Frühgeburtgefahr in 36. SSW

    Hallo.


    Letztes Wochenende hatte ich ein kleinen dunklen Tropfen Blut in meinem Slip entdeckt und bin vorsichtshalber ins Krankenhaus zur Untersuchung gefahren. Dort wurde festgestellt das mein Muttermund sich von 4cm auf 2,5cm verkürzt und ist ca. 1cm geöffnet hat. Hab alledings nur zu Beginn leichte Wehentätigkeit auf dem CTG gehabt, davon aber nichts bemerkt.


    Die Ärztin hat mich gleich dabehalten und von Frühgeburt gesprochen und ich sollte mir ein Kilinik aussuchen in der das Baby verlegt wird wenn es passiert. Ich war fix und fertig mit den Nerven und hab nur noch geweint.


    Die Tage darauf ist nichts passiert, außer die Absenkung des Bauches.


    Nach einer Woche bin ich mit viel Nerven und drängeln entlassen wurden. Bin noh voll fertig und hab riesig Angst das meinen kleinen Mäuchen etwas passieren kann.


    Der Arzt sagte es könnte jetzt täglich mit der Geburt losgehen.


    Stimmt das, dass man mit leicht verändertem Muttermund kurz vor der Geburt steht?


    Bitte baut mich ein bisschen auf, bin nervlich am Ende.

  • 12 Antworten

    Hallo!


    Erstmal ganz ruhig. Natürlich kann es sein, dass es demnächst losgeht, muss aber nicht zwangsweise. Hast Du Dir denn schon ne Klinik mit Kinderklinik ausgesucht? Dann würde ich auch da zum Entbinden hingehen, falls es früher losgeht. Dann kannst Du bei Deinem Baby bleiben. Und mach Dir keine allzu großen Sorgen. In der 36. SSW ist die Lungenreifen in der Regel abgeschlossen. Das einzige womit diese Frühchen meist noch etwas Probleme haben, ist die Temperatur zu halten. Aber da werden sie halt dick eingepackt und gut ists. Mein Süßer kam vor zwei Jahren in der SSW 35+5 zur Welt. Er war 2680g schwer und 47cm groß und wir hatten bis auf die Tempi, keinerlei Probleme. Nach drei Tagen auf der Frühchenstation durfte er zu mir ins Zimmer und als ich entlassen wurde auch mit nach Hause.*:)

    marysss,

    hey, nur mut- viele werdende mütter hoffen es irgendwie in die 36. ssw zu schaffen- du bist schon relativ problemlos reingekommen mit deinem kleinen! klar wäre es optimal, wenn es noch ein paar wochen länger drin bleiben würde, aber wenn nicht, wäre das auch kein weltuntergang. sieh dir doch vielleicht mal die videos von chiara und chayenne in dem faden von heute an- gegen die beiden ist dein baby vermutlich ein riese, und ihnen geht es auch soweit gut!


    ansonsten kann ich mich SilverPearl nur anschließen, auch ich würde an deiner stelle möglichst in einer frauenklinik mit angeschlossener kinderklinik entbinden (persönlich habe ich das auch so geplant), denn dann wird das kind nicht im falle eines problems von dir "wegverlegt"...

    Mach dir keine Gedanken. Mein Sohn kam bei 34+5 zur Welt und brauchte keine "Starthilfe". Er wog 2570 gr und war 49 cm klein. Sollte die Geburt jetzt bei dir los gehen, mach dir keine Gedanken. Wünsche dir alles Gute.:)*

    marysss


    mein Sohn kam in der 35. Woche zur Welt, er hatte außer der Neugeborenen Gelbsucht, die bei ihm stärker aussfiehl, keinerlei Probleme! Er wog 3100g und war 50 cm lang.


    Ich denke in der 36. woche kann auch nicht mehr so viel passieren. Je nachdem wie groß dein Baby ist werden sie entsprechend reagieren, aber ich glaube nicht, daß irgendeine Gefahr für dein Baby besteht!


    Das wird schon, ich denk an dich:)*

    Also ich hatte auch länger vor dem eigendlichen ET einen geöffneten MUMU usw. Meine Maus kam trotzdem erst 40+1

    Hallo ihr Lieben,

    danke für eure seelische Unterstützung! Das baut mich auf, geht mir schon besser. Fühle mich wieder besser und hab mir vorgenommen mich nicht mehr verrückt zu machen. DANKE

    meine hebamme hat zu mir gesagt das wen der blutpropf sich löst dann kann es noch bis zu 2 wochen dauern bis es soweit ist. und mein schatz kam 3 wochen zu früh und es war alles in ordnung. ich hab auch schon kinder gesehen die 5 wochen zufrüh kamen und da war alles in ordnung

    mach dich nicht irre. in der 36. ssw ist dein kind schon so gut entwickelt, dass die klinik zum verlegen sicher nur als notfall für eventuelle komplikationen gedacht ist. ich wurde vor fast 24 jahren ende der 36. ssw geboren. hatte 2600g bei 48 cm.


    ich musste damals nichtmal in den brutkasten und es gab keine komplikationen.


    also, nicht nervös werden. du bist jetzt so weit gekommen, die letzten paar wochen schaffst du auch noch.@:)

    Hallo, bitte nicht verrückt machen lassen......


    Ab der 37.SSW ist ein Kind kein Frühgeborenes mehr manche Kliniken sind da ja sooooooooo angsteinflösend, schrecklich.....


    Als wenn wir werdenden Mutti's nicht schon genug Angst hätten.....

    Ich kann dich auch beruhigen. Mein Muttermund ist auf 1,9 cm verkürzt. Hatte auch vorige Woche Wehentätigket.


    Heute war ich wieder bei der Kontrolle und nichts war, keine Wehen. Der Arzt hat mich dann nicht einmal untersucht, weil er meint, dass es jetzt schon kommen darf. Und falls ich Wehen habe, soll ich wieder kommen. Und ich bin heute erst 35+0.


    Also lass dich nicht fertig machen, die Natur macht schon das Richtige. Vertraue darauf.

    Hallo Leute,

    bin ja nun schon in der 35+3 SSW und es geht mir super.


    Hatte die Tage Termine bei meiner Ärztin und auch Hebamme. Haben mir beide gesagt ich solle mich nicht verrückt machen lassen. Im Krankenhaus wird alles immer etwas überbewertet.


    Mein Muttermund ist noch nicht weiter aufgegangen und die Befunde sind völlig normal in dieser Zeit.


    Abgesehen davon ist mein Entbindungstermin sowieso 10 Tge früher, was sich nun nicht mehr genau zurück verfolgen lässt. Also wäre ich dann schon 37 SSW und da müssen diese Veränderungen sein. Schauen wir mal wann unser Würmchen auf die Welt will.


    Lasst es euch gut gehen und danke für die netten Beiträge!