oft CTG schreiben wie in D nicht unbedingt nötig ist. ??Obwohl ich zu der Zeit auch so gern mal eins gehabt hätte. Als ich dann kurz vor der Geburt mehrmals angeschlossen wurde, wegen Schwangerschaftsvergiftung, fand ich es dann beim zweiten Mal auch schon mächtig öde.??

    Auch in Deutschland wird mittlerweile darüber nachgedacht, CTGs nur noch bei bestimmten Risikofaktoren als Kassenleistung zu übernehmen.


    Obwohl, wenn das dann so ähnlich wie mit dem Ultraschall wird... :-/ .

    Ich fand das CTG immer entspannend :-D Allerdings mussten die Arzthelferinnen auch mal öfters etwas richten. Das haben sie aber immer seeehr sanft gemacht.


    Hat er geschlaffen, haben sie mich spazieren geschickt ;-D Danach war er komischerwese immer war und es lief recht gut.


    Ultraschall hab ich zb bei jeder Untersuchung bekommen, fand ich auch beruhigend, so wusste ich, dass es dem kleinen im Bauch auch gut geh :-D

    Mich hat das in der ersten SS auch genervt.....das war auch noch in Deutschland.


    Jetzt wohnen wir in Österreich und hier wird CTG erst ab der 26. Woche gemacht.....reicht ,solange alles ok ist, völlig aus finde ich

    Zitat

    Meine Hebamme meinte das hinge mit der Dicke der Schicht zusammen, die sich noch zwischen Baby und Bauchoberfläche befindet. Bei meiner Schwester war wohl noch ordentlich was dazwischen während mein Bauch bis auf den letzten cm ausgedehnt war.

    Ja, das habe ich auch gehört. Allerdings bin ich nicht unbedingt pummelig und mein Bauch war riesig, so dass das als Begründung auch irgendwie ausfällt. :-/

    Zitat

    Jetzt wohnen wir in Österreich und hier wird CTG erst ab der 26. Woche gemacht

    Äh, früher wird es hier doch auch nicht gemacht, oder? In welchen Abständen denn bei euch?