Hashimoto, Myom, multiple Allergien und schwanger

    Ich würde mich über Eure Meinungen sehr freuen.


    Eine Frau (36) hat Hashimoto (ist laut Arzt bisher gut eingestellt) und multiple Allergien. Sie hat einen Kinderwunsch und laut Arzt sprechen weder multiple Allergien, noch Hashimoto gegen eine Schwangerschaft (bei Hashimoto wäre die Wahrscheinlichkeit geringer, aber wenn es erstmal klappt, müsse man nur neu eingestellt werden und eine normale Schwangerschaft sei wahrscheinlich).


    Nach einem positiven Schwangerschaftstest ist sie nun zum Arzt und der hat ein Myom in der Gebärmutter (1 cm, ich glaube nach innen wachsend) festgestellt und machte eine betretene Miene.


    Sollte sich die Schwangerschaft nun endgültig bestätigen, wie viel Angst muss sie haben? Man liest so vieles über Hashimoto alleine schon, aber jetzt auch noch so ein Myom... :-(

  • 10 Antworten

    Haschimoto und Allergien sind erstmal kein Problem - auser dass das letzteres vererbt werden kann (In meinen Fall 1 von 3 Kindern) . Beim Myom wird der Arzt es besser wissen. Viel Glück euch beiden

    Ich hab auch Hashimoto und Allergien und bin aktuell mit Kind Nr. 2 schwanger ;-D Ich hab mir deswegen nie Gedanken gemacht, dass die „Krankheiten“ meine Schwangerschaft gefährden könnten.


    Mit Myomen kenne ich mich nicht so gut aus, aber lt. Internet ist auch mit einem Myom ein normaler Schwangerschaftsverlauf möglich. Es hängt von der Größe und Lage des Myoms ab, ob es eine Auswirkung auf das Baby hat.


    Ich hatte ein großes Hämatom direkt an der Fruchthöhle. Es blutete heftig ab, aber das Baby blieb trotzdem. Mein Gyn hat es mir zwar nicht direkt von Anfang an gesagt, aber er hielt es für nicht so wahrscheinlich, dass die Schwangerschaft normal weitergeht. Mittlerweile ist er aber wieder sehr zufrieden und optimistisch, das Baby wächst und gedeiht :-)


    Alles Gute! :)*

    Danke für die aufmunternden Worte, es geht ja erstmal direkt die Welt unter Dann warten wir mal den Anruf ab, ob man überhaupt hoffen darf. :-)

    Ich habe ein Myom an der Gebärmutterhinterwand (ca 6x6 cm, also ziemlich groß) und während der Schwangerschaft war unklar, ob ich auf normalem Wege entbinden kann oder ob das Myom im Weg sein würde. Es ist aber mit fortschreitender Schwangerschaft nach oben gewandert und mein Kind kam ohne Probleme spontan zur Welt :-)

    Ich habe Hashi und bin mit dem zweiten Kind schwanger. Deswegen muss man keine Angst haben.


    Meine Klinik sagt, Folsäure mit Jod erst ab der 13. SSW und ansonsten regelmäßige Kontrollen.

    Ja, wegen Hashimoto hatten wir uns auch weniger Sorgen gemacht, das Myom ist jetzt allerdings bissle beängstigend. Schwangerschaft wurde nun auch vom Frauenarzt bestätigt, das Myom sitzt mittig nach innenwachsend. Nun werden einige Tests gemacht und letztendlich beobachtet, wo die Einnistung stattgefunden hat und wie schnell das Myom mitwächst. :-/

    Erstmal etwas gutes, es hat sich auf der anderen Seite eingenistet, weit weg vom Myom.


    Zum Thema Hashimoto, ich lese dass man von Anfang an neu eingestellt werden muss. Nun ist sie "schon" in der 6. Woche, der Arzt hat Blut abgenommen und will nächste Woche dann schauen, was zu tun ist.

    Er ist allerdings kein Endokrinologie, sondern ein normaler Gynäkologe.


    Was denkt Ihr? Muss man nicht sofort die Medikation ändern?

    Ich habe auch Hashimoto und hatte vor der SS ein Myom von ca 3x3cm. In der Schwangerschaft tauchten noch zwei auf und das eine wuchs. Sie waren dann ca 7x9cm, und zwei mal 5x5cm groß.
    Meine Maus wäre fast in der 28 Woche wegen einer Infektion gekommen. Man vermutete eine myomnekrose, allerdings fehlten da ein paar Symptome, also war es wirklich nur eine Vermutung.
    Meine Maus kam dann bei 34+4 spontan zur Welt. Allerdings hat sich die Plazenta nicht gelöst und die Gebärmutter sich nicht richtig zusammen gezogen. Dh es musste manuell gelöst und ausgeschabt werden. Die Myome sind jetzt 40 Wochen später wieder etwas kleiner, aber nicht wirklich viel und die Gebärmutter ist vergrößert. Also sowas kann schon passieren, wenn es doof läuft, ABER mir geht es super, meiner Maus geht es super und wir denken über ein zweites nach.
    Das große hat auch eine Verbindung zur Schleimhaut, weswegen die Einnistung schwierig werden könnte, aber wenn es mal gut sitzt, würde ich mir nicht mehr so viele Gedanken machen. Im Vergleich sind die Myome ja irgendwann viel kleiner als das Baby 😅.


    Zu Hashimoto: die 6te Woche ab wann? Eisprung oder Schwangerschaftswoche? Zu spät finde ich das eigentlich nicht..

    6. SSW ist schon „sofort“, so schnell bekommt man meist nicht mal einen Termin. Bekomm mal keine Panik! Es muss auch nicht grundsätzlich etwas geändert werden, ich habe meine Dosierung von vor der Schwangerschaft weiterhin.


    Grundsätzlich würde ich niemals meinen Frauenarzt oder meinen Hausarzt an meinen SD-Hormonen rum basteln lassen. Dafür gibt es Profis, bei den anderen setzt es nach dem TSH nämlich schon aus bzgl. Wissen.