Freundin zur Entbindung begleiten, wie darauf vorbereiten?

    Hallo ihr Lieben!


    ich bin 24 und eine Freundin von mir (23) ist jetzt in der 16. Woche. Ihre Mutter ist gegen das Kind, desswegen würe sie nicht mitkommen zur Entbindung, und ihr Freund kommt zwar mit, hat aber Angst umzukippen. Jetzt hat sie mich gefragt, ob ich nicht mit will.


    Ich war erstmal total erstaunt, wir hatten im letzten halben jahr wenig Kontakt und verstehen uns gut, waren aber nie so dicke miteinander. Anereseits fühl ich mich schon irgendwie geehrt, hab ihr auch gesagt, sie soll sich das gut überlegen. Sie meinte nur hätte sie, da könne man ja schließlich nicht jeden Fragen.


    Ich hab gesagt, ich bin immer für sie da uns würde auf jeden fall mitkommen, wenn sie das dann immer noch möchte. Ihr Termin ist erst Mitte August, also noch ein ganzes Stück hin, trotzdem überleg ich mir jetzt ständig, was man da alles beachten muss, ob ich das denn kann? Ich war schonmal bei ner Hausgeburt im Nebenzimmer und hab mich um die kleine Tochter des Pärchens gekümmert, das war kein Problem- aber ich hab ja nix gesehen, nur gehört. nachher will ich vielleicht selbst keine Kinder mehr??


    Ich möchte sie gerne untestützen, aber wie? Kann ich im Vorraus irgendwas tun?


    Lg Filou

  • 9 Antworten

    Geh doch mit zum Geburtsvorbereitungskurs - da spricht doch nichts dagegen, wenn du ohnedies ihre Unterstützung bei der Entbindung sein wirst.

    Hallo, ja genau der Geburtsvorbereitungskurs ist gut würde ich euch empfehlen dort bekommst du Tipps wie du deine Freundin unterstützen kannst, zureden kannst. Bitte schau nicht mein Baby oder diverse andere Sendungen an oft erschrecken sie dich mit ihren darstellungen und oft wird da eh nur ein Kaiserschnitt gemacht in den Sendungen. Was immer gut ist wäre ein gutes Buch mein Freund hat das Papa - Handbuch gelesen. MAch dir einfach keinen Kopf und manchmal geht es eh so schnell los das man garnicht planen oder lange überlegen muss lasst es einfach auf euch zukommen... Dachte auch mein Freund kippt um, weil es keine leichte Geburt war und sehr anstrengend aber siehe da er war die ganze Zeit dabei hat mich voll unterstützt und empfand die Geburt als wunderschön und wünscht sich auch noch weitere Kinder :-) Wünsche euch alles Gute für die SS und Geburt deiner Freundin und vielleicht kommt ihr Freund ja auch mit wäre sehr wichtig für die Bindung... @:)

    Hm, ich komm mir irgendwie komisch vor bei nem Geburtsvorbereitungskurs- ich bin ja nicht schwangr. mein Schatz und ich wollen zwar auch Kinder, aber das muss noch warten. Er macht meisterschule, ich studier.


    Naja, ich werd mal meine Freundin fragen was sie dazu meint. Danke für eure Tipps@:)

    Das ist echt kein Thema - bei meinem geburtsvorbereitungskurs waren auch zwei frauen dabei, die ihre alleinstehenden Freundinnen unterstützen wollten. Ist echt kein Thema !!!

    @ filou

    Ich denke auch, dass Du zum Kurs Deiner Freundin mitgehen könntest auch wenn Du nicht schwanger bist. Die Männer, die dabei sind, sind es ja auch nicht ;-) und komisch vorkommen muss Dir überhaupt nichts - ich finde es toll, dass Du Deine Freundin so unterstützen willst. Und ich kann mir auch nicht vorstellen, dass Du danach selbst keine Kinder haben wollen wirst...sicher ist eine natürliche Geburt immer schmerzhaft (hatte selbst auch zweimal das Vergnügen :=o) aber jede Geburt ist anders und in den allermeisten Fällen geht es ja gut.


    Stell dir mal vor, die Frauen hätten, "nur" wegen der Schmerzen bzw. der Angst davor, immer nur ein Kind bekommen oder gar nicht erst schwanger werden wollen -> dann wäre die Menschheit längst ausgestorben bzw. hätte sich gar nicht erst entwickelt...


    Du machst das schon! Es wird bestimmt eine einzigartige Erfahrung für Dich und wird Euch (also Dich + Freundin) für immer verbinden. :)z


    Liebe Grüsse und alles Gute für Euch :)*

    Hallo filou


    ganz ehrlich, ich würde es mir überlegen, wenn ich noch selber ein Kind bekommen möchte!!!


    Eine Geburt ist kein Zuckerschlecken.


    Vielleicht kannst du ja mitgehen, aber dann draussen warten, und im Notfall reingehen.


    LG

    alles halb so schlimm.


    kann mich noch gut erinnern, in der letzten stunde des geburtsvorbereitungskurses hätten wir eigentlich das thema gehabt "wie verhält sich der vater bei der geburt/was kann er machen/die frau unterstützen"


    blöderweise ist die kleine genau an dem tag gekommen ;-D ich war somit absolut nicht darauf vorbereitet. aber ich denke ich hab meine arbeit gut gemacht, zumindest hat sich niemand beschwert :)z

    Als ich damals 16 war, und auch meine damals beste Freundin, war ich auch bei der Geburt dabei, weil sich der Kindsvater nicht darum gekümmert hat. Auch ihr Mama war dabei.


    Jedenfalls hatten auch alle Ang st dass ich danach keine Kinder haben wolle. Und jetzt habe ich nicht mal mehr 3 Wochen bis zum ET ;-D


    Also ich konnte mir das zuerst auch nicht vorstellen, aber mir war von vornherein klar, dass ich sie in dieser Situation mit allen Mitteln unterstützen werde.


    Und so richtig vorbereiten kann man sich da sowieso nicht drauf. Es kommt so, wie es kommen soll.


    Ich kann nur sagen, dass ich dieses Erlebnis nicht missen möchte. Es war wunderschön!

    Vielen Dank, ihr habt mir echt Mut gemacht!!!Also mitkommen werde ich auf jeden Fall, ob ich mit zum Kurs geh weiss ich noch nicht, mal sehen.