• Kaiserschnitt - Tipps und Tricks

    Hoi, da ich leider um einen KS nicht rumkommen werde, in Coronazeiten mein Mann oder anderer Besuch nicht auf Station kommen darf und mir bei meinem letzten KH-Aufenthalt schon gesagt wurde, dass man total unterbesetzt ist und man das leider auch merkte bei meinem Aufenthalt, wollte ich mal nach Erfahrungen und Tipps fragen, wie man schnell unabhängig…
  • 89 Antworten

    Zu verstehen, was du eigentlich sagen willst ist nicht das Problem. Das liegt aber nicht daran, dass du es auch so ausdrückst, sondern daran, dass andere auch zwischen den Zeilen lesen können. Aber das wurde dir doch schon geschrieben, ist das jetzt eine neue Info für dich?

    Von wegen, Gebärmutter fühlt keinen Schmerz ;-DSag das mal allen Frauen, die schmerzhafte Regelnlutungen haben. Kontraktionen tun weh - DAS ist normal. Und übrigens: Nerven durchtrennen und regenerieren lassen - das tut auch weh. Frag mal Leute, die tatsächlich durchtrennte Nerven hatte. Ulnaris, Ischias, blablabla. Du bist hier argumentativ schlichtweg auf dem Holzweg.

    Ich hatte 2 KS und beide waren vom Schmerz her unterschiedlich .


    KS 1, höllische Nachwehen und ich konnte erst am Tag 8 entlassen werden, weil ich solche schlimmen Schmerzen hatte. Selbst am Tag 8 und die Tage danach bin ich wie eine alte Frau nur schleichend und gekrümmt gelaufen.


    Ich hatte deshalb wahnsinnig Angst vor dem.2.KS.


    Da bin ich aber wider erwarten am gleichen Tag schon aufgestanden und am Tag 2 schon über die Flure gelaufen . Schmerzen hatte ich, aber sie waren aushaltbar..am Tag 5 bin ich aufrecht laufend entlassen worden.

    Tipps hab ich keine, du musst halt sehen, wie es dir geht. Ich wurde immer grosszügig mit Schmerzmittel versorgt, wenn ich darum gebeten habe.

    Ohropax sind für mich auch immer wichtig, wenn ich woanders schlafe.


    Verzichte auf blähende Lebensmittel in der ersten Zeit . Blähungen nach der OP sind echt fies .

    Ich wollte nach der Entbindung ganz konsequent sein und mich soooo gesund ernähren, damit ich meine Pfunde schnell weg bekomme. Habe mir deshalb 1 Tag nach dem KS einen Salatteller zum Mittag bestellt. Schön mit Mais und Zwiebeln und Kidneybohnen..:-/frag nicht wie es mir ging. Ich hatte Blähungen ohne Ende und zu den OP Schmerzen noch diese Schmerzen und kein Einzelzimmer :_Dwo ich mal so einfach pupsen konnteX-\


    Ich dachte, ich sterbe :_D;-D

    Und bei dem Essen bekommt doch das Neugeborene auch Blähungen, wenn man stillt... Bei uns gab es für stillende Mütter auf Station Schonkost ohne blähende Lebensmittel.

    Richtig. Nur hat mir das beim 1.Kind keiner gesagt und die Bestellung hat man Aufgegeben, in dem man auf dem Essenzettel sein Kreuzchen machte und eine Angestellte aus der Küche den einsammelte.


    Danach war ich schlauer8-(

    in dem KH gab es scheinbar keine Sonderkost für stillende Mütter. Es gab 3 oder 4 Essen und man bestellte halt eins davon.

    Das ist doch auch sehr umstritten mit den Blähungen bei Neugeborenen/Säuglingen. Während manche Hebammen sogar Wasser mit Kohlensäure verbieten, sagen andere “Teste es aus”, denn die Zwiebeln treten nicht 1:1 vom Darm in die Muttermilch über. Nach dem Kaiserschnitt würde ich ebenfalls auf blähende Lebensmittel verzichten, aber danach mich durchtesten. Mein Sohn hat in seinem frühen Leben sehr viele Zwiebeln, Knoblauch, Gewürze und sonst was wunderbar ohne Blähungen überstanden.

    Hatschepsut_ schrieb:

    Das ist doch auch sehr umstritten mit den Blähungen bei Neugeborenen/Säuglingen. Während manche Hebammen sogar Wasser mit Kohlensäure verbieten, sagen andere “Teste es aus”, denn die Zwiebeln treten nicht 1:1 vom Darm in die Muttermilch über. Nach dem Kaiserschnitt würde ich ebenfalls auf blähende Lebensmittel verzichten, aber danach mich durchtesten. Mein Sohn hat in seinem frühen Leben sehr viele Zwiebeln, Knoblauch, Gewürze und sonst was wunderbar ohne Blähungen überstanden.

    Ich glaube auch, dass das sehr verschieden ist - allerdings kennt man ja die diversen Empfindlichkeiten von neuen Menschlein noch nicht, und ist daher auf Entbindungsstationen normalerweise sehr vorsichtig

    Ahh ja, keine blähenden Speisen! Ja, das kann ich mir vorstellen, dass das doof ist.


    Ich musste jetzt wieder ungeplant ins Krankenhaus und stelle wieder fest: die Betten sind scheisse. Mir tut so dermassen die Hüfte weh. Liegen bleiben ist also eh keine Option 😅.


    Eine liebe Schwester gestern meinte, dass sie Ohrstöpsel hätten, wenn man welche braucht. Bin zwar in einem Einzelzimmer, aber draußen fahren ab und an LKWs.


    Essen gibt es hier normalerweise Buffet, aber durch Corona nur Tablett. Ich bin ja gerade wieder unerwartet drin und mein Mann hat mir ne Menge eingepackt an Snacks und auch VK-Brot und Scheiblettenkäse.. zum Glück... das ist so wenig essen hier 😅 .. also den Tipp kann ich auch nur unterstreichen.

    Und zwischen Gebärmutter und Haut liegen noch so ein paar toootaaal sinnnlose Muskeln... Soviel zum Thema "Durchtrennen tut nicht weh".


    Bzgl. nächtlicher ruhe: Ich schwöre auf Schlafen mit Kopfhörern und radio/leiser Musik. Ist viel angenehmer als Ohrstöpsel. Meine Meinung. Ich kann aber auch gut akzeptieren, nachts nicht gut/viel zu schlafen und halt tagsüber viel zu dösen. Allerdings war ich immer im KH in Verbindung mit einer OP, nach der ich eh nicht so liegen konnte/durfte, wie ich wollte. Wenn man da nachts bei jeder Bewegung wach wird oder gar nicht bequem liegt, stören Geräusche auch nicht mehr allzu sehr.


    Ja, Vollkornbrot hebt die Stimmung ungemein. Dir alles Gute!

    Ich hatte auch ziemlich Schmerzen, hab regelmäßig Tabletten (denke Ibu und vor dem Aufstehen noch mal was stärkeres) bekommen. Die ersten Tage waren nicht schön, vor allem beim Aufstehen und Drehen. Brauchte aber zu Hause dann schon gar keine Schmerzmittel mehr.

    Huhu, also für jemanden, den es noch interessiert:


    der KS wurde heute unter Vollnarkose durchgeführt wegen des erhöhten Blutungsrisikos und es ist wahr, was man sagt... noch während des aufwachens hab ich mega schmerzen gehabt. In der Tat fühlte es sich so an, als hätte man mir den Bauch aufgeschnitten. Es gab dann sofort einen schmerztropf, der aber irgendwie auch nicht so lange half und dann irgendeine Tablette. Richtig Linderung verschaffte dann ne 600er Ibu.
    Mein kleiner war erstmal bei mir und kam dann doch auf die Neo.
    Mein Tipp hier an die Mütter: es ist doof, wenn die Kleinen weggenommen werden, aber die sind da so gut versorgt, dass man sich keine Sorgen machen braucht. Sie nehmen die Kinder auch nur mit, wenn wirklich was ist. Klingt doof, aber man kann die Zeit dann nutzen, um sich zu erholen und gestärkt für das kleine Mäuschen da zu sein.


    Das frühe aufstehen ist echt Gold wert. Nach ca 4 Stunden stand ich das erste mal und bis jetzt (ca 12 Stunden später) bin ich schon zwei mal ins Bad gelaufen. Es wird wirklich besser!


    Den Tipp mit dem Bademantelgurt, um sich am bettende hoch zu ziehen, ist auch super. Ich wünschte, ich hätte einen Gurt dabei. 😅


    Was mir auch aufgefallen ist: jeder erzählt n bissl was anderes. Nehmt die Tipps der Hebammen und Schwestern und nutzt das, was für euch passt und zutrifft. Die eine Schwester wollte mich noch nicht laufen lassen, die Nachtschwester war da total entspannt und fragte, ob ich möchte und meinte dann auch, dass sie auch fünf mal mit mir läuft, wenn ich das möchte.