• Finanzielles und Versicherung nach Mutterschutz

    hallo. ich bekomm im august mein 1. kind. mein freund und ich wohnen zusammen und sind nicht verheiratet. das kind wird auf jedenfall über ihnversichert. mein problem ist, dass ich nach dem mutterschutz nicht mehr im arbetsverhältniss bin und eigentlich 1 1/2 - 2 jahre zu mien kind betreuen wollte. habe vorher 7 jahre als kinderpflegerin und…
  • 52 Antworten

    waldwuffel:


    Mir hat man mal gesagt, dass es ENTWEDER Kinderzuschlag gibt, ODER Wohngeld. Denn wenn man wohngeld bekommt, dann ist man über dem Limit, was einen für einen Kindergeldzuschlag berechtigen würde.

    Zitat

    Meine Bekannte, die aus Berlin kommt, da hat das funktioniert....

    Es soll natürlich heißen: Bei meiner bekannten %-|

    @ Frau Schnucki

    So weit ich weiß, geht beides. Zuerst muss zwar Wohngeld beantragt werden und das wird dann auf den Kindergeldzuschlag angerechnet, aber beantragen kann man es trotzdem. Aber ich werde mich noch mal kundig machen.

    waldwuffel:


    Ja, dass kann auch sein. Bei uns war es halt so, dass wir dann damals mit dem Wohngeld zuviel hatten, um dann noch den Kinderzuschlag zu bekommen. Wenn man trotz wohngeld nicht drüber ist, dann geht beides.

    @ jotuelia:

    Also ich denk mal, 200 euro wohngeld dürften bei euch drin sein. Aber das ist lediglich eine Schätzung, wenn ich mir deine Angaben so anschaue.


    Ich würd dir einfach empfehlen, einfach mal Wohngeld zu beantragen, bzw mal selbst mit den zuständigen Ämtern zu sprechen und nicht nur wahllos im Netz rumlesen. Das ist manchmal sehr verwirrend.


    Und mach das bald, weil die Bürokratie zieht sich manchmal ewig hin...

    ich wollte ja auch nächste woche zum amt..........aber ich informiere mich immer schon vorher, damit ich von anderen ihre situation höre usw. ich habe heute viele neue sachen erfahren, die ich gar nichts wusste. ich wusste nicht dass ich das mit dem wohngeld und dem kinderzuschlag gleichzeitig versuchen kann.


    deshalb werde ich da mal monatg oder so schauen............

    @ frauschnucki

    falsch: kinderzuschlag+wohngeld geht


    aber: wohngeld+arbeitslosengeld II geht nicht


    genauso wie kinderzuschlag+arbeitslosengeld II geht nicht.


    wenn der kinderzuschlag+wohngeld das arbeitslosengeld II übersteigt, muss man diese beiden leistungen beantragen.


    wohngeld wird auch nicht auf den kinderzuschlag angerechnet, hab ich noch nie gehört und bei meinen vergleichsberechnung mache ich das auch nicht. und die waren bisher immer richtig.

    @ frauschnucki

    noch etwas: man kann während der elternzeit kein arbeitslosengeld I beziehen, da man sich dem arbeitsmarkt ja nicht zur verfügung stellt und das ist eine zwingende voraussetzung.


    aber: beim arbeitslosengeld II kann man elternzeit bis zu 3 jahre machen und bezieht trotzdem weiter.


    und das ist bei allen bundesländern gleich, da es sich um bundesgesetze handelt.

    BK09:


    Ich habe ja auch nicht gesagt, dass man während der elternzeit ALG 1 beziehen kann...


    Ich wollte auch wohngeld und Kinderzuschlag beantragen. Da aber unser "Gesamteinkommen" mit dem Wohngeld, was wir bekommen haben, über dem lag, was man für den Kindergeldzuschlag max. haben darf, haben wir keinen Kinderzuschlag mehr bekommen, also kann ich das was du sagst, nicht unterschreiben!

    ich aber schon, da ich damit jeden tag zu tun habe.


    und das ist auch logisch, denn warum sollte man beide leistungen gleichzeitig beziehen können, wenn die eine auf die andere angerechnet wird?

    Ich weiß nicht, ob wir uns richtig verstehen.


    Man kann schon wohngeld und kinderzuschlag zusammen beziehen, aber eben nicht, wenn dein Gesamteinkommen durch den Bezug von Wohngeld die Grenze übersteigt, unter der man liegen muss, um den Kinderzuschlag zu bekommen...

    wir verstehen uns schon richtig.


    im antrag auf kinderzuschlag, den ich mir gerade nochmal angeschaut habe, ist auch nirgendwo nach dem wohngeld als "einkommen" gefragt.


    sondern man soll lediglich angeben, ob man es bezieht oder ob es beantragt ist.


    wenn ich eine vergleichsberechnung algII oder kiz+wg vornehme, dann rechne ich ERST den Kiz aus und dann prüfe ich ob es zusammen mit dem wg (welches ich erst am schluss der vergleichsberechnung errechne) höher ist als das algII.


    nach deiner aussage müsste ich ja erst prüfen, wie hoch das wg ist und dann errechnen ob dann noch ein anspruch auf kiz (unter anrechnung des wg) bestehen würde. und das ist definitiv nicht so!

    schau mal bitte hier:


    http://www.bafoeg-aktuell.de/cms/soziales/kinderzuschlag/einkommen-und-vermoegen.html


    auf die schnelle hab ich den gesetzestext nicht finden können, da es nicht zum sozialgesetzbuch gehört

    hier ne bessere quelle


    http://www.jusline.de/index.php?cpid=ba688068a8c8a95352ed951ddb88783e&lawid=187&paid=6a


    (1) Personen erhalten nach diesem Gesetz für in ihrem Haushalt lebende unverheiratete Kinder, die noch nicht das 25. Lebensjahr vollendet haben, einen Kinderzuschlag, wenn


    .....


    2. sie mit Ausnahme des Wohngeldes und des Kindergeldes über Einkommen im Sinne des § 11 Abs. 1 Satz 1 des Zweiten Buches Sozialgesetzbuch in Höhe von 900 Euro oder, wenn sie alleinerziehend sind, in Höhe von 600 Euro verfügen,


    ....

    Ich glaube dir schon, dass du weißt, was du jeden Tag machst, ABER ich kann dir auch nur sagen, wie es damals bei uns ablief.


    Hätten wir kein Wohngeld beantrag, hätten wir Kinderzuschlag bekommen. Aber der wäre weniger gewesen, als das Wohngeld, also haben wir das genommen.


    Mittlerweile brauchen wir weder das eine noch das andere zum leben.