• Kaiserschnitt - Tipps und Tricks

    Hoi, da ich leider um einen KS nicht rumkommen werde, in Coronazeiten mein Mann oder anderer Besuch nicht auf Station kommen darf und mir bei meinem letzten KH-Aufenthalt schon gesagt wurde, dass man total unterbesetzt ist und man das leider auch merkte bei meinem Aufenthalt, wollte ich mal nach Erfahrungen und Tipps fragen, wie man schnell unabhängig…
  • 89 Antworten

    Ich konnte in den ersten Tagen nach dem Kaiserschnitt GAR nichts und hatte bei jeder Bewegung höllische Schmerzen. So kann es auch sein - so schmerzhaft wie bei mir ist es für die meisten vermutlich nicht, aber schmerzfrei ist die riesige Ausnahme und nicht normal!!!

    Komisch. Ich kenne das irgendwie von keinem außerhalb des inets. Klar, ist ne OP, aber es gibt schlimmeres.

    Evtl ist es für viele die erste OP oder sie haben andere Vorstellungen, sehnen halt die Traum spontan Geburt herbei. Ich denke, dass der schlechte körperliche Allgemeinzustand am Ende einer Schwangerschaft sein übriges tut.

    criecharlie schrieb:

    Komisch. Ich kenne das irgendwie von keinem außerhalb des inets. Klar, ist ne OP, aber es gibt schlimmeres.

    Evtl ist es für viele die erste OP oder sie haben andere Vorstellungen, sehnen halt die Traum spontan Geburt herbei. Ich denke, dass der schlechte körperliche Allgemeinzustand am Ende einer Schwangerschaft sein übriges tut.

    Und ich kenne niemanden, der keine Schmerzen hatte ;-)

    Und natürlich gibt es grundsätzlich Schlimmeres.


    Allerdings ist die Zeit nach der Geburt eine sehr besondere und wenn man sich dann nicht so um sein Baby kümmern kann, wie gewollt, ist das schon mit starken Emotionen verbunden. Anders als beispielsweise bei einer anderen großen Bauch-OP.

    Nur, weil man einen Kaiserschnitt hatte bedeutet das doch nicht, daß man sich nicht kümmern kann.

    Das ist so einfach nicht zu verabsolutieren und macht Angst.

    Nach spontangeburten kann es auch schlimm sein.

    Eine Geburt ist nun mal eine körperliche Belastung.

    Im Gegenteil gibt es beim Kaiserschnitt wenigstens Schmerzmittel und alle nehmen Rücksicht und haben Verständnis für zipperlein.

    Bei spontangeburten ist danach angeblich ja alles immer in Ordnung. ":/

    "Normal" im Sinne von "meistens so". Dein Beitrag las sich nicht so als wärs eine Erfahrungsschilderung von dir sondern generell so.

    Durch den Schnitt außen sind die Hautnerven durchtrennt, das ist alles taub, also keinen Schmerz, die Gebärmutter fühlt auch keinen.

    Was unangenehm ist, ist das Spannungsgefühl, aber es ist kein Schmerz in dem Sinne, nur ein immenser Druck, den man halt händeln muss.


    Und ich hatte schon viel "Aua" in meinem Leben. Vom aufgefetzten Unterschenkel bis zum verschraubten Schlüsselbein weil mich ein Kleinlaster angefahren hat. Wehleidig bin ich nicht - aber es tat schon sehr weh.

    Wie gesagt ist das zumindest bei der hautnarbe kaum möglich. Druck und zuggefuehl - klar.

    Nicht umsonst beschweren sich ja viele, dass nach dem Schnitt unterhalb der Narbe die Haut taub ist.

    ahjo, so unterschiedlich sind die Leute. Ich war top fit nach der natürlichen Geburt. Wäre da nicht der Mist mit dem super harten Stühlen der neo und dem ewig weit entfernten Parkplatz gewesen, hätte die Naht unten wohl auch kaum Probleme gemacht. 😅

    Ich verstehe gar nicht, was es da zu diskutieren gibt, ob jemand nach dem Kaiserschnitt Schmerzen empfunden hat oder nicht. Und mit der Aussage “ich hatte Schmerzen” schließe ich nicht aus, dass es schlimmere Schmerzen gibt. Und selbstredend kann und ist eine natürliche Geburt auch oft mit Problemen danach verbunden. Auch das schließt sich nicht aus. Ich vermute, dass hier viele keine rosarote Traumgeburt vor Augen hatten und dann überrascht waren, dass es wehtut. Aber warum jetzt Frauen besonders wehleidig oder in schlechter körperlicher Verfassung gewesen sein sollen, wenn sie besonders starke Schmerzen hatten, erschließt sich mir nicht. Bei mir war der Hauptgrund, dass ich es sehr feste Bauchdecke hatte und die Ärzte wie wild dran herumgerissen hatten. Das kann auch einem Bodybuilder passieren.

    Ich meine mich zu erinnern, dass es auch unterschiedliche Kaiserschnittmethoden gibt.


    Und ich mein, criecharlie, dir sollte ja schon mal aufgefallen sein, dass schon beim Blutabnehmen die einen Schmerzen, die anderen leidlichen Pieksen und die dritten nicht wirklich was empfinden. Wie unterschiedlich mag das erst bei größeren Eingriffen sein. Du bist einfach gern dabei, gleich mal von "kann nicht sein", "so ist es eigentlich im Allgemeinen" und "versteh nicht, wie jemand das wirklich so sehen kann" zu sprechen. Das sind eben Verallgemeinerungen. Das solltest du als Sozialwissenschaftlerin aber doch wissen, wie wichtig akkurater Sprachgebrauch sein kann, wenn es um den Austausch über subjektive Erfahrungswerte geht.

    Dann nenn mir mal die semantisch und pragmatisch passende Alternative zu meinem: 'ist halt voll individuell', oder dass man ' weder sagen kann, schmerzen oder deren absents normal sind.' :)^

    Haste ja aber nicht gesagt. So wie du es gesagt hast, klingt es, als könne man eigentlich nicht wirklich Schmerzen empfinden, weil ja die Nerven durchtrennt wurden. Wurde dir aber ja auch schon gesagt.