Gestationsdiabetes

    Hallo,


    ich weiß nicht, ob es schon mal einen Thread gab, der mit Diabetes in der Schwangerschaft zu tun hat.


    Bei mir ist folgendes:


    Ich bin momentan in der 21. SSW und habe so in der 9. -12. SSW den Glukosetoleranztest gemacht. Da ich Arzthelferin bin, hab ich den zu Hause durchgeführt bzw. zu Hause durchführen dürfen ;-D. Jetzt lagen meine Werte nach 1 und 2 Stunden nicht mehr im Toleranzbereich sondern schon im Bereich für Gestationsdiabetes.


    Jetzt hab ich es immer vergessen der FÄ die Ergebnisse zu sagen. Bei meinem gestigen FA-Termin hab ich endlich dran gedacht und es ihr gezeigt. Sie meinte sie hätte den Verdacht das ich Diabetes habe. Nun muss ich am Montag zu nem Diabetologen.


    Nun meine Fragen.


    Soll ich nochmals einen Zuckertest machen??? So das ich ein aktuelles Ergebniss dem Dok am Montagmitbringen kann.


    War der Zuckertest zu früh??? Normal in der 28. SSW, laut FÄ.


    Nun mach ich mir Sorgen, dass ich durch meine Vergesslichkeit unserer kleinen Lilly geschadet habe. Ich bin zwar Arzthelferin, aber in dem Bereich hab ichkeine Erfahrung und auch kein Wissen. Könnt ihr mir helfen


    Gibt es jemanden der auch Gestationsdiabetes hat?


    Was sind die Folgen für mich und Lilly???


    Ach fragen über Fragen.


    Bin grad etwas hilflos.


    LG Nel *Lilly inside* 21. SSW

  • 13 Antworten

    Hab schnell mal die Werte herausgesucht.

    Der Test hieß Dextro O.G-T.


    Wert vor der Einnahme 87mg/dl


    nach einer Stunde 184mg/dl


    nach zwei Stunden 162mg/dl

    Meine Werte waren in dieser Woche


    - 89


    - 209


    - 131


    und ich habe genau heute einen Termin beim Diabetologen!


    Ich berichte später.


    LG


    Zara 23+2

  • Anzeige

    Zu früh, war der Test in dem Falle sicher nicht. Normalerweise wird er später gemacht, weil bei den meisten Schwangeren der Gestationsdiabetes erst in der Spätschwangerschaft auftritt.


    Risiken bei bestehendem Diabetes: großes schweres Baby, und als Spätfolge eine größere Neigung zu Diabetes mellitus beim Kind. Momentan denke ich nicht, dass der Schaden allzu groß sein wird. Würde an deiner Stelle keinen OGTT mehr machen, sondern, wenn du die Möglichkeit hast evtl. noch ein Tagesprofil. Kommst denn an ein Testgerät ran? Würde so testen: Nüchtern, ca. 2h nach dem Frühstück, 2h nach dem Mittagessen, eine halbe Stunde vor dem Abendbrot, 22 Uhr und evtl noch gegen 3 Uhr nachts. Die Werte aufschreiben und mit zum Diabetologen nehmen, damit kann er am meisten anfangen und am schnellsten reagieren.


    Wenn du noch Fragen hast, meld dich einfach.


    LG


    Karin + Zwergnase (34+4 SSW)

  • Anzeige

    Die Folgen sind wie bereits erwähnt, dass große Kinder geboren werden können. Wenn man unter Schwangerschaftsdiabetes leidet, dann passiert folgendes. Du produziert nicht ausreichend Insulin in dem fall. Deshalb übernimmt das dein Kind für dich. Das ist eigentlich unfassbar oder? Aber es ist wohl so. Passieren kann dabei nicht viel. Es kann nur sein, dass die Kids nach der Geburt etwas unterzuckert sind. Das ist aber nicht schlimm wenn man das weiss. Dann gibt man dem Kind einen gesüßten Tee und dann ist es OK. So hat mir das mein Frauenarzt erklärt.

    Klar kannst du Äpfel essen. Aber eben nicht so 3 auf einmal denk ich. Und vielleicht auch nicht so viele Weintrauben, die haben auch sehr viel Zucker...

    Süsses meiden, keine Bananen. Äpfel kannst in Maßen essen. Trinken am besten Wasser und ungesüsstes (Tee zB.). Versuch ein bißchen in Maßen zu essen. Kannst das Testgerät evtl über´s We behalten?

  • Anzeige

    Würde dir vorschlagen ne Flasche Cola oder Traubenzucker zu besorgen, falls der Zucker in den Keller geht. Damit kriegst ihn schnell wieder hoch, allerdings musst dann danach auch ne Scheibe Brot essen, sonst stürzt er wieder ab. Ansonsten, würde ich ihn öfter mal messen und ihn im Auge behalten. Dann kriegst sehr schnell raus wieviel du essen kannst. Wie gesagt, nichts süsses, Vollkornbrot, ausreichend trinken, Salat kannst auch essen, sehr süße Obstsorten meiden (Weintrauben, Bananen). Ansonsten eben in Maßen und denn mal den Diabetologen um Rat fragen.


    Denke so müsstest ganz gut über´s We kommen.


    LG

    Karin

    Danke dir nochmals.


    Ichwerde das mal machen mit dem Tagesprofil und am Sonntag den Zucker weiter messen in Abständen. Nur komisch, das mir das vorher nicht aufgefallen ist. War nur immer sehr müde und hatte Kopfweh, villeicht hängt es damit zusammen.


    Ich werde am Dienstag früh mal berichten, was der Diabetologe gesagt hat.


    LG Nel

  • Anzeige

    Nichts zu danken...

    für irgendwas muss meine Ausbildung ja gut sein ;-D Müdigkeit und Kopfschmerzen sind typische Zeichen, auch vermehrtes Durstgefühl.


    Bin gespannt, was dein Diabetologe sagt. Drück dir die Daumen. Ihr kriegt das in den Griff.


    LG


    Karin + Zwergnase (34+4 SSW)

    Ich in ZARA P.

    Hallo Nel!


    War ja heute beim Diabetologen.


    Habe eihn Testgerät bekommen, soll jeweils eine Stunde NACH dem Frühstück, Mittag- und Abendbrot messen. Sonst soll ich erstmal nichts beachten, damit sie einschätzen können, OB überhaupt eine Diabetes gegeben ist.


    Achso ja, 6 kleine Mahlzeiten über den Tag verteilt, viele Kohlenhydrate. Am Mittwoch soll ich zur Auswertung meiner eigenen Messungen wiederkommen. Auch den Acetongehalt im Urin soll ich bei JEDEM Wasserlassen messen.


    LG


    Zara